Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
Partnertausch Swinger Sex Geschichten Schwul Sex Geschichten

Meine kleine versaute Anka – Teil 2

Also nachdem wir es richtig krachen lassen haben, wollte ich eigentlich nach Hause. Da es nicht weit vom Bahnhof war gingen wir zu Fuß, was ich vergessen hab wie schlimm die kleine Anka ist und das genau auf den Weg nach Hause ein Sexshop gab wo sie natürlich nicht vorbei kam. Was soll man tun, also rein in den Laden! Schnell merkten wir das es sich hier wohl um ein ganz besonderen Laden handelt, also Anka war begeistert und suchte sich gleich ein süßes Kleidchen aus dem Regal raus, was schönes schwarzes aus Lack mit Arsch frei. Ich meinte noch mußte mal anprobieren, aber wuste nicht das sie gleich hier mitten im Laden sich nackig machen muß, war klar das dies nicht unbemerkt blieb. Schon stand der Besitzer neben mir, Anka natürlich wühlt in den ganze Regalen und kann sich nicht einbekommen, aber da waren auch unglaubliche Sachen bei. Ja und irgendwie würde mir klar Sie zu befriedigen wird nicht so leicht, wüste aber auch nicht das sie so versaut ist. Sie erzählte ja das man alles mit Ihr machten kann und Sie es auch sehr gerne mag wie ein RealDoll benutzt zu werden. Ja und da sich die Einkaufsliste füllte blieb mir nur eins, besonders da der Besitzer sehr an die Kleine interessiert schien lag das schon nahe. Also machte wir ein Deal, Sie darf alles mitnehmen was Sie tragen kann und Er darf Sie ficken.
Er rief ein paar Freunde an und schloss die Tür vom Laden ab, er öffnete eine kleine Hintertür und wir gingen in eine art Keller wo er Sie gleich mal über einen Bock schnallte. Sie werte sich natürlich, hätte Ihr aber auch was sagen können, aber an der feuchten Spur auf den Boden sah ich das Ihr das gefällt. Aber glaub keine konnte wissen wie pervers der Typ doch ist, naja das mit den Freunden kennt man schon, halt ein kleiner Gangbang. Aber wo er anfing Ihr nach und nach mehr von seiner großen Hand in den Arsch zu schieben wüste man es geht hier wohl um mehr. Sie stöhnte und windete sich, aber es half ja nichts die Hand mußte rein. Als sein Handy klingelte hörte er auf und verschwand! Ich konnte natürlich nicht anders und nutzte gleich mal die Situation aus, so schon wie Sie über den Bock gespannt war könnte ich auch nicht anders. Da er gut vorgearbeitet hatte war es ein leichtes meine Hand ihr in den Arsch zu schieben, aber echt … so ein kleines Ding und so ein großes Arschloch, unglaublich!!! Nun wollte ich natürlich wissen ob da noch mehr geht und steckte ihr meinen Schwanz noch dazu. Schien Sie aber nur zum Anfang zu begeistern, drum preste ich meinen zweite Hand in ihren Arschloch hinnein. Glaub das war fast zu viel, Sie fing an zu stöhnen… aber so hab ich das noch nie gehört. Sie schrie immer sowas wie fick das kleine böse Mädchen, also glaub Sie bekommt nie genug.
Wo dann der Ladenbesitzer mit seinen Gästen dann auch wieder kam war ich erstaunt, alles Frauen… aber warte, hatte mich geirrt die hatten alle Schwänze und was für welche. Anka hatte langsam schon echt genug, aber was sollte Sie machen und Deal ist Deal!!! Also nach und nach kammen auch immer mehr bis wir letztendlich 12 waren. Glaub mit so vielen hatte Sie es auch bis heute nicht zu tun gehabt, einer nach den anderen fickte Sie so richtig dürch. Die unter Ihr angebrachte Schale füllte sich immer mehr mit Sperma und ihren Säften, es ging Stunden lang. Als dann wirklich keiner mehr was in sich hatte nahm der Ladenbesitzer die Schale voll Sperma und setzte Ihr eine art Maske auf, so das Sie den Mund nicht schließen kann und fing an in den selbigen Sie zu ficken. Eine gute halbe Stunde brauchte er um so Ihr den ganzen Sperma einzufüllen, desweitern ging es hinten weiter… ein Schwanz nach den anderen. Mitten dirn würde Sie unmächtig und wollte auch die hälfte des Spermas nicht drinnen behalten, aber letztendlich wo alles drin war und keiner mehr könnte schnallten wir Sie ab und spühlten Sie mit den Schlauch ab. Ja und natürlich bekommt man hunger nach so einen guten Fick, drum gingen wir was essen und Anka blieb im dunklen nassen Keller.
Nach gut zweiteinhalb Stunden war Ich und der Ladenbesitzer wieder da, Anka lag schlafend auf den Boden. War doch wohl bissen viel, aber jetzt ging es nach Hause und vorher heißt es noch Schoppen!!!!!!!! Sie suchte sich paar Kleidchen aus und vieles komische andere Spielzeug, Pildos, Plugs und sowas alles, aber glaub der Ladenbesitzer staunte nicht schlecht wie viel Sie doch so tragen kann. Aber Sie hatte sich das verdient, also ab nach Hause, wo Sie dann vollig erschöpft in der Dusche wieder einschlief. Ich legte Sie aufs Bett, aber der Abend war noch Lang und was sollte ich tun??? Also wenn euch die Geschichte gefallen hat und Ihr wissen wollt was Sie so alles schönes aus den Sexshop mitnahm schaut in paar Tage mal wieder rein, da gibt es mehr… 😉




Zusammenhängende

Morgen Sex

sexgeschichten

BETROGEN

sexgeschichten

Metamorphose

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .