Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
Heiße Geschichten Schule Sex Geschichten

W. Petkun, ein schwuler Roman, Teil 3

Alexander Iwanowitsch Worobjow ist ein grosser, muskuloeser Mann mit kurzen blonden Haaren welche auf der linken Seite gescheitelt sind. Seine Brust ist stark behaart, sein Bauch hart wie ein Waschbrett, seine Oberarme sind die reinsten Muskelpakete. Seine Schenkel haben die Ausmasse eines durchtainieten Rugbyspielers, seine Eier haengen schwer und vorallem voll dazwischen, sein Schwanz ist etwas kuerzer als deiner aber um einiges dicker.
Oh Alex, du bist wundervoll. Jetzt stehe ich vor dir, du auf der Bank sitzend und massiere deine Nippel. Du ziehst mich zu dir runter und kuesst mich auf den Mund, danach taegst du mich zu einer anderen, breiteren Bank und setzt mich ab. Dann kniest du darauf sodass dein Schwanz genau vor meinem Mund ist. Ich ziehe deine Vorhaut zurueck und lasse meine Zunge um deine massive Eichel kreissen. Dein Teil ist so dick, es ist harte Arbeit dich zu blasen. Du willst ficken. Ich kniee auf allen vieren und strecke dir meinen runden, gutgefickten Arsch entgegen. Du steckst deinen rechten Zeigefinger in meine Fotze und sagst lachend das Wladislaw mich gut geoelt hinterlassen hat. Du stehst auf und drehst mich ein wenig sodass ich genau an der Kante der Bank kniee, das hast du sehr gut durchgedacht, so kannst du mich im Stehen nehmen, hast mehr Stosskraft, ich kann mich an der Lehne festhalten, Sergej seinen grossen, haarigen Sack mit seinen vollen Eiern durchkneten, der gerade Wladislaw fickt und Igor seine Latte blasen der sich genau zu diesem Zweck vor mich stellt. Du ueberlegst es dir anders, bueckst dich, reisst mit deinen maechtigen Haenden meine Arschbacken auseinander und beginnst mit deiner Zunge mein Loch zu bearbeiten. Ich schreie, das Gefuehl ist so geil dass ich, als deine akrobatische Zunge zum ersten mal in meine feine, gierige Fotze flutscht, unter lautem Stoehnen abspritze. Du saugst Wladislaws Saft aus meinem Arsch, oh ihr wundervolle Russen! Kurz darauf fuehle ich wie deine Rieseneichel versucht in mich einzudringen. Es ist schmerzhaft, fuer einen Moment habe ich Angst dass es mir unmoeglich sein koennte dich aufzunehmen. Ich versuche mich so weit wie moeglich zu oeffnen. Du ergreifst mich an meinen Hueften und bohrst deinen dicken, harten, pulsierenden Schwanz langsam aber sicher in meinen feinen Arsch. Selbst als du meinen Schliessmuskel ueberlistet hast tut es mir noch weh. Dein erster Stoss ist so stark dass er mir Traenen in die Augen treibt. Igor’s Schwanz flutscht aus meinem Mund, ich kann ihn nicht mehr blasen weil ich hemmungslos schluchze. Jetzt bist du an meiner Prostata angelangt, das Gefuehl aufgespiesst zu sein ist total. Du haelst inne, bueckst und drueckst mich an dich, meine Titten massierend. Wir geniessen den Augenblick und du bist sehr zaertlich. Du knetest meine Eier durch, bohrst deine Zunge in mein Ohr und danach gibst du meinem Schwanz eine feine Abreibung. Sergej schreit, er kommt und spritzt gerade Waldislaws haarige, samtige Fotze voll, Igor sitzt neben den beiden und wichst waehrend er uns zuschaut. Du wirst aktiv, drueckst meinen Oberkoerper auf die Banklehne und stoesst gnadenlos zu. Ich heule hemmungslos in Schmerz und Ekstase. Ich fuehle wie sich dein dicker Schwanz entlang meiner Darmwand in richtung meiner Prostata schiebt,jeder Stoss ein Rausch zu dem mir die Worte fehlen. Mit meiner rechten Hand greife ich dir an deine vollen Eier und knete sie kraeftig durch. Wir schreien beide als deine pulsierende, samenspuckende Eichel meine zuckende Prostata uebergiesst! Du schiebst mich auf die Bank und ich lege mich auf meinen Bauch. Du bist total erschoepft, immer noch in mir drin und laesst dich einfach auf mich fallen. Oh welch wundervolle Last.
Die Tuer oeffnet sich und wir sehen durch die Dampfschwaden das Igor die Sauna verlaesst. Wir sind jetzt ein Quadrumphirat. Wladislaw setzt sich neben uns am Kopfende und streichelt unsere Nacken; Sergej plaziert sich an unseren Fuessen und massiert selbige. Dein Schwanz gleitet aus meinem Loch und wir richten uns auf. Wir sitzen nebeneiander auf der Bank. Wir sind vier Maenner, zwischen vierzig und achtundvierzig Jahren alt und ficken einander prima und das ist wunderbar!! Wir richten uns auf , formen einen Kreis, umarmen unsere Schultern und druecken unsere Schwaenze aneinander. Wir lachen und kuessen einander und Sergej zaubert von irgendwoher eine Flasche Wodka. Wir trinken, setzen uns und schliessen einen Pakt; jeder muss jeden von uns gefickt haben und von jedem gefickt worden sein bevor wir diese Sauna verlassen werden. Wir schmieden Plaene. Fuer den Rest des Tages koennen wir in der Sauna bleiben, Alex macht aus seinem Privileg Boss zu sein Gebrauch. Es klopft an der Tuer, ich oeffne, Igor bringt uns geraecherte Renntierkeule, etwas Brot, mehr Wodka und Wasser und verlaesst uns grinzend wieder. Waehrend wir rauchen erzaehlt uns Sergej dass er zwar schon einigemale mit Igor gefickt hat und selbiger schwulem Sex nicht abgeneigt ist, er jedoch eine junge Frau und zwei kleine Kinder hat die er sehr liebt. Alex erwaehnt das er auch mal verheitatet war und eine sehr huebsche zwanzigjaehrige Tochter hat. Dies sei auch alles ok gewesen bis ihn ein Mann fickte, seither ist er nur noch arsch und schwanzgeil. Das war vor fuenfzehn Jahren. Sergej aeussert dass er zwar schon immer schwul, aber auch sehr schuechtern sei und dass er sich lieber ficken laesst als selber aktiv zu werden. Wladislaw hoert alledem mit offenem Mund zu und sagt das ich der erste Mann war den er fickte und von dem er gefickt wurde und das sei erst zwei Tage her. Allerdings steht sein Schwanz schon wieder, er wendet sich Alex zu und streichelt seine Arschbacken. Wir essen noch etwas, trinken Wodka und Wasser und rauchen. Danach wende ich mich Sergej zu, umarme und kuesse ihn. Er ist schoen, hat braunes Haar, blaue Augen und einen Schnurrbart der ganz unverschaemt kitzelt beim knutschen. Er ist stark gebaut, wie alle Maenner hier, aber etwas kleiner als ich. Wir sitzen nebeneinander und sind sehr zaertlich zueinander. Wir geniessen es uns gegenseitig unsere Schwaenze und Eier zu streicheln und uns zu kuessen.
Du fluesterst mir ins Ohr dass du es kaum erwarten kannst diesen Ort morgen, hoffentlich fuer immer zu verlassen. Waehrend du mir gekonnt meinen Sack durchknetest, erzaehlst du von deinem Heimatland Georgien, dem Chaos seit dem Zusammenbruch der Sowietunion, aber auch den positiven Seiten, zumindest fuer Schwule. Du erwaehnst einen Maennerchor in dem du singst, nahezu alle sind verheiratet, aber zumindest waehrend euren Proben in einer Scheune, schwul.
Klingt sehr interessant. Der Gedanke mit einem fuenfzehn koepfigen georgischen Maennerchor zu ficken macht mich geil! Ein Blick zur anderen Bank genuegt. Wladislaw ist gerade dabei in Alex einzudringen, ein extrem heisser Anblick. Ich stehe auf und oeffne die Ventile, binnen Sekunden huellt uns heisser Dampf ein. Alex kniet auf der Bank waehrend Wladislaw ihn von hinten nimmt. Er schwitzt, wir sehen zu wie sein feines, pralles Rohr in Alex’s gieriger Arschfotze verschwindet, kraeftig durchgeknetet wird, wieder erscheint um dann mit voller Kraft zuzustossen. Maennerfick vom Feinsten. Ich kann nicht widerstehen ihnen kurz an die Eier zu greifen und ihren vollen Saecken eine kurze Massage zu geben, was von den beiden mit feinem Stoehnen belohnt wird. Inzwischen erkennst du das Potential der Position und schiebst dich auf deinem Ruecken liegend zwischen Alex’s Armen hindurch um seinem Schwanz eine gute Mundabsaugung zu besorgen. Fuer einen Moment setze ich mich auf die Bank gegenueber und schau euch einfach zu, danach nehme ich deine Beine, stemme sie hoch und vor ueber sodass Wladislaw, der seine Haende frei hat, sie auf seinen Schultern lagern und festhalten kann. Oh welch wundervoller Anblick, ein behaarter Maennerarsch der geradezu einlaedt geleckt und gefickt zu werden. Ich kniee nieder, reisse deine Arschbacken auseinander und lasse meine Zunge langsam durch deine Spalte gleiten. Zarte rosa Haut, Arschfotzen sehen alle gleich schoen aus. Dein grosser Sack, mit seinen prallgefuellten Eiern, erschwert mir die Entscheidung wo ich anfangen soll. Dein Schliessmuskel will ueberlistet werden. Ich spucke zweimal auf diese feine Fotze und bohre meine Zunge rein. Du stoehnst, roechelst und willst mehr, aber ich muss zuerst mal zwei volle georgische Eier in meinen Mund nehmen und sie kraeftig durchlutschen. Dein steifer Schwanz tuermt sich in meinem Gesicht. Du willst gefickt werden . Ich lasse deine Eier aus meinem Mund gleiten und bohre meinen Zeigefinger in dein Loch. In diesem Moment schiebt sich Alex etwas vorwaerts um deinen Schwanz zu blasen. Unsere Koepfe stossen zusammen und wir kuesssen uns kurz. Mein Schwanz ist hart wie Stahl. Ich richte mich auf und beuge mich vorwaerts. Wladislaw laesst von deinen Beinen und du schlingst sie um mein Becken. Ich lasse meinen Schwanz durch deine haarige Spalte gleiten. Du massierst meine Eichel mit deiner gierigen Fotze, ich bohre mich langsam aber stetig in dich rein. Du schiebst dich auf mein hartes Rohr. Als ich ganz in dir verschwunden bin nehme ich deine Beine in meine Arme und schlinge sie auf meine Schultern. Danach hole ich voll aus und stosse schnell und gnadnlos in dein Loch. Als meine Eichel zum ersten mal deine Prostata beruehrt schreist du laut auf. Alex hoert auf dich zu blasen. Er richtet sich auf, immer noch auf Wladiswaw’s Latte aufgespiest, dies gibt mir die Moeglichkeit deine Beine weit auseinanderhaltend vorwaerts zu beugen. Ich werds dir geben! Oh welch geiler Anblick meinen Schwanz in deinem haarigen Arschloch verschwinden zu sehen. Du machst es mir eng, mit jedem Stoss ziehst du deine Arschfotze etwas mehr zu. Momentan bin ich ganz in dir drin und du massierst mit deinem Schliessmuskel meinen Schwanzschaft waehrend ich mit meiner Eichel deine Prostata auf und ab huepfen lasse. Ich halte inne und lasse meine Latte von deiner Fotze durchkneten, deine Massagekuenste sind phaenomenal. Wladislaw fickt Alex und wichst dessen Schwanz mit eisenharter Eisenbahnbauerfaust. Er roechelt und stoehnt, ein Zeichen das er gleich kommen wird. Alexes Schwanz waechst zu unbekannter Groesse an, ich stosse in dich rein, schneller und schneller, Alex spritzt deinen Oberkoerper mit seinem Samen voll, du schiesst deine Diamanten ueber Wladislaws Glatze, waehrend er und ich eure Fotzen vollpumpen….




Zusammenhängende

Meine Traum von Ruth Moschner…

sexgeschichten

Die Mollige Nachbars Tochter

sexgeschichten

Sexualtherapie

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .