Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
Porno Geschichten Schwarz Porno Geschichten

Bar3

9 / 100

Fortsetzung 3,…….

Trotz deines Gesichtsausdrucks siehst du geil aus in dem Käfig der dich total einengt und der alles andere
als beqem erscheint. Er ist aber wie auf dich zugeschnitten. Deine Schenkel, dein Arsch und deine Titten
drücken sich durch die Gitterstäbe und deine am Körper angelegten Arme sind so eingeklemmt das du sie
nicht nach oben bewegen kannst.
Der Kerl den Gabi mitgebracht hat legt sich unter den Käfig und sein Glied steht kerzengerade in die Luft.
Ich und Susi lassen jetzt den Käfig langsam Stück für Stück herunter und dein Gesicht kommt dem steifen
langen Schwanz immer näher. Nur noch 5 Zentimeter trennen Deine Lippen von seiner Eichel.
Du drückst dein Gesicht an das Gitter und streckst mit aller Energie deine Zunge raus um ihn zu kosten.
Geil wie gierig du Sau bist. Dein Speichel tropft auf seine Eichel und deine Zunge sucht nach einer
Möglichkeit ihn zu berühren. Aber vergeblich denn wir haben den Käfig genau in dieser Position fixiert.
Du stöhnst und wirst ganz verrückt weil du den fetten Schwanz nicht in dein Maul bekommst!
Deine dicken sau geilen Titten hängen genau durch die Löcher der Gitter und schwingen hin und her.
Genau auf das hat Gabi gewartet, denn jetzt hat sie dich genau dort wo sie dich haben wollte.
Ohne mit der Wimper zu zucken zieht sie dir bei beiden Brüsten bis zum Ansatz mächtig enge, breite
Gummibänder über. Deine Titten gehen auf wie prall aufgeblasene Luftballons!
Sie öffnet ihren Koffer und entnimmt zwei schwarze lange Saugglocken und mit geübten Händen setzt sie
dir die Dinger auf deine Zitzen. Lange Kunststoffschläche ragen aus den Enden der Saugglocken.
Ich erkenne das es sich um zwei Teile einer Melkmaschine handelt! Ouuuu, denk ich mir jetzt wird’s hart
denn Gabi kennt da keine Gnade.
In 3 Minuten hat sie die Dinger mit einem Elektromotor verbunden und sagt dann zu Dir: “Jetzt werden wir
mal sehen was deine Titten aushalten du versaute geile Fotze”!
Du ignorierst das total denn der Schwanz unter Dir wächst langsam in Richtung deiner weit herausgestreckten
Zunge. Nur noch 2 cm trennen dich von einer Berührung mit der geilen dicken Eichel.
Ich hab jetzt eine Idee dich noch wehrloser zu machen und greife deine Knöchel, um deine Beine zu
spreizen und binde sie von außen an den Käfig.
Dann steige ich auf den Käfig und schiebe dir durch das Gitter 2 Finger in deine versiffte nasse Fotze.
Du versucht dich zu wehren aber du hast keine Möglichkeit dich zu bewegen. Du musst alles ertragen was
uns einfällt und wir mir dir anstellen wollen. Dein Stöhnen überwiegt dein Jammern und ich merke wie
klitschnass deine Fotze jetzt ist. Der Schleim deiner Geilheit tropft schon durch das Gitter auf die Füße
von Gabis Sklaven-lümmel.
Durch mein zusätzliches Gewicht ist der Käfig jetzt um 3 – 4 cm nach unten gesunken was du jetzt
gerade gemerkt hast, und du verlierst keine Sekunde um mit deinen Lippen sofort die riesige Eichel zu
umschließen. Du saugst so heftig daran das es den Schwengel nach oben zieht und du fast ein viertel seines
Schwanzes in deinem Maul hast. Den Kerl beneide ich nicht, denn er Angst vor deinem extrem saugenden
Mund, denn du hast eine Gier in den Augen, als wolltest du ihm den Schwanz raussaugen!
Während ich dir jetzt schon 4 Finger in deine Fotze ramme, sehe ich Susi, die ich völlig aus den Augen
verloren hatte mit 2 Klammern und Gewichten unter dich krabbeln.
Ich weis was die Sau machen will und ziehe meine Finger aus deiner Möse.
Sie klemmt dir die 2 Dinger auf deine Schamlippen und der Schmerz ist offensichtlich so stark das
du sogar den Schwanz aus deinen Lippen entlässt! Susi wie sie leibt und lebt, denke ich mir und schau mir
das genauer an. Sie hat dir jeweils 1 kg Gewicht an die Klemmen gehängt und sie dann einfach
losgelassen! Du schreist wie am Spieß, beschimpfst uns so gut du kannst und versuchst die Dinger
irgendwie los zu werden. Susi lacht dich aus und freut sich über deine Machtlosigkeit etwas daran
zu ändern.
Du bist fast an der Grenze deiner Belastbarkeit aber das ist Gabi scheiß egal. Mit einem Knopfdruck
löst sie die voll aufgedrehte Melkmaschine aus und sofort hast Du das nächste Problem.
Deine Warzen werden regelrecht in die Saugglocken hinein gerissen wie in ein Staubsaugerrohr!
Die Tränen schießen dir in die Augen und du bist nicht mehr fähig ein vernünftiges Wort zu sagen.
Gabi weis genau was sie da macht denn es ist nicht das erste mal das sie eine Sau wie dich an die
Grenzen des Erträglichen bringt!
Los, sagst sie zu uns, lasst die perverse Sau einfach mal da hängen damit sie sich an die Schmerzen
gewöhnt und dann wieder aufnahmefähig ist. Bei dem perversen Luder wird das nicht all zu lange
dauern!
Susi bringt uns Drinks und wir setzten uns neben Dir an einen Tisch. Der affengeile Sklave muss am
Boden kniend deine Beine, Titten und Schamlippen mit einer Feder streicheln um Dich völlig
durchdrehen zu lassen. Sein Gerät steht ihm immer noch dunkelblau und steif aus seiner Latex
Kleidung. Er darf ihn nicht berühren und schon gar nicht wichsen, hat uns Susi erklärt.
Wir unterhalten uns über alles Mögliche und hin und wieder steht Susi auf um Dir auf deine Titten
zu hauen die erbarmungslos von der Maschine ausgesaugt werden. Mittlerweile sind nicht nur deine
Titten blau angelaufen sondern auch deine Fotzenlippen.
Ganz nebenbei greift sich Gabi an ihre Fotze und fasst an die Beule in meiner Hose.
Also Normal ist das nicht mehr, denke ich mir, man kann diesen geilen Duft riechen der nach
Pisse und Geil-saft vermischt das ganze Lokal umgibt.
Die schweinische Susi nimmt jetzt ein Glas und pisst ganz unverfroren hinein. Dann nimmt sie einen
Schlauch aus Gabis Koffer und schiebt ihn dir in den Mund. Du willst erst nicht aber sie hält dein Gesicht
fest und läß keine Zweifel daran was dich jetzt erwartet. Das andere Ende des Schlauchs gibt sie in das
Glas und schreit dich an; na los du Sau, saug meine Pisse aus sonst schlage ich dir deine Titten kaputt!
Du saugst wirklich ihre Pisse aus dem Glas und das bis auf den letzten Tropfen.
Deine Gier ist in dieser Sekunde wieder erwacht und man kann die unglaubliche Geilheit in deinen
Augen sehen.
Völlig ausgeflippt sagst Du ganz leise; “ficken,…….. ficken, lecken, Pisse, Schwänze, Arschlöcher, Sperma,
spritzen, saugen, trinken, Drecksau, Schwein,………………..
Jetzt ist sie soweit, sagt Gabi und steht auf. Sie gibt ihrem Slaven einen Wink und der versteht sofort
was zu tun ist. Er legt sich mit dem Rücken am Boden genau so unter Dich, sodas sein Becken zwischen den
Gewichten die von deinen Schamlippen hängen zu liegen kommt.
Sein Schwanz steht steil nach oben.
Wir lassen jetzt den Käfig langsam nach unten, Zentimeter für Zentimeter nähert sich deine offene Fotze
dem steifen Glied. Als die Gewichte auf den Boden stoßen wird der Zug auf deine Schamlippen auf
einmal völlig entlastet und du stöhnst auf!
Susi packt den riesigen geile Schwanz und dirigiert ihn in Richtung deiner immer näher kommenden
Fotze. Jetzt ist es soweit, seine Eichel verschwindet ganz langsam in deinem geilen Loch.
Du flippst fast aus mit dem Schwanz in deiner Fotze. Die Saft rinnt an seinem Schaft hinunter und Susi
schleckt alles auf was sie erwischen kann.
Zu einem Drittel ist der Schwanz jetzt in dir und wir halten den Käfig an. Du tobst so gut du kannst in der
Hoffnung ihn in voller Länge in dich zu bekommen.
Ich schaue Gabi an und auf ihr Zeichen lassen wir den Käfig mit einem Ruck 20 cm nach unten fallen.
AAHHHHHH ihr Säue, schreist du, denn der fette lange 30 cm Schwanz fährt dir fast bis in deine Eingeweide.
Keiner von euch zwei kann sich mehr bewegen denn der Käfig liegt jetzt mit voller Last auf dem Sklaven.
Sein Schwanz steckt in voller Länge in Dir und ich hätte nicht geglaubt das eine Frau ein Gerät in dieser
Größe aufnehmen kann. Wieder einmal hab ich Dich unterschätzt du Drecksau!
Allerdings bist du mehr neben als bei Dir denn deine Augen sind geschlossen und du stöhnst nur ganz
leise vor dich hin.
Langsam ziehen wir den Käfig jetzt wieder nach oben um dem Kerl die Möglichkeit zu geben sein
Sperma in Dich zu pumpen. Kaum hat er Platz, fängt er an deine Fotze zu stoßen, zu rammeln und er fickt dich
wie ein Schwein bis er dir seine Unmengen an Sperma in die Fotze spritzt die sofort wieder aus dir
heraus rinnt wie ein kleiner Bach.
Natürlich schnappt sich Susi alles mit ihren Händen und reibt dir alles ins Gesicht und in deinen Mund.
Du stöhnst und schluckst Alles! Deine Zunge sucht nach mehr und das bekommst Du von mir.
Ich reiße meinen Schwanz aus der Hose, wichse ein paar mal und spritz dir meinen Saft von unten in dein
geiles unersättliches Maul. Jeden Tropfen trinkst du wie eine Verdurstende.

Etwas später ziehen wir den Käfig weiter nach oben und befestigen in wieder.
Susi stellt sich vor Dich und schaut Dir tief in die Augen und sagt dann; ” Was Du noch nicht weist du
Drecksau, wir haben die ganze Woche die Bar geschlossen um für Dich Zeit zu haben. Also bleibst Du hier
in diesem Käfig bis wir Morgen wieder kommen und weiter machen mit all den Sachen auf die Du
mit deiner dreckigen Phantasie nicht rechnen würdest”!

Wir drehen uns wortlos um und verlassen durch den Hintereingang das Lokal um Morgen wieder zu
kommen, denn wir sind noch lange nicht mit Dir fertig!

…….. Teil 4 folgt…..




Zusammenhängende

Im Hotelzimmer – Das Spiel beginnt

sexgeschichten

Mein Lehrer

sexgeschichten

Eine ganz besondere Nacht

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .