Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
Fick geschichten Heiße Geschichten Schwarz Porno Geschichten

Ja, ich gebe zu, ich wichse auf deine Facebook-Bil

Sie hat wieder ein neues Bild hochgeladen. Und was für eins! Ein Urlaubsbild, Sommerurlaub. Türkisblaues Meer so weit das Auge reicht – und dieser prrrrrralle Arsch! Sie hat mal wieder ein Bikini-Bild von sich auf Facebook hochgeladen. Sie steht dabei im Meer, das Wasser geht ihr bis zu den Knien. Sie blickt weg von der Kamera, aber das macht nichts, ihr Körper schaut her, in ihrem pinken Bikini. Die Titten sieht man von der Seite, aber darauf liegt auch nicht der Fokus. Der liegt auf ihrem Arsch. Das Höschen ist knapp, zwei pralle Backen springen dem Betrachter des Bilds förmlich ins Auge. Als sie das Bild hochgeladen hat, musste sie das wissen: Auf das Foto werden sich einige einen runterholen. Auch ich. Aber als ich das erste Mal auf das Bild gewichst habe, wusste ich noch nicht, dass sie das so geil findet.

Sie, das ist Klara. Die Schwester eine guten Kumpels. Man kennt sich, auf Partys rede ich ständig mit ihr. Über Belangloses. Nichts weiter. Ein nettes Mädchen – und halt ziemlich heiß. Gesagt habe ich ihr das nie. Und natürlich habe ich ihr auch nie gesagt, dass ich daheim immer auf ihre Facebook-Bilder abspritze. Ich weiß, es gibt im Internet unzählige Seite (so wie xhamster), auf denen man Bilder und Videos ohne Ende findet. Aber: Es ist nochmal ein Stück aufregender, auf Bilder von dir persönlich bekannten Mädels zu wichsen. Jedes Mal, wenn Klara ein neues Foto hochlädt – und das macht sie oft, meist mit schönem Ausschnitt oder in engen Jeans -, pack ich meinen Schwanz aus und wichse.

Das Geilste ist, wenn ich am Freitagabend, bevor ich mit meinen Kumpels weggehe, auf Facebook gehe, das neueste Bild anschaue und auf Klara abspritze – und dann abends mit ihr rede. Als wäre nichts gewesen. Ich rede mit ihr, lache über ihre Sprüche, aber eigentlich denke ich immer nur an ihren Body, an ihre Titten, die fast aus dem weißen Top springen, an ihren Arsch, der in echt noch besser ausschaut wie auf den Bildern. Wenn die wüsste, dass ich vor zwei Stunden ihr Urlaubsbild vollgewichst habe.

Eines Abends, kurz nachdem sie das Bikini-Arsch-Bild gepostet hat, dachte ich wohl nur mit meinem Schwanz. Auf einer Party sprach ich das Bild an. Dann rutschte mir die Wahrheit raus: “Das Bild ist echt der Hammer”, sagte ich. “Ich habe heute schon zweimal drauf gewichst.” Rumms. Verdammt. Scheiße. Habe ich das wirklich gesagt? Klara blickte mich an, erst runzelte sie die Stirn, dachte: “Hat er das wirklich gesagt?” Dann lächelte sie, drückte ihre Hände zusammen, und zwar so, dass sie mit ihren Oberarmen ihre Titten zusammenpresste. Wow, würde sie jetzt eine Bild davon machen, ich würde sofort abspritzen. Sie packte mich am Arm, flüsterte mir ins Ohr. “Weißt du, ich hoffe immer, dass die Leute auf meine Bilder wichsen. Das finde ich geil. Die Vorstellung macht mich feucht.” Sie drückte mich an ihren Körper, mein Schwanz begann zu wachsen, wurde hart. Sie spürte ihn, ihre Finger glitten meinen Körper hinunter, sie strich über meinen Prügel, er zeichnete sich schon ab.

Klara packte mich, sagte: “Ab aufs Klo.” Wir huschten auf die Toilette. Sie sagte nichts, riss meinen Gürtel auf, zig mir die Jeans runter und packte meine Latte. Sie begann sofort meinen Schwanz zu lutschen, erst sacht, dann immer energischer, meine Eichel stieß immer wieder an ihrem Gaumen an. Mein Blick rutschte immer wieder auf ihre Titten. Zwei göttlich Hügel! Nach etwa drei Minuten hielt ich es nicht mehr aus, ich spritzte ab. In ihren Mund. Sie lächelte, schluckte die Hälfte runter, die andere Hälfte tropfte von ihren Lippen, die weiße Wichse landete auf ihrem Top. Sie lachte. Egal. Wir gingen wieder raus. Es war der Beginn einer wunderbaren Fickbeziehung.




Zusammenhängende

Der Ski Urlaub – Teil 2

sexgeschichten

Aus der Schulzeit: Kapitel 4 – Im Partykeller

sexgeschichten

Der Unsichtbare Bauch – Teil 2

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .