Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
Fick geschichten Schwul Sex Geschichten

Schule der Lust 2 (Die Klassenfahrt Teil 10)

Miriam und Jessy saßen nervös auf ihren Stühlen, während Franzen eine seiner gefürchteten Moralpredigten hielt. “Ich weiß nicht, was im Augenblick in euren Köpfen vor sich geht…!? Miriam ich hatte dir ganz klar nachsitzen angeordnet! Was machst du?? Fehlst unentschuldigt! Jessy und du? Mit diesem komischen Mike auf dem Jungsklo erwischt worden…! Und Miriam…? Genau das gleiche! Immer nur Jungs und fic… Naja ihr wichst…. wisst genau was ich meine!?”
Die beiden Girlies hörten schweigend zu, während sie etwas betreten zu Boden schauten.
Franzen ging zum Fenster und schloss es. Draußen schien die Sonne und im Büro war es trotz der Hitze draußen relativ angenehm. Er zog die Jalousien zu, da ihn die Sonne blendete
“Ich weiß nicht, was ich noch mit euch machen soll? Ihr ward stets die Klassenbesten… Und jetzt? Und Jessy… dieser Mike!? Also wirklich!”
“Aber er hat einen geilen Schwanz…!” platzte es aus ihr heraus. “Ups…ich also…”! stotterte Jessy, während Miriam albern kicherte. Franzen blickte ärgerlich. “Jessy… Verdammt! Ihr habt den Ruf der Schulhuren längst weg!!! Ihr könnt doch nicht bei jeder Gelegenheit eure geilen Fotz… Also Naja ich ….ich meine jeden Prügel… Egal….! stotterte Franzen,”jedenfalls haben wir ab morgen eine Austauschschülerin hier….ihr werdet sie betreuen! Und wehe ich höre Klagen! Gina kommt aus gutem Hause! Zurzeit wohnt sie bei Kollege Schubert…. wie gesagt….keine Klagen!”
Franzen nippte kurz an einem Glas Wasser. Ihm war nicht nur vom Wetter heiß, die kleinen Fötzchen taten ihr übriges.
Die Biester zogen heute wieder alle Register. Während Jessy heute eher was von einem Schulmädchen hatte, trug Miri heute was ziemlich nuttiges. Jessy hatte einen kurzen Mini an, dazu trug das süße Luder eine hauchdünne, transparente Bluse. Ihre Haare hatte sie zu zwei Zöpfen gebunden und ihre schwarzen Heels machten das Bild perfekt. Miriam sah extrem nuttig angezogen aus. Ein knallenges Top, dass ihre kleinen Tittchen nur mühsam bedeckte, dazu eine extrem knappe Hotpants, die kaum ihren kleinen Fickarsch bedeckte, geschweige denn ihr süßes Fötzchen.
Franzens Fickprügel meldete sich schmerzhaft bei dem Anblick. Hart pochte es in seiner Hose. Er ging kurz zum Bücherregal und versuchte sich irgendwie abzulenken.
“Also ihr kleinen Biester….ihr werdet eure süßen Teeniefot….ich meine eure Hormone unter Kontrolle halten!!!” sagte Franzen düster,’ich werde keine weiteren Fickereien…. ähm Auswüchse dulden! Diese Schule hat schließlich einen Ruf zu verlieren. Unsere Schule steht für Moral und Anstand” Jessy und Miriam kicherten leise. “Genau….!” flüsterte Jessy.
Franzen drehte sich um und warf Jessy einen bitterbösen Blick zu.
“Ich warne euch Mädels! Auch wenn eure Daddys mit mir Tennis spielen…. Das hält mich nicht davon ab, euch von der Schule zu werfen!”
Franzen konnte seine Blicke kaum von den süßen Teeniehuren lösen. Jessy öffnete kurz ihre zarten Schenkel und präsentierte ihrem Direktor ihre blitzblanke Mädchenfotze. Franzen stöhnte leise auf, während sich Jessy dafür einen Knuff von Miriam einhandelte. Franzens Fickprügel drohte seine Hose zu sprengen. Deutlich zeichnete sich das knüppelharte Fickrohr in seiner Hose ab. Jessy grinste zufrieden und auch Miriam ging jetzt mit auf dieses freche Spiel ein.
“Uhhhhh Herr Franzen…..es ist aber heute richtig heiß…wenn ich so ein Büro wie sie hätte, würde ich den ganzen Tag nackt im Büro rumlaufen…. splitternackt! Das liebe ich soooo….ich mach das bei dem Wetter auch oft Zuhause!”
Franzen seufzte heiser stöhnend auf. Sein Mund wurde trocken. “Aber Miriam….wenn dein Daddy dich dann so sieht!!! Das geilt…. ich meine geht doch nicht….!”
“Oooch das macht nichts….der läuft ja selber immer nackt durchs Haus und kriegt bei meinem Anblick einen geilen harten Schwanz…!” kicherte sie albern.
Jessy grinste. “Mhmmm ja das mag ich auch… Mein Dad und mein notgeiler Bruder kriegen auch immer extrem stramme Ficklatten wenn ich so durchs Haus laufe…. Und manchmal bücke ich mich dann und zeige den beiden meine kleine schwanzgeile Mädchenfotze…da werden die geilen Schwänze noch härter!”
Franzen hatte sich kaum noch unter Kontrolle. Sein Kopfkino drehte den geilsten Film, sein geiles Fickrohr wollte befreit werden, sein fetter Spermasack schmerzte vor Geilheit, die Vorstellung, wie die kleinen Biester ihre Daddys fickgeil machten brachten sein Blut zum kochen.
“Ich also….. Mein geil…. Gott…. ich wichs…..will…. verfickt…. verdammt….” konnte Franzen nur noch stammeln. Längst hatten ihn die kleinen Fötzchen um den Finger gewickelt, längst hatten ihn die süßen Teeniehuren soweit.
Franzen griff sich an den pochenden Fickkolben, sein geiles Fickrohr war knüppelhart und fickbereit! Jessy spreizte ihre weichen Schenkel weit. Mit ihren großen Kulleraugen sah die kleine Schulhure ihren Direktor an und präsentierte ihm ihre inzwischen klatschnasse Teeniemöse. “Jetzt haben wir so viel übers ficken geredet, dass meine geile Pussy ganz nass geworden ist…..! Uhhhhh fuuuck ich weiß auch nicht, warum ich immer so schwanzgeil und spermagierig bin…”
“Mädels…. bitte…ich…ihr…” bettelte Franzen förmlich, dem die Sahne in den fetten Eiern kochte.
Doch die kleinen Fötzchen dachten gar nicht daran, ihr Spiel zu beenden. Plötzlich stand Jessy auf und setzte sich breitbeinig neben Franzen auf den Schreibtisch. “Miri…. magst du dich nicht ein bisschen um meine nasse Teeniefotze kümmern…?” grinste Jessy lasziv und schob sich ihr Röckchen über die Hüfte. Kaum hatte sie es ausgesprochen, da hockte Miriam auch schon zwischen ihren Beinen und bohrte gierig ihre nasse Zunge in Jessys heißes Fötzchen.
Schmatzend fickte Miri ihre Lustgespielin mit der nassen Zunge, gierig schlürfte sie den süßen Fotzennektar.
Willig spreizte sie ihre Beine weit auf. “Uhhhhh fuuuck ist das geillllll…. Deine geile Zunge ist der Wahnsinn Miri! Gut so… weiter… Leck meine geile Teeniefotze…. fuuuck das tut so gut!” winselte die kleine Schlampe, während Franzen mit offenem Mund zusah, was die beiden Girlies da auf seinem Schreibtisch trieben. Sein notgeiler Fickkolben schmerzte, sein praller Spermasack schrie nach Erleichterung. “Ich glaube ihre Hose explodiert gleich…!” grinste Miriam und ließ ihre gierige Zunge über Jessys kleine Klit tanzen, was diese mit einem Jauchzen quittierte. Jessys tropfnasse Teeniefotze lief vor Geilheit aus, unter ihr hatte sich schon eine kleine Pfütze auf Franzens Schreibtisch gebildet.
Franzen packte sich hart an den strammen Fickprügel, der kurz vorm platzen war. “Ihr kleinen verfickten Biester….. jetzt weiß ich auch, warum sich Kollege Schubert so für euch eingesetzt hat….kein Wunder, dass der nicht wollte, dass ich euch süße Teeniehuren von der Schule schmeiße!” keuchte Franzen und nestelte an seiner viel zu eng gewordenen Hose rum.
Jessy sah ihm lustvoll stöhnend zu. “Uhhhhh ja…. befreien sie endlich ihre knüppelharte Ficklatte…! Zeigen Sie uns endlich ihren herrlichen Fickkolben!”
Franzen stieg aus den Schuhen und seiner Hose, so dass er nur noch sein Hemd trug. Keuchend ging er zu den beiden Girlies, wobei sein eisenhartes Fickrohr geil wippte. Kaum stand er neben den beiden Teeniefotzen, da schnappte sich Miri auch schon sein geiles Fickrohr und wichste es hart an, wobei sie weiterhin Jessys tropfnasse Fotze schleckte. Jessy öffnete langsam ihre Bluse und streifte diese ab. Lasziv lächelnd präsentierte sie Franzen ihre zarten, kleinen Tittchen.
Miriams Hotpants war mittlerweile von ihrem Mösennektar durchnässt, deutlich hatte sich ein feuchter Fleck zwischen ihren Beinen gebildet.
Währenddessen fickte Franzen der notgeile Bock sein geiles Fickrohr in Miriams kleine zarte Hand,, wobei die Ficklatte vor Geilheit tropfte. “Miriam….ich brauche jetzt dringend eine heiße Ficklatte in meinem Fötzchen….. Komm steck mir bitte seine dicke Ficklatte in die Fotze…. Ohhhhhhh fuck….ich bin so schwanzgeil….ich muss jetzt dringend gefickt werden!’
Miriam grinste kurz zu Franzen hoch. “Sie haben es ja gehört Herr Franzen…. Meine schwanzgeile Freundin braucht jetzt ganz dringend eine knüppelharte Ficklatte in ihre heiße Möse…. wollen sie ihr nicht mal zeigen, wie geil sie auf ihr nasses Fötzchen sind?” keuchte Miri und wichste dem notgeilen Fickhengst das dicke Fickrohr. Leicht zog sie dabei an seiner dicken Ficklatte und führte die tropfende Eichel an Jessys kleine Teeniefotze. Miriam hockte direkt daneben. Mit großen Augen sah sie dem Ganzen aus nächster Nähe zu.
Willig spreizte Jessy ihre zarten Schenkel, total schwanzgeil präsentierte sie Franzen ihre zarte Mädchenfotze.
Franzen hielt es nicht mehr aus! Sein Fickkolben drohte jeden Augenblick zu explodieren. Hart presste er seine tropfende Eichel zwischen Jessys nasse Schamlippen, was diese mit einem heiseren Jauchzen quittierte. “Fuuuuuuuck endlich….! Geben Sie mir bitte ihre heiße Ficklatte…. Shit, ihr Schwanz ist so heissssss!”
Hart pumpte der notgeile Bock sein geiles Fickrohr in Jessys tropfnasse Teeniefotze. Eng klammerte sich ihr knallenges Fötzchen um den harten Schwanz, wobei ihre patschnasse Fickspalte vor Geilheit schmatzte. Franzen fickte knallhart drauf los, wobei Miri sich seine fetten Eier schnappte und die prallen Bälle sanft knetete.
“Uhhhhhh wow…ihre fetten Eier sind ja ganz voll….. Woooow was für pralle Eier! Die haben bestimmt schon seit Wochen nicht mehr abgesahnt!” Franzen pumpte sein geiles Fickrohr bis zu den dicken Eiern in Jessys notgeile Teeniefotze. “Woooow was für ein herrlicher Fickprügel…. Ohhh Goooott ihr geiler Schwanz ist soooo groß und hart! Fick…. Fick…. Jaaaaa geil….fick meine schwanzgeile Fotze!” jauchzte Jessy, die das Gefühl hatte, als würde ihr Franzen sein geiles Teil bis ins Kleinhirn rammen.
Franzen prügelte der schwanzgeilen Nymphomanin sein geiles Fickrohr immer wieder in das knallenge Teeniefötzchen, wobei ihre patschnasse Fickspalte vor Geilheit schmatzte und der Mösennektar nur so in Strömen floss.
Plötzlich zog er seine geile Ficklatte aus dem Fötzchen, was Jessy mit einem enttäuschtem Seufzer quittierte. Franzen packte Miri, die immer noch neben ihnen hockte, an den Haaren. “Hier Du süße kleine Fickschlampe….nimm dir mal Daddys dicke Ficklatte vor….!” Das ließ sich Miri nicht zweimal sagen. Gierig stülpte sie ihre feuchten Lippen über Franzens nass gefickte Eichel. “Mhmmmmm jahhmmmi…. Schmatz…..ohmmmmmmpffff…. ” schlürfte die schwanzgeile Teeniehure,”woooow ihr Fickkolben schmeckt richtig geil!!! Mhmmmm lecker!” stöhnte Miri und leckte den herrlichen Fickprügel bin allen Seiten sauber. Immer wieder wanderte ihre nasse Zunge am dicken Schwanz auf und ab, wobei sie natürlich nicht vergaß, die fetten Eier zwischendurch immer wieder hart zu lutschen.
Franzen kochte das Sperma im Spermasack. Miriam blickte lächelnd mit den fetten Eiern im Mund zu Franzen hoch. Immer wieder lutschte sie abwechselnd an den strammen Spermabällen, was Franzens Fickriemen vor Geilheit tropfen ließ. “Fuuuck ich glaube Herr Franzen spritzt gleich richtig geil ab…!” schmatzte Miri in Richtung Jessy, die auch gleich heftig protestierte. “Fuck nein!!! Ich will erst noch mal richtig geil abgefickt werden….meine kleine schwanzgeile Teeniefotze braucht den fetten Schwanz…!” seufzte Jessy, wobei diese ihre patschnassen Schamlippchen mit den Fingern spreizte und ihrem Direktor ihre total verhurte Teeniemöse präsentierte.
Franzen konnte nur noch Stöhnen und vor Triebhaftigkeit sabbern. Keuchend entzog er Miri seine zum Bersten vollen Eier, die diese mit einem Ploppen entließ. Ohne Vorwarnung pumpte er Jessy sein geiles Fickrohr tief in ihre tropfnasse Fickspalte. “Fuuuck Sie verdammter Fickhengst…..mein armes Fötzchen…. ihre geile Ficklatte ist soooo grooooß!” jammerte Jessy.
Inzwischen war Miriam aus ihrer Hotpants gestiegen und hatte sich das Top über ihre kleinen Tittchen geschoben. Seufzend wichste sich die kleine Schulhure ihre nymphomane Teeniefotze, wobei ihre patschnasse Fickspalte vor Geilheit auslief. Ihr dauergeiles Fötzchen sehnte sich nach einem eisenharten Kolben, der sie knallhart bearbeitet. Schwanzgeil sah Miriam zu Franzen hoch, der Jessy sein geiles Fickrohr knallhart in ihr gieriges Fötzchen hämmerte.
“Du kleine Fickschlampe…. willst du meine Ficklatte haben? Hmmmmm soll ich deine nymphomane Teeniefotze abficken???” grinste Franzen, dem die Ficksahne in den fetten Eiern kochte.
Miriam stöhnte laut auf und legte sich sofort breitbeinig neben ihre süße Freundin. Franzen pumpte sein geiles Fickrohr noch ein paar Mal hart in Jessys notgeile Teeniefotze, dann war endlich Miri dran. Franzen zog seinen prallen Schwanz aus Jessys tropfnasser Möse, was diese mit einem enttäuschtem Seufzer quittierte.
Ohne Vorwarnung jagte er Miriam seine pochende Ficklatte tief in ihre enge Teeniemöse. “Fuck was für ein geiler Fickprügel….oh man das Teil sprengt mir das Fötzchen!” jammerte sie heiser, während Franzen sie knallhart aufspießte. “Eure geilen Teeniefotzen sind ein Traum!!! Kein Wunder…..das…. Schubert so von euch geschwärmt hat! So was schwanzgeiles und extrem verficktes wie euch beide schmeißt man nicht…..einfach…. So bin der Schule! Ich dachte immer eure Freundin Bekki wäre verfickt…..aber ihr beiden schwanzgeilen Fötzchen seid ja die Krönung!” keuchte der notgeile Fickhengst heiser stöhnend.
Jessy hatte sich inzwischen auf den Tisch gekniet und knabberte gierig an Miris kleinen, steinharten Brustwarzen, was die kleine Schlampe mit einem lauten Stöhnen quittierte. Dabei wichste sich die süße Teeniehure ihre patschnasse Fickspalte, was ihre Teeniefotze zum auslaufen brachte. In kleinen Bächen tropfte ihr süßlicher Fotzensaft auf Franzens Schreibtisch.
Immer wieder jagte Franzen seiner verhurten Schülerin den fetten Schwanz in ihre tropfnasse Fickspalte und immer wieder jagte ein Orgasmusblitz nach dem anderen durch Miris nymphomanen Körper.
“Fuck ich halt das nicht aus!!! Ich…. ich…. muss jetzt erstmal mal abspritzen!” jammerte Franzen. Keuchend zog er seine tropfende Ficklatte aus Miriams heißer Fotze. ” Kommt her ihr kleinen Biester…. Jetzt gibt’s Daddys heiße Ficksahne!”
Jessy kicherte laut. “Woher wissen Sie was unsere Daddys regelmäßig mit uns treiben?”
Brav rutschten die kleinen Spermahuren vom Tisch und hockten sich sehnsüchtig wartend vor ihren”Daddy” und warteten auf die herrliche Sahne. Franzen wichste sich genüsslich seine knüppelharte Ficklatte, während Miriam seine pochenden Eier massierte. Gierig warteten die kleinen Fötzchen auf den Saft, spermageil öffneten sie ihre Mundfötzchen.
Keine Sekunde zu früh, denn im nächsten Moment spritzte der notgeile Bock auch schon los. ” Arrrggggghhh…..fuck! Ihr kleinen Spermaschlampen….fuck geil!” brüllte der spritzgeile Direktor und pumpte Jessy drei Schwälle der köstlichen Ficksahne in den gierigen Fickmund, die sie brav in ihrer Mundfotze sammelte.
Dann hielt Miri ihr Fickmündchen vor Franzens hart spritzende Ficklatte und bekam ihre heiße Belohnung. Keuchend, zuckend, vor Geilheit zitternd pumpte der notgeile Direktor seinen Saft in Miris durstigen Mund, die den Saft ebenfalls in ihrer Mundfotze sammelt, bis sich der spritzgeile Direktor so richtig ausgespritzt hatte..
Mit offenem Mund lächelten die kleinen Spermahuren ihren Direktor an und zeigten ihm seine heiße Spermaladung. Dann ließen sie sich den heißen Saft schmecken. Brav schluckten die süßen Teeniehuren den köstlichen Saft und zeigten Franzen danach unschuldig lächelnd ihre leeren Mundfötzchen. “Ihr….ihr…. verdammten Biester…. Ihr kleinen verfickten Teeniefötzchen!!! Ich glaube, ich werde das nächste Mal mit euch auf Klassenfahrt fahren!” keuchte Franzen, während die beiden Girlies seine dicke pochende Ficklatte genüsslich sauber leckten.
Plötzlich knarzte die Gegensprechanlage seines Telefons auf dem Schreibtisch. “Herr Franzen, Ihre Frau auf Leitung 2…! säuselte seine Sekretärin und ohne eine Antwort abzuwarten, stellte sie durch.
“Paul?Paul???? Redest du nicht mehr mit mir???” ” hörte er seine Frau genervt fragen.
Franzen fluchte leise und drückte auf den Knopf der Gegensprechanlage. “Ähhh ja Schatzi…. Ich bin da….ich war….ich bin grad mit wichsen….. wichtigen Fuck… Akten beschäftigt!” keuchte Franzen heiser, während Miriam und Jessy sich um sein knüppelhartes Fickrohr kümmerten.
Schmatzend nuckelte Jessy gierig an seinen prallen, immer noch extrem vollen Eiern, während sich die schwanzgeile Göre Miriam mit seiner pochenden Ficklatte beschäftigte.
“Schaaatz…. Du denkst daran, dass wir heute Abend noch shoppen gehen wollen??? Du weißt doch…. dieses transparente Nigligee und die halterlosen Strümpfe….?” säuselte seine junge Frau ins Telefon.
Julia wusste genau, wie sie ihren Mann um den Finger wickeln konnte. “Jaaaaa geil Baby…. Ich meine ja klar Schatz…. Hab ich nicht vergessen! Ich fick daran…. denk daran!” schnaufte Franzen, dem bei Jessys und Miris geiler Behandlung fast das hören und sehen verging. “Schatz…. warum schnaufst Du denn so notgeil…. Wichst du dir etwa im Büro dein geiles Fickrohr? Du geiler Spritzbock Du!! Ich musste grad an unseren Gangbang von letzter Woche denken…. weißt du noch Schatz?? Als ihr geilen Spritzer mich von oben bis unten mit heißem Saft eingesaut habt? Mhmmm geil…. So viel Ficksahne! Soooo geil!”
Franzen war kurz vorm durchdrehen! Seine Ficklatte schmerzte vor Erregung und die beiden Girlies taten ihr übriges dazu! “Schatz ich…. ich muss jetzt weiter arbeiten!! Bis…. Fuck… Heute Abend!” jappste Franzen und drückte seine Frau weg. “So ihr kleinen Spermaschlampen!!! Jetzt wird gefickt! Mein Prügel braucht jetzt eine nasse Teeniefotze!”
Franzen entzog den beiden Teeniefotzen sein geiles Fickrohr. Schnell hüpfte Miri auf den Schreibtisch und spreizte ihre Schenkel, während Jessy nochmal Franzens heißes Fickrohr abwichste und seine fetten Eier lutschte.
“Lass ihn Jessy!!! Er soll mich endlich ficken!!! Ich will jetzt endlich seine knüppelharte Ficklatte in mein heißes Fötzchen!” säuselte Miri, der die kleine Mädchenfotze nur so vor Geilheit tropfte. Mit den Fingern spreizte Miriam ihre nass glänzenden Schamlippchen, ihre süße Teeniefotze kribbelte wie verrückt, ihr verficktes schwanzgeiles Fötzchen brauchte jetzt endlich einen dicken knallharten Fickkolben!!!
Franzen packte Miri an den Waden und rieb sich die fette Eichel an ihrer triefenden Mädchenfotze. Jessy stellte sich neben ihn, schnappte sich das heiße Fickrohr und wichste es hart ab, wobei sie Franzen sanft, aber fordernd in die behaarte Brust biss. “Los…! Steck der kleinen Nutte meinen Prügel in ihre enge Teeniemöse…. Steck ihn ihr endlich in ihr Fötzchen!” keuchte Franzen der kleinen Jessy zu. Jessy setzte die dicke Eichel an Miris geiler Fotze an und schon presste Franzen seinen Riemen hart in das glitschig nasse Paradies. Miriam jaulte lauthals auf. “Fuuuuuuuck!!!! Was für ein dicker Fickprügel!!!! Ohhhhhhh Goooott der….der sprengt mir das Fötzchen….. ohhh fuuuuuuuck!”
Franzen hämmerte ihr gnadenlos seine Ficklatte in ihre tropfnasse Fickspalte. “Ihr kleinen Nymphomaninnen….das ist doch das was ihr braucht! Harte spritzige Ficklatten, die es euren kleinen schwanzgeilen Fötzchen besorgen! Jahhhhhh…. genau das brauchen eure verfickten Teeniefötzchen…. Knüppelharte Ficklatten die euch schön hart aufspießen, euch schön mit heißer Ficksahne vollspritzen und einsauen….!”
Franzen pumpte unaufhörlich sein heißes Fickrohr bis zu den fetten Eiern in Miris schwanzgeile Teeniefotze, dass der kleinen Schulhure der Saft nur so aus dem Fötzchen lief. Plötzlich zog Franzen seine Ficklatte aus Miris nymphomaner Möse und hielt das vom Mösensaft patschnasse Fickrohr der verfickten Jessy hin. Franzen packte sie keuchend an den Haaren. ” Komm her du geiles Fickluder…. lutsch Daddys dicke Ficklatte…. die schmeckt nach deiner verfickten Freundin!”
Jessy schnappte sich stöhnend den fetten Schwanz. Gierig stülpte sie ihre feuchten Lippen über das pochende Fickrohr, seufzend lutschte sie schmatzend an der nach heißem Mösennektar schmeckenden Ficklatte. Mit ihren unschuldigen Kulleraugen sah sie zu Franzen hoch, schenkte ihm ihren verficktesten Blick. “Fuck….du kleine nymphomaneTeeniefotze…. tust im Unterricht immer so naiv, dabei bist du ein total schwanzgeiles Fickluder!” Jessy grinste ihn frech an, ließ ihre gierige Zunge um die tropfende Eichel tanzen, lutschte zwischendurch immer wieder mal schmatzend an seinem dicken Spermasack.
Währenddessen wichste und fingerfickte sich Miri ihre Lustgrotte. Ihre süße Teeniefotze sprudelte nur so vor Geilheit, in kleinen Bächen rann ihr der Fotzensaft aus der blitzblanken Teeniemöse. “Fuuuuck Jessy!!!! Er soll mich verdammt noch mal wieder ficken!!!! Ich will endlich seine knüppelharte Ficklatte wieder in meinem Fötzchen spüren!” bettelte das schwanzgeile Teenieluder ungeduldig. Jessy kicherte leise. Mit einem lauten Ploppen entließ sie Franzens pralle Eier aus ihrer gierigen Mundfotze. “Sie haben es gehört Herr Franzen…. Miriam muss wieder gefickt werden…. Ihre süße Fotze ist halt dauergeil….! Ständig lässt sich die kleine Spermahure von Kerlen abficken!” kicherte Jessy. Sie platzierte die dicke Eichel an Miris geiler Fotze und grunzend pumpte Franzen seinen Prügel in ihre tropfnasse Fickspalte.
“Jahhhhhh shit! Ohhhhhhh Goooott ja! Was für ein herrlicher Fickprügel…. soooo hart und dick!!! Ficken Sie mich richtig haaaaaaaaart….. fuuuuuuuck….!” kreischte Miriam, die von einem heftigen Orgasmus durchgeschüttelt wurde. Franzen packte sie an der Hüfte und prügelte der schwanzgeilen Teeniefotze sein geiles Fickrohr tief in den Unterleib. Jeden seiner Stöße quittierte das Fötzchen mit einem spitzen Schrei.
Jessy knabberte währenddessen an Miris kleinen steinharten Brustwarzen, zog mit den Zähnen leicht an den Nippelchen und wichste sich ihre süße, schwanzgeile Mädchenfotze.
“Ich muss aber auch noch gefickt werden!!! Mein Fötzchen kribbelt so herrlich….ich brauche gleich unbedingt eine heiße Ficklatte in meiner heißen Teeniefotze!” protestierte Jessy.
Franzen hatte ein Einsehen mit der kleinen notgeilen Teeniefotze. Hastig zog er seine tropfende Ficklatte aus Miriams heißer Pussy, was diese mit einem enttäuschtem Seufzer quittierte. “Komm her du geiles Fickluder…. Jetzt gibts Daddys dicke Ficklatte in deine schwanzgeile Mädchenfotze!!!!”
Franzen packte sie am Arm und führte die kleine Nutte zu seiner Besprechungscouch.
Grob, fast achtlos, warf er sie drauf. Jessy spreizte quiekend ihre langen Beine. “Komm Franzen….fick mich endlich!!! Besorgs deiner kleinen Schulhure!! Fick meine schwanzgeile Fotze…. fuuuuuuuck ich brauche jetzt endlich einen fetten Schwanz in meiner heißen Pussy!” winselte Jessy notgeil.
Franzen hockte sich zwischen ihre schlanken Schenkel und wichste seine dicke Eichel an ihrer triefenden Fotze. Schon kniete auch Miriam neben ihm und rieb ihre kleinen, zarten Tittchen an ihm. “Mhmmm woow wie nass die kleine Schlampe ist….. Sehen Sie mal Herr Franzen, wie ihre süße Fotze ausläuft…. Sooooo geeeiiillll und nass ist die notgeile Ficksau… Wollen Sie ihr nicht endlich ihre knüppelharte Ficklatte in ihre enge Fotze schieben??? Ihre süße Teeniefotze wartet auf einen heißen, knallharten, spritzigen Fickprügel! Sie wartet auf IHREN heißen knallharten Schwanz….! Die kleine Hure ist so verfickt, dass sie sogar ihrem Daddy ständig die fetten Eier leer macht…! Sie ist Daddys kleine Göre… Und ihrem Bruder hat die notgeile Nymphomanin auch schon mal die prallen Eier leer gemacht…. Sie ist soooo verhurt und verfickt” keuchte Miri ihrem Direktor heiser ins Ohr.
Franzen war kurz vorm durchdrehen, sein geiles Fickrohr pochte schmerzhaft, die dicken Adern an seinem knüppelharten Fickprügel traten dick hervor. “Ihr notgeilen Teeniefotzen!!! Warum sind nicht alle Girlies so herrlich verfickt wie ihr beiden schwanzgeilen Schulnutten??? Fuck, was seid ihr geil versaut….!” grunzte Franzen heiser.

“Verdammt Herr Franzen…. Jetzt quatschen Sie doch nicht so viel…..ficken sie mich endlich… Bitte… Ich brauche jetzt endlich ihren herrlichen Fickriemen in meinem Fötzchen!!” jammerte Jessy bettelnd.
Und schon pumpte Franzen seinen Prügel tief in Jessys tropfnasse Schulnuttenfotze.
“Fuuuuuuuck…… Was für ein herrlicher Fickprügel!!!! Ohhh Goooott ihr geiler Schwanz zerreißt mich!!!!! kreischte Jessy lauthals auf. Franzen packte sie an den Waden und spreizte gnadenlos ihre schlanken Schenkel. Knallhart prügelte er der kleinen Teeniefotze sein geiles Fickrohr tief in ihre tropfnasse Schulnuttenfotze. Laut schlugen seine fetten Spermabälle gegen ihre heiße Teeniemöse, während Miriam an ihren kleinen Brustwarzen knabberte.
“Eure kleinen Fötzchen sind ein Traum…. Wahnsinn!!! Euch süße Teeniehuren…. Fuck…. Möchte man stundenlang abficken…. Ihr verfickten Biester… Ich werde euch kleine Nymphomaninnen mal zur nächsten Party einladen….!” keuchte Franzen, dem der Schwanz fast explodierte. Die kleinen Biester wussten ihre jungen zierlichen Körper perfekt einzusetzen, die süßen Schulhuren wussten, was so ein dauergeiler Fickbock wie Franzen brauchte.
Kreischend ließ sich Jessy von Franzen abficken, ihr patschnasses Teeniefötzchen produzierte Ströme von heißem Mösennektar, wahre Sturzbäche ergossen sich über Franzens pralle Ficklatte. “Fuuuuuuuck so ein geiler Ficker…. Ohhh Goooott Miri…. Der Kerl fickt mich kaputt…. Fuck meine arme Pussy!” jammerte Jessy, die von Franzens Fickriemen förmlich aufgespießt wurde. Ihre kleine Teeniefotze kam und kam immer wieder, ihr süßes Fötzchen spritzte immer wieder heißen Fotzenhonig hervor. Plötzlich zog Franzen sein eisenhartes Fickrohr aus der vor Nässe schmatzenden Teeniemöse, keuchend peitschte der notgeile Bock sein geiles Fickrohr auf Jessys tropfnasse Fickspalte.
“Ihr….ihr kleinen Biester…. Ihr süßen Teeniehuren wisst genau was meine geiler Fickprügel braucht…. ” jappste Franzen, der seine tropfende Eichel an Jessys blitzblankem Mädchenfötzchen wichste. Seine Ficklatte war kurz vorm explodieren, in seinen prallen Eiern brodelte es heiß. Miriam grinste ihn frech an. “Sie dürfen sich jetzt noch mal an meinem Fötzchen austoben….. Dann dürfen sie abspritzen….!” keuchte Miri und beugte sich neben ihrer Freundin über den Schreibtisch. Lasziv reckte die schwanzgeile Teeniehure ihrem Direktor ihren süßen, strammen Fickarsch entgegen.
Franzen packte sich mit einer Hand ihren strammen Hintern, mit der anderen setzte er seine knüppelharte Ficklatte an. “Du kleine nymphomaneTeeniefotze….!!! Hier kommt Daddys heißer Fickprügel….! Fuuuck ja!” keuchte Franzen und drückte seine Ficklatte hart zwischen Miris nasse Schamlippchen.
Miri jauchzte laut auf. “Fuuuuuuuck wie geil…. Oh Goooott ihr geiler Prügel ist der Wahnsinn!
Was für ein herrlicher Fickschwanz…. sooooo geeeiiillll!” stöhnte die nymphomane Schulhure auf. Mit großen unschuldigen Kulleraugen blickte sie über die Schulter nach hinten. Verfickt und schwanzgeil sah sie ihren Direktor an, während Jessy neben ihr auf dem Tisch lag und ihre süße Teeniefotze wichste, die vor Geilheit nur so tropfte.
Franzen pumpte sein heißes Fickrohr keuchend in Miriams gierige Teeniefotze.
Die kleine Schlampe stieß ihm schwanzgeil ihren kleinen strammen Hintern entgegen.
“Gut so….ahhhh jaaaaa geil…. Genau so braucht es meine kleine schwanzgeile Mädchenfotze…. Fester…. härter…. Fick mich kaputt!” winselte Miri, der der Fotzensaft die schlanken Schenkel in Strömen herablief. Franzen krallte sichmit einer Hand hart in ihren süßen Hurenarsch und mit der anderen packte er sich ihre Haare. Unaufhörlich pumpte er der kleinen Teeniefotze seinen Prügel in ihre tropfnasse Schulnuttenfotze. Die heiße Ficksahne brodelte schon wieder in seinem Spermasack, was Miri als erfahrene Schulhure natürlich spürte.
Keuchend blickte sie Franzen an. “Bitte….. Nicht reinspritzen! Ja? Ich nehme die Pille nicht….
Nicht in mir absahnen!” stöhnte Miri laut. Und schon zog Franzen seine Ficklatte aus ihrem Teeniefötzchen. Sofort rutschten die kleinen Spermahuren vom Tisch und hockten sich vor ihren Direktor. Mit offenem Mund und mit großen unschuldigen Kulleraugen sahen die kleinen Spermahuren zu ihm hoch.
Franzen wichste seine pochende Ficklatte wie der Teufel. Dick traten die Adern an seinem knüppelharten Schwanz hervor. “Ihr… Ihr verdammten kleinen Biester…. Ihr macht…. mich fertig! Fuck ich will…ich muss jetzt abspritzen!!!” jappste Franzen keuchend. Die Girls schenkten ihm ihren verficktesten Blick, gierig leckten sich die spermagierigen Fickschlampen über die Lippen.
“Mhmmmmm jaaaa ….. spritzen Sie schön heiß ab, Herr Franzen…. Geben Sie uns endlich ihre köstliche Ficksahne…. Ihre kleinen Schulhuren sind ganz gierig und durstig nach heißem Saft…. !” keuchte Jessy ihm zu.
Franzen zuckte und bäumte sich auf. Und dann sprudelte auch schon das heiße Sperma hervor, endlich bekamen die kleinen Teeniehuren was sie brauchten. Geil grunzend pumpte Franzen Jessy das gierige Mundfötzchen voll, die seufzend seine heiße Ficksahne empfing.
Doch auch die Spermaschlampe Miriam kam nicht zu kurz. Keuchend hielt er der kleinen Teeniefotze sein geiles zuckendes Fickrohr vor die Mundfotze und jagte ihr einen Schwall nach dem nächsten ins gierige Fickmündchen. Franzens pralle Eier schmerzten und pumpten Unmengen heißer Sahne hervor, bis den Girls der Saft aus den Mundwinkeln rann.
Mit großen Augen hockten sie vor ihm, mit weit offenen Mundfötzchen zeigten die spermagierigen Gören ihm seine heiße Ficksahne.
“Schön brav…. schlucken ihr kleinen Spermaschlampen…. schluckt Daddys heiße Ficksahne!” keuchte der Fickhengst laut. Miriam und Jessy schlossen ihre frechen Mündchen und ließen den köstlichen Saft durch ihre Hälse rinnen. Gierig ließen sich die süßen Teeniehuren die heiße Sahne ihres Direktors schmecken.
“Woooow….ihr Beide seid total versaut… Kommt macht mein Fickrohr schön sauber ihr kleinen Spermaschlampen!” jappste Franzen, dem der Schweiß von der Stirn tropfte. Grinsend schnappten sich die Schulnutten den zuckenden Fickschwanz und leckten ihn brav von allen Seiten sauber, wobei die kleinen Biester natürlich auch abwechselnd sein geiles Fickrohr saugten, um den letzten Rest der Ficksoße aus den prallen Eiern zu holen.
Franzen zitterte und sein geiles Fickrohr pochte. “Ihr verdammten kleinen Teeniefotzen….
Was…. was für ein herrlicher Fick! Und wie gesagt…. bei der nächsten Klassenfahrt bin ich garantiert dabei….!”




Zusammenhängende

Fine – Ein Traum wird wahr (3)

sexgeschichten

Wie das Leben so spielt – neunundzwanzigster Teil

sexgeschichten

Die heiße Spanierin gevögelt

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .