Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
Kostenlosen Sexgeschichten Lesben Lesbish Sex Geschichten Schwarz Porno Geschichten

mixture pure

hab neulich erst ein Video gesehn
das war für meine Erinnerung sehr schön
DAS VIDEO WAR NATÜRLICH EXTRA ZUM ZEIGEN GESTELLT
MEIN ERLEBNISS WARS NICHT ABER WIRD JETZT ERZÄHLT
das besagte video
– first-time-so-we/35598151/
Hatte vor Äonen ne Freundin aus Kindergartenzeiten die ich hier mal Birgit nenn
als wir in die Pupertät kamen hatte ich sie immer noch,heut würd man sowas
Freundschaft mit gewissen vorzügen nennen,gibt sogar nen Film drüber
(tubelink )den ich aber noch nicht gesehn hab
Bei Birgit warn die Sachen eh bissel anders,ums mal hart zu formulieren
sie wollt was von mir ich aber nix von ihr,befreundet blieben wir aber
trotzdem und ums noch härter aber in Reimform zu formulieren:”immer wenn ich nix zu ficken fand ging die nette Birgit mir zur Hand”na ja natürlich kamen auch sämtliche andren
möglichen Körperteile zum Einsatz!
Als ich ihr nach so einer Gefälligkeit erstmals von meiner homoerotischen
Neigung erzählte wollte sie es nicht glauben”WAS?DU!auf gar keinen Fall du verarschst mich,komm hör auf das glaub ich nich!”zitier ich hier wörtlich.
Wie zum Beweis des Gegenteils lutschte sie mir erneut meinen Schwengel leer,also
war mir klar das ich härtere Geschütze auf fahrn mußte.
Was ich nebenbei noch erwähnen muß ist,das ich beim Gespräch mit ihr in einer
der zwei Klo-Kabinen vom heute legendären SMARTCLUB(45699 Herten) hockte was sich vielleicht befremdlich anhört aber in den 70ern für uns völlig normal war.
Zu der Nachbarkabine gabs sogar ein Gloryhole was wir momentan aber
mit reichlich Klopapier geschlossen hatten da wir ungestört sein wollten.
Um es kurz zu machen,ich gab Biggi den Auftrag einen notgeilen Kerl
auf zu reißen und ihn in die Nachbarkabine zu lotsen was sie dann auch tat
war zwar kein Typ der mir oder ihr sympatisch war aber darum gings ja nich,das
einzig schwere war ihm plausibel zu machen warum er allein in der Nachbarkabine
rumzurpeln sollte ein direkter Blowjob wär doch bequemer!
mit dem Satz “PAPPALAPAP DU TÜTENCLOWN ICH FINDS EINFACH GEILER SO WENNSTE NICH WILLS DANN BLAS DIR SELBER EINEN!”das leuchtete sogar dem Vollhonk ein und er
steckte dann ohne weiteren Widerspruch seinen bereits Steifen Schwanz durchs
Loch und ich zeigte leicht amüsiert meiner Freundin was ich unter nem geilen
Blowjob verstehe…..sie war Anfangs schockiert,später dann amüsiert
und nochn bissel später löste sie mich sogar für ne Weile ab,weil der
Kerl einfach nicht zum spritzigem Finale kommen wollte!
Zu unser beider Glück kam der Honk niemals dahinter,denn der Typ war ne ziemliche
Kante vor dem hätte sogar Rocky Ballboa Angst gehabt.

Neues Thema eröffnen
der rote Lederrock(oder auch Kontrollverlust) gestern
ringoo69
59 Jahre, aus HERTEN SÜD SEL…

Nenas Rock macht Bock

Zwar keine echt Günnistory mehr,aber da ich den geilen roten
Lederrock bei ner Spritz-Tour mit Günter gewissermassen
erbeutet hatte wär die Geschichte ohne das Vorgeplänkel
ja garnicht erst möglich gewesen.
Nun ich düste relativ zielstrebig von Günters Garage nach
Gelsenkirchen-Resse wo ich bei ner spontanen Trampertour
auf ein diskret gelegenes Waldstück bzw. einen dort liegenden
Parklatz gestoßen war wo es Nacht für Nacht relativ heiß zuging,eigendlich
hätt ich hier jede Nacht verbringen können und sollen aber
ehrlich gesagt war mir der Ort viel zu nah
an meiner Heimatstadt dran und da war ich gewissermassen bekannt
wie ein bunter Hund und mein nächtliches schwüles
Treiben sollte möglichst lange geheim erfolgen vor allen meinen
Eltern gegenüber und wenn mich einer meiner Bekannten in
voller Aktion erwischte war mir das Risiko zu groß das er sich
irgend wo oder wann verplapperte und meine Eltern es doch noch erfuhren.
Nach den Erlebnissen die ich nur wenige Stunden zuvor auf nem nicht weit entfernten
Rastplatz hatte war ich irgend wie angespornt aufgestachelt
oder so wobei es mich gewaltig juckte mal in den geilen ledernen
Minirock zu schlüpfen,nur um es ein wenig verständlicher
zu machen das Teil sah genauso aus wie das sexy Ding mit
dem NENA etwa 12 Jahre später in einer Fernsehshow auftrat und sich halb Deutschland in
die süße Sängerin verliebte aber wie gesagt zu der Zeit wo ich den Rock in den
Händen hielt gabs NENA noch gar nicht!
Wie auch immer,ich knatterte schon gegen halb zwölf auf den Parkplatz der vielleicht so
groß wie ein halbes Handballfeld war und schob dann die Mofel ins
Gesträuch hinterm Parkplatz wo ich sie an einen Baum lehnte und den begehrten Rock aus der Packtasche fummelte meine Shorts auszog und in den Mini schlüpfte auch mein Pütthemd stopfte ich in die Packtasche und zog die besser dazu passende Damen-Bluse an.
Derartig kostümiert stolzierte ich ein wenig über den kleinen Parkplatz auf dem momentan
aber bloß vier Autos standen,bei dem einzigen Typen den ich bereits vom letzten Besuch
kannte lugte ich kurz rein und schnorrte ne Fluppe als sein Feuerzeug aufflammte sah ich
das er wie schon beim letzten mal keine Hose mehr anhatte und eifrig seinen
mittelgroßen Schwanz knetete.
Durch unser letztes Gespräch wußte ich das er mehr auf der Hetero Seite verortet war und
überwiegend auf Pärchen lauerte wo er den dritten Mann spielen
durfte und am liebsten die Frau fickte was aber nicht oft klappte.Letztes mal war er wohl auch mehrfach abgeblitzt und ließ sich von mir gnädigerweise einen runterholen diesmal wohl eher nicht denn dazu wars noch nicht spät genug und er hoffte wohl noch das noch eines der seltenen Pärchen auftauchen könnte,daher fragte ich garnicht erst sondern wandte mich dem nächsten Auto zu das ich ein wenig vorsichtiger sondierte.
Als der Fahrer auf den Beifahrersitz rutschte und dort die Tür öffnete wurd ich doch
ein wenig zutraulicher ein Schnauzbart um die Dreißig griente mich an sagte aber bloß
:”FICKI FICKI?”worauf hin ich “nee Lutschi Lutschi”antwortete und mit meinem Zeigefinger
dies auch entsprechend verdeutlichte.
als er mit beiden Beinen bereits draußen war und sich mit dem Oberkörper zurücklehnte
zog ich seine Breitcordhose bis auf die Knöchel herab und hockte mich zwischen seine
Schenkel und lutschte genüßlich seinen Schniepel auf Explosionsgröße als ich merkte
das es anfing zu pochen pausierte ich einfach und schlenderte die wenigen
meter zu dem Typen bei dem ich die Fluppe geschnorrt
hatte schnorrte eine Zweite und meinte dann:”na gefällt dir meine Show?”denn
ich vermutete ganz richtig das der Kerl doch nicht so Hetero
war wie er immer vorgab denn nun stieg er sogar aus um mir Feuer zu geben.
Für den Türken der garantiert nix verstand und endlich zum Schuß kommen wollte war
die Situation zwar rätselhaft aber da mein Gesprächspartner auch blank gezogen hatte
streifte nun auch er seine Hose von den Knöcheln und gesellte sich zu uns.
Ich hatte da längst den Schwanz des Spenders in der Rechten und ging nachdem ich
die Kippe weggeschnipst hatte in die Hocke so das der ungeduldige Muselman mir
erneut seinen Pimmel ins Gesicht stecken konnte gleich zwei Dödel unter meiner Kontrolle
zu haben liess wohlige Gänsehaut über meinen Rücken laufen aber was
mir noch besser gefiel war das nun auch die Insassen der andern Fahrzeuge
heranschlenderten und neugierig geworden zumindestens zu guckten,auch mein
Spender wollte plötzlich etwas mehr und war wohl der Meinung das in mein
großes Maul noch Platz wäre und zwängte auch seinen Schwengel zwischen meine Lippen.
War selber verdutzt das dies klappte,aber noch verdutzter war ich als er sich
auf türkisch mit dem Schnauzer unterhielt,verstand zwar nix aber bei dem kurzen
Wortwechsel gings wohl um mich denn kurz drauf zogen beide ihre Schwänze raus
zogen mich gemeinsam hoch und trugen mich zu dem Granada des Schnauzbarts und legten
mich auf bäuchlings auf dessen breite Motorhaube.
Aus die Maus war wohl nix mit alles unter Kontrolle den im nu umringten etwa vier
bis fünf zuschauer das Geschehn und wurden Zeuge wie mich erst mein Fluppenspender
dann mein Muselmann mehr oder weniger kräftig durchvögelten,Gott sei Dank dauerte
es nicht lang und zum Glück warn ihre Schwänze nicht so groß aber als sie von mir
abließen tröpfelte noch minutenlang ihr warmes Sperma aus meinem Arschloch.
die Redewendung betröppelt dastehn bekam ab da eine völlig neue Bedeutung
aber netterweise drückten mir die nun zufrieden gestellten Ficker jeweils nen
Zwanni ins klebrige Patschhändchen und weg warn se ich hatte zumindesten
zwei Sachen gelernt
ERSTENS,glaub nie das du die Kontrolle hast und
ZWEITENS vielleicht sollte ich doch besser eine Unterbuxe tragen!
————————————————————————————————-

——————————————————–

ringoo69




Zusammenhängende

Nikki

sexgeschichten

Koffer mit gewissen Extras Teil 5

sexgeschichten

Hart gebumst vom Stiefvater Teil 2

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .