Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
Schwul Sex Geschichten Sexgeschichte bei der Arbeit

Mein geiler Traum! Mein geiler Traum!

Ich empfehle diese Seite, dann traf ich meine Liebe in diese Seite, echten Transen : www.transen.tk

ich liege gefesselt auf dem bett in Bauchlage und sein Schwanz drückt gegen meine nasse Muschi, er steckt ihn langsam in meine enge tropfende Möse bis er ganz in mir verschwunden ist und beginnt mich zu ficken.
Ich spanne meine Vagina so fest ich kann an, damit sie seinen Schwanz ganz fest umschließt und er fühlt dass ich noch enger werde.
Er fickt mich immer härter und ich spüre wie seine Eichel an meinen Muttermund stöst, was ein leichtes angenehmes ziehen verursacht und mich noch geiler werden lässt.
Nach etlichen stösen fühle ich wie sein Schwanz anfängt zu spritzen und er meine Möse mit seinem Liebessaft überflutet.
Ich bin noch nicht gekommen und bin unsagbar geil.
Er zieht seinen Schwanz heraus und steckt mir den mit Sperma und Mösensaft glänzenden Pimmel in den Mund, wo ich anfange ihn sauber zu lutschen.
Als ich alles sauber geleckt habe bitte ich ihn mich zu Ficken egal mit was.
Er gehst wieder hinter mich und ich spüre seine Finger wie sich einer nach dem anderen in meine nasse Möse zwängt, bis er seine ganze faust in meine zum zerreißen angespannten engen Muschi hat.
Dann beginnt er mich mit seiner Faust zu ficken, immer tiefer und fester fickt er mich mit seiner faust, es fühlt sich so geil an, als er spürt dass ich komme zieht er seine faust aus meiner jetzt tropfen Muschi.
er sieht meine im Orgasmus und Lust zitternde spalte, sein Schwanz steht wieder wie eine 1. www.transen.tk
Bevor die letzte Kontraktion meines Orgasmus verebbt ist, rammt er mir seinen großen harten Ständer tief hinein in meine zuckende Möse. seine Hoden schlagen bei jedem zustoßen auf meinen geschwollenen Kitzler.
Ich schreie vor Geilheit dass er mich ficken soll, nach etlichen festen Stößen komme ich noch mal und noch mal, es ist wunderbar.
Dann zieht er sein Rohr heraus, aus meiner immer noch juckenden Fotze und kommt neben mich, ich sehe seinen Schwanz, er glänzt von meinem Mösensaft, er machst ein paar schnelle Wichsbewegungen ich öffne meinen Mund wo er ihn reinsteckt.
Ich fühle wie sein Sperma durch seinen Schwanz direkt in meinen mund gepumpt wird.
Es spritzt an meinen Gaumen und füllt meine Mundhöhle, ich schlucke es mit Genuss hinunter und lecke seinen jetzt wieder schrumpfenden Pimmel sauber.
Dann macht er mir die fesseln los.
Ich drehe mich auf den rücken, spreitze meine Beine und zeige ihm meine immer noch juckende Pussy.
Ich richte mich mit gespreizten Beinen auf, er kann an meiner Pussy sehen dass ich noch sehr erregt bin, meine Schamlippen sind vor Lust ganz angeschwollen, und als ich mit dem Finger meine Clitorishaupe zurückziehe sieht er meinen glänzenden, rosafarbenen erbsengroßen Lustknopf.
Ich sehe ihn an und sage ihm dass er mich befriedigen soll, endlich von dieser unsagbaren Geilheit durch entspannug befreien.
www.transen.tk
Er gibt mir ein Kissen für meinen kopf, ich lege mich zurück und er fesselt meine arme und meine Beine wieder.
www.transen.tk
Dann holt er unterm Bett eine Reitpeitsche hervor, und schlägt sanft aber bestimmt auf meine brüste und meine vor Erregung abstehenden Nippel ein.
Dieser zarte schmerz zieht bis in den unterleib, und macht mich noch geiler als ich es zuvor schon war.
Er lässt die peitsche von meinem Oberkörper langsam hinunter gleiten zu meiner spalte, dort schlägst er auch zärtlich aber dennoch spürbar auf meine Vulva ein.
www.transen.tk
Jeder schlag spüre ich tief bis in den unterleib, als er meinen Kitzler trifft schreie ich auf vor Lust.
Ich sehe auf seinen schwanz, aber der ruht zurückgezogen und klein auf seinen Hoden.
www.transen.tk
Ich bin so geil dass ich ein Pferd ficken könnte sage ich Ihm.
www.transen.tk
Er schaut mich an, und holt unterm bett ein Paket hervor, auf dem Terminator steht.
Er macht es auf und zum Vorschein kommt ein gigantischer Dildo, er hat eine mächtige Eichel und der schafft ist auch überdimensional.
Er ist schätze ich am Eichelkranz ca. 8 cm und der schafft ca. 6,5-7 cm dick, die Länge dürfte etwas 20 bis 22 cm sein.
www.transen.tk
Er hält ihn mir vor meinen mund, ich möchte meine Lippen darüber stülpen was mir aber nicht gelingt.
Dann wendet er sich meiner Fickspalte zu, sie sieht so klein aus im vergleich zu diesem Monstrum.
Hoch und runter lässt er die mächtige Eichel an meiner tropfnassen Möse entlang gleiten, bis sie von meinem Saft ganz benetzt ist.
Ich schaue ihn an und sage dass dieses ding niemals reinpasst in meine enge Lustgrotte. www.transen.tk
Doch er sagt mir dass ich keine angst zu haben brauche und er es sehr behutsam macht so dass meine Möse keinen schaden nimmt und ich es genießen soll.
Ich spüre wie die mächtige Eichel sich ihren weg sucht, sie meine kleinen Schamlippen einklemmt und so anspannt dass ich die Spannung an meiner Clit spüre, was die Lust über den leichten schmerz siegen lässt.
Er bewegt ihn langsam vor und zurück, so das er immer tiefer eindringt, als die Eichel ganz verschwunden ist in meiner spalte, geht es besser voran.
Ich schaue auf meinen rasierten Venushügel und kann sehen wie die große Eichel bei ihm eine deutliche Wölbung verursacht, er schiebt ihn immer tiefer hinein und ich kann an der Wölbung verfolgen wie tief er schon eingedrungen ist.
Als er ungefähr 2 drittel eingedrungen ist und meine Vagina, die er dieses Mal wirklich bis kurz vor dem zerreisen gedehnt hat, ist er am ende meiner Pussy angekommen und stößt an meinen Muttermund was wieder dieses angenehme ziehen verursacht. www.transen.tk
Jetzt fängt er an mich immer schneller zu ficken mit dem Riesenteil.
Ich bin kurz vor dem warnsinn, ich kann nicht mehr klar denken und feure ihn in meinem Lustwahn an mich noch fester und tiefer zu ficken.
Doch er macht wieder langsam, so dass ich noch nicht kommen kann.
Ich sehe wieder auf seinen Schwanz, der steht wieder steil und in voller Größe nach oben. www.transen.tk
Er hebt meine Pobacken an und setzt seinen harten Schwanz an meinem vor Mösensaft nassen Poloch an, dann führt er seinen großen Ständer ganz langsam in meinen Po ein, obwohl der Riesen Dildo immer noch zu 2 dritteln in meiner Fotze steckt.
Es schmerzt ein wenig, doch das Lustgefühl ist stärker.
Immer tiefer dringt er in meinen Arsch vor bis seine leisten den Dildo berühren, dann beginnst er mich in meinen Arsch zu ficken, immer schneller und tiefer, so dass seine leisten den Dildo auch noch tiefer in meine Fotze schieben.
Ich bin kurz vor einer Ohnmacht vor Lust und schmerz.
Mittlerweile sind bestimmt schon 2 stunden vergangen, so dass sich meine blase gefüllt hat. www.transen.tk
Als der Dildo noch ca. 2 -3 cm meinen Muttermund nach hinten drückt übt die große Eichel einen so kräftigen druck auf meine Harnblase aus, dass immer wenn er zustößt etwas Urin zwischen Dildo und Pissloch spritzt.
Dann spüre ich wie sich ein unbeschreiblicher Orgasmus bei mir anbahnt, ich schreie so laut ich kann dass ich komme, und ich spüre wie sich mein Darm mit seinem heißen Sperma füllt, und meine Möse mindestens 5 Multiorgasmen hat, ich bin fix und fertig, als er seinen Schwanz aus meinem Arsch zieht, meine Möse drückt den Riesen Dildo wie von Geisterhand selbst heraus.
Ich sehe ihn an und sage, dass ich jetzt befriedigt bin, er bindet mich los und wir gehen gemeinsam duschen, wo ich seinen Pracht Schwanz als Belohnung noch mal kräftig aussauge. www.transen.tk

Dann Wache ich auf und merke dass es nur ein Traum war, aber einer der zwischen meinen Beinen einen großen nassen Fleck auf dem Bettbezug hinterlassen hat, ich beginne meine nasse Schnecke zu streicheln und mir es selbst zu machen.
Ich empfehle diese Seite, dann traf ich meine Liebe in diese Seite, echten Transen : www.transen.tk




Zusammenhängende

Der Beginn meiner Fetishleidenschaft

sexgeschichten

Amelos Glück

sexgeschichten

Der Schrebergarten oder Pauline – wie alles begann

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .