Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
Erotischen Geschichten Gay Schwule Sex Geschichten Heiße Geschichten

Besuch von Onkel Andy

Etwa vor 2 Wochen haben wir Besuch bekommen von Onkel Andy.Er ist 62 Jahre alt und und ziemlich beleibt.
Wir redeten,tranken etwas und schauten uns noch Fotos an von unseren letzen Ferien.
Es war eine gute Stimung und meine Frau hat nochmal zu trinken vorbereitet.Als sie sich leicht nach vorne beugte sah ich das sich ihr enger minirock so weit hochzog das man einen moment lang ihren weissen Slip sah der den grossen Spaltenschlitz abzeichnete.
Onkel Andy hat das natürlich sofort gesehen und hingestarrt. Er hat aber so getan als wäre nichts gewesen.
Auch meinem Weib hat das scheinbar gefallen,sodass sie sich nochmalls nach vorne beugt.Diesmal rutschte der Mini soweit hoch das man ihren übigen Arsch richtig sehen konnte.Der Arsch war glänzendweiss und man sah ihre zusammengepressden Oberschenkel.Das Ihnenfett fest zusammen gepresst sah man ihre Cellulite.
Da sie sich Ruckartig bewegte,sind sind ihre fetten Backen auseinadergenalzt und man sah ihre Rostte.
Meine Frau ging schnell in eine anderes Zimmer um was zu erledigen wie sie sagt.Ich zeigt meinem Onkel noch ein paar Urlaubsfotos von uns.Dabei habe ich wieder mal vergessen die Nacktfotos vorher zu löschen.Er meinte nur das es ihn nicht stört und er gerne ihren Körper sieht.Er ist 30 Jahre älter und hat ewig keine Spalte mehr gesehen.Ich muss sagen in dem Moment wurde ich geil.Ich zeigte ihm meine Sammlung an Filmen und Bildern von meiner Frau.
Ich wusste genau das Zora sowieso keine Ruhe gab bis der Onkelschwanz seinen letzten Tropfen Sperma ausgespuckt hat.
Als sie wieder kamm sagte sie das sie ihren Slip ausgezogen hat.Sie sah wie erregt mein Onkel war.Sie setzte sich hin und er begann unter dem Tisch ihre Schenkel zu streicheln.Sie genoss es sichtlich und spreizte ihre Schenkel langsam etwas auseinander.Zora war extrem erregt und ihre Spalte wurde schleimig und zuckte ein paar mal.Onkel Andy fragte etwas schüchtern ob er den getragenen Slip haben kann damit er ihren Fotzengeruch inhallieren kann.Zoras Gegenvorschlag gefiehl im aber scheinbar besser da er sich nehmlich hinlegte und sie ihm aufs gesicht sitzt.Sie setzt sich so hin dass Andy geichzeitig die Spalte lecken kann und an ihrer Arschloch riechen muss.Er leckte sie gierig aus.Er schlürfte und Sabert.Ich merkte 2 heftige Zucken von Zora und dnn Zischte es kurz und heftig.Ein milchiger Schleimsaft schiesst aus der Spalte und spritz Andy mitten ins Gesicht.Er schluckt und gurgelt mit dem Squirt um ihn dann runterzuschlucken.
Als Zora ein Badetuch hollt fragt mich der Onkel ob er die Hose ausziehen kann und onanieren darf.
Er machte mir dem Vorschlag das er ihr etwas Taschengeld geben würde falls sie ihm einen runterhollt.
Ok,da Zora gerne eine Hure spielt,war das die Gelegenheit.ich frage ihn an wieviel Taschengeld er so gedacht hat für eins wixen.Er meinte der ihm das einen fünfziger wert sei.er fragte mich ob eventuell mehr drinnen liegt wie wixen.Schlussendlich einigten wir uns auf einen Preis von zweihundert.
Ich führte ihn ins Schlafzimmer wo er warten soll.
ich treffe Zora ihn der Küche wieder wie sie den Squirt aufwischt.Sie ist nackt und ich sehe wie ihr Unterleib noch leicht zittert.ich sage ihr das Andy bezahlt hat.sie muss jetzt ihren Freier befriedigen.
Sie zuckte zusammen und ging dann ohne zu zögern aus der Kücke.
Ich habe mir dann einen Kaffe gemacht und mich hingesetzt.Ich hörte wie das Gestöhne lauter wurde und intensiver.Nach zwanzig minuten hörte ich das erste mal wie Haut aufeinander klatscht,es wurde lauter und schneller.Ich hörte wie sie sagte das er sie von hinten ficken soll.Ich halte es nicht mehr aus und gehe auch ins Zimmer.In der Ecke steht ein Stuhl auf den ich mich hinsetzte.Ich kann sehen wie mein Onkel meine Schlampensau durchfickt und sie benutzt.Ich geile mich auf und verlasse dan das Zimmer wieder.Das geficke ging noch 15 Minuten.Dann ein lautes Gestöhne von beiden und dann wurde es ruhig.Mein Onkel kamm Erschöpft und zufrieden in die Küche.Er zog sich hastig an und hatte es plötzlich sehr eilig.Onkel Andy bezahlte das Geld und verabschiedete sich.
Ich ging ins Zimmer und legte mich aufs Bett und wartete auf die Fremdhure.Jetzt bekomm ich meine Behlonung auf die ich schon lange warte.
Wenn sie gehorcht hat kann ich endlich auch absaften.Sie kommt rein und stellt sich breitbeinig übermich.Ich beginne zu wixen,Und dann sehe ich wie der Onkelsperma aus ihrer Fremdfickfotze tropft.Es läuft ihre fetten Ihnenschenkel runter und tropft ihr auf die Zehen.Ich stehe einen Schritt zurück und sehe meine Frau.Genau das ist der Moment wo ich abspritze,wo es mich durchschüttelt und ich meinen Saft verspritze.
Genüsslich lege ich mich neben meine Frau und freu mich auf den nächsten Besuch von Onkel Andy und Tante Karin




Zusammenhängende

Valentina – Das Wiedersehen und ein Geständnis

sexgeschichten

Die Nachbarn belauscht…

sexgeschichten

Blind Date

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .