Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
Fetisch Sex Geschichten Porno Geschichten Sex Geschichten

nach der Party

„Es war eine sehr schöne Geburtstags Party”, sagte ich zu meiner Freundin Svenja. Wir hatten viel getanzt und auch getrunken, es war spät und ich wollte nach Hause. „Wo ist dieser große mit den kurzen braunen Haaren?”, fragte ich sie noch. Ich hatte öfter mit ihm getanzt und er gefiel mir sehr sehr gut. Leider hatte ich seinen Namen vergessen. „Ach du meinst Paul”, sagte Svenja und grinste breit. „Der ist schon vor einer halben Stunde gegangen.” Mist dachte ich. Er war verschwunden wie ich aufm Klo war. Naja egal dachte ich und zog meine Jacke an und verabschiedete mich. Als ich aus der Tür ging sah ich einen großen Mann an der Straßenecke stehen. Als ich näher kam, erkannte ich, dass es Paul war. Ich grinste ihn an. Offensichtlich wartete er auf jemanden…. Na sagte ich, willst doch noch nicht nach Hause gehen? Doch antwortete Paul aber ich hab auf dich gewartet. Ich musste ihn wieder anlächeln. Heute Nacht wollte ich nicht alleine sein und so redete ich, wie ein Wasserfall. Ich merkte beim Gehen, dass ich ein bisschen angetrunken war. Irgendwie ging alles wie von selbst. Wir redeten, lachten und neckten uns auf dem gemeinsamen Heimweg. Als wir vor meiner Tür standen, flüsterte ich ihm einfach „Ich will dich jetzt!”, ins Ohr. Meine Worte taten ihren Dienst. Er küsste mich und ich zog ihn in den Flur und die Treppe hinauf in meine Wohnung. Immer noch küsste er mich auf den Mund und den Hals. Seine Hände waren überall. Ich versuchte die Schuhe abzustreifen und die Jacke auszuziehen. Dann nahm Paul mir meinen Schal ab. Aber anstatt ihn auf die Kommode zu legen verband er mir damit meine Augen. Wow, dachte ich, so was hatte ich noch nie mit mir machen lassen. Ich vertraute ihm. Er führte mich mit verbundenen Augen ins Schlafzimmer. Meine Gedanken kreisten. Was würde er als nächstes machen. Ich fühlte seine Hände überall an meinem Körper. Langsam zog er mir ein Teil nach dem anderen aus bis ich völlig nackt nur noch mit dem Schal über den Augen vor ihm stand. Er küsste mich, streichelte meinen Rücken und drückte mich aufs Bett. Langsam küsste er mich immer tiefer. Meine Brüste und die harten Nippel. Er saugte und knabberte vorsichtig daran. Küsste tiefer und tiefer und verschwand dann mit dem Gesicht zwischen meinen Beinen. Ooohhhhgghh. Ich musste laut stöhnen. Er konnte mich ohne Probleme Fingern so feucht war ich schon. Und das machte er dann auch. Seine Zunge und die Finger brachten mich nach kurzer Zeit zu einem wunderschönen Orgasmus…. Er ließ von mir ab und verließ offensichtlich das Bett. Nun lag ich hier mit verbundenen Augen. Sollte es das gewesen sein? Da hörte ich ein summendes Geräusch. Oh nein! Er hatte offenbar meine Kiste mit Sexspielzeug unter dem Bett entdeckt! Ich hörte wie er darin herum kramte. „Susanne Susanne”, hörte ich ihn sagen. „ Du hast hier ja Spielzeuge!” Tja dachte ich jetzt ist es eh zu spät. Ich hatte eine Menge an Toys. Liebeskugeln, Vibs, Dildos in verschiedenen Größen, Plugs und auch welche zum aufpumpen. Ehe ich einen klaren Gedanken fassen konnte, spürte ich, wie er mir etwas zwischen die Beine tropfte. Es musste Gleitgel sein, denn sofort danach war alles noch feuchter und glitschiger als ich eh schon war. Er fing wieder an mich zu fingern. Dieses Mal Kreisten seine Finger je-doch eher um meine Rosette. Ich stöhnte als ich merkte wie er mir einen Finger in meinen Po schob. Dann spürte ich etwas Großes in meiner Muschi. Hatte er den Doppeldildo gefunden? Nein, es war sein Schwanz. Endlich! Er stieß langsam immer tiefer in mich und bearbeitete dabei mein Hintertürchen. Ich kniete vor ihm und er stieß mich immer fester mit seinem Prachtexemplar. Dabei verwöhnte er mir die Rosette und dehnte mich mit den Toys. Wow was für eine geiles Gefühl dachte ich und schrie meine Geilheit laut heraus. Ooouuughhh mach weiter keuchte ich nicht aufhören! Und dann geschah das geilste. Er legte mich auf den Rücken. Mein Po war so sehr gedehnt, dass er mir den Pumpplug einführen konnte. Langsam fing er an ihn aufzupumpen. Ich stöhnte vor Geilheit. Er pumpte immer noch einmal und noch einmal. Es ist so ein unbeschreibliches geiles Gefühl so ausgefüllt zu sein. Und dann fing er an mich in die Muschi zu stoßen! Ich war durch den Plug im Po so was von eng in der Muschi, sodass ich nach nur kurzer Zeit schon wieder einen Orgasmus bekam. Während er mich fickte pumpte er den Plug in meinem Po immer weiter auf. Ich stöhnte nur noch laut vor Geilheit und nach wenigen Minuten spritzte Paul es tief in mich rein. Wow in dieser Nacht und am nächsten morgen hatte ich den geilsten Sex in meinem Leben. Paul wusste einfach wie er mich verwöhnen musste.




Zusammenhängende

Erstes Mal mit Fremden – Pärchen Bdsm

sexgeschichten

Nummer (Teil 1)

sexgeschichten

Ein heißer Tag auf Sylt

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .