Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
Gay Schwule Sex Geschichten Schwul Sex Geschichten

MutterTriebe

Es begann alles an dem Tag vor unserer Abreise in den Urlaub, wir hatten in Schweden ein Idyllisches Haus an einem See mit Sandsrand Gemietet, wir waren vor ein paar Jahren schon einmal dort! und man konnte dort ungestört Nackt Baden. Wir wollten am nächsten Morgen sehr früh Losfahren! , also hatten wir , da heißt mein (Vater Bernd 38j. meine Mutter Ute 33j. und ich Andreas 15j. ) alle Hände voll zutun um das Auto zu Packen und alle Vorbereitungen für die bevorstehende Abreise zu treffen, als alles geschafft war haben wir noch etwas zu Abend gegessen und wollte bevor wir zu Bett gingen noch Duschen, meine Mama sagte zu mir gehe du zuerst in die Dusche ich muss noch ein Paar Sachen zusammen suchen, also ging ich in das Bad, zog mich aus und fing an mich zu Duschen.

Als ich in der Dusche stand und mich einseifte dachte ich an meine Mutter und stellte sie mir Nackt vor, bei diesem Gedanken bekam ich unweigerlich einen Harten und fing an ihn zu Wichsen, der Gedanke an meine Nackte Mutter bescherte mir eine Riesen Erektion und brachte meinen Schwanz fast zum Bersten, ein Intensives Kribbeln zog sich von den Hoden bis in die Spitze meiner Eichel, das Kribbeln wurde fast unerträglich, meine Hodensack zog sich zusammen, mein Schließmuskel fing an zu Pumpen und ich Spritzte mit mehreren Schüben alles aus mir heraus.

In dem Moment als ich Abspritzte kam meine Mutter in das Bad und meine ganze Ladung Sperma Spritzte gegen ihre Beine, mir war die Situation total Peinlich und dachte ich würde vor Scham im Boden versinken, wie angewurzelt stand meine Mutter vor mir und starrte mit Gebanntem Blick fast eine Minute lang auf meinen Steifen Schwanz der immer noch zuckte und aus der Eichel Tropfte noch immer Sperma heraus.

Ohne ein Wort zu sagen drehte sie sich um wischte sich mit ein paar Kleenex mein Sperma von den Beinen und ging aus dem Bad. Ich Duschte mich fertig, zog meinen Pyjama an und ging in das Wohnzimmer um noch etwas Fern zu Sehen, meine Mutter saß auf der Couch, ich setzte mich neben sie und nach einer weile bemerkte ich wie sie mir Heimlich auf die Beule in meiner Hose Starrte. Ich überlegte warum sie das tat, wohlmöglich hat die Größe von meinem Schwanz sie so in den Bann gezogen und hat sie neugierig gemacht?. Meine Mutter hat mich schon oft Nackt gesehen und wusste das mein Lümmel ziemlich groß war, aber noch nie mit einem zur vollen Größe Erregiertem Schwanz, der sie obendrein auch noch Anspritzte.

Ich war mit meinen 15 Jahren schon recht gut bestückt! mein Schwanz maß im Erregiertem zustand vom Ansatz bis zur Spitze 24 cm und hat einen Durchmesser von 6 cm Ich muss sagen an meinem Jugendlichen Körper sehen meine Genitalien schon etwas Monströs aus, trotz allem würde mich mancher Erwachsene Mann um meine Penisgröße beneiden. Von alle dem was heute Abend passiert war hat mein Vater nichts Mitbekommen. Als meine Eltern dann auch fertig Geduscht waren gingen wir zu Bett aber ich konnte in dieser Nacht nicht Schlafen, ich musste ständig darüber Nachdenken wieso meine Mutter mich so ansah.

Um 3 Uhr Früh Klingele der Wecker, wir standen auf, machen uns Reisefertig und Fuhren los unserem Urlaubsziel entgegen. Als wir an unserem Ziel ankamen war es schon zu spät um noch etwas zu Unternehmen und gingen alsbald ins Bett. An unserem ersten Morgen im Ferienhaus Richteten wir uns erst einmal gemütlich ein. Wären meine Mutter uns was zu Essen machte Luden mein Vater und ich noch die Restlichen Sachen aus dem Auto, um anschließend etwas zu Essen, nach dem Essen räumten wir gemeinsam den Tisch ab und beschlossen Baden zu gehen. Wir zogen unsere Badesachen an, nahmen Decken und Badetücher und gingen zum See der nur 50 Meter vom Haus entfernt war, wir breiteten unsere Decken aus und Legten uns erst einmal Hin.

Nach einer weile Fingen meine Eltern an sich Auszuziehen und forderten mich auf es ihnen gleich zu tun, ich zögerte noch etwas und lies dann auch meine Badehose fallen denn Schließlich wollte ich ja auch Nahtlos Braun werden. Ich drehte mich auf den Bauch und Schaute mir aus dem Augenwinkel meine Nackte Mutter an, sie war sehr Schön, hatte feste steil nach oben gerichtete Brüste, einen flachen Bauch, einen wohlgeformter Knackigen Po und schöne Beine, dadurch dass sie ihre Beine Angewinkelt hatte konnte ich ihre Rasierte Pussy sehen, ihre Schamlippen waren regelrecht Aufgeklafft als wäre es absicht.

Meine Mutter merkte das ich sie Beobachtete und sah auch das dieser Anblick bei mir nicht ohne Wirkung blieb, ich bekam Augenblicklich einen Steifen und brauchte dringend Abkühlung deshalb ging so schnell ich konnte ins Wasser.

Ich merkte nicht das meine Mutter hinter mir her kam erst als sie mich ohne Vorwarnung Untertauchte, wir Schwammen und Alberten im Wasser herum bis wir außer Atem waren, bei dieser Gelegenheit als wir uns im Wasser Gegenüber Standen fragte ich sie wieso sie mir seit dem Abend im Bad als sie mich Erwischte ständig auf die Hose Starrte.

Sie antwortete ich dachte du hättest es nicht Bemerkt aber seit ich dein Riesen Ding gesehen habe kann ich keinen klaren Gedanken mehr fassen und muss immerzu an deinen Großen Schwanz denke, mit Sehnsüchtigem Gesichtsausdruck umarmte sie mich, drückte mich fest an sich und sagte ich liebe dich mein Sohn. In diesem Moment Spielten meine Gefühle verrück, mein Schwanz Begann sich zu versteifte und fuhr Blitzschnell zwischen den Beinen meiner Mutter Empor, meine Eichel Berührte ihre Schamlippen und sie Stöhnte leise auf. Sichtlich verlege wand sich meine Mutter von mir ab und ging zurück an den Strand.

Als ich meine Gefühle wieder im Griff hatte und meine Erregung soweit abgekühlt war ging ich auch zurück, trocknete mich ab und legte mich zu meinen Eltern, ich wollte etwas ausruhen und bin Eingeschlafen. Als ich wieder wach wurde bemerkte ich das meine Mutter ihren Kopf zu mir Gedreht hatte, mir auf den Schwanz Schaute und mit ihrer rechten Hand unter leisem Stöhnen ihre Muschie Streichelte.

Ich stellte mich Schlafend um die Geschehnisse noch eine weile zu beobachten was aber nicht lange dauern sollte denn mein Vater bekam ihr Gestöhne auch mit, drehte sich um und fragte meine Mutter was machst du denn da Ute? Schaust unserem Sohn auf den Schwanz und Wichst dir dabei die Pflaume!

Vater : Bist wohl Scharf auf unseren Sohn?

Mutter : Ja, ich habe Gefühle für ihn die eine Mutter zu ihrem Sohn niemals haben dürfte und schau dir doch mal seine schönen Großen Schwanz an! da kann eine Frau schon mal ins Schwärmen geraten!

Bei diesen Worten Bekam ich einen Harten und zwar so sehr das es weh tat, aber nicht nur ich! mein Vater hatte Plötzlich auch eine Mächtige Latte, der Gedanke das meine Mutter mit mir Ihren Sohn Sex haben wollte schien meinen Vater ganz schön Aufzugeilen.

Vater : Wenn du so Scharf auf deinen Sohn bist dann Fick ihn doch!

Mutter: Aber Bernd das geht doch nicht er ist doch unser Sohn!

Vater : Wen kümmert das schon, bleibt doch in der Familie!

Ich tat so als wäre ich grade erst Aufgewacht und machte mich mit einem Lauten Gähnen Bemerkbar. Mein Vater Schaute zu mir und sagte ich so zu ihnen rüber kommen.

Nach einer Weile sagte er zu meiner Mutter: „Knie dich hin!“. Sie tat war er sagte und kniete sich hin. Dann sagte er zu mir: „Knie dich hinter sie und halte ihr deinen Schwanz an ihre Fotze und bewege dich keinen Millimeter mehr!“. Ich traute meinen Ohren nicht aber tat was er sagte. Dann sagte er zu ihr: „Wenn du deinen Sohn ficken willst, dann bewegst du deinen Arsch jetzt nach hinten. Wenn nicht, dann steh einfach auf und geh.

Sie blickte ihn an und sagte: ich kann ihn nicht Ficken du weist doch das ich sei 6 Wochen nicht mehr Verhüte weil wir noch ein Kind haben wollen, was ist wenn er mich Schwängert?

Darauf sagte mein Vater das ist dann dein Problem du musst mit dem Dicken Bauch durch die Gegend Laufen, ich hab kein Problem damit.

Die Worte meines Vaters und ihre eigene Geilheit lies sie wohl all ihre bedenken über Bord werfen, denn nach einem Moment des Zögerns merkte ich, wie sie ihren Po langsam nach hinten bewegte und ihre Fotze! meinem Schwanz immer näher kam, meine Mutter wollte es! Sie wollte es so sehr das sie alle Risiken von ihrem eigenen Sohn Geschwängert zu werden in Kauf mahn.

Als meine Eichel ihre Fotze Berührte Stöhnte sie laut auf und drückte so fest gegen meinen Schwanz das ich fast umgekippt wäre.

nach einem Moment des Zögerns merkte ich, wie sie ihren Po langsam nach hinten bewegte und ihre Fotze! meinem Schwanz immer näher kam, meine Mutter wollte es! Sie wollte es so sehr das sie alle Risiken von ihrem eigenen Sohn Geschwängert zu werden in Kauf mahn.

Als meine Eichel ihre Fotze Berührte Stöhnte sie laut auf und drückte so fest gegen meinen Schwanz das ich fast umgekippt wäre.

Sie griff mit beiden Händen um ihre Oberschenkel herum und zog ihre Schamlippen weit Auseinander, entgegen der Anweisung meines Vaters mich nicht zu bewegen, fasste ich meiner Mutter an die Hüfte um mich festzuhalten und drückte ihr meinen Schwanz fest gegen ihren Scheideneingang.

Meine Mutter Stöhnte auf und Sagte mit einem Langgezogenem Jaaaaaa gib mir deinen Schwanz Steck in mir Rein!

Millimeter um Millimeter bahnte sich meine dicke Eichel den weg in ihr Heißes Loch, als meine Eichel die Enge ihres Scheideneinganges überwunden hatte drang ich fast mühelos in sie ein bis ich mit meiner Schwanzspitze an ihren Muttermund stieß, in diesem Moment Stöhnten wir gemeinsam auf und Verharrten Regungslos, die Gefühle die ich empfand konnte nicht beschreiben, ich Wünschte mir so sehr das dieser Moment Niemals enden würde. Durch die Worte meines Vaters wurde ich in die Realität zurückgeholt, er stand neben uns, wichste seinen Steifen Schwanz und sagte mit erregter Stimme los fang an und Fick sie endlich!

Ich fing an meinen Schwanz ziemlich unkontrolliert in meiner Mutter vor und zurück zu bewegen, da griff sie zwischen ihren Beinen hindurch packte mir an die Schwanzwurzel und sagte nicht so Hecktisch mein Liebling schön langsam und Bewegte dabei mit ihrer Hand meinen Schwanz langsam rein und raus.

Als ich meinen Rhythmus gefunden hatte Fickte ich meine Mutter mit langen, gleichmäßigen und Tiefen Stößen und stieß bei jedem Stoß an ihren Muttermund das musste sie Wahnsinnig machen denn ihr Stöhnen wurde immer lauter, stieß dabei unverständliche laute aus und warf sich mir bei jedem Stoß regelrecht entgegen.

Wir Fickten etwa 5 Minuten in diesen tempo und Stöhnten um die Wette als ich merkte dass sich in meinen Eiern ein Gewaltiger Orgasmus zusammenbraute, ein ziehen ging durch meine Lenden, durch meinen Unterlaib zog sich ein Wahnsinniges Kribbeln bis in die Spitze meines Schwanzes, meine Stöße wurden immer Schneller und mein Aftermuskel fing regelrecht an zu Pumpen und ich rief OHHH MUTTI MIR KOMMT ES, ICH KANN ES NICHT MEHR HALTE! Plötzlich fing sie an am ganze Körper zu Zittern, ihre Fotzenmuskeln fingen an Unkontrolliert zu Zucken und sie fing laut an zu Schreien! OOHHH JAAAA MEIN SOHN! KOMM IN MIR! SPRITZ ALLES IN MICH REIN! SPRITZ DEINER MUTTI DIE FOTZE VOLL! MACH MIR EIN BABY! mein Schwanz Bäumte sich in ihr auf und ich Pumpte ihr mit mehreren Gewaltigen Schüben mein ganzes Sperma in sie Hinein.

Im gleichen Moment sah ich das auch mein Vater Abspritzte und seine Ladung in Hohem Bogen auf Muters Rücken Klatschte. Ich Legte mich erschöpf mit meinen Oberkörper auf ihren Rücken, umfasste sie mit meinen Armen und streichelte ihre Brüste.

Wir blieben noch eine ganze weile in diese Position, bis mein mittlerweile abgeschlaffter Schwanz mit einem Flupp, gefolgt von einem Schwall meines Spermas aus ihr heraus rutschte, mit meiner Mutter in der Mitte legten wir uns auf unsere Decke und Kuschelten uns eng Aneinander. Mein Vater und ich fingen an sie am ganzen Körper Zärtlich zu Streicheln, unter unseren Berührungen schloss sie ihre Augen, räkelte sich wohlig hin und her und Stöhnte leise.

Nach einer weile hob sie ihren Oberkörper drehte sich zu mir und fragte ob mir die Situation wohl unangenehm wäre. Ich antwortete ihr oh nein Mama ich habe mir in meiner Phantasie schon oft vorgestellt mit dir zu Schlafen und das sich Heute mein Sehsüchtigster Wunsch Erfüllte, worauf sie sagte es war Himmlisch als dein Schwanz in mir war und als es dir Kam Spürte ich wie jeden Strahl deines Heisen Spermas gegen meinen Muttermund Spritzte ich spürte es so sehr, das ich fast Ohnmächtig wurde und solch Intensive Glücksgefühle hatte wie ich sie noch bei keinem anderen Mann empfand.

Voller Stolz darüber das ich meine Mutter Glücklich mache konnte Lächelte ich zu ihr auf und sagte ich hab dich Lieb, sie sagte ich Liebe dich auch und Hauchte mir einen zarten Kuss auf meine Lippen.

Mutter Drehte sich zu meinem Vater und sagte nun zu dir mein Liebling, wie stehst du zu dem was Heute passiert ist? Und was ist wenn er mich Heute Geschwängert hat?

Vater antwortete! Ich habe dir doch schon gesagt dass ich mit der Situation klar komme und damit kein Problem habe, außerdem hat sich Heute auch ein Heimlicher Wunsch für mich Erfüllt. Mutter fragte ihn wieso?

Ach weißt du! ich habe mir schon oft in meiner Fantasie vorgestellt, das einen Fremder Mann mit einem Dicken Schwanz dich Fickt und seine Sperma in dich Spritzt, während ich euch dabei zusehe, schon allein der Gedanke daran dass ich dir anschließend deine Fremdbesamte Fotze Lecke hat mich schon immer sehr geil gemacht.

Meine Mutter sagte zu ihm ich muss dir auch etwas Gestehen, ich bin schon seit einiger Zeit scharf auf unseren Sohn und bin Total Verknallt in ihn, schon alleine die Vorstellung mit meinem Sohn zu Ficken bringt mich um den Verstand. Da war aber immer noch mein Gewissen das das zu mir NEIN sagte und mich in die Realität zurück holte, aber als ich ihn vorgestern unter der Dusche beim Wichsen ertappt, ich kam grade herein als er Abspritzte, ich sah wie sein Steifen Schwanz in seiner hand zuckte und wahre Fontäne seines Spermas aus seinem Schwanz Spritzten, in diesem Moment begann ein Feuer in mir aufzulodern das so sehr Brannte, dass ich an nichts anderes mehr denken kann als mit ihm zu Ficken und das er mich Schwängert.

Mein Vater sagte zu Mutter ich denke wir beide wollen noch ein Kind miteinander haben!

Ja schon antwortete meine Mutter, aber ich wünsche mir so sehr ein Kind von meinem Sohn.

Du sagtest doch selber das du kein Problem damit hättest wenn unser Sohn mich Schwängert, worauf er sagte du weißt genau das ich dich Liebe und dir keinen Wunsch abschlagen kann, wenn du dir also so Sicher bist das du von unsrem Sohn ein Kind haben willst dann soll es so sein, aber wie willst du sicherstellen dass du nicht schon von mir Schwanger bist.

Sie sagte ich bin ganz sicher dass ich nicht von dir Schwanger bin, ich habe nämlich bis gestern meine Periode gehabt und Andreas ist der erste der seitdem sein Sperma In mich Gespritzt hat. Mit diesen Worten war das Gespräch meiner Eltern zu Ende.

Meine Mutter kam nun zu mir, schaute mich an und fragte was ich von der Idee ihr ein Baby zu mache halten würde, ich gab ihr zu antwort das ich furchtbar Stolz währe der Vater ihres Kindes zu werden und das ich sie so sehr liebte dass ich alles für sie tun würde.

Sie Strahlte mich vor Freude an, nahm meinen Kopf in ihre Hände und Küsste mich voller Leidenschaft auf den Mund, ihr Kuss Erregte mich so sehr das ich sofort einen Steifen bekam, Als meine Mutter meinen Steifen sah, schwang sie ihr linkes Bein über mich, griff mit einer Hand zwischen ihren Beinen hindurch nahm meinem Schwanz, führte meine Eichel an ihre Pussy und lies sich langsam auf meinem Schwanz nieder bis sie mit ihren Pobacken auf meinen Eiern saß.

Mit langsamen Bewegungen fing sie an auf meinem Schwanz zu Reiten.

Ich lag nur so da. brauchte überhaupt nichts zu machen, sie stützte sich mit ihren Händen auf meinem Brustkorb ab, und Ritt auf meinem Schwanz mit langsamen Bewegungen auf und ab, sie hatte dabei ihre Augen geschlossen und Stöhnte dabei Genießerisch.

Das was meine Mutter da mit mir machte war der helle Wahnsinn, sie Ließ Meinen Schwanz immer wieder fast ganz aus sich heraus gleiten, um ihn anschließend wieder mit ihrem heißen Loch zu Verschlingen.




Zusammenhängende

Nadine und Ich im Schwimmbad

sexgeschichten

In der Sauna aufgegeilt

sexgeschichten

So liebt man einen Bruder!

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .