Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
Heiße Geschichten Sexgeschichten auf Deutsch

Bestrafender Gangbang für die Teenyhure

Meine Freundin Jana ist 18 Jahre alt, schlank, hat mittellange blonde Haare und hat schöne Rundungen, einen schönen großen Po und 75 C Körbchen.

Vor etwa einer Woche lagen wir bei ihr im Bett, Jana wohnt noch bei Ihren Eltern die aber für 2 Wochen im Urlaubsind, sie lag in einem Schlafanzug und ich nur in Boxershort im Bett. Sie drehte sich zu mir und sagte zu mir, dass sie mehr Abwechslung beim Sex haben will und eine kleine Diskussion entstand.

Ich dachte mir nichts dabei, denn wir hatten schon sehr viel ausprobiert und sie mochte auch viel davon, nur nicht Analsex, das ließ sie nur über sich ergehen, mir zuliebe.
Es tat ihr weh und ich wusste das. Jedoch machte mich das irgendwie nur noch geiler das es ihr weh tat und ich machte es immer wieder. Wenn wir Analsex hatten, fragte ich immer ob es ihr gefällt, und sie antwortete immer ja obwohl es ihr immer weh tat.
Einmal liefen ihr sogar Tränen über die Wangen und auf meine Schultern als wir es taten, aber sie erwiderte auf meine Fragen hin das es ihr gefiele.
Mich machte das irgendwie richtig geil. Und ich liebte es ihren Arsch so richtig zu missbrauchen.

Ich ging davon aus, dass sie das nächste Mal etwas Neues mit mir ausprobieren würde und antwortete ihr nur “OKAY”.

Den Tag darauf fuhr ich für zwei Tage auf Montage, 400 Km von ihr entfernt, wir verabschiedeten uns und alles war normal.
Am Tag der Rückreise rief mich mein bester Freund an und erzählte mir, dass er Jana in Begleitung eines Nachbarn abends in einer Bar in der Stadt gesehen hatte und er gesehen hatte wie sie sich geküsst haben. Daraufhin folgte er Ihnen bis zum Haus des Nachbarn und beobachtete sie.
Er hatte beide durch das Fenster gesehen. Er hatte gesehen wie sie sich auszogen und küssten. Mehr konnte er allerdings nicht sehen, denn in diesem Moment schlossen Sie die Vorhänge.
Ich war Sprachlos und wusste im ersten Moment nicht was ich tun solle. Ich dankte ihm für seinen Anruf und legte auf.
Ich wollte mich sofort von Jana trennen, doch dann kam mir eine Idee, ich wollte ihr eine wirklich unvergessliche letzte, sehr Abwechslungsreiche Nacht bieten.
Ich fuhr zu mir nach Hause. Abends kam Jana mich besuchen, Ich tat so als wenn alles normal wäre, doch ich arbeitete schon an meiner Idee.
Sie verhielt sich wie immer, war jedoch etwas unsicher in Ihrer Art. Es war auch schon spät und ich wollte ins Bett. Nachdem sie eingeschlafen war setzte ich mich an meinen Laptop und durchstöberte einige Foren.
Nach ca. 4 Stunden hatte ich alles Nötige für meinen Plan, Handschellen, Seile, eine Augenbinde, einen Dildo und eine weitere Spezielle Zutat.

4 Tage später…

Die letzten Tage verhielt ich mich wie ein Gentleman und ich merkte wie sehr sie mir ihren Seitensprung gestehen wollte, aber ich ließ sie nicht.
Sie wusste was sie getan hatte und war schuldbewusst, deshalb tat sie alles was ich wollte.

18:00Uhr…

An diesem Abend war es nun so weit, sie sollte Ihre Abwechslung bekommen.
Ich war gut gelaunt und sie merkte das. Als es Abend wurde wollte sie mich verführen, ich sagte ihr, dass ich etwas Neues ausprobieren will und sie sich komplett ausziehen soll.
Sie tat es, und ich konnte alles sehen, ihre Hängetitten mit den kleinen hellen spitzen Nippeln , Ihren runden großen Arsch und Ihre frisch rasierte Fotze.

Jana hat für ihr Alter starke Hängebrüste, wenn sie Steht, schauen ihre Nippel senkrecht auf den Boden. Mir gefällt das, weil ihre Titten so schön Baumen beim Ficken.
Ich verband ihr die Augen. Sie war sehr aufgeregt und zitterte ein wenig.
Ich legte ihr die Handschellen an und sie musste schmunzeln.
Ich packte sie und legte sie aufs Bett. Ich nahm mir ein Seil und befestigte das eine Ende an dem Kopfende des Bettes und das andere Ende an den Handschellen und zog es fest. Ich merkte wie sie das erregte, denn ihre Brustwarzen wurden hart und ihre Atmung beschleunigte sich.

Ich sagte ihr, dass Sie Ihre Beine anwinkeln soll und hochheben soll und sie tat es.
Sie spreizte Ihre Beine und ich wickelte um jedes Bein die Hälfte eines Seiles, ich zog diese Seile rechts und links am Bettgestell fest.
Nun konnte sie sich kaum noch bewegen, und Ihre Fotze und Ihr Arschloch waren gut zu erreichen. Ihre Beine waren so stark gespreizt, dass ihre Fotze stark gespannt war. Ich holte einen 25 cm langen und 7,5 cm dicken Dildo und ging ihr damit über den Kitzler. Sie Fragte was das sei, und ich sagte es ihr, Sie war begeistert, allerdings verschwieg ich ihr die mächtige Größe.
Ich fragte Jana ob sie den Dildo spüren möchte und sie sagte mit erregter Stimme ja.

Ohne Gleitgel oder Spucke schob ich ihr den Dildo relativ zügig in die Scheide, die ersten Millimeter stöhnte sie Lustvoll, doch dies änderte sich zügig. Sie war nicht feucht und das Gummi des Dildos rieb sie fast wund.
Der Dildo ging schlecht rein und ich drückte immer fester.
Sie wurde still und versuchte ihre Beine zu schließen, was durch die Seile verhindert wurde. Der Dildo war nun fast ganz drin, und ich merkte, dass es ihr richtig weh tat, doch sie gab keinen Ton von sich und ließ es über sich ergehen, weil sie mich liebte.
Mich machte das nur noch geiler. Ich sah wie ihre Schamlippen an dem Dildo klebten und wie sich die haut bewegte als ich ihn immer tiefer reinschob.
Ich machte immer weiter doch nun langsam wurde sie feucht und es fing an ihr zu gefallen. Ich strich ihr über ihr Arschloch und sie wusste was nun kam, es würde weh tun, und das hoffte ich.

Ich steckte ihr auf einmal 4 Finger in den Arsch und sie biss sich auf die Lippen vor Schmerzen. Ihr kleines Arschloch versuchte sich in dieser kurzen Zeit zu dehnen, doch es dehnte sich nur sehr wenig, ihr loch war sehr eng und ich bekam meine Finger nur sehr schlecht rein, Ihr Schließmuskel war zum Bersten gespannt. Ich sah wie ihr Tränen die Wange runterliefen und das machte mich noch geiler. Ich zog meine Finger aus ihrem Arsch und ließ sie mir sauberlecken. Ich glaube sie dachte, dass das schlimmste vorbei sei, doch das würde noch kommen…

Ich blickte auf die Uhr, es war 20:58 Uhr, ich sagte ihr, dass ich kurz weggehe um eine Überraschung zu holen. Ich ging zur Haustür und öffnete sie. Draußen standen fünf Autos auf der Straße. Aus jedem Auto stieg ein Mann aus, Hans, Günther, Klaus, Friedrich und Wilhelm. Sie waren alle zwischen 65 und 70 Jahre alt. Ich winkte Sie herbei.

Vier Tage vorher war ich in einem Forum gelandet wo Hauptsächlich alte Männer unterwegs waren die auf der Suche nach hartem und tabulosem Sex waren.
Fünf Männer hatte ich eingeladen, extra Alte um meine Freundin zu demütigen.
Wir hatten schon alles online besprochen, kein KV und keine Kondome, sonst war wirklich alles erlaubt.
Ich ließ Sie herein und machte ihnen deutlich leise zu sein. Ich führte sie in das Zimmer meiner Freundin und Sie waren begeistert wie Jana auf dem Bett völlig gefesselt und bewegungsunfähig lag und Ihre geilen Löcher präsentierte.
Sie Zogen sich alle sofort aus, alle waren schlank, bis auf Klaus, er wog um die 140 kg, wirkte sehr dreckig und hatte einen kleinen behaarten Penis, aber das war mir egal.
Generell waren sie alle sehr behaart, was umso besser war, da es meine Freundin hasste, wenn ich mich nicht rasierte. Ich sagte ihr, dass ich wieder da sei und die Überraschung da wäre.
Sie wollte wissen was es ist und ich gab den Männern ein Zeichen das sie anfangen konnten.
Sie griffen alle nach ihr und berührten sie fast Gleichzeitig, und Jana erschrak. Sie schrie und wollte sich die Augenbinde herunterziehen, doch sie kam nicht dazu, da ihre Hände ja ans Bett gefesselt waren. Ich beruhigte sie und sagte, dass das meine Überraschung ist und sie es genießen solle. Ihre Antwort kam zögerlich und verstörend:

oookaayy…. .

Als sie das sagte waren schon wieder alle 10 Hände an ihr dran und bespielten alle Löcher, Hans Steckte ihr 4 Finger seiner linken Hand in den Arsch und seine rechte Hand in ihre enge Fotze.
Sie schrie und weinte.
Klaus nahm den Dildo und steckte ihn Ihr bis zum Anschlag in den Hals, Jana röchelte und Ihr lief die Spucke aus dem Hals.
Klaus fickte Ihren Mund mit dem Dildo und es gefiel ihm sehr.
Günther und Friedrich kneteten Janas Hängetitten so hart, dass sie Rot und Blau anliefen, die beiden schlugen Janas Titten und Günther kniff mit Daumen und Zeigfinger in Ihren Kitzler. Ihr Mund wurde nun erstmal nicht gefickt und ich fragte sie ob es Ihr gefallen würde und sie antwortete mit heulendem Unterton, dass es Ihr gefiele solange es mir gefällt. Kaum war das Letzte Wort gesprochen hockte sich Wilhelm über ihr Gesicht und fickte Ihren Mund mit seinem langen dicken Schwanz.
Er nahm Janas Kopf und drückte ihn immer wieder ganz schnell auf seinen Schwanz.
Währenddessen zog Hans seine Hand aus Janas Arsch und fickte sie ohne Gummi in den Arsch und steckte dabei seine ganze Hand in Janas Fotze.
Ihr Gesicht war Schmerzverzerrt aber das machte die Männer nur noch geiler. Alle Schlugen Ihre Titten und drückten sie so fest es ging zusammen. Auch ihr Arsch wurde hart geschlagen und war mittlerweile ganz rot.

Mittlerweile war es 22:00 Uhr und wir hatten sie schon eine Stunde Penetriert.
Ich gab den Männern ein Zeichen und sie ließen von Jana ab.
Ich öffnete die Handschellen und die Seile und sagte Jana, dass sie auf alle Viere knien soll, und sie tat es. Nun band ich Ihr das Seil was vorher an den Handschellen war um den Hals und zog es gut fest.
Nun würde sie fünf Schwänze auf einmal bekommen. Hans legte sich unter sie und steckte seinen Schwanz in Ihre Fotze die schon so wund und ausgeleiert war.
Wilhelm kniete sich hinter sie und fickte sie in den Arsch.
Günther hockte sich links neben sie und sie musste ihm einen Wichsen, ebenso wie bei Klaus der rechts von Ihr hockte.
Friedrich hockte vor ihrem Gesicht und gab ihr einen Deepthroat nach dem anderen.
Und als dann Hans anfing in Ihre Titten und Nippel zu beißen liefen Ihr wieder einmal vor Schmerzen die Tränen über die Wangen.
Ihr Arsch wurde so durchgeknetet und geschlagen, dass er Rot und Blau anlief.
Alle wechselten sich ab, sodass jeder mal Ihren Mund ficken konnte.
Nach einem Arschfick musste Jana jeden Schwanz wieder sauberlecken und es ging von vorne los.
Nach 2 Stunden sah man Jana an, dass sie echt fertig war, aber sie ließ alles mit sich machen, mir zuliebe und wegen ihrem schlechten Gewissen.
Hans ließ von ihr ab und holte etwas aus seiner Tasche, kleine klammern aus Metall und befestigte sie an Jana.

Eine machte er an ihrem Kitzler fest, man sah richtig wie das Metall die kleine Perle spalten wollte, und sie wollte schreien, konnte dies aber nicht wegen dem dicken Schwanz in ihrem Mund. Vier machte er an ihren Schamlippen fest die ebenfalls stark zusammengedrückt und gezogen wurden. Jeweils eine kam an ihre Nippel.

Er Zog abwechselnd an ihnen und man hörte sie nur röcheln. Nach 2,5 Stunden machte ich sie los und nahm ihr die Augenbinde ab, sie erschrak beim Anblick der Männer aber sagte kein einziges Wort. Ich sagte ihr das sie sich auf den Boden Knien soll, und sie tat es. Nun war es Zeit die Schwänze zu entsaften und jeder hämmerte seinen Schwanz in Ihren Mund bis es ihm kam. Einige wichsten ihr aufs Gesicht und sie musste es sauberlecken, andere wichsten ihr direkt in den Hals und sie musste alles schlucken.

Nach zwanzig Minuten waren alle Schwänze leer und wir gingen mit Jana ins Bad. Sie legte sich in die leere Badewanne und die Männer standen neben der Badewanne um ihr den letzten Rest zu geben. Sie bekam den Sekt in den Mund, den Arsch und in Ihre Fotze.
Als alle fertig waren gingen wir raus und ließen sie alleine im Bad. Sie duschte sich.
Als sie fertig war kam sie im Bademantel raus, welchen ich ihr sofort auszog. Nun war ich an der Reihe und ließ meine Hose runter. Sie kniete sich hin ohne das ich was sagen musste und fing ihn an zu lutschen.
Mir war das zu zärtlich und ich hämmerte auch meinen Schwanz in Janas Mund.
Ich ließ meinen Schwanz für 30 Sekunden in Ihrem Rachen und 5 Sekunden draußen.
Nach 10 Minuten gab Ich ihr meinen Saft in den Rachen und sie schluckte alles.
Ich ließ ihren Kopf los und sie stand auf und legte sich ins Bett. Die Männer zogen sich an und ich brachte alle zur Tür. Jana konnte die nächsten 3 Tage nicht richtig gehen, weil ihr alles so brannte. Ich mache das jetzt mit ihr jede Woche bei einem der Männer, nach dem 5. mal hat es angefangen ihr zu gefallen….

Hoffe euch gefällt diese Geschichte, habe noch mehr wenn ihr wollt. Würde das ganze auch gern mal in echt durchziehen, denn dies ist leider nur eine Fantasie von mir. Falls ihr noch schönere Bestrafungen kennt, postet sie doch in die Kommis oder schreibt mir eine Mail.

Natürlich ist diese Geschichte nicht in echt passiert, und niemand ist zu Schaden gekommen. Eventuelle Zusammenhänge zu irgendwelchen Personen und oder Geschehnissen sind unbeabsichtigt.

Verbesserungsvorschläge auch erwünscht.




Zusammenhängende

Fellatio

sexgeschichten

Alter schützt vor Geilheit nicht

sexgeschichten

About Gerrit & ARIANE Part ONE

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .