Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
Erotischen Geschichten Kostenlosen Sexgeschichten

Geheimnis ????

Hallo, ich hatte im Sommer letzten Jahres ein Erlebnis, dass ich eigentlich für mich behalten wollte aber … ich arbeite in einem großen Industrieunternehmen und habe mich von einer weniger guten Stelle auf eine höher dotierte beworben. Da ich gute Chancen hatte, bat mein Abteilungsleiter mich zu einem Gespräch. Es verlief ganz gut, bis er am Ende ziemlich klar anmeldete, eine kleine intime Affäre mit ihm sei sehr hilfreich. Nach 3 Tagen sollte ich ihm meine Entscheidung mitteilen. Für bestimmt 2 Nächte war ich durch den Wind vor Unentschlossenheit, doch da ich schon lange wusste wie scharf er auf mich war, habe ich ihm schließlich zugesagt. Der Job war zu verlockend. Er schlug vor, das am nächsten Wochenende im bekannten Hotel stattfindende Sommerfest zu nutzen. Mir war klar, ich musste mich sexy aufstylen. Ich bin dann an dem Tag noch mal nach Hause gefahren, habe mich frisch gemacht und einen engen Rock, ein babydoll-Stil Hängerchen, hübsche Dessous (Hebe-BH mit Strapsen) und hohe Sandaletten angezogen. Außerdem hatte ich mir am Tag davor eine 3-teilige Liebeskugel Kette gekauft, die ich nun an dem Abend einweihen wollte. Während des normalen Festes fiel mir schon auf, dass auch der Personalchef meine Nähe suchte. So gegen 23 Uhr war ich ganz offensichtlich recht gut mit allem möglichem trinkbaren gefüttert, so dass ich ziemlich widerstandslos mich auf eines der Hotelzimmer lenken ließ. Im Zimmer erkannte ich aber trotz allem den Personalchef und dachte: „Ach du Sch.. , Sex mit 2 Männern, was wird das werden, das war mir total neu!” Man machte mir klar, dass der Preis gestiegen ist und ich nur so den Job kriegen kann. Ich sah aber auch, dass Champagner vorbereitet war. Wir haben uns zu meiner Erleichterung eine Weile an diesen gehalten, bis mir mit einer großen Klappe die Augen abgedeckt wurden und schließlich das Top sowie der Stringtanga ausgezogen wurden. Irgendwie hatte ich plötzlich einen Riemen im Mund und der Rock wurde hochgeschoben. Der im Mund schien mir riesig zu sein, er drückte ihn mir tief rein. Soso, dachte ich, so fühlt sich also deepthroat an. Er nahm meinen Kopf behutsam in seine Hände und zwang mich so, seinem Mundfick nicht ausweichen zu können. Laut grunzend wühlte er in meinem Mund herum und spritzte auch so ab. Während ich darum kämpfte es nicht zu schlucken(ich schaffte es nicht), gab er mir prompt die Anweisung: „wirst Du wohl brav alles schlucken und sauber lutschen!” Während ich es also tat, spürte ich den anderen hinter mir. Oh nein, dachte ich, der kann mich doch so nicht vögeln, die Kugeln! Obwohl ich eigentlich garnicht reden konnte, sagte ich: „ich habe noch Liebeskugeln drin, schnell rausziehen!” Sehr flott hat der Mann hinter mir das Band der Kugeln erwischt und rausgezogen. Doch es ging raus – rein und sein Prügel war drin. Der hat mich vielleicht gebumst, war voll drin und schubste mich auf das Bett. Doch was war das, ich fiel auf einen männlichen Körper, der packte mich, zog mich zu sich. Dabei verschwand der Riemen in meiner Spalte und der Mann unter mir schob mir dafür seinen rein. Zu gern hätte ich gesehen, welcher der beiden Herren nun wo lag, aber mir waren ja die Augen verbunden. Ich habe wahrscheinlich gar nicht realisiert was da so passierte, war zu angetrunken. Schon gar nicht konnte ich mir Gedanken über die Gefahren dieser offensichtlich ungeschützten Vögelei machen. Ich lag also voll auf dem Typ unten der dann recht bald mich aufforderte: „Nun los, Nadine, reite auf mir”! Vorsichtig bewegte ich mich rauf und runter, damit sein Schwanz nicht rausrutscht. Plötzlich wurde ich von hinten daran gehindert, weil der andere sich mit seinem Schwanz an meinem Poloch zu schaffen machte. Ich hatte eine furchtbare Angst, dass der Prügel zu groß sein könnte und überhaupt 2 Schwänze gleichzeitig in mir!! Der hinter mir drückte mich nun eine halbe Ewigkeit rythmisch rauf und runter, wovon wohl beide Schwänze heftig stimuliert wurden. Auch ich began so erregt zu werden, dass ich laut stöhnte. Obwohl ich einen sehr heftigen Orgasmus hatte, meine ich mich zu erinnern, dass beide fast gleichzeitig ihre Ladung in mir abspritzten. Die beiden haben sich genommen was sie meinten nehmen zu können. Beide sind dann einfach gegangen und ich habe da erst wahrgenommen, dass es mir die Beine runterlief und von den Strümpfen aufgefangen wurde. Also hielten sie ein Kondom nicht für nötig. Immerhin schwanger war ich zum Glück nicht.Der fertige Arbeitsvertrag lag auf dem Tisch im Hotelzimmer.




Zusammenhängende

Der Zaun

sexgeschichten

Sie (Teil 17)

sexgeschichten

Griechenland-Urlaub

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .