Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
Heiße Geschichten Schwarz Porno Geschichten

Geile perverse Hausgemeinschaft 4

Jasmin weckte mich am frühen Morgen, mit zärtlichen verwöhnen und küssen. “Morgen mein Schatz, gehst du nach dem duschen Brötchen holen?” Ich nickte und gab ich einen Zungenkuss “Dann komm duschen” Das war ein verwöhnen unter der Dusche und gegenseitiges klistieren, da wir ja heute unsere ersten offiziellen Kunden haben. Dann lief ich schnell zum Bäcker. “Guten Morgen, Georgina bist du jetzt offiziell registriert als Hure. Ich möchte dich nachher mal besuchen.” “Ja das geht schon, musst nur bei Kurt anfragen, er macht die Termine, und kassiert auch. Freue mich auf deinen Besuch. Bernd. Tschüß.”

Als ich das Jasmin erzählte, kam nur “Wooo mich hat Bernd noch nie besucht. Der muss in dich vernarrt sein, Süße.” “Wer ist in Georgina wahrscheinlich vernarrt.”
“Bernd hatte mich beim Brötchen holen gefragt ob er nachher vorbei kommen kann, Ich verwies Ihn an dich, wegen den Terminen.” “Ja Bernd hat mit mir gesprochen, da er Singel ist, wollte er wissen ob du eine Nacht bei Ihm sein kannst, und was das finanzielle betrifft gab er mir 600,–. Also von 20,– bis 06,– bist du bei Bernd. Schönen Tag und viel Spaß Ihr Beiden.”

Kaum waren wir mit dem Frühstück fertig, kamen die ersten geile Böcke aus dem Haus. Von 10:00 – 16:00 Uhr hatten wir reichlich Verkehr. Als wir dann endlich essen konnten, obwohl Sperma auch nahrhaft sein soll, meinte ich zu Jasmin “Bis vor vier Tagen konnte ich mir nicht vorstellen, als Sissy-Hure zu arbeiten. Aber ich muss sagen hier im Haus die Hure für alle zu sein ist schon geil. Bin mal gespannt was im Kino abgeht.” “Na lass dich überraschen Süße, ich glaube da kommst du auch auf deine Kosten. Aber jetzt mach dich fertig, lass den lieben Bernd nicht warten. Aber erzähl mir ja alles, vor allem was für einen Schwanz er hat.”

Da es nicht weit war nur drei Häuser, ging ich in meinen gewohnten Hurenklamotten zu Bernd. Er öffnete mir nur im offenen Bademantel, wooooo hat der Bernd einen geilen prallen Bullenschwanz, und allein diese dicken Bullen Eier. Meine Fotze lief förmlich vor Geilheit aus. Kaum im Haus begann eine wahre Kussorgie, dann ging es in die 69er Stellung. Damit ich seinen Schwanz und Eier verwöhnen konnte, er verwöhnte meinen Sissy -Kilt, das mir fast das Hirn wegflog. Besonders als er mir seine Faust in meine Arschfotze schob, und mir ein Fisting vom feinsten verpasste, dabei bekam ich den ersten Analenorgasmus. Während dessen melkte ich die erste Ladung Sperma aus seinen Bullen Eiern. “Komm Georgina, jetzt müssen wir aber duschen, damit es nachher weitergeht.” Was sollte ich darauf anderes Antworten als “Du hast Recht Bernd, außerdem hab ich Durst auf deine Pisse.”

Da lachte er “Sag nur du magst auch Piss-Spiele?” Aber ja doch, je versauter umso besser.” Ich kann euch sagen das war eine wahre Pissorgie in der Dusche. Ich wusste gar nicht das meine Kilt diese Mengen von Pisse ausspritzen konnte. Bernd war förmlich gierig darauf, den sein Bullenschwanz stand wie eine Eins. Kaum versiegte meine Pisse hatte ich dieses Prachtstück von Schwanz in meiner Hurenarschfotze, man kann der Bernd ficken, und eine Ausdauer hat der, einfach der Wahnsinn. Zwischen den Stellungswechseln konnte ich gerade noch fragen “Wooooo hast du eine Ladung Viagra geschluckt?” “Nein du geile Fotze, aber seit 5 Jahren nicht mehr gefickt. Sobald eine meinen Schwanz sah war sie weg, leider auch manche Hure.”

Dann ging’s in die nächste Runde, wie lange wir fickten kann ich nicht sagen, schätze aber es können 1 – 2 Stunden gewesen sein. Ich war zwar erst seit 4 Tagen eine Hure, aber diese Ausdauer hatte keiner aus dem Haus. “So Süße komm wir essen erstmal was und fühlen unsere Blasen auf.” Das war eine komische Situation, so verfickt wie wir beide waren, bereitete Bernd uns ein Essen zu, und was für eine Menge wir tranken, wir müssen völlig ausgedörrt gewesen sein. Aber man konnte der Bernd kochen, da würde ich gerne öfters essen. Nach dem Essen mussten wir wieder unser Pissspiel betreiben, als wir dann geduscht waren und auf seinem Bett lagen, da wurde nur gekuschelt.

Bernd ist ein geiler Fickbulle, aber er kann auch zärtlich sein. Mir kam der Gedanke >>>Mist warum bin ich nicht an den liebevollen Bernd geraten, sonder an den geilen Kurt, der mich im Haus als Hure arbeiten lässt.<<< Als ob Bernd meine Gedanken erraten konnte "Soll ich mit Kurt mal reden, vielleicht lässt er sich auf eine Abmachung ein, die dir und Ihm passt!” "Ich weiß nicht, aber einen Versuch wäre es wert. Aber ich möchte nicht nur dein Betthäschen sein, wenn es klappt helfe ich dir in der Bäckerei. Ist das für dich in Ordnung?” "Aber sicher doch, und jetzt auf in die nächste Runde zum Ficken.” Es wurde nicht nur eine sondern noch drei Runden, als wir erschöpft einschliefen. Als ich dann gerade so um 06:00 Uhr ins Haus kam, rief Jasmin "Man wie siehst du aus, hat dich Bernd so rangenommen? Wie oft hat er dich den durchgefickt?” Ich war so fertig und hielt nur 4 Finger hoch, dann viel ich ins Bett und war augenblicklich eingeschlafen.
Fortsetzung folgt




Zusammenhängende

Der Briefträger

sexgeschichten

AbmelkTraining – Woche 2

sexgeschichten

nOra

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .