Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
BDSM Sex Geschichten Gruppensex Geschichten Heiße Geschichten

Der Briefträger

Donnerstags bin ich nachmittags normalerweise ziemlich beschäftigt, aber heute Nachmittag wurden meine Termine abgesagt, sodass ich mehr Zeit hatte. Ich wollte nicht wirklich länger arbeiten, um mehr liegengebliebene Arbeit zu erledigen. Ich entschied mich nach Hause zu gehen und im Internet zu surfen.

Als ich nach Hause kam, loggte ich mich auf verschiedenen Chat-Sites ein. Als ich mir die verschiedenen Männer betrachtete, die bereit waren für einen schönen Sex so zwischendurch, schaute ich aus dem Fenster und sah den Postboten, der die Post austeilte. Ich dachte mir, dass dies für 3:30 Uhr nachmittags ziemlich seltsam war, also schaute ich nach, um das zu überprüfen, und mir wurde schnell klar, dass dies nicht mein regulärer Postbote war.

Mein regelmäßiger Postbote sieht ziemlich bizarr aus und ist nicht wirklich attraktiv. Aber stattdessen war dieser Typ etwa 1.90 m groß und rund 110 kg schwer mit einem gedrungenen Körperbau, grauen Haaren, einem Bart und recht maskulin. Definitiv ein Papa-Bären-Typ. Wahrscheinlich um die 50 oder so. Natürlich bin ich an diesem Punkt aufgegeilt, weil ich genau das auf den Fick-Seiten gesucht hatte. Also hoffte ich, dass dieser Typ ein Homo ist, und auf mich, einen pelzigen Typ von 30 Jahren mit 1.83 m und 115 kg steht. Ich hoffte das so sehr.

Ich beobachtete ihn ein wenig länger und beschloss, zu meinem Auto zu gehen, um eine bessere Sicht zu haben. Ich habe ihn nirgendwo gesehen, also nahm ich an, dass er gegangen war, aber dann bemerkte ich, dass sein Fahrzeug immer noch vor meinem Gebäude geparkt war. Ich wartete eine Weile und fragte mich, wo zum Teufel er sich befand, aber dann sah ich, wie er zu seinem Fahrzeug zurückging. Überwältigt von meinen Hormonen sah ich ihn direkt an, nickte und sagte “Hey, du geiler Mann!”

Er sah ziemlich verblüfft und verwirrt aus, brachte aber ein Nicken zurück. Als er an mir vorbeiging, tat ich so, als würde ich etwas aus meinem Auto holen, konnte aber nicht sagen, ob er zuschaute. Als ich aufblickte, war er wieder in seinem Fahrzeug, also nahm ich an, dass er nicht interessiert war und gehen würde… Aber er tat es nicht… Er starrte mich nur an.

Ich wunderte mich, ob es miot ihm wirklich klappen könnte, Somit ging ich für eine Minute zurück ins Haus und kam ein zweites Mal zu meinem Auto. Zu diesem Zeitpunkt bemerkte ich, dass er mich weiterhin anstarrte und sein Fahrzeug immer noch geparkt war. Was zum Teufel, dachte ich und packte in meinen Schritt… und er lehnt sich aus seinem Auto, um sicherzugehen, dass er wirklich das gesehen hatte.

Er hatte es gesehen und es war für ihn wohl in Ordnung.

Ich ging zurück in meine Wohnung, um ihn von meinem Fenster aus zu beobachten. Als ich aus meinem Fenster schaute, stieg er aus seinem Wagen und ging an meine Haustür. Er versuchte herauszufinden, welche meine ist. Ich dachte, Jesus, das kann doch alles nicht wahr sein. Da ich ziemlich frech war und im ersten Stock wohnte, öffnete ich einfach meine Wohnungstür, ging zum Treppenhaus und sagte: “Suchst du mich?”

Ohne ein Wort zu sagen, stieg er die Stufen empor und kam herein. Bevor ich etwas sagen konnte, fiel er auf die Knie und riss meine Turnhose herunter. Da stand ich nun, nur mit einem weißen T-Shirt bekleidet. Er sah meinen 17 cm Schwanz und fing an, mir einen zu blasen. Er schlürfte dabei und machte mich ganz wild. Endlich beschloss er, seinen eigenen Schwanz herauszureißen, und auch der war ziemlich beeindruckend… Ein bisschen kleiner, als meiner, aber sehr dick und unbeschnitten. Da er mir so nett einen blies, entschied ich mich, ihm die Gunst zurückzugeben, Ich ging auf ihn nieder und saugte die Hölle aus seinem Prügel. Jedes Mal, wenn ich seinen ganzen Hammer ganz in meinem Maul hatte, spürte ich, wie er in meiner Kehle zuckte und ein Stöhnen kam aus seinem Mund. Ich dachte, er ist wirklich verdammt heiß.

Ein paar Minuten später drehte er sich abrupt um, stützte sich gegen mein Sofa und beugte sich vor. Ich sagte “Verdammt, du bietest mir seinen Arsch an! Hey, ich muss Gummi und Gleitgel holen.”

Ich rannte schnell in mein Schlafzimmer, schnappte mir etwas Gleitmittel und einen Gummi, zog es schnell an, wichste ihn schnell wieder hoch und in kürzester Zeit war ich mit Knochen tief in seinem engen, hungrigen Loch. Als ich ihn fickte, stöhnte und seufzte er wie eine Schlampe, als meine großen behaarten Eier gegen seinen riesigen Hodensack klatschten. Mann, es ist so verdammt heiß, wenn zwei Kerle riesige behaarte Bälle haben!

Als ich ihn fickte, griff ich nach seinem dicken Schwanz. Zu diesem Zeitpunkt war ich überwältigt von der ganzen Situation – der zufälligen Begegnung, dem Schwanzlutschen, seinem dicken Schwanz, seinem Stöhnen wie eine Schlampe – und bevor ich es wusste, schoss er auf mein Sofa. Nachdem ich das gesehen und gespürt hatte, wie sein Arsch wie ein Schraubstock meinen Schwanz quetschte, konnte ich mich nicht zurückhalten. Ich rief: “Alter, ich schieß alles in dich… Ich werde einen Arsch füllen!!!” und ich entlud eine riesige Ladung direkt in sein hungriges Loch.

Nachdem wir beide gekommen waren, waren wir beide ziemlich fassungslos. Keiner von uns erwartete, dass dies an einem Donnerstagnachmittag passieren würde, und wir sahen uns an. “Was zum Teufel ist gerade passiert?!?”

Nach ein paar ungeschickten Momenten zog er seine Hose hoch, murmelte “Danke, Kumpel” und ging aus der Tür. Keine Telefonnummer, kein “Ich ruf dich an”, nichts von diesem Scheiß. Nur ein gutes Schwanzlutschen und hartes Arschficken. Total heißer, wilder, zufälliger Sex.

Als ich meinen schlaffen Schwanz in der Hand hielt, schaute ich auf den großen Spermafleck auf meinem Sofa und dachte: Das war es wert!




Zusammenhängende

Die eigene Wichse probiert!

sexgeschichten

gemeinsame Heimfahrt

sexgeschichten

Lesben

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .