Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
Erotischen Geschichten Schwarz Porno Geschichten

Der Umzug

Nach der Trennung von meiner Freundin hab ich den Entschluss gefasst einen Neuanfang zu machen die Stadt zu verlassen. Ich suchte mir einen Job und wechselte 2 Monate später die Heimat.Eine Wohnung war schnell gefunden und ich zog nach nur 3 Wochen im Hotel in meine neue Wohnung. Die Hausmeisterin war der absolute Hammer. Sie war so ca. 45 Jahre 180cm groß und hatte eine Figur die war atemberaubend. Wir waren gleich per DU und sie half mir sehr viel da ich in der neuen Firma einiges zu tun hatte.Die Möbel wurden geliefert und so musste ich nicht eine Tag freinehmen und die Handwerker beim aufbauen zu zuschauen. Wir telefonierten kurz und als ich nach hause kam war zwar alles aufgebaut aber ich hatte keinen Strom. So klingelte ich nebenan und Petra. Sie öffnete die Tür und stand vor mir in einem Minirock und einen hautengen Top. So stellt man sich eine Hausmeisterin sicher nicht vor. Mann Ihre Brüste hypnotisierten mich und ich brachte fast kein Wort heraus. Ich sagte nur ” Hallo ich habe aahhuu habe ….keinen Strom”. Sie sagt mir das das E-Werk hier war und den neuen Zähler montiert haben, diese haben anscheinend den Zähler nicht angeschlossen. Sie machte mir den Vorschlag ein Verlängerungskabel von ihrem Balkon über meinen Balkon zu legen damit ich wenigstens Fernsehen könnte. Gesagt getan und als ich das Kabel im Wohnzimmer am meine Mehrfachsteckdose angeschlossen habe wurde es wieder Licht. Petra kam noch rüber um zu schauen ob alles nun funktioniert. Als sie vor mir stand, ich lag noch am Boden stockte mir der Atem.Sie hatte kein Höschen an und hob Ihr rechtes Bein und stellte es auf meinen Ledersessel so dass ich Ihre heiße rasierte Muschi sehen konnte. Sie sagte zu mir ” Ich hatte heute wegen dir ganz schön Stress und den will ich jetzt mit dir abbauen”. Ich konnte es nicht fassen. Ich war erst 28 Jahre und sicher nicht so erfahren um so eine Frau zu befriedigen. Aber in dieser Situation konnte man nicht nein sagen. Ich sagte nur mit einem ironischen Blick ” Es tut mir leid wie kann ich das wieder gut machen”.Leck mir meine Muschi ich hab sie extra wegen dir frisch rasiert. Ich liebe rasierte Spalten und machte mich gleich ans Werk. Ich hatte schon länger keinen Sex mehr gehabt und umso heißer war ich. Petra spürte das. Sie setzte sich auf den Ledersessel und spreizte die Beine weiter auseinander damit ich noch besser Ihre Lustgrotte lecken konnte. Meine Zunge wanderte vom Poloch zur Muschi und zurück. Anscheinend gefiel ihr das den sie stöhnte leise vor sich hin. Nun war ich an der Reihe sagte sie zu mir. Ich musste mich vor Ihr hinstellen und sie zog mir meine Hosen aus. Nackt stand ich vor ihr und sie hatte das wohl nicht erwartet. Mein Schwanz ragte 22cm in ihre Richtung und war hart wie Stahl. Das ist aber ein Rieses Teil sagte sie und nahm ihn gleich in den Mund. Mit langsamen Bewegungen gleitet Petra auf und ab und nahm ihn immer tiefer in den MundDie Sauggeräusche wurden lauter und sie wollte immer mehr von mir und meinen Schwanz immer tiefer in ihrem mund habenich sagte zu ihr dass ich wenn sie so weiter macht gleich kommen werde. Darauf sie ” das ist doch sinn der Sacheund dich will das du mir deine ganze Ladung in den mund und ins Gesicht spritzt. ich war schon fast so weit und an meinem stöhnen und an der Kurzatmigkeit wusste auch sie das. der erste Schuss ging in den mund. es war so viel Liebesaft das eraus ihren Mundwinkeln heraus ran. sie zog meinen Schwanz aus dem Mund und der zweite Schuss ging ins Gesicht. ich war so geladendas ich noch zweimal zuckte und den Rest auf ihre prallen brüste spritzte. danach nahm sie meinen Schwanz wieder in den mundum wieder daran zu lutschen und den restlichen saft aufzuschlecken. ich dachte mir ich brauche eine pause doch mein Schwanzwurde einfach nicht schlaff. sie sagt jetzt brauch ich es aber deinen Lustprügel in mir und zwar tief und fest. sie drehte sich umauf allen 4ren streckte sie mir ihre feuchte Muschi entgegen. das eindringen war nicht schwer da sie triefend nass war. ich schob den noch immer steinharten Schwanz hinein. sie stöhnte auf und als ich bis zu Anschlag drinnen war, war das stöhnen schon in ein ächzen übergegangen. langsam bewegte sie sich hin und her und ich hatte einen fantastischen blick auf ihren geilen Arsch und wie mein Schwanz ihre spalte schön ausfüllte. die Bewegungnen wurden heftiger schneller und härter und sie wurde lauter und wollte immer härtere stöße haben, was ich auch versuchte umzusetzen.sie richtete sich auf sodass ich von hinten ihre wallenden brüste greifen konnte die noch nass und glitschig von meinem Sperma waren. ich stieß so tief und fest wie es nur ging zu und sie so richtig zum schreien zu bringen. ihre hektischen Bewegungen deuteten darauf hin dass sie gleich soweit ist. und ich wollte ihr einen heftigen Abschluss bereiten. meine Hände wanderten an ihre hüfte um sie richtig hart zu nehmen. mein Schwanz schmatze in ihrer Muschi und sie erwiderte die immer heftiger werdenden stöße mit immer lauteren Geräuschen. plötzlich ein Aufschrei und ein Schwall kam mir aus ihrer spalte entgegen. ich hatte noch nieeine Frau so abspritzen gesehen. nach ein paar heftigen Stößen ergab sich wieder das gleiche bild. diesmal zog ich meinen Prügel aus der spalte und ließ mir den saft ins Gesicht spritzen. was für eine herrliche duschesie zitterte am ganzen Körper und war richtig in Extase als ich mich wieder aufrichtete und sie von hinten berührte. was mich erstaunte war das ich noch immer einen derart harten Schwanz hatte und er einfach nicht schlaffwerden wollte. sie ließ sich nach vorne fallen und ich merkte wie sie immer noch in Extase war. also begann ich ihr Poloch mit zu befeuchten und steckte langsam einen dann 2 Finger hinein. sie konnte sich nicht wären aber genosses. ich dachte mir so ein geiler Arschfick wäre jetzt noch der krönende Abschluss. also machte ich ihr loch noch etwas feuchter und steckte dann langsam meinen Schwanz hinein. der Aufschrei war enorm. ich dachte sie hat schmerzenaber sie wollte nur kundtun das ich eine gute Idee hatte. Ich schob ihn langsam unter ächtzen kreisch und Stöhngeräusche immer tiefer in ihr zum bersten gespanntes Poloch. die Geilheit und Lust kam aus ihrem mund ” ja fick michin den Arsch ich brauch es jetzt”. gesagt getan. ein irre enges geiles Gefühl es ihr griechisch zu besorgen. anfangs waren die Bewegungen langsamer und mit fortdauer des Analsex wurde Petra immer wilder und wollte meine stöße mit aller wuchthaben. ich spürte wie mein Höhepunkt immer näher kam und Petra sich nicht mehr halten konnte. nun wurde es hart und laut. mit der rechten hand bearbeitet sie ihre Klitoris und es dauerte nicht lange und der erste Orgasmus von ihr war da. ein langer heißer strahl schoss aus ihrer Mumu. Ich war fast auch soweit und deswegen hörte ich nicht aus sondern legte noch einen zahn zu. ich hörte zwischen den schreien ein nimm mich in den mund ich will den saft im Gesicht haben. kurz bevor ich kam zog ich meinen Penis aus ihrem Po sie drehte sich und holte mit ein paar Bewegungen meinen ganzen Saft aus dem stahlharten Prügel. ihr Gesicht war voll von meinem Saft, es triefte nur so vom Gesicht. beide total erschöpft sanken wir ins bett und rangen einmal 5 Minuten nach Luft.




Zusammenhängende

Rumsauen mit Lea 2

sexgeschichten

Melissa die Schuhverkäuferin Teil 1

sexgeschichten

DIE MUTTER TEIL 1

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .