Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
Heiße Geschichten Porno Geschichten

Wartezimmer

Wartezimmer
Heute schien die Sonne und es war herrlich warm. Zu gerne wäre ich heute zum See gefahren aber leider hatte ich einen Termin bei meinen allgemein Arzt der sich nicht mehr verschieben ließ weil ich schon lange darauf gewartet hatte. Für 14 Uhr 30 hatte ich einen Termin und war aber schon früher da. Nachdem ich mich angemeldet hatte setzte ich mich in das Wartezimmer. Einige andere saßen schon ebenfalls drin. Na ja dachte ich mir das kann ja dann noch dauern. Obwohl die Fenster offen waren kam keine frische Luft in das Zimmer. Mir lief der Schweiß nur so runter. Ich mag wohl eine 1/4 Std. in der Zeitschrift gelesen haben als eine Frau das Wartezimmer betrat. Sie machte gleich dicke Backen weil die Luft stand regelrecht im Wartezimmer. Ich tippe sie so um die 40 – 45 Jahre. Sie war ebenfalls sommerlich gekleidet. Luftiges Oberteil und Jeansrock. Obwohl ich Jeansröcke nicht mag passte dieser aber optisch zu ihr. Sie lächelte mich an als sie sah wie ich mir mit der Zeitschrift versuchte etwas abkühlung zu verschaffen. Als sie sich ebenfalls eine Zeitschrift vom Tisch nahm konnte ich einen kurzen Blick in ihren Ausschnitt werfen. Einen BH hatte sie an und na ja nicht zu viel und auch nicht zuwenig was ich sehen konnte. Sie setzte sich mir genau gegenüber. Etwas vertieft lass sie wohl in der Zeitschrift als sie ihre Beine übereinander schlug. Ein kleiner Blick unter ihren Rock konnte ich dabei erhaschen. Ich legte meine Zeitschrift zur seite und sah gedankenverloren durch den Raum und beobachtete die anderen Patienten im Wartezimmer. Der nächste Patient wurde aufgerufen. Das weibliche Wesen mir gegenüber blieb aber noch sitzen. Ihre Beine hatte sie nun wieder nebeneinander gestellt. Ich konnte gut die helle Haut ihrer Oberschenkel sehen. Dann rutschte sie etwas vor um vielleicht bequemer zu sitzen aber das war nicht das entscheidene sondern ich konnte einen vollen Blick unter ihren Rock werfen und sah das sie einen Ritzenflitzer anhatte der nur leicht ihr Lustzentrum bedeckte. Wollte sie mich provozieren ?? Dieser Anblick hatte schon was sehr reizvolles. In meiner Hose spürte ich wie sich dort langsam etwas spannte. Ich setzte mich bequmer hin. Zwischendurch sah ich wie sie über den Rand ihrer Zeitschrift zu mir rüber schaute. Frau ….. wurde nun reingerufen. Nun waren wir nur noch zu dritt im Wartezimmer. Die ältere Dame die ebenfalls wartete bekam von den ganze nichts mit weil sie abseits saß. Ich legte nun das eine Bein über das andere. Die Beule in meiner Hose war nun nicht mehr zu übersehen. Dieses hatte auch das weibliche Wesen gegenüber wahr genommen. Sie rutschte auf ihren Stuhl etwas vor und soweit es ihr Rock zuließ öffnete sie ihre Beine und ich klebte wie gebannt an diesen Anblick. Ihre Beine wipden dabei. Als ich ihr ins Gesicht und Augen schaute sah ich das sich ihre Brustwarzen unter den Top abzeichneten. Du Biest dachte ich nur. Dann legte ich meine Hand direkt auf die Beule in meiner Hose und massierte meinen Schwanz leicht von aussen. Ein leichtes grinsen ging ihr durch das Gesicht. Dann wurde die ältere Dame reingerufen. Nun waren wir beide alleine im Wartezimmer. Provozierend stellte ich meine Beine nebeneinander und zwar so das sie die Beule in meiner Hose voll sehen konnte. Ihr lächeln wurde breiter. Mitten in dieser Situation wurde ich aufgerufen. Frech wir ich war sagte ich nur zu ihr. “ Lust nachher noch einen Expresso zu trinken oder auf ein gemeinsames Eis “ Etwas verwundert sah sie mich zwar an aber es kam ein “ ok, gerne „. Oki doki sagte ich bis später unten in der Eisdiele die ein paar Häuser weiter ist. Der Besuch beim Arzt selber dauerte nur 10 Min. So setzte ich mich draussen vor die Eisdiele und hatte dabei die Eingangstür vom Arzt im Blick. Ca. 20 Min. später kam auch sie vom Arzt. Sie schaute in meine Richtung und ich winkte ihr zu. Sie nahm am Tisch neben mir Platz und bestellte sich einen großen Eisbecher. Sie stellte sich mit Gitta vor. Angenehm gab ich zurück. Wir klönten so über allgemeine Dinge und kamen dann zum Thema von eben im Sprechzimmer. Ich sagte nur zu ihr. “ Du liebst das Spiel mit dem Feuer “ Sicher gab sie zurück und den Erfolg sah man ja auch in deiner Hose und der war nicht zu verachten. Dabei lachte sie. Übrigens so Sie weiter normalerweise trägt sie im Sommer nie etwas darunter aber heute beim Arzt wäre es etwas unpassend gewesen. Richtig stimmte ich ihr zu. Ich liebe es immer Sommer auch lieber ohne alles. So saßen wir noch einige Zeit zusammen und klönten und verabredeten uns für den Abend zu einen gemeinsamen Besuch beim Stadtfest.
Dazu aber mehr im 2. Teil




Zusammenhängende

mein erstes mal mit einem mann

sexgeschichten

Im Haus meiner Eltern Teil 1

sexgeschichten

Sabine – Tag 5 – Pizza zum Geburtstag

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .