Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
Fetisch Sex Geschichten Gruppensex Geschichten Sexgeschichten auf Deutsch

Meine Storry für dich

Wir chatten öfters miteinander und ich masturbiere oft zu deinen Geilen Bildern.
Wir tauschen verschiedene Fantasien aus, da komme ich auf die Idee das ich dich gerne mal in der Schule auf der Toilette verführen würde. Und wir chatten weiter.
Am nächsten Tag erhalte ich eine Mail von dir, das dich der Gedanke an die Toilette sehr Heiß macht und du das gerne machen würdest, aber nur wenn es wirklich bei der Abmachung bleibt nebeneinander in zwei Kabinen zu Masturbieren und sich mit worden aufzugeilen. So das es für beide Anonym bleibt. Ich willige sofort ein, ist ja klar!!
Du nennst mir die schule und wir vereinbaren einen Zeitpunkt nach der 3 Stunde also ca. 10 Uhr auf der Toilette im ersten Stock. Du kennst dich aus und weist das da die Putzfrauen fertig sind. Ich werde getarnt als Handwerker in die schule kommen, das es nicht auffällt. Ich buche ein Hotel in deiner Stadt und frage dich noch ob du dir sicher bist, da ich nicht um sonnst so weit fahren möchte und du dann Kneifst. Du bist dir Total sicher!!! OK schreibe ich und reise ein paar Tage Später an.
Es ist Montag und ich stehe aufgeregt vor deiner schule, bin frisch Rasiert und habe vor Geilheit schon die von dir ausgesuchten Penis und Eierringe dran. Den 3fach Ring um die Eier, den einfachen um den Schwanz, und noch einen der um Schwanz und Sack geht. Auf eine Unterhose habe ich verzichtet, nur den Blaumann und T-Shirt. Wir haben uns schon seit früh mit Mails aufgegeilt und du hast mir beschrieben wie Nass du bist und es kaum erwarten kannst. Ich schreibe dir jetzt das ich zur Tür ins Schulgebäude rein gegangen bin und Gleich auf der Toilette bin. Du schreibst ok ich komme Gleich. Ich hänge in der Rechten Toilette das Sc***d Defekt an die Tür, das niemand versucht sie zu öffnen. Und warte aufgeregt auf dich. Du redest dich bei deinem Lehrer mit einem Frauenproblem raus und verlässt das Klassenzimmer.
Ich höre wie sich die Tür öffnet und jemand die Toilette betritt. Ich bin ganz still. Du siehst das Sc***d und gehst in die Toilette neben an und sagst leise, bist du da?
Ich seufze aufgeregt ja. Dann sagst du mir das du schon die ganze Zeit so Nass bist und es kaum erwarten kannst und das du Grad deine kurzen Jeans ausgezogen hast, das du in String da sitzt und das T-Shirt hochgeschoben hast. Einen BH trägst du heute nicht. Das deine Nippel Hart sind und du Grad an deinen Nippel herum Spielst.
Ich ziehe die Latzhose runter und beschreibe dir Grad was ich mache und das ich auf eine Unterhose verzichtet habe und das ich die Ringe an habe und mein Schwanz Sehr Hart und Prall von mir absteht. Und ich Grad auf die Knie gehe und ihn anfasse. Es ist so Geil. Du sagst das du Grad dein String zur Seite ziehst und den Finger durch deine Nasse Spalte ziehst bis zur Clit hoch und seufzt. Ich sage dir wie Geil ich auf dich bin und die Ganze Nacht an die Bilder von deinen Nassen Höschen denken musste. Und frage dich ob dein Höschen sehr Nass ist? Du sagst ja und fräst mich ob ich es sehen möchte? Klar will ich und du ziehst den String aus und reichst ihn mir unten durch. Ich fühle wie Nass er ist und rieche daran. Du willst wissen was ich Grad mache, ich sage dir das ich Grad daran rieche und mit der Zunge daran lecke um dich zu schmecken. Das geilt dich sehr auf und du Keuchst heftiger. Ich sage dir wie Geil du schmeckst und das ich ihn mir jetzt an die Eichel halte und daran Reibe. Ich frage dich ob du ihn mir noch etwas nasser machen kannst? Und ohne eine Antwort zu geben hältst du die Hand unter der Trennwand durch (sie ist ca. 30cm vom Boden hoch) und ziehst ihn mir aus den Fingern. Du Seufzt noch mehr und beschreibst mir wie du dich mit dem Slip Streichelst und ihn auch etwas in dich drückst um ne menge Feuchtigkeit hinein zu bekommen. Und wie es dich aufgeilt den von mir ausgeleckten Slip an deiner Muschi zu reiben. Ich muss mich beherrschen um nicht gleich abzuspritzen und das sage ich dir. Du reichst mir den Slip wieder unten durch und fragst ob er gut nass ist? Dein Saft trieft richtig darauf und ich sage dir das ich Grad mit der Zunge daran Spiele und dich rieche. Und wie gern ich deine Muschi lecken würde. Und das ich mir grad den Nassen Slip an der Eichel reibe und ich deine Nässe am Schwanz spüre. Du siehst unten den Schatten meiner Wichserei und gehst auch vor der Kabinenwand in die Knie, Spreizt sie weit und sagst mir das du jetzt genau vor mir Kniest und wenn die wand nicht da wäre ich dir wahrscheinlich genau auf die Muschi spritzen würde. Und das du den Slip hin und her fliegen siehst. Das du Grad 2 Finger in dir hast und mit der anderen Hand deine Clit massierst. Ich keuche immer mehr und sage das ich noch mehr von deiner Feuchtigkeit brauche. Ich muss noch mehr an meiner Eichel spüren. Ohne mir was zu sagen, ziehst du 2 Finger durch deine Muschi und hälst sie unten durch und meinst da hast du mich. Da deine Finger 2-3 cm vor meinem Schwanz sind, drücke ich meine Eichel an deine 2 Nassen Finger und reibe ihn daran. Du erschrickst und Seufzt gleichzeitig. , Bitte schmiere mir die Eichel ein. Und du nimmst mich zwischen 3 Finger und schmierst deinen Saft auf meine Eichel, ich seufze, Bitte mehr davon. Und eine Hand verschwindet und die andere kommt, mit noch mehr Muschi Saft und du machst mich noch Nässer. Und dann kommt nochmal die andere Hand. Ich sage dir wie Geil das ist meine Eichel ganz schleimig von deinem Saft zu haben und wie es beim Wichsen Schmatzt. Ich frage dich ob ich in dein Höschen spritzen darf, weil ich es kaum noch aushalte? Und du sagst ja, aber du willst das Höschen halten. Ich gebe es dir zurück und du hälst es mit der Innenseite vor meinen Schwanz. Ich wichse kräftiger und direkt an deiner Hand. Ich spüre das wackeln von deiner Hand das durch deine Masturbation kommt und mich noch geiler macht. Mein Schwanz schmatzt total beim wichsen und ich sage dir dass ich gleich soweit bin und nicht mehr bremsen kann. Plötzlich umschließt du mit Daumen und Zeigefinger meine Eichel und reibst vorn an mir mit dem Höschen und keuchst, spitz bitte ich komme gleich. Ich kann es nicht mehr halten und Spritze heftig zuckend in deiner Hand in das Höschen und höre dich auch heftig aufstöhnen. Du keuchst deinen Orgasmus richtig raus und hällst immer noch meinen zuckenden Schwanz in der Hand. Dann sagst du mir das es sehr Geil war, du aber jetzt schnell wieder in den Unterricht musst. Ich bedanke mich für dieses geile Erlebnis bei dir. Wir ziehen uns schnell an und wie abgemacht verlasse ich zuerst den Raum. Um dich nicht zu sehen.
Das erlebniss hat ca. 15-20 Minuten gedauert und war Wahnsinn.
Ich verlasse die schule und mache mich auf den weg zum Hotel um meine Sachen zu packen und abzureisen. Nach ca. 30 min kommt eine Mail von dir, wie geil du es fandest und das du das Nasse Höschen in deiner Tasche hast und es dich sehr aufgeilt. Und das du das gerne morgen wiederholen würdest und ob ich noch 1 Tag länger bleiben würde. Ich bin überrascht und nach der frage an der Rezeption ob ich noch länger bleiben kann, willige ich ein. Also bis Morgen selbe Zeit. Ich vertreibe mir den Tag in deiner Stadt und am Abend chatten wir noch etwas.
Tag 2.
Ich gehe wieder auf die Toilette und warte auf dich, du kommst wenig Später nach und gehst in die Kabine neben mir. Hallo, ja bist du es? ja.
Ich bin so Geil, sagst du und sagst mir das du ein Röckchen an hast und das Höschen schon in der Pause ausziehen musstest, da es zu nass war und hällst es mir nochmal frisch durch die Muschi gezogen untendurch. Ich nehme es und rieche daran. Und sage dir das ich dich grade schmecke und es gleich an meinen Harten halten werde. Und du sagst mir das du schon 2 Finger in dir hast und deine Clit sehr geschwollen ist. Ich wichse mal zart mal Hart und keuche rüber das ich gern etwas von deinem Saft auf meinem Schwanz hätte. Und du sagst, dann hol ihn dir und lang unten durch. Ich bin verblüfft und stecke meine Hand unten durch und sage zu dir das du meine Hand führen sollst. Du nimmst sie und führst sie langsam und Spielerisch immer wieder an deinen Schenkel und Richtung Muschi. Wahnsinn deine Zarte Haut und so langsam führst du mich hoch zur Quelle und ich berühre zum ersten mal deine Muschi. Sie ist so Heiß, so Zart und Glatt. Ich fühle deine Nässe und du Spielst mit meinen Fingern an dir rum und ziehst sie schön durch deinen ganzen Schlitz. Und Keuchst dabei heftig und sagst mir wie Geil es ist dich mit meinen Findern zu wichsen. Ich drehe fast durch vor Geilheit und Wichse gierig meinen Schwanz. Du sagst ich soll mich jetzt damit einschmieren und ich ziehe meine Hand zurück und verteile deinen Saft auf meiner Eichel, der Schwanz fängt an zu Schmatzen und du schiebst deine Hand unten durch und sagst. Hier ist noch mehr Saft für dich. Und ich halte meinen Schwanz an deine Hand und du schmierst mir die Eichel ein und Spielst und reibst an meiner Eichel. Du sagst mir wie Geil du es fandest meine Finger an deiner Muschi zu Spüren und wie Geil es dich gestern gemacht hat mich in deiner Hand Spritzen zu fühlen und ob ich wieder in deiner Hand kommen möchte. Logisch will ich.
Ich halte meinen Schwanz am Stamm fest und mit der anderen Hand meine Prallen abgebundenen Eier und massiere sie. Ich sage zu dir das du bitte in deine Hand Spucken sollst und meine Eichel richtig einspeichelst. Dann hörst du das schmatzen Besser und es fühlt sich für mich geiler an. Du spuckst in deine Hand und fängst an meine Eichel zu massieren. Ich stöhne dir vor wie gern ich deine Nippel saugen würde und wie gern ich deinen Saft an der Quelle lecken würde. Du Keuchst auch von deinen eigenen Wichs Bewegungen und Reibst meinen Schwanz. Ich sage dir das ich gleich nicht mehr kann und du Stoppen sollst, sonst Spritze ich. Und du stöhnst. Ja Spritz mir in die Hand, du willst meinen Saft in der Hand haben und meinen Schwanz zucken Spüren. Ich halte es nicht mehr aus und sage es dir das ich gleich Spritze. Du keuchst ja spritze mir in die Hand du geiler Schwanz. Und ich komme. Mehrere kräftige Schübe Spritze ich in deine Hand. Du steckst die 2te untendurch das du mehr davon aufnehmen kannst. Ich zucke immer noch von dem Harten Orgasmus. Du lässt mich los und betrachtest meinen Saft in deinen Händen. Du sagst mir das es dich sehr Geil macht und der Duft dich aufgeilt. Ich bin kaum in der Lage zu Sprechen so heftig war mein Abgang. Du sagst mir das du auch gern durch meine Finger kommen würdest und ich antworte dir, sehr gern nichts lieber als das. Ich halte meine Finger untendurch und taste mich an deinem Schenkel entlang zu deiner Nassen Muschi. Ich berühre dich und du zuckst vor Geilheit zusammen. Ich taste mich Richtung Clit hoch und fange an sie leicht zu massieren. Du keuchst und spielst in den Händen mit meinem Sperma. Du sagst Bitte nicht reinstecken, nur von Außen rumspielen. Ich gebe dir mein Wort. Und mache weiter. Nach kurzer Zeit sagst du das es dir langsam an den Knien weh tut und wir eine andere Stellung brauchen. Ich schlage dir vor das du dich auf den Rücken legen könntest und mit deinem Hintern leicht unter der Trennwand durchrutschen kannst. Dann kannst du den Kopf auch an deiner Handtasche ablegen und es schön Genießen. Und da würde sich auch mein Traum erfüllen, deine Muschi mal Live zu sehen und wenn ich darf auch mal die quelle des Geilen Saftes zu lecken. Du sagst das wäre Geil, aber dann bist du mir völlig ausgeliefert. Und du weist nicht ob du das willst. Ich sage dir das ich nichts tun würde was du nicht willst oder mir erlaubst. Ich bin nicht so weit gereist um jetzt alles zu versauen oder ne Dummheit zu begehen.
Du willigst ein, legst dich auf den Rücken, rutscht mit deinem Hintern an den Spalt, ziehst deine Beine Richtung schultern und windest dich in meine Richtung. Dein Geiler Arsch erscheint unter der Trennwand und langsam auch deine Muschi. WoW ich sehe dein Arsch/Loch, Muschi. Wow Hammer geil. Du sagst ich soll dir etwas helfen und ziehen. Das mache ich auch. Ich berühre deine Schenkel an den Seiten des Arsches und ziehe etwas. Du bist jetzt mit der Ganzen Muschi durch und etwas vom Scharmhügel. Wahnsinn. Du sagst mir noch das ich versprechen muss das ich nichts Reinstecke. Ich verspreche es. Du sagst noch, das es irgendwie Geil ist da unten so wie im Zwinger festzustecken und nicht zu wissen was der Fremde mit dir macht und den Blick auf deinen kompletten Unterleib frei hat.
Ich sehe das Geilste vor mir was es gibt und das sage ich dir auch. Und frage ob ich dich berühren darf. Du kicherst und sagst das du ja deswegen durchgerutscht bist. Und ich bitte Zärtlich sein soll.
Ich beginne deine Arschbacken zu Streicheln und arbeite mich langsam Richtung Muschi vor. Mein Auge aber auch immer auf deine Geile Rosette gerichtet. Ich streichle über deinen Schlitz und öffne ihn sanft, du seufzt. Ich ziehe den Daumen von unten, deiner Vagina Öffnung zwischen deinen Schamlippen durch, bis zu deiner Clit. Die schon sehr Geschwollen von dir absteht. Ich massiere sie und du stöhnst. Ich sehe wie sich dein aufklaffendes Loch mit Flüssigkeit füllt, und ich es gern aufschlürfen würde. Wenn ich darf. U keuchst nur ja bitte schlürfe mich aus. Ich gehe mit meinem Gesicht näher an dich heran und sage dir wie toll du riechst, massiere aber dabei deine clit weiter. Ich berühre dich mit meiner Zunge am Schenkel neben der Muschi, du seufzt auf und Zitterst etwas. Ich bewege und Küsse mich in Richtung Loch. Ich bin angekommen und Stecke meine Zunge etwas in die Vertiefung um deinen Nektar heraus zu schlürfen. Du Keuchst Heftig und Stöhnst ja das tut Gut das ist so geil. Ich sauge den Saft heraus und dabei meine Lippen an deiner Öffnung fest und erzeuge damit einen leichten Unterdruck, der dich erzittern lässt. Du sagst mir wie geil es sich anfühlt und das du Grad kräftig mit meinem Sperma deine Nippel massierst. Das geilt mich noch mehr auf und ich Lecke mich hoch Richtung Clit. Dort angekommen Lecke ich kurz drüber und Sauge mich an ihr Fest. Du Stöhnst. Jaaaaa mmmmmm mach weiter biiiieeetttteeeeee mmmm aaaaaaaaa ist das Geil. Ich Streichle dabei deine Arschbacken und massiere mit dem Daumen deinen Locheingang, von dem immer mehr Saft über deine Arschritze nach unten läuft. Plötzlich geht die Tür auf und jemand betritt die Toilette und wir sind sofort still. Die Tür weiter hinten geht und jemand setzt sich und eine andere Frau Pinkelt. Mich geilt das Geräusch auf und du merkst meinen Harten Schwanz an deinen Arschbacken. Du zuckst etwas zusammen und ich genieße die Berührung. Und Streichle mit meinem Schwanz deine Zarte haut am Arsch und weiter unten in der Arschritze. Du entspannst dich und es geilt dich auf. Endlich geht die Spülung und die Person verlässt den Raum. Und du seufzt erleichtert und erregt. Ich sage dir wie Geil es ist deine Zarte haut an meiner Eichel zu spüren und ob ich mich etwas an dir reiben darf, ich bin wieder total geil. Ich muss dir versprechen das ich ihn dir nicht reinstecke. Das tue ich. Und du geniest es. Ich ziehe ihn durch deine Arschritze über das Arschloch nach oben und Streichle deine schenkel und die Seiten deiner Muschi. Du Seufzt und geniest es, dann sagst du. Wenn ich dir verspreche ihn nicht reinzustecken und auch nicht auf die Muschi zu spritzen, würdest du wollen das ich dich damit reibe.
Ich verspreche es dir. Und du sagst dann mach, du bist so Geil und willst ihn an dir spüren. Ich setze ihn an deinem nassen Arschloch an, du erschrickst. Und mit leichtem Druck auf deine Rosette ziehe ich ihn nach oben Richtung Muschi, am Loch vorbei. Durch den druck vertieft er sich an deinem Eingang etwas und nimmt viel Nässe mit. Ich verweile dort etwas und mache kreisende Bewegungen. Du Stöhnst und wimmerst immer mehr, nicht reinstecken bitte. Ich habs dir doch versprochen, das mach ich nicht. Ich lege ihn flech an deinem Loch an, drücke ihn mit dem Finger fest an dich und schiebe ihn Flach der länge nach zwischen deinen Nassen Schamlippen nach oben Richtung deiner clit.
Du seufzt immer mehr. Mit der anderen Hand spreize ich oben deine Lippen und drücke oberhalb der Clit diese nach innen das sie sie freilegt und nach oben steht. Ich bin schon soweit vorne das meine Eichel deine Clit von unten berührt und etwas nach oben drückt. Aber sie kann nicht weiter hoch weil mein Daumen das verhindert. Sie ist zwischen meiner Eichel und Daumen eingeklemmt und ich mache leichte Fickbewegungen. Ich spüre wie meine eier an deinem Arschloch und Muschi Loch anliegen und sehr Nass werden. Ich ziehe den Schwanz wieder zurück und dann wieder nach vorn. Du Stöhnst ja weiter so, das ist Geil, du kommst bald. Bitte geh wieder hoch. Ich drücke jetzt dauernd Mit der eichel gehen deine Harte Clit und massiere sie hin und her. Du Stöhnst das du gleich kommst. Und ich verstärke meine Reibung. Ich seufze ob ich dann auch noch Spritzen darf? Du stöhnst Jaaaaaaaa, aber nicht auf die Muschi bitte und kommst mit einem heftigen zucken zum Orgasmus. Ich halte es auch nicht mehr aus und ziehe meinen Schwanz weg, reibe und Wichse ihn an deinem Arschloch und spritze gewaltig ab. Du Stöhnst noch mehr, da du mein zucken an deiner rostete merkst und spürst wie Schub um Schub deine Arschritze entlang zu Boden fliest. Als du dich wider gefangen hast, sagst du zu mir du Frecher, bist mir am Arsch gekommen. Ich stottere, Sorry ich konnte vor Geilheit nicht so schnell weg und ich habe dir ja versprochen nicht auf die Muschi. Und du sagtest egal wohin nur nicht auf die Muschi. Ich helfe dir da herauszuklettern. Wir bedanken uns gegenseitig für das Geile Erlebnis, saübern uns und verlassen wie abgemacht wieder die Toilette.
Nach ca. 30 min kommt wieder eine Mail von dir das es das Geilste Erlebnis war das du hattest und ob ich noch einen Tag verlängern würde und ein smilie.
Ich frage nach und schreibe dir ok. Abends heizen wir uns wieder mit Mails auf und ich schreibe dir wie Geil das war und wie gern ich ihn dir Rein geschoben hätte. Aber das das wegen meinem Versprechen nicht ging. Du schreibst mir das du dir Grad ein Orgasmus mit dem Höschen vom ersten Tag verschafft hast. Und ich Spritze auch ab.
Tag 3.
Ich will grad los zu dir, da kommt ne Mail. Matte Klausur müssen es zur nächsten Pause verschieben. Ich schreibe zurück, Scheiße bin so Geil. Du schreibst zurück das es dir genau so geht und im Anhang ist ein Bild das du zwischen deinen Beinen dein Nasses Höschen fotografiert hast. Ich schreibe zurück Geil, kann ich auch ein Bild von der nassen Muschi bekommen und schicke dir ein Bild mit von meinem augenblicklich Harten Schwanz. Die Mail kommt und deine Nasse Muschi lacht mich an. Im Text steht, aber Spritze bitte nicht. Nur zum aufgeilen. Bis dann.
Ich warte darauf das die Zeit rum Geht und fahre dann los.
Auf dem klo angekommen warte ich auf dich und du kommst endlich. Sagst mir das du Mathe bestimmt vergeigt hast da du dich wegen der Geilheit kaum konzentrieren konntest. Und du jetzt unbedingt Befriedigung brauchst. Du bist so nass, fühle mal und ich strecke meine Hand untendurch und spüre deine Triefend nasse Muschi. Du zuckst vor Geilheit zusammen und Seufzt. Das habe ich die ganze Nacht vermisst. Ich wichse meinen Schwanz und Finger dich etwas, du Stöhnst, stecke 2 Finger rein Bitte. Ich bin erstaunt und tue dir den gefallen. Es ist so wahnsinnig Heiß und eng in dir. Du zitterst und Keuchst. Is das Geil. Mit dem Daumen massiere ich dabei deine Clit. Dann entziehst du dich mir und sagst, gestern war ich am Boden, heute willst du das ich so unten durch rutsche. Ich bin erstaunt und willige ein, das ich es mal versuchen kann. Du gibst mir sogar deine Handtasche für den Kopf. Ich versuche so reinzukommen wie du gestern. Und schaffe es sogar. Meine Beine sind auch fast bis zu den Schultern angelehnt und ich bin bis ca 10cm überm Schwanz durch. Du sagst mir das dir gefällt was du siehst und das dich die Ringe total aufgeilen, sie aber jetzt meinen Schwanz erst mal aufrichten muss, da er ja durch das anstrengende gekrapple schlaff geworden ist.
Ich Spüre deine Hand an meinen Eiern und die andere an meinem Schwanz, sie ist so zart und so warm. Du fängst an mich zu massieren und zu Wichsen. Er wird immer Härter und Praller. Ich keuche und du sagst mir wie Geil du ihn findest. Ich bettle dich an ihn nass zu machen. Und du tust es, ich spüre wie du deinen Speichel über meine Eichel laufen lässt und es ganz warm und Glitschig am Schwanz wird. Ich höre das schmatzen beim Wichsen und spüre wie du mir die Eier etwas drückst. Ich werde noch Geiler, plötzlich spüre ich deinen Kühlen Atem an meiner Eichel und wie sich deine Warmen Lippen darüber Stülpen. Ich platze fast vor Geilheit und du hältst meine Vorhaut weit hinter gezogen und Saugst mal leicht mal fest an meiner Eichel, Leckst dann wieder dran um ihn dir gleich wieder in den Mund zu schieben. Ich Genies es und du Spürst wann ich fast komme und stoppst. Und machst dann wieder weiter. Ich drehe fast durch vor Geilheit, ich werde von einer schönen unbekannten gewichst und gelutsch. Gleichzeitig massierst du meine Eier. Ich sage dir das ich nicht mehr lange kann und du Stoppst deine Behandlung. Kurz darauf spüre ich deine Schenkel an meinen Arschseiten. Und dann Spüre ich was Heißes und Nassen an meinem Schwanz, und du Keuchst, jetzt bist du zuerst mal dran. Du willst dich mit meinem Schwanz etwas reiben. Und beginnst dich damit zu Streicheln, ich spüre deine Hitze und Nässe. Du reibst ihn zwischen den Schamlippen hin und her und Streichelst deine Harte Clit damit. Du keuchst das du Heißer wie sonnst bist und das du noch nie nen Schwanz so zur Verfügung gehabt hast wie jetzt und du damit machen kannst was du willst. Ich kann nur keuchen, mehr bringe ich nicht raus. Du Stöhnst und reibst dich weiter damit. Plötzlich Stöhnst du, bist du gesund? Ich erschrecke und frage wie Gesund, ja ob ich Krankheiten habe? Ich sage nein, ich geh jeden Monat zum Blutspenden. Und ich weiß nicht was das damit zu tun hat. Du Stöhnst „Gut“ und dann merke ich wie sich was Heißes und sehr enges um meinen Schwanz Stülpt und ich erzittere. Du hast ihn dir beim Reiben, an deinem Loch angesetzt und hast dich auf ihm niedergelassen, bis zum Anschlag sitzt du jetzt auf mir und Keuchst heftig. Ich merke wie deine Muschi zuckt und Pulsiert. Du wackelst etwas nach vorn und zurück. Ich stöhne „oh wie Geil“ Du beginnst dich leicht und mal fester zu bewegen. Ich drücke an meinem Schramberg 2 Finger durch und Treffe genau deine Clit, immer wenn du dich absetzt sitzt deine Clit zwischen meinen fingern. Und das reiz dich so sehr das du heftig keuchst. Gleichzeitig fast du nach hinten und massierst meine Eier.
Ich Stöhnen das ich es nicht mehr lange aushalte und bald Spritzen muss und es ja nicht schaffe mich dir zu entziehen. Bitte sei vorsichtig ich ich mmmmm aaaaaa ich kann es gleich nicht mehr halten. Du Reitest mich immer Kräftiger und Stöhnst ich komme auch gleich, Spritze in mich ich nehme die Pille. Spritze mir in den Bauch, füll- meine Muschi ab. Ich will dich in mir zucken spüren und Keuchst immer Heftiger. Das ist zu viel für mich, ich spüre wie sich meine Eier zusammenziehen und anfangen meine Säfte Richtung Schwanz zu pumpen. Du Reitest immer Heftiger auf mir. Ich keuche, „Ich komme, ich spritze gleich, ich fülle dich ab, gleich jaaaa Gleich ich Spriiiiiitttttzzzzzzeeeee mmmm aaaaaaaaa und mein Schwanz pumpt jede menge an Sperma in deine Muschi, du presst dich fest auf mich drauf und wackelst nur vor und zurück. Deine Clit ist zwischen meine Finger gepresst und wird durch dein wackeln nur um so heftiger stimuliert und du kommst auch. AAAAAAAAAAAAA Und ich spüre das zucken deiner Muschi Wände und das saugen deiner Gebärmutter. Mein Schanz pumpt noch immer in dir und du zuckst und sackst auf mir zusammen. Mein Saft lauft aus dir raus, um meinen Schwanz und die Eier Rum. Wir genießen noch etwas die nachbeben unseres Heftigen Orgasmuses und dann Stehst du auf, mein Schwanz rutscht aus dir heraus und du hältst deinen Slip an die auslaufende Muschi. Gibst mir noch einen Kräftigen Zungenkuss auf meinen Schwanz und lutscht ihn kurz sauber. Und du sagst Gleich, bitte noch einen Tag. Dann rappel ich mich da raus und ziehe mich auch wieder an. Wir richten unsere Klamotten und ich verlasse wieder zuerst das WC und die Schule.
Danach kommt eine Mail, wie Geil das war und wir chatten wieder miteinander. Im verlauf des chattes schickst du mir ein paar Bilder von deiner Muschi in dem Nassen Höschen das komplett durchnässt von unseren Säften ist und du immer noch spürst das ich aus dir herauslaufe. Und du fragst mich ganz nebenbei welche Zimmernummer ich habe und ich sie dir ja ohne Probleme sagen kann, da du ja nicht weist in welchem Hotel ich bin. Ich schreibe dir Zi. 208 ok. Ich gehe dann in die statt was essen. Später auf dem Zimmer als wir wieder chatten schreibst du, am Empfang ist ein Päckchen für dich. Ich erschrecke und sage was? Woher weist du wo ich bin? Du sagst Frauen haben Geheimnisse und sagst, keine Angst ich hab nur dein Auto gesehen. Und die Parkplätze von ein paar Hotels abgeklappert. Habe dich nicht gesehen, obwohl ich immer neugieriger werde. Ich sage Moment ich hole es. Ich bin wieder auf dem Zimmer und öffne es, es ist dein von uns durchtränkter Slip. Und der Chat wird immer heißer. Ich sage dir auch das ich jetzt für den Rest der Woche gebucht habe. Und mich schon auf Morgen freue. Du bist begeistert ….
Tag 4.
Das ist deine Aufgabe die Restlichen Tage mit deiner Fantasie auszufüllen……..




Zusammenhängende

Im Schwimmbad Teil 2

sexgeschichten

Geschichte wiederholt sich – Teil 2

sexgeschichten

Meine Mama in der Dusche

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .