Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
Fetisch Sex Geschichten Porno Geschichten Sex Geschichten

Das neue, bizarre Leben des Nicklas S. 2

2. Familiengespräch und Telefont mit Beate

Wir robbten alle drei aus dem Bett. Mom ging zum Kleiderschrank, um sich ihr Lieblingskleid ( eine
Long-Bluse im Jeanshemd-Style )aus dem Schrank zu greifen und sah im Spiegel, wie ich dabei
war mir die Nylonstrumpfhose über den Hintern zu ziehen.“Was soll das, hab ich dir das erlaubt?!
Hoffentlich bist du bald wieder vernünftig angezogen!!!“ Ich schaute sie mit grossen Augen
an und zog mir die Strumpfhose wieder über und richtete sie, wie es sein sollte. Gleichzeitig ging
sie zu ihrem Schuhschrank, holteein Paar schwarze Wildleder Pantolletten mit 8 cm Stahlabsatz
heraus und warf sie mir vor die Füsse, mit dem Kommentar:“ Damitkannst du doch schon laufen!“
Was geht denn hier ab, war mein erster Gedanke; woher weiß Mama das ich……
OK. Strumpfhose gerichtet, in die Mules gestiegen und mit Bernd, der immer noch nackt war, die
Treppe runter getippelt. Während dessen ging Mom ins Büro, griff sich das Telefon und rief bei
Salvatore an, um die Bestellung durch zu geben. Und da war es wieder… Mom fängt an Italienisch
zu sprechen, Salvatore höchst persönlich war in der Leitung. Bernd meinte nur zu mir:
„Wetten, dass die Pizzen schneller hier sind, als das Mama das Telefonat beendet hat!?“ Ich bejate
nur und meinte:“Der ist scharf aufMama, aber kann man es ihm verdenken…?“ Bernd schaute mich
mit schiefem Blick und 1000 Fragezeichen auf den Augen an… Und ich:
„Ist doch klar! Die Kerle, die bei Mama’s Anblick keinen Steifen kriegen und sie ficken wollen, sind
entweder STOCKSCHWUL oder schon tot!“ Bernd bekam einen Lachflash….
Trotzdessen holte er eine Flasche Grauburgunder aus dem Getränkekühler, ich drei Gläser und wir
setzten uns ins Wohnzimmer; wir hörten Mama, wie sie in feinstem Italienisch mit Salvatore
flirtete und JA, Bernd hatte recht… Die Türglocke ging… man hörte dann nur noch
ein süffisantes „ciao, ciao, ciao…“ Bussie rechst, Bussie links und Mom öffnete die Tür, nahm
die Pizzen entgegen und bezahlte. Die Weingläser waren bereits gefüllt, da erschien Mom mit wiegendem Hüftschwung im Wohnzimmer und je näher sie kam, umso weniger Druckknöpfe hielten ihr
„Kleidchen“ in Zaum. Als sie vor uns am Tisch stand, war ihr Kleid in gänze geöffnet und gab uns einen
Anblick, der zum hinschmelzen geil war. Das offene Jeanskleid, ihre herrlich geilen Brüste, dann die
im Schritt offene, schwarze Nylonsrumpfhose, wo ihre fleischigen Schamlippen hervor quollen und
dazu die roten lackleder Mules mit 10 cm Silberabsatz (Ihre Hausschuhe), wo ihre rot lackierten
Zehennägelzu sehen waren… in meinem Höschen, was ich nicht an hatte, zuckte es gewaltig.
Mom setzte sich zwischen uns, öffnete den ersten Pizzakartons und auch sofort ihren Fragekatalog: WASWIESOWESHALBWARUMWOHER….etc, pp. ….

Die erste Frage:“ Seid wann spiels…?“ Ich fiel ihr ins Wort:“ Weisst du noch, vor 6 Jahren, im Winter?! Da hast du mich sehr energisch „gebeten“
eine deiner 40den Blickdichten Strumpfhosen anzuziehen, weil meine langen Unterhosen alle in der Wäsche waren… Es war ja sooo kalt….
und als du sie mir gezwungenermaßen übers Bein gestreift hast, hatte ich einen wahnsinns Steifen! ich dachte nur, hoffentlich sieht
die den nicht.“ Mom:“Aha, also meine Schuld?“ Ich:“ Irgendwie…JA!“ „Und dann?“, „Am nächsten Tag hab ich mir damit einen runter geholt!“
UND EIN NEUER FETISCHIST WARD GEBOREN!!!!

Während wir uns die Pizza schmecken ließen kam die zweite Frage:“Wie lange geht das hier mit euch schon? Bist du schwul oder bi?“
Ich:“zu 2… NEIN! zu 1…. Bernd hat mich mit nicht ganz fairen Mitteln dazu ‚überredet‘.“ Mom faucht:“Welche unfaire Mittel!“ und schaut Bernd
dabei böse an. Ich.“Er hat Foto’s und ein Video gemacht, als ich mir mit deinen… Nylonstrumpfhosen… einen…. runter geholt habe…!“
Mom schaut mich an, streichelt mir mit 2 Fingern über meine Wange und meint ganz locker:“ Warum hast du nicht NEIN gesagt?!“
Ich.“ Aber dann hättest du doch…!“ zu mehr kam ich nicht, denn Mom fiel mir ins Wort:“Schatz, ich weiss schon seit 4 Jahren,
dass du mit meinen Nylon’s spielst!“ Bei mir waren nur noch 1000 Fragezeichen vor’m Kopf, als sie weiter sprach:“Ich hatte damals
eine Stunde früher Feierabend gemacht, komm nach Hause und deine Anlage war wieder mal so laut, dass du die halbe Nachbarschaft
damit unterhalten hast; selbst ein ‚liebliches Rufen‘ half nichts. Ich also die Treppe hoch, zu deinem Zimmer, im Türrahmen
angekommen, seh ich, dass dein Laptop an ist, du aber nicht dran sitzt, wollte ich die Anlage aus machen und entdecken dich,
wie du, in meinen Nylonstrumpfhosen, auf dem Bett liegst und dir genüsslich Einen runterholst….!“ Ich wollte gerade ansetzen
etwas zu sagen, gab’s den Finger und Mom redet weiter:“ Ich hatte jetzt zwei Optionen: 1. Die grosse Welle machen und dich zusammenstauchen!
Hätte es was genutzt… NEIN!
2. Dich gewähren lassen! Ich hab mich für zweiteres endschieden, weil es SOOO geil aussah….! Ja, ich hatte ein nasses Höschen!
NUR… leider habe ich das Finale verpasst. Musste mich, kurz bevor du gespritzt hast, zurück ziehen; sonst hättest du mich ja gesehen…!
Bin dann wieder die Treppe runte nach draussen, hab mir ’ne Kippe angemacht und 10 Minuten gewartet, als deine Mucke dann
endlich leise war, hab ich wieder die Tür geöffnet und gerufen ‚BIN ZU HAUSE’…. Und verdammt JA SCHATZ! Dein Gesichtsausdruck,
wie du dir innerlich den Schweiß von der Stirn gewicht hast ( zum glück hat sie mich nicht erwicht, puuuh, schwein gehabt!),
war einfach nur GENIAL…! Und ich war geil wie HULLE! Im übrigen, an dem Abend hab ich Bernd kennen gelernt und er hat mich in der
Nacht wund gefickt…. Weisst du noch, Schatz?! Und seit 2 Jahren weiss ich auch, das du meine Schuhe in deine Spiele mit
einbeziehst; du hast die Pantolletten ( die du gerade trägst ) nachdem du sie an hattest, an die falsche Stelle zurück gesetzt….“

Ich hatte nur noch Fragezeichen vor der Stirn stehen…

Meine erste Frage schoss nur so aus mir raus:“Wie geht es denn mit uns dreien weiter?“ Bernd:“Von mir aus JA!“ Mom:“Ich hab auch
nichts degegen, ABER… es muss unter uns bleiben!“ zu mir gerichtet:“Ich liebe dich mein Schatz und will nur dein Bestes…“
Dabei griff sie nach meinem Schwanz und ließ ihn durch ihre Finger gleiten, was bei mir wieder einen Strom an Vorfreude auslöste,
den sie sich genüsslich, mit den Finger, von meinem Pissloch abholte und ableckte…. Um mir das dann auch damit zu bestätigen.

Die direkte Gegenfragen folgte:“Wo ist die Speicher-Card?“ Bernd:“Prinzessin hat sie heute morgen um 10.30 – 11.00 uhr bekommen…“
Ich:“Ja! Ich war aber schon geil und heiss gefickt, das ich weiter machen wollte, sorry, ist mein Fehler!“

Wir besprachen noch jedemenge Dinge, unteranderem auch meine Unterwürfigkeit- meine devote Seite und sind uns auch da einig
geworden, was ich, wie und warum, haben und erleben will… z.B. keine Schläge ins Gesicht.
Ich saß da, meine Beine eng aneinander gedrückt, die Hände auf meine Oberschenkel und sagte:“ DANKE HER…..!“ zack hatte ich eine eine Ohrfeige…
„Das will ich hier nicht hören!“ war die Aussage von Mom. Ich:“Wie darf ich dich denn sonst anreden?“
Mom:“Da du zu Bernd ja schon ‚Daddy‘ sagst, dann nenn mich doch einfach ‚MAMI‘! Das passt dann auch!“ Ich wollte mich gerade
vor sie auf sie Knie schmeissen, um ihr zu danken… kam die zweite Ohrfeige…“Das gibt es hier auch nicht; VERSTANDEN!!!“
Ich sofort zurück auf die Couch:“ Endschuldige bitte, Mami.“ Während sie mir eine Haarsträhne aus der Stirn strich und mir
liebevoll über den Kopf streichelt kam ihre Antwort:“Ist schon OK, du weisst es ja nicht!“ zog mich an sich und gab mir einen liebevollen Zungenkuss.

Die nächste Ansage von meiner Mom:“Ich weiss auch was in deiner ‚Schatzkiste‘ ist! Ich weiss nur noch nicht, wie die Nylonstrumpfhosen
in Übergröße dort hinein gekommen sind; hast du die etwa selbst gekauft?“ Ich verneinte und musste, dank der Neugier meiner Mom,
alles erzählen.

Ich:“Ihr wisst doch, vor 3 Jahren, als Beate hier, für 4 Wochen gewohnt hat?! Ich dachte, es ist Niemand mehr im Haus, musste
pinkeln, ging zum Bad; die Tür stand 10 cm auf; drück sie auf und mir fallen die Augen aus dem Kopf, Steht Beate,
in einer hautfarbenen Strumpfhose, mit einem Bein auf dem Badewannenrand da und wichst sich ihre MUMU…“ ZACK… hatte ich
die nächste Ohrfeige…. Mom:“Sind wir hier im Kindergarten? Da sagt man ‚MUMU‘! Hier wird vernünftig gesprochen! Also,
MÖSE ODER FOTZE….. VERSTANDEN!!!!“ Ich:“Entschuldige bitte,Mami! Also, Beate rubbelte sich ihre Möse durch die Nylonstrumpfhose
und hat fürchterlich gejault, zuerst dachte ich, sie pisst…. dank I-Net wusste ich aber schnell, dass sie squiertet… sie hob ihren Kopf,
sah mich an; ich hatte mittlerweile einen Steifen bis zum Bauchnabel; ich nur noch, tschuldigung, reiss die Tür zu, renn in mein Zimmer,
will mir ein T-Shirt greifen und da stand Beate auch schon in meinem Zimmer, schaut mich an, geht zu meinem Bett und ‚ruft‘ mich zu sich!
Sie saß da, mit ihrem rosafarbenen Kimono, ihren Rosafarbenen Mules, den rot lackierten ‚fette‘ Zehen, in ihrer hautfarbenen Nylonstrumpfhose.
Ich setzte mich neben sie und die eine Hälfte ihres Kimono rutschte von ihren drallen Nylonschenkel, dass ich vollen Einblick hatte;
auch auf ihre fetten Titten…. Wir unterhielten uns kurz und Beate kam zum Schluss, dass so etwas schon mal passiert und wir daraus
kein grosse Ding machen sollten, dass ich ‚leider‘ viel zu jung sei und zudem Du, Mami, ihre beste Freundin bist. Und, dass das Ganze
unser kleines Geheimniss bleiben soll! Dann lutschte sie ihren Zeigefinger feucht und drückte mir den auf mein pralle Eichel;
und bedankte sich für das schönste Kompliment, was ein Mann einer Frau machen kann, stand auf und ich spritzte ab… Und seit dem
bin ich GEIL auf Beate!“ „AHJA…!!!“ kam aus zwei Mündern gleichzeitig. Mom:“Und jetzt weiss ich auch, warum du ohne zu murren,
zu Bea gehst, wenn sie im Urlaub ist, um ihre Blumen zu befeuchten; DU befeuchtest nicht nur ihre Blume…?!“ und grinste
mich frech und geil an…. Ich:“Ja Mami, ich bekenne mich schuldig, es tut mir leid.“ Mom:“Das wirst du Bea wohl selbst
sagen müssen, wenn sie dahinter kommt!“

Dann kam das nächste Thema zur Sprache: Wenn ich ‚Mädchensachen‘ trage, möchte ich auch als Mädchen angesprochen werden….
Bernd:“ Wie denn, Kunnigunde oder Hannelore…?! OHJA…. HANNELÖRCHEN BLAS MIR MAL MEIN RÖHRCHEN… das hört sich doch geil an…!“
Mom:“Wenn du so weiter machst, hast du eine Woche Fickverbot! IST DAS KLAR?!“ Bernd kuschte! Zu mir:“Wie möchtest du denn
dann angesprochen werden?“ Ich:“ Nicky, wäre toll, das passt doch..?!“ Mom nahn mich ganz fest in ihre Arme. drückte mich
an sich und meinte:“Hallo meine kleine Nicky, mein heisses Mädchen!“ und gab mir erneut einen innigen Zungenkuss, der
jenseits von Mutter und Sohn sein Ziel fand…

Nun sass ich da, von Bernd gefickt, und hab Mama geleckt, und denke ( Ja, leutz, ich weiss, ich denke zu viel! ),
jetzt musst du aber auch dein leztes Geheimniss raus hauen!
„Mami, Daddy… Ich muss euch noch was gestehen!“ „was denn?“ kam von Mom. Ich:“Nuja,….damit du auch weisst, warum DIE
Nylonstrumpfhose immer noch soo feucht ist… Ich ääähhhhh…. hab euch am Samstag beim ficken zugesehen und bin dermassen geil geworden….!“
„Was hast du gesehen?“ „Alles, wie Daddy dich gefickt, Arschgefickt, Du abgespritzt und Daddy dich voll gewichst hat!“
Ich hab die Nylonstrumpfhose, die du gerade an hasst, 7X voll gewichst…!“ Mom:“Ich dachte, du warst auf Pary?!“
„war ich auch…! Bis ca, dreiviertelacht!“ habe dann alles in kurzen Sätzen erklärt und von Bernd kam:“GOTTSEIDANKWARBEATENICHTHIER….!!!“
Mein Blick ging sofort zu Bernd rüber, ich wollte wissen, wie er das meint… Mom sprang in die Bresche….
„Schatz,… Beate und ich… wir kennen uns seit 40 Jahren; vor 25 Jahren brauchte Beate Trost…. und aus trösten wurde mehr…
wir sind in der Kiste gelandet und haben uns die Fotzen wund geleckt… Nachdem mir Bernd gestanden hat, dass er Bi ist,
habe ich mich ihm gegenüber auch geoutet… und seit dem ficken wir zu 3. ! Ab und zu hab ich meinen ‚Mädchenabend‘
und Daddy seinen ‚Stamm-Tisch‘, wo wir unsere Bi-Neigungen alleine ausleben!“ Ich:“ WIE GEIL IST DAS DENN…. dann können
wir doch bald zu 4. ……!“ Mom:“Ja Schatz, aber so einfach ist das nicht…. ihr zwei könnt machen, was ihr wollt,
ihr seid nicht miteinander verwandt! Aber, was uns beide betrifft…, da weiss ich nicht, was Bea dazu sagen wird.
OK! Sie ist eine bizarre, verfickte Schlampe, die Alles mitmacht,aber Inzest????! Ich weiss es nicht…“!

Ich:“ Ruf sie an und sag es ihr!“ Bernd:“Karin! Du kennst Bea jetzt lang genug,…. Du weisst, wie schräg die fette
Fickfotze ….“ Ich hau voll dazwischen:“BEA ist keine ‚fette Fickfotze‘, Sie ist eine HEISSE QUUEENSIZE-LADY…!“
„OK… Aber du weisst, je schräger es ist, um so geiler ist unser Mädchen….!“ Ich:“ Och, bitte Mami, ruf Tante Bea an….“!
Bernd:“Nun mach schon, unserer Prizessin zur liebe!“ Mom:“OK, ihr habt mich…. Schatz, geh bitte mein Handy holen,
es ist in meiner Handtaschen…!“ Ich spring auf, will los rennen, KLATSCH… 5 Finger auf’m Arsch… “ Hast du nicht was vergessen?!“
„OH… endschuldige bitte, Mami…!“ sofort zurück, meine ‚NEUEN, EIGENEN‘ Hausschühchen angezogen… und klackklackklack…
Richtung Arbeitstasche und das Handy geholt…Ich komm damit zurück… geh mal Prossecco holen… ich zurück in die Küche…
komm mit einer Flasche an unserer Sofa-Landschaft an, liegt Mom zwischen den Beinen von Bernd und lutscht ihm den Pinsel steif…
„Und jetzt noch das Festnetz-Telefon mit Kabel….!“ Ich ’sprinte‘ los und hol auch Das aus der Ecke….
JAAAA! Wenn Weibchenschmus angesagt ist, da kann so mancher AKKU nicht mit halten, darum… Festnetz mit Kabel….

Bernd’s Zuckerstange stand hart gen norden… ich komm mit dem Telefon an… Sie nimmt ihr Handy und tippt eine
Whatsapp ein „bist du zuhause?“ „JA“ „Festnetz“ „OHWEIJA….OK“ Mom drückt die Freisprech-Taste, dann die
Kurzwahl-Taste, es wählt……… Ein Freizeichen; Ja Schatz…. warte kurz…. Beate war am Telefon… Bernd/Daddy
klopfte neben sich auf’s Sofa und ruft mich so zu sich, ich liege auf seinem Bauch,
spiele an seinen Eiern, bis… ja ….bis Bea’s Stimme aus dem Lautsprecher tönen:“OOOHHHHH JA du geiler Hengst….
fick dein geiles Mädchen…. ooooohhhhh… du heisser tiger… komm….spritz deine schwanzgeile fotze sooo richtig voll…
ich will das in mir spüren…..ich brauch das jetzt… komm zeig’s deiner schlampe…. spritz mich voll….!
Wir hörten dann ein männliches, gurturales gestöne…. Der Hengst war gekommen! Und dann:“ So Schatz, ich muss jetzt
dringend telefonieren, in der Firma stimmt was nicht, hopphopphopp… zieh dich an und verpiss dich ich meld mich
bei dir….!“ Der Typ wollte wohl noch etwas sagen, da flog auch schon die Ohrfeige…….

„So, jetzt können wir frei reden. Was ist los? ÄÄÄHHHH…. kannst du frei reden?“ „Ja…!“ kam von Mom….
Bea:“OK…Was ist los?“ Mom:“Stell dir vor… komm ich nach hause….keiner meiner männer anwesend (DER ERSTE WINK MIT DEM ZAUNPFAHL )
geh ich hoch, Nicklas nicht in seinem Zimmer… geh ich weiter…. und da seh ich Bernd, wie der Drecksack eine seiner geilen
Schwanzschlampen in UNSEREM Bett vögelt,… das Kücken hat auch noch meine Nylonstrumpfhosen an…( DER ZWEITE WINK! )
„UNDUNDUND….“ kam von Bea, während ich Bernd’s ‚Zuckerstange‘ weiter bearbeite, lutsche und wichse….
Mom:“Ich hab den zur Sau gemacht…. bin aber gleichzeitig so geil geworden, dass ich den beiden bein ficken zu gesehen habe…!“
Beate:“Hab ich dir doch gesagt…. Sex unter Kerlen sieht hammermäßig aus….!“ Mom:“ …und ich hab mir von dem
Kücken auch noch die Fotze lecken lassen“…. Bernd muss mittlerweile sein Stöhnen mehr als nur unterdrücken…
ich spiel an seiner Rossette… (grinz)
Beate:“ OH…NEIN…JA…Was:::JA…Nein…OOOHHH…! und jetzt?“ Mom:“ ich weiss nicht wo das enden soll!
Und ich glaube, dass das zuviel für dich ist…!“ ( DER DRITTE WINK! langsam wird ein Jägerzaun draus )

Bernd kann sich ein Stöhnen kaum noch verkneifen… er ist geil, durch meine ‚verbale‘ Zungenfertigkeit
und durch Beate’s ‚Fragespiel‘ und Mom’s drumrumreden…. Und dann kommt von Mom:“Sagmal Schatz, wir können uns doch
immer alles erzählen? wir haben doch keine Geheimnisse voreinander? Und du würdest immer offen und ehrlich mit mir reden?“
Bea:“JA!“ „OK…. warum trägst du dann seid 3 Jahren ein Geheimnis mir dir rum, wovon ich nix weiss…?“

Derweil ist Daddy schon fast auf 300 km/h und kann sein Stöhnen kaum noch unterdrücken, weil seine Prinzessin ihm
odertlich die Zuckerstange lutscht…. Ein Concerto e D-Moll… Aber Life… zumindest pour Mama….

Mama, mit zwei Fingern in ihrer heissen Fotze, verzweifelt fast….
Bea:“ Was ist denn nun….? sehen wir uns am WE…. Ist Nicklas bei seinen Großeltern….
Was ist mit der ‚Schwanzschlampe‘? Wird die dabei sein…. du weisst, ich liebe sowas….???!!!!!“

OKOKOK… kam von Mama…“Ich glaub, ich muss dir jetzt was beichten!“ Kleine Pause…Mom macht sich
eine Zigarrette an und nimmt ihr Glas, schüttet es in einem Zug runter, knallte es ein wenig hart auf den Tisch
zurück, nimmt einen kräftigen Zug an der Ziggi und will zum finalen Ausschlag ausholen….
Da kam Bea’s Stimmchen wieder dazwischen…“Sag mal, rauchst du wieder, und säufst du dir gerade die Hucke zu?“

Mom:“Du blöde Bitch, dir hat man(n) auch schon länger das Hirn weggevögelt… Ich komm mit ’nem ganzen Jägerzaun
an, um dir hintenrum zu sagen, wer es ist und du blöde Schlampe begreifst es einfach nicht… Wer
es ist….. Verdammte scheisse, es ist Nicklas….!!!“
Daddy ist fast kurz davor abzuspritzen…. Bin halt doch ein Naturtalent mit guten Genen…

Bea:“ Nicklas, welcher Nicklas? Kenn ich den, hatten wir schon mal im Club zusammen….?“
Mom:“Mein Nicklas, DU BLÖDE FOTZE! Bernd fickt mit meinem Sohn/Tochter und ich lass mich von Ihm/Ihr lecken!
Hast du das jetzt endlich verstanden?????!“
Bea, wie Luise de Fúne,:“ WAS…. NEE…BOOO…. etc., pp. usw. und sofort! WIE GEIL IST DAS DENN!!!!“

Zwischzeitlich hab ich Bernd soweit und der spritzt mir unter lautem gestöhne seinen Saft in den Rachen!
Auf der anderen Seite totale Stille…Bea:“Sag mal, ich dachte, wir telefonieren alleine….
und warum höre ich Bernd, wie er einen Abgang hat?“ Mom:“Wir waren allein am Telefon,…. OK….., die
Beiden lagen hier neben mir auf dem Sofa, Bernd hat sich einen blasen lassen, aber die waren auf der
‚Neverland-Ranch‘ und nicht bei uns!“ Von Bea kam nur ein kurzes OK… Hallo cheffe…. Hallo Nicklas…“

Die Antwort von Bernd:“Hallo Bea-Bitch…!“ Meine Antwort… NUN… ich hatte die Backen voll, habe
nicht geschluckt…. Bea:“Jetzt verarscht ihr mich doch!“ Während sie das sagt, geh ich um den Tisch herum….klackklackklack…
ich hätte es mir auch einfacher machen können, aber wozu… und gebe meiner Mami einen herlich fetten
Spermakuss! Bea:“sachma, redet jetzt mal einer mit mir?“ Bernd:“bei uns in der Familie hat man gelernt, mit vollem Mund
spricht man nicht,… und meine kleine Bea-Schlampe, die beiden haben i.M. genug miteinander zu tun, als mit dir zu reden!“

Als ich mit Mom meine Beute geteilt hatte, kam auch sofort ein fröhliches“Hallo Tante Bea“ und von Mom:
„Hast du es jetzt endlich begriffen?!“ Beate war erst total perplex, fing sich aber wieder innerhalb von Sekunden.
Bea:“Hallo Nicklas…!“ Ich:“Nicklas ist nicht da!“ Bea:“oh, sorry, hallo Nicky…!“ Ich:“Hallo Tante Bea!“
Mom wichste mir derweil an meinem Halbsteifen rum und blies Bernd die Flöte wieder steif…

Ich:“ Tante Bea, ich muss dir was beichten!“ Bea:“was denn…?“ Ich:“Ich hab mit deinen Nylonstrumpfhosen gewichst!“
Bea:“was hast du???“ Ich:“Ja, es tut mir leid,Tante Bea!“ Das Gespräch ging wohl noch eine halbe Stunde so weiter,
bis wir zum Schluss kamen, dass wir doch noch einiges privat zu regeln hätten…. Mom michte sich dann auch
sehr energisch ein…:“So ihr Schlampen,…. ich bin fickrisch ohne Ende, hab heute zweimal ein Spritzkonzert in
Schwanz-Dur life und in farbe mit ansehen dürfen,…. ich will endlich einen fetten Schwanz in meiner Fotze
spüren…. Also Bea, wir sehen uns Freitag… bis dahin…!“ von Bea kam noch OK und alles klar, bis Fretag,
ich freu mich… und Mom drückte den Aus-Knopf… fiel über Bernd her…. setzte sich rittlings, mit dem Gesicht zu mir,
auf Bernd’s herlich geilen 26,5*7 Schwanz und rutscht ohne Probleme auf dieser geilen Sahnestange runter…
Sie fickt sich heftig mit 7 -8 kräftigen stössen, kommt heftig und fällt dann, erstmal, befriedigt, auf Bernd’s
Brust…. Keine 2 Minuten später höre ich von ihr:“Schatz…. wichs dir deinen Schwanz…. wichs für deine Mami…
Ich liebe das, wenn du dir auf deine Mutterfotze einen runterholst… los Nicky… wichs deine Sissy-Klit…
Ich will dich spritzen sehen….!!!!!“ Ich tu‘ was sie möchte und, knie zwischen ihren prallen Nylonschenkel
und wichs meinen Schwanz, während sie sich von Bernd die Fotze durchpflügen lässt….
Es dauert nicht lange und ich frage:“Wohin…Mami… ich spritz jetz….?!“ Mom zeigte mir ihren Kitzler…
Ich näher ran und ….JA…. ich wichs meine Mami an und spritz sie voll….

Mom:“Du perverses Drecksschwein! Kann ich hier nicht mal in Ruhe gefickt werden, ohne das mein perverser Sohn
ankommt und sich vor meinen Augen einen runter holt und mich dazu auch noch anspritzt…!?
LOS DU SAU, LECK DEINE MUTTERFOTZE SAUBER, WENN DU SCHON GLAUBST SIE ANWICHSEN ZU DÜRFEN…!“
Dabei kam Mom zweimal und ich tat, was sie befohlen hat. Ich leckte ihre Möse und auch Bernd’s Schwanz….
Als ich spürte, er kommt, er ist soweit, steckte ich ihm einen Finger in den Arsch und er wollte seine
Fontaine tief in Mom’s Möse jagen… Aber…. geschissen…. ich hielt seine geile Zuckerstange fest… lies nur noch sein
Pissloch an Mama’s Fotze und er spritze ab… ganz vorne an…(GRINZ)… sofort ging meine Zunge
über Mom’s Fotze und ich leckte sie nochmal soweit, das sie sich einem heftigen Squierting nicht entziehen konnte.

Nachdem wir uns alle etwas beruhigt hatten, meinte meine Mami, :“ So meine heissen Lover, ich brauch jetzt eine Bett.
Ich habe Morgen wichtige Termine…!“ stand auf, ging drei Schritte, bückte sich und präsentierte uns ihr Loch
zur Glückseligkeit, drehte sich um und sprach zu mir:“Nicky,… ab sofort wichst du nur noch wenn ich dir das erlaube!
Und Morgen wird deine erste Aufgabe sein… dich von deine Haaren zu entfernen, weil Nylon’s und Pavianbeine, das geht
ja mal gar nicht…. und noch eins….. WIR HABEN MORGEN EIN ERNSTHAFTES GESPRÄCH ZU FÜHREN, richte dich darauf…
Ach so… ich werde dir ab sofort deine Wäsche rauslegen, die du mir und Bernd zu liebe, anziehen wirst…
VERSTANDEN??!!!“ Ich konnte nur noch „Ja Mami“ sagen und sie verschwand im Nirvawana….

Bernd und ich gingen dann zusammen die Treppe hoch… zu einem, weil ich es noch nich wirklich konnte zum anderen
weil ‚Daddy‘ schon wieder geil war… der Drecksack steckte mir nämlich seinen Mittelfinger in den Arsch, als er mir
die Treppe hoch half….. Oben angekommen zog er mich zu sich rann, ich spürte, wie seine geile Fleischpeitsche gegen mich drückte,
er aber gab mir „nur“ einen innigen, tiefen Zungenkuss und endlies mich meiner Wege…

In meinem Bett angekommen, liess ich den Tag nochmal revue passieren…

Verdammte Hacke, wenn mir gestern einer gesagt hätte, was heute passiert ist, ich hätte den jenigen persönlich
einweisen lassen…. Und in Gedanken an MEINE Beate bin ich dann eigeschlafen…..




Zusammenhängende

LADY BARBARA ( Found)

sexgeschichten

Geteilte Welten Kapitel 19 – Zwei lange Tage

sexgeschichten

Knastbrüder – Teil 3: Orug (Autor: boyblogger

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .