Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
Inzest Sex Geschichten Sex Geschichten

Plötzlich Frau

Das ist mein Erster Versuch einer Erotikgeschichte, also bitte seit lieb und ignoriert etweilige Rechtschreibfehler 🙂
Das ist eine rein Fiktive Geschichte!

Hallo ich bin Stefan und stecke in der Blüte meines Lebens. Also was man mit Anfang 30 als Blütezeit bezeichnen kann.
Ich hatte ein glückliches Leben. Zwar Single aber dafür Ungebunden. Ein abgeschlossenes BWL Studium was ich nicht brauchte aber gut im Lebenslauf aussah. In meinem Bürojob ging es eher Ruhig zu, mit meinen Kollegen kam ich auch sehr gut zurecht.

Also alles prima in meinem Leben bis zu jenem Abend……

Ich war mit Freunden verabredet, welche ein paar Kilometer von mir entfernt wohnten. Also ab ins Bad fertig machen, rasieren, duschen und dann ins Auto.
Es war eine ruhige fahrt… bis plötzlich ein Unwetter losbrach!
„Verdammt, davon haben die doch im Wetterbericht gar nix gesagt!“
Es blitzte und donnerte! Mit dem zunehmenden stärker werdenden Regen verschlechterte sich natürlich auch die Sicht auf die Straße. Und von der Straßenhaftung will ich gar nicht anfangen….

Auf einmal schlägt ein Blitz in einen Baum ein und bringt diesen zum fallen! Ich konnte ihm nur knapp ausweichen, verlor aber die Kontrolle über den Wagen und landete im Straßengraben.
Der Wagen war ein Totalschaden soweit ich das jedenfalls war nahm, irgendwas steckte mir in meiner Schulter!
Dank dem Schock merkte ich den Schmerz eher weniger.
Irgendwas lief mir die Stirn runter…

… es war Blut!
„Wo ist das scheiß Handy!“ stöhnte ich! Ich muss Hilfe holen waren meine Gedanken.
Auf einmal wurde es Dunkel….

Ich kam wieder zu mir aber es war immer noch Dunkel und es war Kalt! Es fühlte sich auch so an als würde ich auf Metall liegen…
Die Angst packte mich! Wo bin ich hier! Ich wälzte mich hin und her auf ein mal öffnete sich zu meinen Füßen eine Tür und ich wurde aus einer Art Schrank gezogen! Es wurde hell und mir schaute eine entsetzt und aufgeregt guckende Frau ins Gesicht. Sie schien älter zu sein als ich, hatte Schulterlange blonde Haare, sehr hübsche und klare Augen…. aber ihr Outfit irritierte mich mit einmal! Weiße schlichte Hose dazu eine weiße Bluse und darüber ein weißer Kittel!!!! Also eine Ärztin? Also wenn die das mit allen Patienten macht muss sie ja eine richtig üble Pfuscherin sein! Da viel mir ihr Namenssc***d auf. „Doktor S. Martens“ „Pathologie“
Pathologie??????

Sie sprach mich an: „Melanie jag mir doch nicht solch eine Angst ein“
Pffff frag mich mal! Halt mal! Melanie?????
Ich fragte: „Wer ist Melanie?“
Hab ich das gerade wirklich gefragt? Das war doch gar nicht meine Stimme!
Sie untersuchte meine Augen mit einer Lampe und taste meinen Kopf ab und brabbelt was von Amnesie und verschwand kurz!
Hatte ich eigentlich schon immer lange Haare? Meine Hände waren aber nicht so zierlich! Und rote Fingernägel????? Ich schaute ob noch etwas anders war.
Brüste? Warum hab ich auf einmal Titten????
Sie waren ein bisschen größer als um in meine Hände zu passen. Ich vermute C oder D cup.
Durch die Kälte waren meine Nippel steif! Ich war fasziniert und spielte ein wenig mit ihnen. Es fühlte sich gut an. Ein leises seufzen entwich mir. Okay das reicht weiter mit der Erkundungstour! Mm eine schöne schlanke Taille. Ich doch gar nicht Sport machen! Ich war jetzt nicht fett oder so aber so schlank wie jetzt das kann nicht stimmen! HALT MAL!!!! WO IST MEIN PENIS HIN???
Mein wunderschöner Penis samt Hodensack waren weg!!!!

Meine Tour wurde unterbrochen von Frau Doktor die mit einem Kollegen und einer Schwester wiederkam.
Der Doktor hat mich erst mal aufgeklärt was „Melanie“ zugestoßen ist. Sie hatte wohl einen Herzinfarkt und wurde wohl für tot erklärt. Okay das erklärt dann ja die Kühlkammer! Durch den Herzstillstand wurde wohl mein Gehirn mit Sauerstoff unterversorgt weswegen ich mein Gedächtnis verloren hab.
Und warum hab ich dann die Erinnerungen von Stefan????
Die Frage hab ich aber für mich behalten! Ich will mich ja nicht in einer „Hab mich lieb“ Jacke in einem gepolsterten Zimmer landen.
Man entschied mich zur Beobachtung noch da zu behalten. Ich lass in einer Zeitung das ein gewisser Stefan D. auf einer Landstraße an seinen Verletzungen erlag! Ich bin Tod? Ich war total fertig da war mir meiner neuer Körper eher egal! Am nächsten Tag stellte sich ein nettes Pärchen als meine Eltern vor! Thorsten und Martina heißen sie. Scheinen wohl ein Wohlhabendes Unternehmerpaar zu sein! Wie sie sich gefreut haben das ihre Tochter noch lebt! Ich konnte ihnen nicht sagen das ich eigentlich wer anders bin….
Sie sagten mir ich sei 19 und hätte erst mein Abitur geschafft und würde in kürze mein Studium anfangen.
Echt jetzt? Das ganze gepaucke nochmal? Na ja muss ich wohl durch!
Nach ein paar Tagen und mehren Untersuchungen wurde ich dann entlassen. Als ich mir dann „normale“ Sachen anzog stellte ich dank dem BH begeistert fest, ich hatte Recht ein D Körbchen.
Okay dann auf nach Hause! Es stellte sich heraus das ich in einer WG wohnte. Ich hatte zwar nur eine Mitbewohnerin aber WG ist WG. Sie hieß Sabrina und wurde von meinen Eltern schon über meine Amnesie aufgeklärt Sabby, so wollte Sie von mir angesprochen werden, war ein freundliche hübsche Maus. Eine süße 21 jährige Brünette mit einer tollen Figur. Zwei üppige Brüste wo ich am liebsten meinen Kopf zwischen versenkt hätte! Schöne volle Lippen die ich am liebsten abknutschen wollte und dabei in ihre klaren grünen Augen schauen. Dabei wollte ich ihren prallen Knackarsch kneten! Sabby riss mich aus meinen Gedanken und zeigte mir mein Zimmer. Ich konnte einfach nicht anders als ihr weiter auf den Arsch zu starren. Unauffällig versteht sich. Ich hatte ein schönes modern eingerichtetes Zimmer. Mit einem großen Bett, Schreibtisch und einen großen Kleiderschrank mit Spiegeltüren! Sabby lies mich alleine um alles zu verarbeiten und die Zeit brauchte ich auch erst mal! Ich wollte nach einem Tagebuch suchen um ein bisschen mehr über mich zu erfahren!
Oh Gott ich hab es ganz schön schnell akzeptiert Melanie zu sein….

Ich wurde fündig unter dem Bett mit, Überraschung, ein paar Dildos und Vibratoren! Okay das Tagebuch war erst mal nebensächlich! Ich beschloss meine Erkundungstour fortzusetzen.
Ich stellte mich vor den Spiegel um mich zu betrachten. Ich hatte schöne Schwarze Haare, die anscheinend sogar die Naturfarbe war! Auch ungeschminkt hatte ich ein hübsches Gesicht mit süßen Mandelaugen und zarten rosa Lippen. Ich schaute weiter runter und dachte mir nur „Ausziehen, Ausziehen, Ausziehen!“ Also runter mit Shirt und Jeans! Obwohl ich nur ein relativ schlichten BH und Slip anhatte hab ich super sexy gefühlt. Ich streichelte sanft über meine Brüste.
Wieder dieses schöne Gefühl gefolgt von einem seufzen. Der BH stört runter damit! Wow diese süßen rosa Nippel auf meiner makellosen weißen Haut! Ein Traum! Ich berührte sanft meine Nippel und strich leicht mit den Finger um sie.
Noch ein seufzen kam über meine Lippen, dieses Gefühl ist so schön! Ich zwirbelte diese zwei leicht und biss mir dabei auf die Unterlippe.
„Gott ist das Geil“ stöhnte ich! Jetzt wollte ich wissen wie es meinem Möschen geht! Mit einer Hand fuhr ich mir ins Höschen und mit der anderen massierte ich weiter meine Brust. Uuui eine leichte Feuchtigkeit war schon zu merken. Ich strich leicht über den Venushügel.
Awwww okay das war kein seufzen mehr!
Ich suchte nach der Lustperle und fing an sie zu reiben. Oh Gott die Gefühle in mir fuhren Achterbahn! Mehr! Mehr ich wollte Mehr! Und schwups war ein Finger in mir gelandet! Langsam begann ich mich damit zu ficken, ich wurde immer feuchter und nahm noch einen zweiten dazu!
AAAAAhhhhh ich stöhnte meine Geilheit voll heraus! Ich schnappte mir einen Dildo warf mich aufs BeInstinktiv lutschte ich an dem Dildo und verteilte meinen Speichel in voller Länge auf ihm, Winkelte die Beine an und versenke in meiner auslaufenden Spalte.
Ich fange langsam an, AAAAAAAAhhhhhhhwwwwww ist das geil!
Das Tempo wird immer schneller genauso wie meine Atmung!
Ich merkte wie der Orgasmus langsam näher kam und ich erhöhte nochmal das Tempo.
Ich fing auf einmal an zu zucken wie ein epileptischer Anfall! Tausende Blitze durchfuhren mein Körper! Scheiße das ist ein Orgasmus ich glaub ich bin süchtig!

Ich war dann zu erschöpft und bin eingeschlafen!

Lasst mir doch ein paar Kommentare da damit ich weiß was ich verbessern kann!




Zusammenhängende

Yvonne

sexgeschichten

Meine Schwester Lara

sexgeschichten

Jung und alt geht auch. Teil 5.

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .