Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
Gay Schwule Sex Geschichten Inzest Sex Geschichten Kostenlosen Sexgeschichten

Franzi 1

Meine Geschichte beginnt Mitte der Neunzigern. Ich arbeitete in einem Kaufhaus, war damals ein junger Bursche Mitte 20 ig. Kontakt mit anderen Verkäufern/Verkäuferinnen von anderen Abteilungen hatten wir auf der Toilette, weil damals, ja die gute alte Zeit, dürfte Mann noch Rauchen. Also hat Mann sich dort stündlich zur Zigarette und zum Schwatz getroffen. Sie kam auch ab und an dort rein. Nicht um zu Rauchen, sondern um anderen Geschäften nachzugehen… hat uns Raucher aber nicht gestört. Sie war Anfang 20, Blond, 170 cm/ 61 kg, 75b war Ihr Körbchen. O.K. Sie hatte eine kleine Behinderung (der eine Fuss war etwas Deformiert) aber Sie könnte alles machen, was Mann/Frau so macht. Leider verliess Sie Ihre grosse Liebe auf tragische Weise, aber Sie kam darüber hinweg. Ich sagte meinen Kollegen, dieses Mädchen gefällt mir! Irgendwann fasste ich allen Mut und fragte nach, ob Sie nicht Lust hätte was zu trinken. Sie nahm dankend an. So begann eine sehr intensive und gleichzeitig schöne Zeit in meinem Leben!
Wir gingen ins Kino und anschliessend noch was trinken. Gegen Ende des Abends habe ich mich für den wundervollen Abend mit Ihr, mit einem Küsschen bedankt. Nun, sie Roch so gut und Erzitterte am ganzen Körper, was mich wiederum etwas verblüffte. Hatte ich nicht gerade den Status des Romeos abonniert. Ich fragte Sie ob alles i.O wäre? Sie beantwortete mir die Frage mit noch einem Kuss, diesmal nicht freundschaftlich sondern Innig, mit Zunge. Scheisse, das könnte Sie aber gut. Mein kleiner, der fast nur von Pornos und meiner rechten Hand lebte, stand wie ne eins. Was Sie wiederum bemerkte und mir mit den Worten: Dir gefällt das so gut wie mir- mit einem Kuss konterte. Mittlerweile war es 23.00 Uhr ( da mit ÖV unterwegs, hat man die Zeit immer etwas beobachtet). Ich fragte Sie, ob Sie zu mir kommen wolle? Ich hatte zu dieser Zeit eine kleine Altbauwohnung, 20 Min weg… Sie lächelte süffisant und meinte nur: ich dachte schon, Du fragst nie..
Also ab nach Hause. Im ÖV Händchen gehalten und etwas geschmust. Ich war Spitz wir Nachbars Lumpi…
Zuhause angekommen, was Aufgestellt, Snacks, Wasser und Cola. Wir nahmen auf der Couch Platz!
Nach 3 Minuten kniete ich zu Ihr und wir begannen intensiv zu Schmusen, Berühren, ihre Brüste ertastete ich über dem Shirt, je eine Handvoll-Wunderbar… und Sie Roch immer noch so gut! Sie machte mich Wahnsinnig,also hab ich angefangen Ihre Hose aufzuknöpfen. Kein Protest! Sie war Nass! Finger rein, zweiten hinterher, fickende Bewegung. Sie stöhnte laut. Griff mir an/auf die Hose. Ich spürte meine Geilheit, aber vorallem Ihre! Wir standen auf, um und Auszuziehen und gingen ins Schlafzimmer. Im stehen fingerte ich Sie, sie bückte sich und blies meinen Schwanz. Geil…! Ich fingerte Sie fester, fickte Sie mit zwei Fingern, erst langsam dann immer schneller-dann passierte es: Sie Spritzte!!! Alles über meine Finger auf den Boden. Sie war verlegen, mich machte es Geil. Ich fragte ob da noch mehr kommt? Sie legte sich mit dem Rücken aufs Bett und zog die Beine an. Ich, wider mit den Fingern, wie ein Wilder – Sie Spritzte mehrfach. Bett nass, Matratze nass, Boden nass… kein Witz!!!
Danach wollte ich Ficken! Ich hab das auch so gesagt! Sie meinte nur, ja bitte! Aber zuerst noch mal zwei Finger rein… und einen in den Arsch. Keine Reaktion, also einen zweiten hinterher. Geil, dachte ich nur, einfach nur Geil.
Du kannst es mir auch Hinten machen, meinte Sie. Arsch ficken? Fragte ich etwas von Ihrer Offenheit erschlagen…! Ja! Meinte Sie nur!!
also der erste Fick, mit Gummi in Ihre herrlich nasseMöse! Nur, der Gummi störte ein wenig. Sie bemerkte das auch und meinte nur: Du kannst ihn auch weglassen…! Also Gunmi weg und rein in die Muschi. Geil!!! Wir haben beide das Geferkel genossen. Nach ca 10 Minuten fiel mir Ihr Arsch wieder ein. Ich Zog den Lümmel raus und setzte Ihn an Ihrem Anus an, ein Stoss – er war Drinn. Sie lag immer noch auf dem Rücken und Harnisch gebeten Knien zu dürfen! Was ich Ihr natürlich erlaubte! So konnte ich Sie fest und Hart in Ihren Arsch ficken, wo ich mich schliesslich auch entleert habe.
Das anschliessende Fingern, um sie nochmal Spritzen zu sehen, war wohl eines der Geilsten Sachen überhäuft… als sie kam, spritzte sie aus Ihrer Fotze aber auch mein Sperma und ein wenig braunes aus ihrem Arsch. Anschliessend redeten wir noch ein wenig und beschlossen die nächste Zeit öfters uns gut zu tun.
Leute, das war der Start zu einem knappen Jahr was es in sich hatte.




Zusammenhängende

Motorradtour mit Natursekt

sexgeschichten

Das Glücksrad

sexgeschichten

Die Apothekerin

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .