Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
Lesben Lesbish Sex Geschichten Schule Sex Geschichten

Stieftochter Fantasien Teil2

Stieftochter Fantasien Teil2

Ein paar Tage nach dem geilen Abend mit Anika und ihrem feuchten Tanga, frag ich mich wie es wohl weiter geht. Keiner von uns hat den anderen darauf angesprochen oder wie es in Zukunft weiter gehen soll. Das einzige was sich geändert hat ist, dass Anika bei jeder Gelegenheit nackt vor mir herumläuft. Wo sie früher noch ein Handtuch um hatte, wenn sie aus dem Bad kam, präsentiert sie sich jetzt völlig nackt. Oder wenn sie weis das ihre Mutter auf Arbeit ist, steht sie auch schonmal nackt in der Küche. Sie schliesst auch die Badezimmertüre nicht mehr ab. Erwartet Sie das ich den ersten Schritt mache? Oder will sie mich nur testen?

Als sie mal wieder nackt in der Küche steht und ich ihren Anblick geniesse, entschliesse ich mich sie zu testen. Ich gehe zu ihr in die Küche und meine Erregung ist deutlich unter meiner Hose zu erkennen. Sie schaute auf die Beule in meiner Hose ohne einen Ton zu sagen. Sie lächelte mich nur an und macht sich ein Sandwich. Ich stelle mich seitlich zu ihr hin und lehne mich gegen die Küchenzeile. Ziehe meine Hose runter und fang an meinen harten Schwanz zu wichsen. Anika beobachtet mich aus dem Augenwinkel während sie ihr Sandwich macht. Sie nimmt ihr Sandwich dreht sich zu mir um und schaut mir zu während sie ihr Sandwich isst. Sie schaut auf meinen Schwanz, wie ich ihn wichse und mit meinem Piercing spiele. Dann schau sie mir in die Augen ohne ein Wort zu sagen und beisst genüsslich von ihrem Sandwich ab. Sie stellt sich etwas breitbeiniger hin und ich kann ihre zarte, glatt rasierte Fotze noch besser sehen. Sie leckt sich verführerisch über die Lippen und ich kann es nicht mehr aushalten und spritze in hohem Bogen in Richtung Anika ab. Ein Spritzer erwische sie sogar noch am Fuss, der Rest landet auf dem Küchenboden. Anika schaut sich kurz auf den Fuss und streift das Sperma dann an meiner Hose ab. Mit einem lächeln und kauend verlässt sie die Küche wortlos mit dem Rest ihres Sandwichs.

Jetzt weis ich das ich mit ihr weiter gehen kann. Die Frage ist nur wie weit? Ich bin immer noch dabei meinen Schwanz zu wichsen und würde am liebsten hinter ihr herlaufen um sie zu ficken. Aber jetzt muss ich erstmal die Sauerei wegwischen bevor meine Frau nach Hause kommt. Ich kann es kaum erwarten die nächsten Tage wieder allein mit Anika zu sein.

Am Wochenende ist es endlich wieder soweit. Meine Frau geht mit ihren Freundinnen für 2 Tage nach Berlin. Frisch geduscht und rasiert warte ich darauf das Anika nach Hause kommt. Sie kommt spät von der Arbeit und verschwindet nach einer flüchtigen Begrüßung in ihrem Zimmer. Ich liege auf dem Sofa und mein Schwanz wird sofort hart bei dem Gedanken mit Anika allein zu sein. Nach einer Weile kommt sie aus ihrem Zimmer und verschwindet im Badezimmer. Ich gehe leise zur Badezimmertür und lausche wann die Dusche angeht. Mein Schwanz steht hart und verlangt nach der kleinen Teeniefotze. Ich betrete leise das Badezimmer und beobachte wie sich Anika die Haare schamponiert. Ihre Titten hüpfen dabei auf und ab. Ich ziehe meine Hose aus und wichse meinen harten Schwanz. Sie hat mich wohl noch nicht bemerkt. Als sie das Shampoo aus den Haaren wäscht und die Augen aufmacht zuckt sie vor Schreck zusammen. Ich grinse sie gierig an. Anika lässt sich nichts anmerken, nimmt einen Waschlappen und seift ihren jungen straffen Körper ein. Ich bin so geil das ich am liebsten zu ihr gehen würde, sie herumdrehen um schön von hinten ihre seifige Teeniefotze zu ficken. Anika schaut immer wieder zu mir und lächelt mich dabei an. Mein Schwanz ist kurz vorm platzen und ich will abspritzen. Ich kann es nicht länger zurückhalten und gehe auf sie zu. Ich stöhne und beisse mir dabei leicht auf die Unterlippe. Ich bleibe dicht vor ihr stehen und mein Schwanz könnte Anika fast berühren. Ich atme schneller und flacher. Anika geht in die Hocke und massiert ihre eingeseiften Titten. Sie öffnet ihren Mund und schliesst die Augen. Sie massiert weiter ihre Titten und streichelt sich zwischen ihren Beinen. Ich bin kurz vorm abspritzen und Anika streckt ihre Zunge heraus. Der Anblick der geilen Teeniefotze mit ihrem offenen Mund und der herausgestreckten Zunge lässt mich sofort abspritzen. Ich wichse kräftig meinen Schwanz und spritze alles schön in ihr Gesicht und auf ihre Zunge. Das restliche Sperma tropft auf ihre Titten, welches sie sofort darauf verteilt und einmassiert. Als sie merkt das ich mir die letzten Tropfen aus dem Schwanz gewichst habe, öffnet sie wieder die Augen und zwinkert mir grinsen zu. Sie leckt das restliche Sperma von ihren Lippen während sie aufsteht. Wortlos dreht sie sich um und macht die Dusche wieder an. Ich gehe ein paar Schritte zurück und schaue noch genüsslich zu wie Anika mein Sperma und die Seifenreste abwäscht. Ich schnapp mir meine Hose und verlasse das Badezimmer. Immer noch geil und mit leichter Beule in der Hose überlege ich mir was ich als nächstes mit Anika anstellen könnte.




Zusammenhängende

Ricky – eine geile Frau

sexgeschichten

Im Schwimmbad

sexgeschichten

Die kleine Hure

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .