Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
Kostenlosen Sexgeschichten Porno Geschichten Sexgeschichte bei der Arbeit

Die Dienstreise meiner Frau Teil 13

Der letzte Abend wird vorbereitet!

Sandra hatte nach dem doch unbefriedigenden Fick mit Ihrem Chef, plötzlich Heißhunger auf Schokolade und besorgte sich diese in einem kleinem Laden in der Hotellobby! Sie schlenderte noch an den anderen Geschäften vorbei und wollte nochmal nach dem tollen schwarz, weißen Kleid schauen, was Ihr schon seid Tagen ins Auge stach, aber unbezahlbar für Sie erschien, nun hatte Sie ja auf einmal das Geld und wollte es sich nun mal genauer ansehen, die Größe schien ja zu passen! Doch Schock laß nach, es war nicht mehr da…. Sandra hinein in den schweine teuren Laden und fragte die Verkäuferin nach den Verbleib des Traumteils! Das und noch einiges mehr hat vor 10 Minuten ein einzelner Herr gekauft, entgegnete die Verkäuferin Sandra und ließ Sie einfach stehen! He, nicht so eilig rief Sandra, haben Sie vielleicht noch eins für mich da? Nein leider nicht, wir sind doch nicht C&A, hier giebt es nur Einzelstücke!!!
Enttäuscht verließ Sandra das Geschäft und ging zum Lift.
Im Lift hatte Sie die Tafel Schokolade schon aufgerissen und sich ein großes Stück in Ihren süßen Mund gesteckt, die halbe Tafel hatte Sie vor Frust aufgefuttert als Sie vor Ihrer Zimmertür stand! Karte dran halten, es piepte und Sie war da, jetzt schnell einen doppelten Espresso machen und den Rest der Tafel genießen dachte Sie! Doch dann entdeckte Sie, das Licht brannte und es sich jemand in Ihrem Sessel bequem gemacht hatte und auch der Fernseher lief…
Scheiße, dachte Sandra, das falsche Zimmer erwischt!!! Entschuldigung, sagte Sandra, hab mich verlaufen… und wollte wieder raus!
He bleib, rief eine Ihr bekannte Stimme, Sandra blieb stehen, sah genauer hin, Sie war richtig, es war Ihr Zimmer und der Typ im Sessel war Richard… Oh Gott Richard, ich hab mich so erschrocken, bloß gut das Du es bist und fiel Ihm um den Hals!
So schlimm Kolleginn? Entschuldige bitte, das ich mich so bei Dir eingeschlichen habe, aber ich habe Dir Dein Outfitt für heute Abend verbeigebracht und wollte gern sehen, ob es Dir passt und wie es Dir steht!
Da sah Sandra die riesige Papiertüte aus der Hotelboutique auf Ihrem Bett stehen!!!
Das ist alles für mich? Ja, schau nach ob es Dir gefällt!
Sandra schnappte sich die Tüte und schütte diese einfach auf Ihrem großen Bett aus, Schuhe, tolle sexy Unterwäsche, verschiedene halterlose Strümpfe und zum Schluß das geliebte schwarz, weiße Kleid…
Richard nochmal, das ist alles für mich???
Nein, nicht für Dich, sondern für einen erfolgreichen Abend oder besser Nacht, für unsere Firma!
Und was passiert danach damit?
Das kommt ganz auf den Erfolg drauf an, liebe Kolleginn!
Ich tue alles dafür Richard, darauf kannst Du Dich verlassen!!!
Na dann bin ich aber mal gespannt Sandra…
Das Kleid Sandra kann ich nicht tauschen, aber den anderen Fummel schon, wenn es jetzt nicht passen sollte, am besten Du probierst gleich mal alles an und ich springe runter, wenn etwas zu klein oder zu groß ist!
Sandra schlüpfte schnell aus Hose und Oberteil, die Strümpfe flogen durch den Raum, dann stand Sie vor Richard der den BH öffnen durfte, schwubs war auch der weg!
Mein Gott diese Frau ist der Hammer dachte Richard, als Sandra sich herum drehte, vor Ihm stand, seine Beine etwas auseinander drückte um noch näher an Ihn heran zu kommen, erst griff er nach Ihrem knackigem Arsch, dann wanderten seine Hände hinauf zu den großen Brüsten, welche sich Ihm bedrohlich näherten, er griff beherzt zu und genoß die weiche Haut der Titten meine Frau…
He Richard, so war das aber nicht gedacht, sagte Sandra mit einem schurrenden Unterton, genoß aber die zärtliche Massage Ihre Brüste sehr!
Komm zieh mir jetzt den Slip aus, oder soll ich das lieber selbst machen?
Das ließ sich Richard nicht ein 2. Mal sagen und schon streifte er Ihr langsam das letzte Kleidungsstück über Ihre Hüften!
Beide genossen es sichtlich, Sandra hatte natürlich die blauen Augen geschlossen und merkte wie der Slip zu Boden fiel…
Richard betrachtet seine schöne Kolleginn, und mußte sofort an Ihren gemeinsamen 1. Fick in dieser Woche denken, in seiner Hose begann es ganz schön zu rumohren, gern hätte er Sandra jetzt schnell auf seinen harten Riemen gesetzt und schön durchgefickt, aber dem Erfolg des Abends war alles unterzuordnen, auch wenn es sehr schwer fällt!!!
Sandra küßte Richard auf seinen Kopf, drehte sich herum und ging zum Bett.
Zuerst probierte Sie die Unterwäsche an, es war ein schwarz, weißer Traum, dann die Strümpfe, schwarz mit einem weißen Streifen von der Ferse bis zum Ende, oben am Schenkel kamen noch zwei weitere weiße Streifen dazu die unter dem Kleid verschwanden….
Und das Kleid, schwarz wie die Nacht und weiß wie die Unschuld und auch es passte perfekt, betonte Hintern und Brüste deren Ansätze man hervorragend sehen konnte und zur Fantasie mehr als anregte…., aber etwas fehlte noch! Das Dekoltee war einfach zu leer… hast Du etwas dabei Sandra, was passen würde?
Nein Richard, zu diesem Kleid habe ich leider nichts da… traurig schaute Sie Ihn an!
Komm mal her Sandra, Du siehst so toll aus, sei nicht traurig! Sie ging zu Richard hin, legte Ihren hübschen Kopf an seine Schulter, schlang Ihre Arme um seine Hüften und drückte Ihn an sich.
Er streichelte Ihr mit der rechten Hand über Ihren Rücken und und mit der anderen Hand über Ihren Kopf und auch er drückte Sie ganz fest an sich und genoss jede Berührung in vollen Zügen!
Dann drehte er Sandra herum, so das Sie mit dem Rücken vor Ihm stand, griff in die Sakkotasche und legte Sandra eine 2 reihige schwarz, weiße Perlenkette um Ihren schlanken Hals….
Nein, rief Sandra, das ist nicht wahr, sag das ich gerade träume, zwicke mir in den Po oder sonst was!!!
Dreh Dich doch mal Kolleginn, bitte.
Ganz langsam, wie im Traum, drehte sich Sandra wieder zu Richard herum und stand dann perfekt angezogen vor Ihm, die Kette passte wirklich perfekt, wie das andere auch alles, Gott sei Dank dachte Richard, dachte noch ein letztes Mal an die richtig hohe Kreditkartenabrechnung, aber egal die Unterschrift des Geschäftspartners ist das Ziel des Abend, der Weg war zweitranging!
Sandra sollte dem Typen als Frau gefallen, da war sich Richard sicher und die Verpackung war nun auch gelungen, der Abend konnte bald beginnen!
Make Up und Frisur bekommst Du doch allein hin, oder?
Ja, na klar Richard, zweifelst Du?
Sandra ging nochmal auf Richard zu, Du wie kann ich Dir danken, ich bin so glücklich, ich bin tief in Deiner Schuld, das kann ich niemals wieder gut machen, das ganze Zeug hier, dann die Woche mit Euch Jungs hier, die vielen neuen Erfahrungen die ich gemacht habe und dann auch mein neuer Arbeitsvertrag ist Dein Verdienst, Richard!
Ja Sandra, Du bist einfach eine tolle Frau, das haben wir am Anfang der Woche auch noch nicht so gesehen, aber Du hast Dich in sehr kurzer Zeit hervorragend entwickelt, klar haben wir da auch etwas drann gedreht, das hast Du bestimmt auch schon gemerkt, aber Du wirst in der Firma noch viel Freude haben, wenn Du Dich nicht gegen die Wünsche der Kollegen im Büro, auf Messen oder Dienstreisen streuben wirst!!!
Nein Richard, ich werde mich nicht streuben, auch wenn mir nicht alle Kollegen symphatisch sind und ich manche sogar hasse und wenn ich daran denke, das die es dann besonders genießen werden mich zu demütigen, mir den Rock einfach hochzuschieben, den Slip herunterzerren, mich auf den Schreibtisch zu werfen, mir die Beine weit zu spreizen, sich meine Fotze ganz genau ansehen und dann Ihre fetten, harten Schwänze mit einem Grinnsen Stück für Stück in mich hineinrammen und ich muß Ihnen dabei in Ihre gierigen Augen sehen und versuchen zu lächeln…..
Tut mir Leid Sandra, aber in unserer Firma gibt es eben auch Arschlöcher, aber auch denen mußt Du leider zur Verfügung stehen, zog Sie nochmal zu sich heran und küßte Sie auf ihre roten und vollen Lippen, Sie öffnete diese leicht und versuchte mit seiner Zungenspitze zu spielen, was Ihr auch sehr gut gelang, so ging es eine ganze Weile und machte Beiden immer mehr Spass, bis Richard Ihren hübschen Kopf zwischen seine großen Hände nahm und sagte Schluß jetzt, auch wenn es wieder schwer fällt!
Schade, Richard, das keine Zeit mehr ist, ich hätte gern noch etwas mehr mit Dir jetzt gemacht, wirklich!
Ich auch Sandra, aber du mußt fit sein für die Nacht, das Risiko können wir jetzt nicht eingehen, aber ich habe eine Idee Sandra, in 2 Wochen muß ich zu einer Bereichsleiterkonferenz nach Hamburg, ich könnte arrangieren, das Du mich die 3 Nächte begleitest, tags über gehst Du shoppen und nachts ficken wir stundenlang wie die Tiere herum bis wir total fertig einschlafen und am morgen werde ich davon aufwachen, weil Du schon wieder meinen Schwanz zwischen Deinen gierigen Lippen saugst, danach treibe ich Dich fickend durch das ganze Zimmer, der Schreibtisch, die Dusche, der Fußboden, über das Waschbecken gebeugt, gegen die Zimmertür im stehen, überall bekommst Du meinen harten Schwanz zwischen Deine Schenkel getrieben und meinen Samen ganz tief in Dich hinein gespritzt!!!
Sehr gern Richard, das werden wir so machen, das hast Du Dir ja wirklich verdient, nur mal sehen wer dann wen fickend durchs Zimmer treibt, abwarten….
Kannst Du mir noch etwas zu dem heutigen Abend sagen Richard?
Klar, wenn du magst!
Wir treffen den Franzosen mit seiner Frau, dem Vizechef und dem Chef der Rechtsabteilung direkt in seiner Suite, dort wird auch das Abendessen serviert, die ersten Details besprochen, Du wirst seine Gattin bezaubernd finden und bestimmt auch viel mit Ihr zu besprechen haben! Sie spricht auch deutsch und englisch. Und immer dabei ist seine eigene Security, sollen alles Schwarze sein….
Klingt ziemlich reizvoll Richard, bist Du auch dabei?
Klar Sandra, küßte Sie nochmal auf die Stirn und ging Richtung Tür.
Sei kurz vor 20 Uhr bereit, ich hole Dich ab!

Soll ich euch auch abholen, seid Ihr mit dabei???




Zusammenhängende

Mein erstes Mal als Sissy Part 9

sexgeschichten

Alex und Tim (4) Urlaub

sexgeschichten

Wer hat den mut ihn aus zu füllen

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .