Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
Inzest Sex Geschichten Lesben Lesbish Sex Geschichten Sex Geschichten

Im Fitness Teil 5 und letzter

Am Morgen als ich die Augen öffnete, sah ich Franziska neben mir liegen und ich war froh, dass sie noch da ist. Schlich mich aus dem Bett und musste mir Dringen ein Kaffee machen, in der Küche ratterte meine Kaffeemaschine und ich konnte mir einen herrlichen Kaffee geniessen. Meine Gedanken waren bei der letzten Nacht mit Franziska, es war eine sehr heisse Nacht, wir hatten Sex bis wir nicht mehr konnten….. ich stehe nackt in der Küche in die heissen Gedanken liessen mich nicht kalt und der kleine wurde schnell zum Riese. Da entschloss ich mich unter die Dusche zu gehen und mich frisch zu machen. Auf den Weg ins Bad noch einen Blick ins Schlafzimmer, Franziska ist noch am Schlafen so süss dachte ich und ging ins Bad. Nach ein paar Minuten unter der Dusche, spürte ich plötzlich zwei Hände die über meinen Rücken, Po strichen und sie mir sagte… hey was machst du so alleine unter der Dusche? Ich wollte doch mit dir Duschen und dich vernaschen…. Ohne mich umzudrehen, antwortete ich. Was du wolltest? Ich warte schon lange auf dich….. da spürte ich, denn Kontrolle Griff auf meinem Schafft. WOW der ist aber schön gross, sanft streichelt sie in mir.
So schön es war ich wollte sie küssen und spüren, so zog ich sie unter die Dusche und fing an sie zu küssen, meine Hände wanderten über den ganzen Körper.
Franziska genoss die Streicheleinheiten genauso wie ich, als ein Finger durch ihre Muschi glitt, spürte ich gleich die Hitze und wie bereit sie war…. Ein Stöhnen ertönte, ja bitte mach weiter. Sie spreizte die Beine und ging ein wenig in die Knie so öffnet sich die Muschi, ohne grossen Druck gleitet ein Finger in sie und massierte sie am G-Punkt. Der Klit zwischen zwei Finger und ein Finger in ihr erbrachte das gewünschten Ergebnis. Franziska fing immer schneller und lauter an zu stöhnen und so nähert sie sich ihrem ersten Organum. Heftig fing sie an zu zucken und ihr Körper erlitt einen heftigen Orgasmus, ich spürte den Muschisaft aus ihr laufen… oh Franziska du bist einfach so geil. Komm wir gehen ins Bett ich will jetzt Ficken… sagte Fränzi.
Im Schlafzimmer angekommen, ging es schnell zur Sache, Sie drückte mich auf Bett und sprang gleich hinterher, packte mein Schwanz und setzte sich drauf. Laut stöhnte sie auf und fing an mich zu Reiten. Wo geil wie sie das macht…. Ein wunderschönes Gefühl. Sie zeigte mir das ich sie an den Pobacken mit beiden Händen halten soll und sie bei der Vorwärtsbewegung ziehen soll… jeder Wunsch von diese super Frau ist mir recht und so ritt sie mich eine Weile bis sich der nächste Orgasmus bei ihr anbahnte. Soll sie ihn doch geniessen dachte ich und schon kann sie sich nicht mehr beherrschen und fing an noch wilder zu reiten und stöhnen und drückte mir ihre Fingernägel in meine Brust. Da brach sie über mir zusammen und legte sich ersichtlich ausser Atem auf mich fallen. Was war denn das? Habe ich mich gefragt und wie geil war denn das? Keine Antworten konnte ich mir geben ich konnte nur noch mit ihr geniessen….. Ihren Muschisaft läuft ihr aus der Muschi hinaus. Entschuldigung hörte ich sie sagen aber es war so schön ich wollte noch einmal kommen… versprochen du kommst auch noch, möchte aber noch ein wenig geniessen. Easy antwortete ich ihr und meinte nur was will man als Mann noch mehr alsi diese Bestätigung und so streichelte ich ihr Rücken weiter.
Nach ein paar Minuten zuckte Franziska zusammen und meinte nur wow war das geil, so aber jetzt zu dir, sie stand auf und fing an mir einen zu Blasen… Ich dachte nur das sie eigennützig unterwegs ist, denn die Bläst mir keinen sie Schleckte mich sauber… doch als sie ihren Muschisaft säuberlich abgeschleckt hat fing sie wirklich an mir einen zu Blasen und wie die das konnte, das legte sie sich aufs Bett und meine komm steh vor mir und Fick mir mein Mund wie gestern meine Muschi gefickt hast. So Stand ich vor ihr und sie lag auf dem Rücken auf dem Bett, mein Schwanz konnte ich so sehr tief in sie hinein stossen. Kommt langsam tiefer fordert sie mich auf, und so hatte ich meinen ersten Kehlen ick erhalten…. Das Gefühl und der Anblick, löste gleich ein Signal aus das ich kommen sollte. Ich hatte keine Chance und so spritzte ich einfach in ihrer Kehle ab. Musst leider schnell auf ihr denn Franziska hatte mit Atemnot zu kämpfen. Kein Wunder nach dieser Spermaladung.
Wer legen uns aufs Bett und kuschelten uns aneinander… nach einer Weile meinte Franziska zu mir, ich sie der geilste Mann denn sie je einmal kennen gelernt hat.
Seit dem gehen wir regelmässig in die Sauna und ins Dampfbad, aber auch an anderen Orten wie im Kino oder im Auto haben wir Sex.
Wir lieben uns und sind seit dem Tag an ein Paar.

Zusammenhängende

das verschickte Gummi – die Wichsanleitung

sexgeschichten

Computerservice Teil 13

sexgeschichten

Unter Freunden – Teil 9 – Paartausch Tag 4

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .