Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
Fick geschichten Lesben Lesbish Sex Geschichten Sexgeschichte bei der Arbeit

Spermagier

Seid vielen Jahren bin ich gierig darauf mir Schwänze in den Mund ficken zu lassen.
Angefangen hat alles wohl damit wie es wohl bei vielen war. Erst hab ich mir ab und zu einen runtergeholt und versucht es lange herauazuzögern. Manchmal habe ich es über eine Stunde herausgezögert um dann in einen hohen Bogen auf meinen Bauch zu spritzen.
Ich schaute dabei immer genau hin um zu sehen wie die Sahne heraus schießt. Wenn ich es lange aushalten konnte,gelang es mir vier bis fünf Schübe auf meinen Bauch zu spritzen.
Damals wußte ich noch nicht das es recht viel war was da bei mir heraus schoss.
Die Technik mich zu wixen wurde auch immer frecher und hemmungsloser. Ich bemerkte zb. Das es mich geil machte wenn ich mir die Eier mit Gummis angebunden habe oder mir dabei die Brustwarzen gerieben habe.
Irgendwann kam was wohl kommen musste. Ich spritze so heftig ab das mir der Saft bis ins Gesicht schoss. Erst hab ich mich etwas erschrocken aber je öfters es mir gelang um so geiler fand ich es. Auch habe ich immer öfters mal das Sperma mit den Fingern auf meine Zunge gerieben und den Saft geschmeckt.
Ich habe auch des öfteren auf meinen Schreibtisch gewixt und mir das Sperma angeschaut,ja auch dran gerochen und mit den Fingern das zeug verrieben. Oft wollte ich es ablecken.
Diesen Gedanken hatte ich immer wärend ich mich Wixte und hab mich dann nach dem abspritzen doch nicht getraut.
Es kam vor das ich mir mehrmals am Tag einen runtergeholt habe. Irgendwann kam dann der tag an dem ich mich so aufs Bett gelegt hatte das meine Beine hinter meinem Kopf lagen. Ich wollte mir unbedingt in den Mund spritzen. Wärend ich so da lag bemerkte ich das mein Schwanz ganz nah an meinem Gesicht war. Mit etwas Mühe gelang es mir mit der Zunge die Eichel zu berühren was mich zusammen zucken ließ. Ich spürte wie die geilheit regelrecht durch meinen Körper schoss und ich versuchte den Schwanz in meinen Mund zu schieben. Mit der Zunge an der Eichel schoss mir eine gewaltige Ladung ins Gesicht. Blitzschnell riss ich den Mund auf und der zweite schwal traf voll und ich hatte eine Ladung Sahne im Mund. Ich bekam eine Gänsehaut und Wixte heftig und extrem geil weiter. Es gelang mir noch zwei weitere Schübe in den Mund zu spritzen. Erst jetzt bemerkte ich das der Mund komplett mit Sperma gefüllt war und mir etwas aus dem Mundwinkel heraus lief.
Wie von sinnen schluckte ich alles herunter. Erst als ich mich wieder aufrecht hingesezt habe wurde mir klar das ich das erste mal meine Sahne geschluckt habe,ich meine so richtig nicht nur Finger ablecken oder so.
Noch am selben Abend stieg die geilheit wieder in mich hoch und ich dachte wie geil es wohl wäre wenn ich mir selbst einen blasen könnte bis es mir kommt. Ich Wixte mir den Schwanz rieb meine Nippel und band mir die Eier ab. Ich legte mich aufs Bett und hatte nur eins im Sinn. Der Schwanz muss in den Mund. Im Gedanken hatte ich ihn schon komplett im Mund und stellte mir vor wie es sich wohl anfülen wird. Ich glaube der Gedanke ließ meinen Schwanz noch etwas größer aber auf jeden Fall härter werden. Diesel mal legte ich mich mitten aufs Bett,das Kissen im Nacken und mit Schwung die Beine zwischen den Kopf. Jetzt kam ich gut mit der Zunge an die Eichel und fing an mit der Zunge darum zu lecken. Nach einer Weile gelang es mir die Eichel ganz in den Mund zu nehmen.
Das gefüll einen Schwanz im Mund zu haben und gleichzeitig einen geblasen zu bekommen machte mich so extrem geil das es nicht lange dauerte bis mir meine Sahne in den Mund spritze. Ich glaube soviel habe ich noch nie gespritzt.
Zweimal musste ich schlucken damit ich ja keinen tropfen vergeüde.
Die zweite Ladung behielt ich eine weile im Mund. Ob bewußt oder nicht weiß ich nicht mehr. Was ich weiß ist das mich der Geschmack extrem erregt hatte.
Mit der Zeit schluckte ich jedes mal den Saft wann und wo ich es mir auch gemacht habe.

Zwangsläufig musste mir wohl der Gedanke kommen wie es wohl wäre fremdes Sperma zu schmecken oder mal einen anderen Schwanz im Mund zu haben. Schon oft hatte ich mir vorgestellt dass,das Sperma welches ich zb.vom Tisch abgeleckt habe von irgendwelchen fremden Schwänzen stammt.

Unverhofft kommt oft!!!
Es kam der tag an dem ich mit Freunden auf dem weg zu einem Campingplatz waren.
Einer meiner Freunde hatte schon ein Auto und so kam uns der Gedanke zelten zu fahren. Auf einem etwas heruntergekommen Parkplatz machten wir eine Pinkelpause.
Die Jungs machten es sich auf einer Bank bequem und mich auf den weg zum Klo. Ein paar Autos standen zwar auf dem Parkplatz aber zu sehen war niemand. Als ich auf das Klo zu ging standen dort zwei Typen und unterhielten sich. Ich musste sehr eng an ihnen vorbei um das Klo zu betreten. Ein eigenartiger Geruch erfüllte den Raum. Drei pinkelbecken zur rechten und eine Tür grade aus. Ich stellte mich an das mittlere Becken und packte grade mein Teil aus als die zwei Typen den Raum betraten. Einer stellte sich links der andere rechts neben mich. Beide packten ihre Schwänze aus und schauten auf meinen. Der Typ zu meiner linken griff sich so in die Hose das er nicht nur den Schwanz sondern auch gleich seine recht dicken Eier die stramm angebunden waren mit heraus zog. Mich durchzog ein Schauer und mein Schwanz fing sofort an zu zucken. Ich wollte sofort wieder raus als wohl mein Schwanz schon recht steif geworden war. Mir schlug das Herz bis zum Hals als mich von rechts der Typ ansprach. Gefällt dir wohl der Schwanz. Dabei griff er mir an den Schwanz zog die Vorhaut zurück und strich mit einem Finger über meine Eichel. Ich zuckte heftig zusammen. Ich wurde von jetzt auf gleich so geil das ich zwar völlig überrascht aber extrem überwältigt war von meiner Geilheit. Mein Blick ging wie von selbst auf den jetzt steif vorstehenden Schwanz des Typen.
Mir schoss der Gedanke durch den Kopf! wird das jetzt mein erster Fremdschwanz den ich blasen darf. Gleichzeitig dachte ich an meine Freunde die draußen auf mich warten.
Der Typ zur linken ging ohne ein Wort zu sagen durch die Tür und der andere drängte mich durch drücken und führen zu ihm in den Raum wo das Klo fürs grosse Geschäft war.
Vor mir stand der Typ seinen Schwanz in der Hand. Der andere griff mir von hinten zwischen die Beine und hielt meinen Schwanz fest in seiner Hand. Mit der anderen drückte er mich vorn über so das ich den Schwanz des anderen vor meinen Gesicht hatte. Ich weiß nicht warum aber wie von selbst hab ich mir das Teil in den Mund gesteckt und mit der Zunge die Eichel umkreist wie ich es bei mir immer getan habe. Ich ging auf die Knie und fing an den Schwanz richtig zu Blasen. Immer tiefer saugte ich den Riemen in meinen Mund. Vorsichtig und ungeübt saugte ich seinen Schwanz. Los setzt dich auch die Klobrille dann kannst du besser saugen rief der andere und zog mich hoch. Ich setzte mich und schaute den Typen an und griff ihm an die Eier und nahm seinen Riemen wieder in den Mund. Jetzt wurde ich mutiger und saugte fester und schneller.
Ich wurde geiler und geiler. Wollte nur noch blasen und der Gedanke das er mir in den Mund spritzen machte mich hemungslos geil. So sehr das ich dem anderen auch an den Schwanz griff und ihn Wixte. Er machte einen schritt auf mich zu und jetzt hatte ich zwei Schwänze vor mir. Immer abwechselnd nam ich die Schwänze in den Mund.
Versunken in meiner geilheit drücke mich einer fest ansich. So das er mir den Schwanz tief in den Hals schob und mir seine Sahne in den Mund spritze. Gierig und überwältigt von dem Geschmack seiner Sahne die so ganz anders schmeckte als meine. Ich ließ den Schwanz aus den Mund gleiten und spielte mit meiner Zunge mit seiner Sahne als ich auf die Erde zurück geholt wurde.
Thomy wo bleibst du,wir wollen weiter erschalte es plötzlich. Ich erschrag und und die Tür wurde aufgerissen. Einer meiner Freunde stand plötzlich da und sah mich mit zwei Schwänzen vor dem Gesicht. “Du kleine Sau bläst hier rum wärend wir warten” Ich bekam einen knallroten Kopf und verschluckte mich an der Sahne die ich noch im Mund hatte.
Der eine von den Typen grinste und sagte. Der ist auch noch nicht fertig und hielt mir wie selbstverständlich den Schwanz vors Gesicht und packte meinen Kopf.
Mein Kumpel rief. “Du Sau zeig mal wie du das kannst.” Mit roten Kopf ließ ich mir den Schwanz in den Mund schieben und fing auch gleich wieder an zu saugen. Beide standen da und schauten mir beim blasen zu. Ich muss gestehen das nach dem sich der erste Schock gelegt hatte das sehr erregte. Ich saugte den Schwanz immer tiefer in meinen Hals. Es dauerte noch bestimmt fünf bis 10 min.bis auch der zweite in meinen Mund gespritzt hatte. Nur dieses mal zog er ihn vorher raus und ließ es mit mehreren Schüben in meinen Mund kommen. Alle drei schauten mir zu wie ich mit der Sahne im Mund vor ihnen saß bevor ich es schluckte.
Wärend ich mir etwas Papier von der Rolle zog um mir den Mund abzuwischen ging mein Kumpel auf die Knie und leckte beide Schwänze sauber. Einen nach dem anderen hat er gründlich sauber gelutscht.
Als wir das Klo zusammen verlassen haben grinsten wir uns an und mein Kumpel sagte frech. Das kann noch lustig werden beim Campen.




Zusammenhängende

Wie Sven eine Büroschlampe wurde III

sexgeschichten

Fremdfick auf Ibiza

sexgeschichten

Zur Hure erzogen 136 – 3. Tag – 3. Gangbang

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .