Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
Schwarz Porno Geschichten Schwul Sex Geschichten Sexgeschichte bei der Arbeit

Mal was Neues

Wie ihr sicherlich schon in unseren anderen Geschichten gelesen habt, haben wir seit einiger Zeit eine gemeinsame Freundin. Meine Frau und ich.
Sie ist nicht nur sehr hübsch, sondern auch unendlich geil. Eigentlich haben wir immer Sex zu dritt, wenn sie uns besuchen kommt. Und das ist ziemlich oft der Fall. Fast jedes Wochenende und zu dritt im Urlaub waren wir auch schon oft. Langweilig ist es nie mit ihr. Sie hat unendlich viel an Sexfantasien, die sie immer wieder gerne mit uns ausprobieren möchte.

Ihr könnt euch sicherlich vorstellen, dass wir nichts dagegen haben.

An einem Wochenende war sie mal wieder zu Besuch bei uns. Wir gingen erst zusammen essen, um dann gleich nach Hause zu gehen, um es uns gemütlich zu machen. Na ja. Wie diese Gemütlichkeit mal wieder endet, wusste ich jetzt schon…smile.

Zu Hause angekommen, machte ich erst mal eine gute Flasche Wein auf, um auf einen “gemütlichen Abend” anzustoßen. Dann meinte unser Gast, sie würde gerne erst ein mal ein Bad nehmen. Meine Frau jubelte und meinte, sie würde gerne mit in die Wanne. Ein Bad würde ihr jetzt sicherlich gut tun. Ich musste schmunzeln, weil ich genau wusste, wie die Zwei sich zusammen beim Baden wieder aufgeilen würden. Und schon waren die Beiden Hand in Hand ins Badezimmer verschwunden.

Ich machte es mir auf dem Sofa gemütlich und goß mir noch ein Glas Wein ein. Und während ich trank und auf die Beiden wartete, dachte ich schon darüber nach, was sich meine Hübschen wieder einfallen lassen würden, um mich verrückt zu machen. Das konnten sie sehr gut, auch wenn sie mich dabei manchmal ziemlich quälten. Nichts BDSM-artiges, sondern sie machten mich einfach so geil, dass ich dann alles machte, was sie von mir verlangten. Nur damit sie weiter machten mich zu verwöhnen. Und ich sie.

Als ich so darüber nach dachte und schon ein wenig geil geworden war (mein Schwanz war schon in leichter Vorfreude, was man auch sah), merkte ich, dass ich schon das dritte Glas Wein leer getrunken und ich schon einen kleinen Schwips hatte.

Plötzlich hörte ich meine zwei geilen Biester rufen. Ich sollte doch mal ins Bad kommen. Sie würden mir was zeigen wollen. Ich grinste und tat erstmal so, als hätte ich nichts gehört.

Sie fingen an lauter zu rufen und meinten, ich solle doch mal schauen. Sie wären doch meine beiden Nutten. Ich müsse jetzt kommen. Das sagten sie wirklich. Natürlich wurde ich immer neugieriger und so ging ich ins Badezimmer. Als ich die Türe aufmachte, sah ich, wie mein Schatz mit weit gespreizten Beinen über unsere Freundin stand, genau in ihrer Kopfhöhe. Sie hatte ihre Schamlippen weit auseinander gezogen, soweit es möglich war. Ich glaube, unsere Freundin konnte von ihrer Position aus bis hoch zu den “Manteln” meiner Süßen schauen.

Ich fragte, was das jetzt gäbe und warum ich denn kommen sollte. Ich traute meinen Augen nicht, was dann kam.

Mein Schatz fing an ihrer Freundin anzupissen. Erst auf ihren Busen. Dann traf der Strahl unsere Freundin mitten ins Gesicht. Diese hatte ihre Augen geschlossen und ihren Mund war weit offen. Ich sah, wie der Pisstrahl jetzt genau in ihren Mund landete und sie schluckte alles, soweit es ihr möglich war. Links und rechts lief etwas von dem Natursekt den Mundwinkeln hinunter.
Mein Schatz stöhnte laut auf während sie ihrer Freundin weiter in den Mund pisste. Sie meinte, das wäre ja soooooo
geil und langsam wurde ihr Pisstrahl schwächer bis er dann nur noch tröpfchenweise aus ihrer rasierten Spalte kam.

Ich sollte vielleicht noch erwähnen, dass meine Frau und ich vorher noch nie Natursektspiele gemacht hatten. Das war für uns völliges Neuland.

Unsere Freundin bekam das natürlich auch mit und sie öffnete ihre Augen. Ihr Blick war so mit unendlicher Geilheit auf das Vötzchen meiner Frau gerichtet. Sie richtete sich auf um mit ihren Mund an das geile Loch meiner Frau zu kommen. Denn ihre Schamlippen glänzten noch von ihrem Natursekt und unsere Freundin wollte den Rest auch noch in ihrem Mund haben. So leckte und saugte sie die geschwollenen, dunkel glänzenden Schamlippen meiner Frau ganz in ihren Mund, um auch jeden Tropfen Pisse ab zubekommen.

Meine Süsse ging etwas in die Knie, um ihr entgegen zu kommen. Dabei musste sie sich schon gut am Wannenrand festhalten, denn sie hatte vor lauter Geilheit etwas schwache Beine bekommen.

Keine Bange, der zweite Teil kommt auch noch und ihr erfahrt dann, wie der Abend weiter ging.

Könnt ihr euch das schon denken?

Zusammenhängende

Die Schlampe von Nebenan 1

sexgeschichten

DAS ERSTE MAL IM ERLEBNISKINO ZUM TRANS-DAY IN DUI

sexgeschichten

Thermalbad

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .