Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
Schwul Sex Geschichten Sex Geschichten

Fortsetzung von Grillen

Fortsetzung von Grillen.
Leider sind nach dem Grillen mit Monika die Wochen vergangen ohne dass wir uns treffen konnten, da ich geschäftlich im Ausland unterwegs war. Das ist auch der Grund warum alle meine Beziehungen auseinander gingen. Aber sofort als ich von meinem Montageeinsatz am Sonntag wieder zurück war meldete ich mich bei Monika. Sie freute sich sehr und wir verabredeten uns noch für denselben Abend bei ihr.
Bei ihr angekommen fielen wir uns sofort um den Hals, küssten uns und sie zerrte mich in ihr Schlafzimmer. Wir konnten nicht anders, als uns gegenseitig auszuziehen und uns überall zu berühren. Doch bevor wir miteinander schlafen, öffnete sie ihre Nachtischschränkchen und holte eine kleine Kiste heraus. Was ist das? Fragte ich. Sie öffnete es und zum Vorschein kamen verschiedene Dinge. Unter anderem ein schwarzes rundes Gummiteil mit einem Loch in der Mitte und ein Vibrator. Sie nahm das Gummiteil in die Hand und streifte es über meinem Penis bis an den unteren Anschlag. Es war eng aber nicht unangenehm. Es war eine Art Penisring der die Erregung länger und intensiver werden lassen sollte. Auch der Vibrator war sehr interresant. Er war nicht sehr groß, zumindest nicht so wie man sich einen Vib. Vorstellt. Eher mittelgroß. Durch den Penisring wurde meiner richtig hart und fest und die Eichel schön groß. Monika legte sich mit gespreizten Beinen aufs Bett und so konnte ich schön in sie eindringen. Es ist war, so ein Ring ist schon ein super Teil. Ich konnte wunderbar in sie abspritzen und danach war mein Penis immer noch steif wie eine Latte. Moni nahm nun den Vibrator in die Hand und führte ihn zu ihrer haarigen Muschi in der immer noch mein harter Penis war. Vorsichtig drückte sie ihren mittelgroßen Penis zusätzlich zu meinem in ihre Muschi, was ein starker Druck auf meinen Penis gab. Andererseits war es ein supergeiles Gefühl als er in ihr war und die Vibrationen sich auch auf meinen Penis übertragen haben. Da wurde er gleich wieder superhart und bald darauf kam ich erneut zum Orgasmus, fast zeitgleich mit ihr. Wow das war super, sagte ich zu ihr und auch sie war sehr begeistert von diesem Sex. Wir verweilten noch eine Weile in dieser Position bevor wir duschen gingen. Nach dem Duschen kuschelten wir uns in ihr Bett und schliefen Arm in Arm ein.
Am nächsten Morgen, ich hatte noch einen freien Tag und sie musste nur bis Mittag arbeiten, verabredeten wir uns bei mir. Als Monika gegen 1 Uhr am Mittag bei mir war setzten wir uns sofort ins Auto und fuhren zu einem ca. 20 Km entfernten See. Dort angekommen machten wir einen schönen Spaziergang um den See. Als wir den See zur Hälfte umrundet hatten, sahen wir ein kleines Sc***d zur Uferseite hin. Darauf stand „Nacktbadebereich”. Hast du Lust? Fragte ich sie. Aber sie war sehr unentschlossen. Aber ich lief einfach in diesen Bereich hinein. Nach einigen Metern drehte ich mich um und sah zu Monika. Na komm schon, rief ich ihr zu. Sie schaute sich nochmals um und kam dann in meine Richtung. Da es Montag mittag war und die Temperaturen zwar warm aber nicht hochsommerlich waren, war ausser uns keiner hier. Ich lief mit Moni bis ans Ufer. Wollen wir? Fragte ich sie. Hmm naja ich weis nicht, ich hab sowas noch nie vorher getan in der Öffentlichkeit. Aber so wie es aussieht ist ausser uns keiner hier. Also gut ich mache mit. War Monis Antwort. Ich zog mich nackt aus und ging sofort ins Wasser, sie kam hinterher. Wow war das ein tolles Gefühl so ganz nackt im See zu sein und zu baden und das auch noch mit einer schönen Frau. Wir schwammen einige Meter vom Ufer eintfernt im See als wir in der Mitte des Sees eine ganz kleine Insel erblickten. Wollen wir da hinschwimmen? Fragte ich Moni. Und sie nickte. Es dauerte nur wenige Minuten bis wir bei der Insel waren. Wir gingen an Land und sahen uns einwenig auf dieser Insel um. Als wir an einem dichten Gebüsch vorbeikamen, sahen wir zu unserem Erstaunen, dass wir wohl doch nicht die einzigsten Nacktbadegäste hier waren. Auf einem kleinen Handtuch lag eine junge Frau. Ihrem Aussehen nach war sie höchstens Anfang 20. Sofort versuchte sie sich mit ihrem kleinen Handtuch zu bedecken, was natürlich nicht viel brachte. Sie sah uns freundlich an und wir begrüßten uns mit einem freundlichen Hallo. Was hat euch den hier her verschlagen, fragte sie uns. Wir erklärten ihr, dass es eigentlich zufall ist, dass wir hier sind. Die selbe Frage stellte ich ihr. Sie sagte, dass sie gerne am ganzen Körper braun sein möchte, dies ist aber im Freibad nicht möglich und das Solarium ist ihr zu teuer, denn sie ist zur Zeit ohne Job. Dürfen wir uns zu dir setzen? Fragte ich und sie stimmte dem zu. Ich setze mich schräg vor sie und Monika setze sich neben sie. Du darfst dein Handtuch auch wieder runternehmen, es gibt nichts was du verstecken müsstest. Sie wurde leicht rot und nahm dann tatsächlich das Tuch runter. Im Gegenteil zu Monika war sie komplett rasiert, was natürlich die Einblicke für mich sehr interresant machten. Dies bemerkte auch zuerst Monika, denn mein Penis wurde grösser. Moni ergriff meinem Penis vor den Augen der jungen Frau und sofort wurde er noch grösser und härter. Die junge Frau, ihr Name war Chiara, sah mit offenem Mund zu was vor ihren Augen geschah. Monika bemerkte Chiaras Erstaunen und ergriff Ihre Hand und führte diese zu meinem Steifen. Innerlich dachte ich, dass Chiara das nicht mitmacht, aber ich irrte. Moni übergab meinen Penis in die Hand von der Kleinen. Chiara streichelte ihn sehr zärtlich und er wurde noch härter. Ich blickte von meinem Penis zu Monika und sah wie sie in diesem Moment Chiaras Brüste berührte und begann sie zu streicheln und dann sanft zu kneten. Chiara schloss ihre Augen, ihre Hand löste sich von meinem Penis und durch den Druck den Monika auf ihre Brust und ihren Oberkörper ausübte, legte Chiara sich auf den Rücken nieder. Moni wanderte nun mit ihrem Kopf zu Chiaras Brüsten und küsste sie. Wie ich so da saß und mir diese Junge Frau so ansah bemerkte ich ihre leicht gespreizten Beine mit der feucht glänzenden Muschi dazwischen. Vorsichtig spreizte ich ihre Beine noch weiter und machte mich auf den Weg um mit meinem Penis in sie einzudringen. Als ich das erste Mal in sie eindrang, bemerkte ich, dass sie noch sehr eng war. Aber sie leistete keinen Widerstand und so konnte ich immer wieder, erst langsam und sanft und dann schneller und härter in sie einstoßen. Was ich aber unbedingt vermeiden wollte war, dass ich in sie abspritze. Als ich merkte dass es nir gleich kommt, zog ich meinen Penis heraus und spritzte auf ihren Bauch ab. Moni sah das und begann nun meinen Saft von Chiaras Bauch abzulecken. Was ich zuerst nicht wusste, Moni hat es nicht geschluckt, sondern begann mit ihrem Mund voller Sperma Chiara zu küssen sodass sich mein Saft nun auch in Chiaras Mund befand. Moni schluckte ganz demonstrativ den Rest hinunter und animierte damit Chiara das selbe zu tun, was sie auch Tat. Danach legten wir drei uns noch kurz nebeneinander. Bevor wir wieder zurückschwammen, nachten wir noch ein Date für das kommende Wochende aus, dem Chiara sofort zustimmte.
Als Monika und ich wieder am Auto angekommen waren. Gestand sie mir, dass sie schon immer einmal was zu dritt machen wollte. Ich sagte nichts dazu, dachte aber nur, dass das sowas von geil war, sowas hatte ich noch nie erlebt.

Fortsetzung folgt bestimmt.




Zusammenhängende

ichichich

sexgeschichten

Meine Ex Besucht

sexgeschichten

Ein Einblick in unser Leben Teil 2

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .