Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
Heiße Geschichten Sex Geschichten

Und es war Sommer

Die großen Ferien haben begonnen und das Wetter ist einfach klasse.

Endlich wieder Mal Zeit ausgiebig zu biken und die Natur zu genießen.
Die siebte hat mich ganz schön geschafft und etwas Entspannung kommt mir da gerade recht.

Doch hallo erstmal ich bin Mik 175 cm 68 kg und weiß schon seid dem harten Alter von 9 oder 10 das mich Jungs mehr interessieren als Mädchen.
Nur leider hat sich in den letzten 5jahren noch nichts ergeben, was mich hätte zum Mann gemacht.

Wie auch in dem kleinen umwaldeten Dorf in dem ich lebe.

Aber zurück zu den Ereignissen:

Ich schnappte mir mein Fahrrad und brach auf zu einer kleinen Tour zum 10 km entfernten Badesee.
Über die Landstraße zum kleinen Wäldchen und ein wenig weiter zum See.

Es war toll den Fahrtwind auf der Haut und in den Haaren zu spüren und so entschloss ich mich kurzerhand mein Shirt und die Shorts auszuziehen um den Wind noch mehr genießen zu können.
Kurze Zeit später erreichte ich auch schon das Wäldchen und meine geheime Abkürzung dort hindurch.

Völlig im Gedanken fuhr ich gemütlich durch den Wald als mich ein komisches klatschen, wie wenn man rohes Fleisch aufeinander schlägt, aufhorchen ließ.
Ich folgte dem Geräusch bis ich die Stelle fand wo die Ursache dafür lag.

Oder sollte ich besser sagen die Ursachen!?

An der Stelle angekommen dachte ich das mir die Augen aus dem Kopf!!!
Da waren Peter und Thomas, die zwei Womanizer der Schule und Peter steckte hodentief im Arsch von Thomas.

Wie gebannt starrte ich aus meinem Versteck auf das Liebesspiel der beiden, welches wohl nicht das erste Treffen dieser Art war.
Mal schnell und kurzhubig Mal langsam und mit voller Länge fickte Peter in den Arsch vor ihm. Was ein geiler Anblick.
Wie von selbst wanderte meine Hand in meinen Slip und begann meine Eier und meinen Schwanz zu kneten.

Die zwei vor mir trieben es immer wilder und geiler wie auch meine Hand an meinem Apparat.
Mir wurde heiß und kalt und so kam es auch das mir ein lautes Stöhnen entfleuchte was den Jungs nicht verborgen blieb.

„Hey du Spanner gefällt dir was du sieht“ rief Thomas mir zu doch war ich zu perplex zum antworten und merkte so auch nicht das plötzlich rechts von mir Peter mit einer gewaltigen Latte stand.

„Hier gibt’s keine gratis Peepshow! Du musst bezahlen“ sagte er und drückte mich auf die Knie.

Da ist er nun der erste Schwanz so dicht vor meinem Mund!
Ich rieche an ihm knete langsam die mächtigen Eier darunter und fange langsam an ihn zu wichsen.
„Wir sind nicht im Kindergarten, mach endlich dein Maul auf“

Wie hypnotisiert starre ich auf den Schwanz vor mir und ganz automatisch öffnet sich mein Mund in welchen Peter sofort tief eindringt.

Mhhh lecker denk ich noch als er auch schon anfängt meine Mundfotze zu ficken. Und plötzlich ist da noch etwas eine Hand ein Finger der sich langsam Einlass in mein Hintertütchen verschafft.
Es ist Thomas der freudestrahlend verkündet „eine Jungfrau“

Immer wieder bohrt sich sein Finger in mein Innerstes und was soll ich sagen es war ein hammer Gefühl auch als der zweite und dritte Finger hinzukamen.
Ich war nur noch ein Häufchen Geilheit.

Doch plötzlich zog Peter seinen Schwanz aus meinem Maul und Thomas seine Finger aus meinem Arsch.

„Was ist jetzt? Ich will euch beide weiter spüren und gern auch schmecken“ sagt ich.
Doch beide grinsten nur und kurz darauf wusste ich auch warum!

Ich lag immer noch auf dem Rücken und Peter und Thomas tauschten die Positionen.

Was ich nun fühlen dürfte war der Hammer.
Peter setzte seinen langen dicken Luststab an meinem Loch an und drückte langsam vorwärts. Durch sein stetiges drucken drang er immer tiefer in mich ein, bis er seine lange ganz versenkt hatte.
Dies war alles zuviel für mich, denn sobald er ganz in mir war traf er einen Punkt bei mir und ohne das ich mich berührt hätte verteilte sich meine ganze Ladung auf meinem Bauch.

Thomas kam näher und meinte ich glaube dem kleinen gefällt’s und ohne weiteren Kommentar leckte er die Sahne von meinem Bauch und gab mir damit einen langen Zungenkuss.
„Hammer“ war alles was ich hervor brachte was für Peter wohl das Zeichen war mich immer härter zu stoßen und für Thomas mir sein Gerät zum blasen in den Mund zu stopfen.

So bearbeiteten die zwei mich eine ganze Weile und ich war im siebten Himmel.
Als ich merkte wie der hammer von Thomas in meinem Mund nochmals an Größe zunahm und sich auf einmal zuckend mit sechs oder sieben Schüben in meinem Mund entlud.

Anfangs ein komisches Gefühl doch irgendwie auch lecker versuchte ich seine Ladung zu schlucken was mir auch irgendwie gelang.

Als ich seinen Schwanz fast leergesaugt hatte merkte ich wie sich Peters Schwanz in meinem Arsch zuckend entlud was mir wiederum einen zweiten Abgang bescherte.

Völlig ausgelöscht und geschafft lagen wir drei auf dem Waldboden eine angenehme Briese streifte unsere erhitzten Körper.

„Danke das ich dein erster sein dürfte! Wenn du magst kenn ich da noch ein paar Jungs die dich sicherlich gern kennenlernen möchten“ meinte Peter zu mir.

Doch war ich gerade noch nicht in der Lage einen klaren Gedanken zu fassen.
……




Zusammenhängende

Mein geiler Hausarzt4

sexgeschichten

Gedanken zu einer besseren Partnerschaft durch ges

sexgeschichten

Im Gaykino II

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .