Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
Porno Geschichten Sexgeschichte bei der Arbeit

Wie wir unseren Freunden näher kamen

Eine reale Geschichte über unser befreundetes Pärchen und uns:
——————————————————————————
Seit Jahren sind wir (Heidi und Stefan) mit Manuela und Tom befreundet. Wir sind im selben Alter (um die 40), wohnen in der selben Ortschaft und treffen uns deshalb oft und regelmäßig. Oft kommt es vor, dass wir einfach nur auf der Terasse bei ihnen oder bei uns zusammensitzen und bei einer Flasche Wein plaudern. Auch haben wir ein gemeinsames Hobby: Tennisspielen. Durch dieses Hobby haben wir uns auch kennengelernt.

An einem Samstag Mittag im Juli war ich gerade mit dem Mähen des Rasens beschäftigt als Heidi von einem Tennismatch mit Manuela heim kam.
“Ich muss Dir unbedingt was erzählen” rief sie mir schon von der Einfahrt aufgeregt zu. Neugierig ließ ich meine Arbeit stehen und ging zu ihr auf die Terasse. “Was ist passiert? Hast mal ein Match gegen Manuela gewonnen?” fragte ich sie mit einem Lächeln.
“Ja, das auch, aber nach dem Match hat mir Manuela was gezeigt, was mich fast aus den Socken gehaut hat.”
“Aha, und was war das Besonderes?”
Heidi erzählte mir, dass die beiden Mädels, wie gewöhnlich, nach dem Match beide unter die Dusche gehüpft sind. Schon beim Ausziehen hat ihr Manuela erzählt, dass sie sich ein Piercing stechen hat lassen. Natürlich wollte Heidi, die glaubte, dass es ein Nabelpiercing ist, es sich ansehen. Manuela schlüpfte aus ihrem Slip und präsentierte Heidi das Piercing jedoch an einer anderen Stelle. Und zwar auf der Schamlippe.
Ich dachte ich höre nicht richtig, als Heidi mir das erzählte. “Also das würde ich auch gerne mal sehen.” sagte ich ohne nachzudenken.
“Das glaub ich Dir, dass Dich das jetzt heiß macht” antwortete sie lachend.
Ein Anruf auf meinem Handy hat dann unsere Gespräch unterbrochen und ich bin dann wieder zu meinem Rasenmäher um endlich fertig zu werden.

Erst am Abend auf der Terasse kam Heidi wieder auf ihr Erlebnis zum Reden.
“Und wie ist es Dir da gegangen, wie du das gesehen hast” fragte ich sie.
“Also am Anfang war ich sprachlos, hab sie dann aber ausgefragt, wie es war, ob es weh getan hat und wie sie auf das gekommen ist.”
Manuela erzählte ihr, dass sie dies in einem Porno mal gesehen hat und ihr das total gut gefallen hat. Auch Tom steht auf dies.
“Aha unsere Freunde schauen Pornos” sagte ich ruhig.
“Naja sie sind ja sicher auch keine Kinder von Traurigkeit” unterstrich Heidi meine Aussage.
“Aber Schatz, was ich vorher noch nie bei einer Frau verspürt habe, ich bin wirklich geil geworden. Also ich hatte große Lust sie anzugreifen und sie zu streicheln. So gemeinsam unter der Dusche, sie die mir ihre Pussy geil präsentiert und das anregende Gespräch.”
“Ist doch nichts schlechtes” versuchte ich sie zu beruhigen. “Du weißt ja, dass ich als Teenager auch mal ein Erlebnis mit einem anderen Mann hatte. Ja und es war auch geil”.
“Also wir zwei sind ein versautes Paar” sagte Heidi lachend darauf.
“Kannst Du Dir vorstellen, mit den Beiden in die Kiste zu hüpfen?” fragte sie mich. “Hab noch nie darüber nachgedacht, aber sie sind ein hübsches Paar und wir verstehen uns gut. Wenn es mal dazu kommt, bin ich sicher nicht abgeneigt, wenn Du das auch willst”.
Heidi bestätigte mir, dass es ihr auch Spaß machen würde mit den Beiden.

Es vergingen ein paar Tage. Wir dachten gar nicht mehr an unser Gespräch.
Am darauffolgenden Wochenende war es unerträglich heiß.
Wir diskutieren gerade beim Mittagessen, ob wir am Nachmittag nicht auf den naheliegenden See zum Baden fahren sollten, als mich Tom anrief.
Er lud uns zum Baden in ihrem Swimmingpool ein, das wir gerne annahmen.
So packten wir unsere Badesachen und eine Flasche Wein für den Abend ein und radelten zu ihnen.
Da es sehr heiß waren dösten wir vier am Swimmingpool in den Liegen und ließen uns dabei bräunen.
Als ich mich aufrafte in den Pool zu steigen, hüpfte auch Tom neben mir ins Wasser. Wir plantschen erfrischt im Pool und riefen unseren Frauen zu auch reinzukommen. Sie wollten aber nicht.
Während ich im Pool gerade mit Tom über die Sommerparty bei Tennisclub plauderte, fragte Heidi Manuela, ob sie ihr netterweise den Rücken einschmieren möge. Manuela ging zu ihr und cremte sie ein.
“Willst Du nicht das Oberteil ausziehen, damit du überall schön braun wirst? Bei uns sieht eh keiner rein, wir sind durch die Hecke eh vor Gaffern geschützt.” fragte sie meine Frau. Heidi stimmte ihr zu und auch Manuela ließ ihr Tiiten frei.
Das war das erste Mal, dass ich Manuelas Titten sah. Sie hatte zwar nicht so große Brüste wie mein Schatz, aber total schön geformt und süße kleine Warzen.
“Also die Hecke schützt Euch nicht vor diesem Gaffer” rieß mich Tom aus meiner stillen Bewunderung. “Na bei unseren beiden hübschen Damen kann man nicht wegschauen” setzte ich eines darauf.
Die beiden Frauen lachten und Heidi rief zu uns “Na jetzt seid aber ihr mal daran was zu zeigen.”
Es dauerte nicht lange und Tom´s Hose landete auf dem Poolrand. “Und was ist mit Dir?” ermutigte mich Manuela. “Na wenn ihr unbedingt wollt, hier ist meine Short.” gab ich ihr zurück.

“Na hier heraußen sehe ich gar nichts. Ich muss mir das von der Nähe ansehen” hörte ich meine Heidi und mit einem Satz war sie bei uns im Pool. Manuela setzte sich auf den Rand des Beckens und ließ ihre Beine ins Wasser hängen.
“Na gefällt dir was du siehst” fragte Tom meinen Schatz. “Na den einen kenne ich ja schon und der Andere ist nicht von schlechten Eltern” gab Heidi frech zurück. Ich schwamm zu Manuela und fragte sie, ob sie uns nicht auch was zu zeigen hätte. Sie lächelte “Hat Dir Heidi schon erzählt von meinen Schmuck. Na hoffentlich kriegst keinen Herzinfarkt” sagte sie und zog ihren Slip runter. Sie spreizte die Beine und ließ mir einen Blick auf ihre rasierte geschmückte Fotze. Nicht ohne Wirkung. Mein Schwanz stand sofort nach oben.
“Hmm lecker” sagte ich.
“Na dann koste mal wenn es so lecker aussieht” entgegnete sie mir mit einem geilen Blick.
Etwas unsicher schaute ich zurück und bemerkte so, dass Tom mit meiner Heidi schon innig schmuste und sie seinen Schwanz mit der Hand verwöhnte.
Das war die Zündung für mich. Ich schwamm zu ihren Beinen, spreizte sie weiter auseinander und leckte sie gierig.
Manuela legte sich zurück und stöhnte geil dabei.
Im Augenwinkel sah ich wie Heidi und Tom aus dem Pool stiegen und es sich gemütlich auf der ausgebreiteten Decke im Gras machten. Heidi ging auf alle 4 und ließ Tom von hinten in ihre Fotze stoßen.
Als Manuela das sah, hüpfte sie auf und legte sich zu den Beiden. Sie legte sich so, dass sie Heidi ihre Pussy präsentierte. Heidi, von den heftigen Stößen schon im 7ten Himmel der Geilheit, beute sich zu ihr und fing an ihre Fotze zu schlecken.
Ich dachte mich zerreißt es vor Geilheit.
Ich stand im Pool und sah einige Zeit den Drei bei ihren geilen Treiben zu.

Jetzt wollte ich auch wieder mitmischen und meinen Saft mit den 3 loswerden.
Also hockte ich mich über Manuelas Gesicht und diese liebkoste mit ihrer Zunge meinen Schwanz und mein Arschloch.
“Jetzt will ich auch mal Stefan´s Schwanz kosten rief Tom vor Geilheit.
Er zog sich aus Heidis Fotze zurück, der das nicht wirklich gefielt, und kam zu uns. Manuela richtete sich auf und fing an mit Heidi zu schmusen.
Tom ließ sich neben mir nieder, nahm meinen Schwanz in den Mund und saugte bzw. leckte mich. Ich drehte mich dann so, dass wir in der 69er Stellung zu liegen kamen und saugten uns gegenseitig gierig den Schwanz.
Auch Heidi und Manuela ließen es sich nicht nehmen und leckten sich gegenseitig ihre Fotzen.

…….

Was für ein geiler Nachmittag. Seit damals sind wir nicht nur Freunde, sondern genießen auch unser Sexleben gemeinsam. Nicht dauernd, sondern ab und zu geben wir uns zu viert geilen Bi Spielen hin.
Se

Zusammenhängende

Dies ist die Geschichte wie ich und mein Kumpel t2

sexgeschichten

Der Jüngling, der eine Zofe wurde Teil 1

sexgeschichten

Burg Lichtenhorn – Teil 2

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .