Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
Heiße Geschichten Schule Sex Geschichten

Mein heissestes Sauna-Erlebnis – Teil 2

c: by wixxer66

Für die Neuen, vielleicht solltet ihr erst den ersten Teil lesen, findet ihr in meinem Profil
[Geschichte] Mein heissestes Sauna-Erlebnis- Teil 1

Nachdem wir uns wieder beruhigt hatten, bemerkte ich:
« Eins ist schon etwas komisch, das die ganze Zeit niemand anderes rein gekommen ist!»
Jana druckste etwas herum, dann sagte sie: «Wir haben die Sauna privat gemietet! Dank Papa`s Karte!
Wir hatten die ganzen Tage bei den Verwandten keine Gelegenheit zum rumgeilen, weil wir mit den Cousinen
und Cousins zusammen im Zimmer waren.»
Wow, das musste ich erst mal sacken lassen, so junge Leute mieten einen Wellness-Raum privat, ich wusste gar
nicht, das das geht.
«Mit Geld geht fast alles,» grinste Jana.

«Dann sollte ich eigentlich gar nicht hier sein, aber ich wusste nichts davon, sorry, das ich eure Zweisamkeit
gestört habe,» sagte ich.
«Ist schon okay, anscheinend haben sie das Sc***d erst an die Tür gemacht, als du schon drin warst, und nachgeschaut
haben sie in dem Fall auch nicht.
Aber du bist ja auch sehr nett, bin froh, das du hier warst,» meinte Jana.
«Aber nun sollten wir die restliche Zeit nutzen, noch eine Stunde Zeit!»

«Gehen wir in den Whirlpool?» fragte ich. Sie stimmten zu.
Wir machten es uns im warmen Wasser gemütlich, durch die Sprudel wurden wir wieder scharf.
Jana fing an, mich zu streicheln, dann setzte sie sich auf mich, und fing an, mich geil zu küssen.
Sie war ein echtes Naturtalent!
Mit einer Hand wichste sie Mareks Harten.
Dann tauchte sie unter, und fing an, meinen Harten zu saugen!
Hammer, ein absolut irres Feeling! Sie hielt es auch recht lange aus, bis sie wieder Luft holen musste.
Marek sagte etwas zu Jana. «Er meint, wenn du möchtest, darfst du ihn auch anfassen er steht z. Teil auch auf Jungs,»
grinste Jana da zu mir. Uups, okay. In meinen Fantasien träumte ich ja auch davon, mal einen fremden Schwanz zu wichsen. Und dazu noch so einen jungen!
Jana tauchte nochmals unter, und Marek kam zu mir rüber. Ich nickte ihm zu, und umschloss seinen Steifen mit meiner Hand. Absolut irre, einen anderen Schwanz in der Hand zu haben. Davon hatte ich immer geträumt, seitdem ich mit etwa 14 Jahren mal mit einem Freund gewichst hatte. Aber passiert ist es nie mehr.
«Geil sieht das aus», grinste Jana, als sie wieder hoch kam.
«Ich würde gerne mit dir ficken,» meinte sie. «Aber hast du ein Kondom dabei?» Hatte ich natürlich nicht, weil ich ja
nur in die Sauna wollte.
«Macht nichts, ich nehme die Pille, und wir sind gesund, ich hoffe, du auch?» Ich sagte ihr, das ich seit meiner Scheidung keinen Sex mit anderen mehr hatte und während der Ehe nie fremd ging.
„Oh je, so lange, dann wird es aber höchste Zeit“ grinste sie
«Dann ist ja alles gut,» sagtr sie.
Sie setzte sich auf mich, und mein Freund verschwand in ihrer Muschi!
Wahnsinn, sie war so eng, aber es flutschte irre geil, als sie mich immer heftiger ritt.
Das ist ja, wovon wir Männer immer träumen einmal mit so einem jungen Ding! Mit ihren 18 Jahren fickte
sie wirklich toll und hemmungslos!
Das ich heute das Glück hatte, ich glaubte es kaum.

Abwechselnd wichste ich weiter Marek`s Schwanz, oder Jana nahm ihn in der Mund.
Wir stöhnten immer lauter. «Joooh, mmmmh, jooooh», kam es von ihr, und dann etwas auf Tschechisch, ich denke mal,
‹ich komme!»
Auch ich konnte es nicht mehr zurück halten, und zog ihn raus. Sie nahm ihn in den Mund, und meine ganze Ladung spritzte auf ihr süsses Gesicht.
Auch Marek hatte unterdessen abgespritzt, ich hatte gar nicht gemerkt, das ein Teil seines Saftes auf mich geflogen war.
Es war einfach irre geil. Schwer atmend sanken wir zurück, Jana kuschelte sich an mich.
«Danke, das war wunderschön,» strahlte sie mich an.
«Ich habe zu danken, mein kleiner Engel,» sagte ich zu ihr.
Sie küsste mich nochmals mit ihrem spermabeverschmierten Gesicht, und so schmeckte ich dabei mein eigenes Sperma!

Dann gingen wir duschen, wir seiften uns gegenseitig ein. Dabei fing mein Freund schon wieder an zu stehen, die
scharfen jungen Leute waren einfach so geil.

«Wow, du hast ja echt Ausdauer für dein Alter», grinste Jana.
Ich griff nochmals Marek`s Schwanz, und wichste ihn nochmals ab, ebenso er meinen.
Unterdessen rieb Jana ihre Muschi nochmals zu einem Höhepunkt.

Dann zogen wir uns an, weil die Zeit um war, und wir hatten riesen Durst!
Ich lud die beiden noch an die Bar ein. Wir bestellten alle ein Weizen.
«Auf euch, danke nochmals», prostete ich ihnen zu.
Wir quatschten noch ein wenig, dann mussten sie gehen, weil ihre Eltern geschrieben hatten,
das sie essen gehen möchten.
Wir tauschten noch die Mail Adressen aus.
Auch ich hatte Mords-Hunger, und gönnte mir ein prima Steak.

Am nächsten Morgen sah ich die ganze Familie beim Frühstück.
Wow, die Mutter sah auch Klasse aus, die würde ich auch nicht von der Bettkante stossen!
Als ich etwas holen ging, kam auch Jana. Sie sah mich traurig an.
«Tschüss, meine Kleine,» sagte ich leise zu ihr. «Ich werde dich nie vergessen!»

Wir schrieben uns noch einige Male, aber als sie einen festen Freund hatte, schlief das dann auch ein.
Sie hatte mir ein heisses Foto geschickt, so das ich immer eine Erinnerung an diese geile Jana habe.

c: by wixxer66

siehe Urheberrechts-Hinweise in meinem Profil




Zusammenhängende

Der Bär

sexgeschichten

Reife Klavierstunde 2

sexgeschichten

Die Lehrerin (Netzfund) Teil 4

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .