Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
Fick geschichten Schule Sex Geschichten

Ficken im Fotzenzauberdorf 1

Unser Stamm lebt an einem abgelegenen Ort, und fast niemand weiß, was für magische Kräfte manche von uns besitzen. Wir können Fotzen wachsen lassen, wo vorher Münder oder Schwänze waren. Wir können Pimmel sprießen lassen oder ganze Menschen so verwandeln, dass sie nur noch aus Kopf, Fotze und Arsch bestehen. Seit tausenden Jahren besitzen manche Mitglieder unseres Stammes diese Kräfte, und seit tausenden Jahren verwandeln sie die anderen Stammesmitglieder und ficken sie. Das ist unsere Tradition, und wir lieben diese Tradition.
Manchmal kommen auch Menschen von ausserhalb zu uns, entweder, weil sie Völkerkundler sind und uns erforschen wollen (jedoch noch nichts von unseren Kräften wissen), oder weil sie sich verirrt haben. Auch die verwandeln wir, und dann ficken wir sie, und wenn wir mit ihnen fertig sind, bekommen sie einen Gedächtniszauber und wir schicken sie zurück.

Heute ist wieder eine der Zeremonien, von denen es sehr viele gibt. Diese aber ist etwas besonderes – es werden die 18-Jährigen aus dem Dorf eingeweiht. Sie haben sich schon Jahre darauf gefreut (und heimlich geübt), und nun stehen sie nackt in der Mitte und der rest des Dorfes steht um sie herum im Kreis, alle ebenfalls nackt. Jetzt tritt Mora vor – sie ist eine der Zaubernden und leitet heute die Zeremonie. Sie ist groß, hat lange Eutertitten, die ihr bis über den Bauchnabel hängen, breite Hüften und einen riesigen Schwanz, der beim gehen hin- und her baumelt.

Sie schnippst mit den Fingern und auf einmal sind die Jungen und Mädchen mit gespreizten Beinen in der luft schwebend gefesselt, und die Mädchen haben jetzt auch Pimmel. Dann pfeift sie einen seltsamen Ton und eine Gruppe aus haarlosen Kälbern kommt angerannt und beginnt, an den Pimmeln zu saugen, als wären sie durstig und die Pimmel wären Euter – was sie in gewisser Weise ja auch sind, denn die Kälber wurden so gezüchtet, dass sie sich von Sperma ernähren. Mora nimmt einen schlanken Jungen mit einem kleinem Pimmelchen und hält ihn einem Kalb so hin, dass es ihm seinen Riesenschwanz in den Arsch schieben kann, was es auch tut. Der Junge stöhnt auf, da steckt ihm Mora noch ihren Schwanz in den Mund.
Die zuschauer und zuschauerinnen applaudieren und fummeln sich zwischen den Beinen rum.

Mora schickt das kalb weg, legt dem noch keuchenden Jungen die Hand auf das kleine Pimmelchen und zack – der Pimmel ist weg und der Junge hat eine riesige glitschige Fotze, die so aussieht, als könne sie es kaum erwarten, von allen gefickt zu werden. Und genau das passiert jetzt auch: Mora gibt allen fette Schwänze und weist sie an, sich in einer Schlange anzustellen. Jeder darf mal reinficken, auch seine Oma, sein Onkel oder seine Schwestern. Manche ficken ihn auch in den Arsch oder fisten ihn. Seine Oma hat besonders Spaß, sie fickt ihren Enkel hart und tief in die Fotze, dann steckt sie eine Hand dazu und schiebt ihm die andere in den Arsch. er schreit in Extase und seine fette Riesenfotze spritzt alles voll. Mora hält den gefesselten Jungen fest, während alle ihn mal ficken.

Jetzt winkt Mora alle alten Männer in die Mitte, sagt ein Wort in einer seltsamen Sprache und plötzlich haben die Männer haarige, fette Fotzen. Sie murmelt noch etwas und ihnen wachsen schlaffe Titten, die ihnen bis in den Schritt hängen.
Jetzt kommen die Jungen und Mädchen zu den Opas. sie reiben, sie stecken ihnen Hände rein und freuen sich über die fetten Opafotzen. Große haarige Lippen die glänzen, weich und feucht, sie tropfen auf den Boden. Man kann so geil reinficken oder die Hände reinschieben, so schön ist das. Sie sitzen rum und spielen dran, die Opas reiben sich die Fotzen, die Jungen und Mädchen reiben ihnen die Fotzen, manche stecken Hände rein oder versohlen sie. Ein fetter Opa mit Sacktitten liegt gefesselt da und viele Leute fisten ihm die dreckige fette Fotze und den Arsch, und danach halten sie ihm beides auf und Mora zeigt mit ihrem fetten Schwanz, wie man reinpisst. Dann machen wir das selbe mit den Jungen und Mädchen.

Fortsetzung folgt…




Zusammenhängende

Dienstreise Teil 6- Ihre Gedanken nach der Liftfah

sexgeschichten

01-Anna-Im Erotikshop

sexgeschichten

Kontaktanzeige mit ungeahnten Folgen Teil 1

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .