Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
Partnertausch Swinger Sex Geschichten Schwarz Porno Geschichten

Spontanes Date mit nem 20 Jährigen

Hi zusammen,

Ich bin die Lena, bin 38, blond, ziemlich süß, schlank, 1,64m groß bzw klein, geh gern aus, hab gern Spaß und bin in ner offenen Beziehung.
Ich weiß, ich weiß das hier is ne Pornoseite und ihr wollt mehr über meinen Körper erfahren 🙂
Brüste: 75b, Nippel: gepierct, Mein Kätzchen: gewaxt und gepierct, Arsch: knackig
Das sollte erstmal reichen, mehr Infos könnt ihr auf unserem Profil finden 🙂

So.. nun zur eigentlichen Story.

Es war Samstag Abend, Tobi hat sich gerade für n Date fertig gemacht. Er traf sich mit Anna, ne sehr süße sexy Maus die er hin und wieder besucht und so richtig durchvögelt. Ich find’s ja mega geil ihn in voller extase zu sehen während er es ner anderen ordentlich besorgt. Mein Mann/Freund der stallion! Bei deren Dates filmt Anna meistens wie Tobi sie nagelt und schickt mir die Fotos/Videos per WhatsApp. Mich turnt das total an! Instawetness haha 🙂
Anna is 100% hetero und daher treffen sich die beiden meistens bei ihr. Wir hatten Mal nen Dreier aber sie konnt sich dabei überhaupt nicht gehen lassen. Ich hab den beiden auch paar Mal live zu gesehen, als Voyeur praktisch. Sehr sehr geil, aber nur zusehen halt ich nicht aus 🙂 Anna is 31, ungefähr so groß wie ich, hat sehr sehr geile c/d Körbchen, ne wunderhübsche Fotze und n zuckersüßes Gesicht. Ich versteh mich bestens mit ihr, sie kennt und respektiert unseren Lifestyle und lässt sich gern von Tobi durchficken.
Sie findets geil, er findets geil, ich find’s geil – win win win Situation 🙂

Es war halb neun als sich Tobi verabschiedete. N langen Kuss und n “viel Spaß Schatz” später und ich war allein daheim. Allein der Gedanke daran, dass Tobi ne andere fickt und alles mögliche mit ihr anstellt macht mich wahnsinnig. Wahnsinnig aufgeregt, wahnsinnig stolz, wahnsinnig eifersüchtig, wahnsinnig geil!!
Ich hab erstma ne Flasche Rotwein aufgemacht, eine geraucht, Musik gehört und auf xhamster rumgestöbert. Ich war feucht wie noch was und wollte unbedingt hart gefickt werden. Ich saß auf der Couch, hab meine Hose ausgezogen und meinen gepiercten Kitzler langsam gerieben während ich mit n paar von euch geilen Kerlen gechattet hab.
Es war ganz geil aber ich wollt mich jetzt nich mit nem wildfremden Kerl vom xhamster treffen.
Ich hab zwar paar männliche Freunde die ich relativ regelmäßig sehe, aber keiner hatte Zeit. Michi war im Urlaub, Simon mit Kumpels in Berlin, Andreas war disqualifiziert 🙂 und Igor war arbeiten.

Die Flasche war halb voll und es kam ne WhatsApp Nachricht.
“Hey Lena alles klar? War schön dich gestern zu sehen! Was machst Grad? Hast Bock was trinken zu gehen? LG Ben”
Ben.. der 20 jährige Kerl den ich vor paar Wochen im Fitness Studio kennengelernt hab. Wer die Geschichte noch nicht kennen kann das hier nachholen ->
Ich bin Ben seit unserem Kennenlernen immer wieder im Studio über den Weg gelaufen, wir haben zusammen trainiert und sauniert. Er hat mich schon des öfteren nach nem Date gefragt, aber ich hab immer wieder abgelehnt. Klar fand ich seine Einladungen verlockend, er ist richtig heiß, aber irgendwie wurde mein Interesse nie so groß, dass ich ihn treffen wollte. Er ist ja erst 20, über was sollte ich mit ihm schon reden.
Es war Samstag Abend ~22 Uhr, ich war horny und hatte zwei Gläser Wein intus. Mein Interesse war geweckt!
“Hey find ich auch! Unsere Trainingseinheiten sind immer top! Ich spiel grad Klavier, les n Buch und bin auf Verbrecherjagd. Und du so? Ps. Ja, hab ich! ;)”
Ben antwortete und gab mir den Namen von ner Bar. “Hört sich gut an! Bis dann!”
Ich hab Tobi von meinem Plan wissen lassen und er hat mir mega viel Spaß gewünscht.
Ich sprang in die Dusche und machte mich blitzschnell fertig. Rote Lippen, offene Haare, Sommerkleid und Flip Flops. Unterwäsche is überflüssig! 🙂
Die Bar sagte mir was und war nicht weit weg von unserer Wohnung. Nach n paar Fußminuten war ich da.
“Wo bist du mein Sonnenlicht?” Hab ich ihm geschrieben.
“Äh was? Ich bin gleich da..”
Da ist er, der Altersunterschied.. das war ja Mal n riesiger Gag von mir den Ben leider nich verstanden hat.. (im nüchternen Zustand betrachtet ist es ehrlich gesagt nicht so witzig wie ich es in Erinnerung hatte.. 😉 )
Ich bin erstmal rein, an die Bar und hab mir nen Glas Merlot bestellt. Die Bar war gut gefüllt. Ich war mit meinen 38 eine der ältesten, die meisten waren wohl Studenten in deren zwanzigern. Es dauerte keine zwei Minuten bis n Typ zu mir kam und mich anmachte. Wir plauderten n bisschen, er bestand darauf mir nen Jägermeister auszugeben und naja.. so ne Einladung schlägt man nicht ab 🙂 nach so 5 Minuten kam dann Ben in die Bar und kam gleich rüber zu mir. Ich stellte Ben gegenüber dem anderen Kerl als meinen Freund vor. Ich gab ihm zur Begrüßung nen kleinen Kuss. Es muss ja authentisch sein 😉 Und so verabschiedete sich der Jägermeister Typ.
Ben war sichtlich überrascht, wollte mich nach ner Minute nochmals küssen, aber ich hab den Kuss abgelehnt und ihn zappeln lassen 😉

Ben, der ca 1,90 groß ist, sah heiß aus. T-Shirt, Jeans und Chucks. Sehr lecker! Sein muskulöser Körper kam bestens zur Geltung und machte mich tierisch an. Seine kurzen, blonden Haare waren stylisch gegelt. Er sah sehr gut aus. Ich hab ihn zwar schon komplett nackt gesehen aber ich wollte ihn jetzt auch spüren!
Ben kannte so einige Leute in der Bar, immer wieder kamen Kumpels von ihm rüber und sagten hi, oder gaben ihm ne fist bump. Es ist fast so als hätte er die Bar ausgesucht um seinen Kumpels zu zeigen was er für ne geile Fotze aufgerissen hat 🙂

Ich hab den ganzen Abend immer wieder paar Nachrichten von Anna und Tobi bekommen die mich noch geiler haben werden lassen als ich eh schon war..

Wir haben getrunken, getanzt, gelacht und schließlich an der Bar immer wieder leicht rumgemacht, was mich sofort auslaufen ließ. Meine Nippel waren steif und wollten gesaugt werden. Ben stand vor mir zwischen meinen leicht gespreizten Beinen, hatte seine Hände auf meinen Schenkeln und schob mein Kleid immer weiter hoch. Ich musste ihn n bisschen bremsen 🙂 ich griff an seine Jeans und konnte seinen knallharten Ständer spüren. Nach ner Minute oder so konnte man paar Typen “MILF MILF MILF” rufen hören 🙂 ich fand’s sehr geil, ihm wars etwas peinlich 🙂
Ben is n guter Küsser und hat mich wahnsinnig geil gemacht! Ich hab’s dringend gebraucht! 🙂
Er konnte meine Zeichen aber entweder nicht richtig deuten oder er war zu schüchtern, jedenfalls hat er einfach nicht vorgeschlagen weiterzuziehen bzw zu ihm oder zu mir zu gehen. Mir war klar, dass ich die Initiative ergreifen muss damit n Fick zustande kommt.
“Hey es wird langsam spät, wir können noch auf nen Absacker irgendwo hin aber dann muss ich heim. Muss morgen früh raus.”
Ben war damit einverstanden, wir tranken aus und gingen raus, er fragte mich ob ich noch mit zu ihm auf nen Absacker komme. Klar! Ich hab Tobi schnell ne Nachricht geschickt und ihm von meinem Plan wissen lassen.
Wir machten uns auf den Weg, Ben knetete beim Gehen meinen Arsch und hielt immer wieder an um mit mir rum zu machen. Sehr sehr geil. Er hatte nen riesen Ständer und ich war am auslaufen. Er wollte mir unters Kleid greifen, doch ich stoppte seine Hand und drückte ihn zurück. Ich wollte ihn zappeln lassen und so tun als ob rummachen heute das Limit is. Hab ihn aber immer wieder geflasht/immer wieder für ne Sekunde mein Kleid hochgezogen 🙂
Nach n paar Minuten Fußweg machte sich meine Blase bemerkbar. Der Wein musste raus! Ben’s Wohnung war noch ca 10 Minuten weg, so lang konnt Ichs garantiert nicht mehr halten. Wir kamen bei ner Bushalte vorbei und ich sagte zu Ben “Gib mir Rückendeckung!” Ich ging neben/hinter das Glashäuschen, zog mein Kleid hoch, ging in die Hocke und fing an zu pinkeln. Ben machte seinen Job völlig unzuverlässig 🙂 er gab mir keine Rückendeckung, er schaute meine pissende Fotze an, griff sich von außen an seinen Schwanz und sagte “mmh Lena du hast die geilste Muschi die ich je gesehen hab!” – “Dankeschön”
Wir maschierten weiter und kamen schließlich bei seinem Haus an. Schnell hoch in den dritten Stock und wir standen vor der Tür und gingen rein.

Es war ne typische Studentenbude die er mit zwei Mitbewohnern teilt. Die beiden haben entweder schon gepennt oder waren nicht daheim, Ben wusste das selbst nicht so genau. Jedenfalls hatten wir das Wohnzimmer für uns allein. Wir sind erstmal in die Küche um uns nen Drink zu holen. Oettinger oder Billigrotwein vom Lidl war vorhanden. Ich entschied mich natürlich für den Wein, der zumindest nicht in nem Tetrapack kam. Die Küche war, wie man’s vermuten würde, voller Geschirr, nem überlaufendem Mülleimer und nem kleinen Stehtisch. Eine Wand war voller Sticker und mir fiel sofort n ACAB Sticker auf. Ich konnts mir nicht verkneifen und hab mit meinem roten Lippenstift, den ich in meiner Handtasche hatte, NACAB daraus gemacht und zu Ben gesagt “Not all cops are bastards süßer!”
Wir nahmen die Flasche Wein und sind ins Wohnzimmer auf die Couch. Ben hat den Tisch abgeräumt, das Licht gedimmt, irgendne elektronische Playlist auf YouTube im TV laufen lassen und uns n Glas Wein eingeschenkt.
Ich bin währenddessen kurz für kleine Mädchen ins Bad. Dort hab ich mich schnell frisch gemacht und n Selfie mit der Nachricht “Slut mode is on 😉 lieb dich!” an Tobi geschickt.
Zurück im Wohnzimmer saß Ben auf der Couch, ich bin sofort zu/vor ihn, hab den Tisch bisschen aus dem Weg geschoben, gab ihm nen Kuss und bin vor ihm auf die Knie. “Entspann dich!”
Ich öffnete seine Hose und zog sie mit seiner Hilfe runter und aus. Dann die Boxershort. Beim runterziehen sprang mir regelrecht sein Schwanz entgegen. Er war definitiv überdurchschnittlich, dick und lang 🙂
Ben zog sein T-Shirt aus und war nun komplett nackt. Ich hab langsam seinen Schwanz gewichst und ihn von Eiern bis zur Eichel immer wieder auf und ab geleckt. Ben hielts fast nich aus und zappelte leicht vor Geilheit. Mein Ziel war es, ihm den besten blowjob seines Lebens zu verpassen. Ich bin mit meinen 22 Jahren Blowjob Erfahrung n Vollprofi und lag mich so richtig ins Zeug. Ich gab Ben mein Handy und beauftragte ihn paar Bilder oder Videos zu machen. Ich fing langsam und zärtlich an und würde immer schneller und wilder. Vom Eier-lecken bis zum Deepthroat war alles mit dabei. “Fuck is das geil!” hat er immer wieder gesagt. Zwischendurch zog ich mein Kleid bis zu den Hüften runter, so dass er besser mit meinen Titten spielen konnte. Irgendwann fing er an zu stöhnen und drückte mich n bisschen zurück. “Lena ich komm gleich!” – “Gut so ;)” und hab weitergemacht. Paar Sekunden vergingen, er ließ n lautes “FUUUCK” von sich los und hat mir seine Ladung ins Maul gespritzt. Ich hab brav geschluckt und ihn sauber geleckt. War sehr lecker 🙂
Er hat nur gesagt “das war der Wahnsinn, Lena du bist so ne geile Sau!” Ich stand auf, hab mich neben ihn gesetzt und angefangen mit ihm rumzumachen. Er knetete meine Titten und zwickte meine Nippel. Dann lag er mich auf den Rücken, zog mir mein Kleid aus, spreitzte meine Beine und fing an mich zu lecken. Es war okay aber er war definitiv unerfahren 🙂 ich gab ihm paar Anweisungen und dann wurd’s auch besser. Ich war mega geil und bin regelrecht ausgelaufen. Er hat mich geleckt, mit der linken Hand mit meinen Titten gespielt und mit der rechten angefangen mich zu fingern. Erst zwei und dann drei Finger. Er hat mich mit seinen Fingern gefickt und versucht den gpunkt zu finden, was ihm ganz gut gelang. Ich striff mit meinen Händen durch seine Haare und nach n paar Minuten war ich laut am stöhnen und kam wie noch was. Er hat nicht aufgehört zu lecken und mich zum zucken und winden gebracht. Hammer geil!
Völlig erschöpft lag ich so erstmal ne Minute da. “Gut gemacht! Du Hengst 😉 jetzt will ich deinen geilen Schwanz spüren!”

Er war sichtlich selbstbewusst und stolz. Ich nahm meine Handtasche vom Wohnzimmertisch und holte n Kondom raus. Ich öffnete es und stülpte es mit meinem Mund über seinen Schwanz.
Ich stieg auf ihn/seinen Schoß (er saß immernoch auf der Couch), führte seine Eichel an meine nasse Fotze und saß mich ganz langsam auf ihn drauf. Er hat mich komplett ausgefüllt. Ich hab ihn ganz langsam geritten, wir haben uns geküsst, er hat meine Nippel geleckt & gesaugt und mit meinem Arsch gespielt als plötzlich die Wohnungstür aufging und n betrunkener Mitbewohner hereinplatzte.
Der Kerl war völlig überrascht “alter was geeeht?! Du Hengst alter!”. Ich hab mich zu ihm gedreht, ihn angelächelt und “hi ich bin die Lena, und du?” gesagt. Er hat mit seinem Namen geantwortet, holte sein Handy aus der Hosentasche, hat n Bild gemacht und uns angekuckt. Erst als Ben “alter verpiss dich” geschrien hat, hat sich sein Mitbewohner verzogen. Mich hat das nicht weiter gestört, fand’s eigentlich ganz geil und so hab ich Ben weiter geritten.
Ich hab extra laut gestöhnt und gewimmert um Ben vor seinem Kumpel als Hengst aussehen zu lassen 🙂 Ben hat das ganze übelst genossen und sich wie Tony Montana höchst persönlich gefühlt 🙂

Nach ner Weile bin ich von ihm runter, hab mich auf den Rücken gelegt und meine Beine gespreitzt. Ben kam sofort vor mich und drückte mir seinen Schwanz rein. Er hat sofort wie wild losgefickt. Ich stöhnte wie ne Pornodarstellerin und rief immer wieder “ohh fuuuck, ja!! Fick mich härter, bitte!! Ah fuck!!!” Ich wollte das uns das ganze Haus hört 🙂 Ben gab alles und hatte nen zweiten Orgasmus. Er zog seinen Schwanz raus und das Kondom runter. Ich hab ihn saubergeblasen und anschließend haben wir n bisschen auf der Couch gechillt, gequatscht und Wein getrunken.
Es war schon spät, ca 3 oder 4 Uhr, Tobi verbrachte die Nacht mit Anna und würde vorraussichtlich erst gegen Mittag heimkommen und so bin ich mit Ben ins Bett. Wir haben noch n bisschen rumgemacht, was Ben wieder steinhart machte. Ich hab seinen Schwanz gewichst und er mich gefingert. Er hob mich auf ihn drauf und wollt mich ohne Gummi ficken, was ich zwar auch geil gefunden hätte, aber nicht gemacht hab. Ich holte n weiteres Kondom aus der Handtasche (3 hatte ich dabei) und striff es ihm über. Ich saß mich auf ihn und hab ihn ganz langsam geritten während wir uns zärtlich geküsst haben. Gekommen ist zu diesem Zeitpunkt keiner mehr und so bin ich irgendwann von ihm runter, haben gekuschelt und sind eingeschlafen.

Ich kann mich ans Aufwachen nicht mehr ganz genau erinnern, aber ich weiß noch genau, dass ich auf dem Bauch lag und mit zwei Fingern in der Fotze aufgewacht bin. Ben lag nebenmir und hat mich gefingert, sehr geil so geweckt zu werden 🙂
Ben war wohl schon auf da er Boxershorts anhatte (sein fetter Schwanz ragte aus der Öffnung) und seine Zimmertür offen war.
“Guten Morgen Lena” – “mmmh guten Morgen Ben”
Er gab mir nen Kuss, ist hinter mich, hat meinen Arsch gespreitzt und mich geleckt. Nach ner Minute, oder so, hat er sich n Kondom geholt und drüber gezogen, hat mich an den Hüften gepackt und in doggy style position gebracht, kam näher und hat versucht mir seinen Schwanz in meine enge, nasse Spalte zu schieben. Ich musst ihm dabei n bisschen Hilfe leisten.
Er hat langsam angefangen und wurde immer schneller, es dauerte n bisschen bis wir den richtigen Rhythmus gefunden haben, doch dann war’s 1 A. Unsere Körper klatschen laut gegeneinander, er hatte meine Haare in der rechten Hand und mit der linken hat er meine Pobacken auseinandergespreizt. Ich hab mich gehen lassen und war laut und dirty 😉
Sein Selbstbewusstsein war auf 100% 🙂
Er packte meine Hüften und hat in mich schnell und hart reingehämmert bis er schließlich kam. Ben zog seinen Schwanz raus, riss das Kondom runter und hat mir auf den Arsch gespritzt. Gekommen bin ich zwar nicht, das ganze hat vielleicht 7 Minuten gedauert was für mich in diesem Fall nicht genug Zeit war, dennoch fand ich’s mega geil und war wahnsinnig angeturnt.
Ben fragte ob ich gekommen bin. “Hast es nicht gemerkt, ich bin gekommen wie verrückt”
Hehe ne kleine selbstbewusstseinssteigernde Lüge hat noch niemanden geschadet 😉
Es war 9 Uhr, ich hab mich frisch gemacht, wir haben nen Instantkaffee getrunken.

Ich hab mich verabschiedet und bin heim.
Tobi kam kurz nach mir heim und wir haben uns von unseren Erlebnissen erzählt und Bilder und Videos getauscht was uns beide super geil machte. Wir haben zusammen geduscht, uns gegenseitig sauber gemacht und liebevollen, aber auch wilden Sex gehabt.

Make Love – Not War
☮️

The end.

Hoffentlich hat euch die Geschichte gefallen! Wenn ja lasst doch n Feedback da 🙂
Wenn ihr mehr über uns und unsere Erlebnisse erfahren wollt schaut doch mal in diesem Blogpost vorbei —>




Zusammenhängende

Erstes Treffen

sexgeschichten

Der süße Arsch Teil VII – Der sohn des

sexgeschichten

Griechenland-Urlaub

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .