Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
Fick geschichten Kostenlosen Sexgeschichten

Sandra und die neuen Lehrlinge – Das Ende

Zum Abendessen trafen sich alle Teilnehmer im Spezialitätenrestaurant des Hotels.

Es gab ein sehr leckeres 5 Gang Menü, Sandra allerdings begnügte sich mit Suppe einem Salat und zum Abschluss ein Käseteller mit Obst. Meine Frau hasste es so spät zu essen und dann mit vollem Magen ins Bett zu gehen. Heute war das sowieso sehr ungünstig, und schon deshalb verzichtete Sie auf ein üppiges Menü, denn Sie hatte ja noch die 3 neuen Lehrlinge Sami, Tommy und Erik zu sich aufs Zimmer eingeladen, und mit einem übervollen Magen fickt es sich ja nicht so gut….

Zum Schluss bestellte Sie sich noch einen kräftigen Kaffee, der Ihr helfen sollte den Jungs die notwendige Aufmerksamkeit zu schenken!

Es war dann schon gegen 21 Uhr als Sie sich von den Kollegen verabschiedete, denn Sie wollte sich noch mal für die 3 Jungs frisch machen und auch noch in ein schickes Outfit schlüpfen, denn Sie wollte den Lehrlingen schon etwas Besonderes bieten.

Meine Süße ging noch mal zu den 3 neuen Kollegen und sprach mit Ihnen.
„Jungs ich erwarte Euch um 22 Uhr auf meinem Zimmer, ich hoffe Ihr seid fit und wollt nicht gleich schlafen! Ich freue mich auf Euch, springe jetzt noch mal unter die Dusche, werde mich fein säuberlich für Euch rasieren und die beste Lotion auftragen. Ich würde mich im Übrigen auch freuen, wenn Ihr Euch auch noch mal unter die Dusche stellt! Ich mag es, wenn die Männer gut riechen und gepflegt sind! Bis gleich Ihr Lieben!” lachte Sandra und verschwand, winkte Ihrem Chef noch einmal zu der lächelnd zurück winkte.

Nach dem Duschen, entschied sich meine Frau für das schwarze Outfit, bestehend aus einem String, dem passenden BH, der so zart war, dass man die prachtvollen Brüste und Warzen noch sehen konnte, dazu halterlose Strümpfe und Sie entschied sich auch für Strapse, dann noch elegante High Heels! Um die Jungs nicht gleich so zu empfangen, zog Sie schnell noch Ihren Bademantel drüber, nahm eine Flasche Sekt aus der Minibar, schenkte 4 Gläser ein, legte noch ein wenig Knapperzeug auf den Schreibtisch und wartete, das die Jungs kamen. Es war von Ihrer Seite alles perfekt vorbereitet! Selbst ein frisches Bettlaken hatte meine Frau noch vom Zimmermädchen drauf ziehen lassen, damit die Jungs die älteren Spermaflecke nicht zufällig entdeckten.

Da Sie noch ein wenig Zeit hatte, entschied sich Sandra Ihren Mann zu Hause an zu rufen. Sie telefonierten eh jeden Abend zwischen 22 und 23 Uhr, so hatte Sie es weg und er störte später nicht, wenn Sie mit den Lehrlingen gerade beim ficken war!!! Aber leider hörte er nicht, so musste Sie es doch auf später verschieben, oder er rief an, wenn er Ihren Anruf sah.

Es war nur kurz nach 22 Uhr als es zaghaft an Ihrer Zimmertür vorsichtig klopfte, fast hätte es Sandra, die in Gedanken war, nicht gehört.

Sie ging gut gelaunt zur Tür und öffnete, die Jungs standen alle 3 davor. „Na was wollt Ihr denn so spät noch bei der Chefsekretärin?” fragte Sie mit ernster Miene.

Die Lehrlinge waren plötzlich verunsichert!

„Ich wusste doch, dass Sie uns Verarscht!!!” sagte Tommy zu den Beiden anderen. „Kommt lasst uns schnell abhauen!”

„He, hiergeblieben!” sagte meine Süße und griff sich Sami am Arm als er sich gerade herum drehte um zu gehen. „Ihr versteht wo keinen Spaß was??? Kommt endlich rein, ich habe schon alles vorbereitet!”

Dann zog Sie Sami in Ihr Zimmer, zog ihn zu sich heran, drückte ihn und gab ihm einen Bussi rechts und links! „Schön das Du da bist Sami! Ich freue mich auf Dich!”

Dann war Erik der Schüchterne dran, auch er bekam seine Bussis. „Schön dass Du auch mitgekommen bist, ich freue mich Erik! Entspann Dich einfach und warte einfach ab mein Lieber, alles kann aber nichts muss, ist das Motto der Nacht!” begrüße meine Süße den Jüngling.

Dann kam als Letztes Tommy „Na Tommy, ich hoffe Du freust Dich drauf mich gleich ficken zu dürfen! Dann bekam auch er seine Begrüßungsbussis!” fragte meine Frau den neuen Lehrling.

„Ich kann es kaum erwarten Sandra, Dich endlich zu ficken, Du bist einfach eine tolle Frau!” antwortete Tommy begeistert.

„Erstmal stoßen wir auf die Nacht an Jungs, nehmt Euch bitte ein Glas!” lud Sandra die 3 ein.
Alle 4 standen beisammen und nippten an Ihren Gläsern, das wollte Sandra gleich nutzen um die ein paar Spielregeln zu verkünden.

„Also Ihr 3 ein paar Sachen oder Bedingungen möchte ich mit Euch noch vorher besprechen! Als erstes, weil Du Tommy mich gerade geduzt hast, auch wenn wir gleich miteinander ficken werden, es bleibt für Euch beim Sie, denn ich bin die Chefsekretärin und damit Eure Vorgesetzte, wem das nicht passt, dort ist die Tür! Als zweites, dies hier passiert von allen Seiten auf freiwilliger Basis, ich vertrage keine Kondome, nehme die Pille, Ihr dürft sehr gern in mich hinein spritzen, ich lasse mich auch sehr gern anspritzen und schlucke auch gern Sperma! Ihr dürft alle Löcher benutzen, ich mag es sehr gern von mehreren Männern gleichzeitig benutzt zu werden! Ich stehe nicht auf Schmerzen, möchte auf gar keinen Fall angepisst werden! Wenn ich Stopp sage habt Ihr auch sofort aufzuhören! Ihr dürft gern nach dem Ficken bei mir bleiben und in meinem großen Bett schlafen, ich denke wir haben da alle Platz! Wer morgen früh mit einer Latte munter wird, darf diese gern, aber vorsichtig wenn ich noch schlafe, in mich einführen und mich so zärtlich wecken! Die anderen Beiden dürfen natürlich dann auch noch, wenn das gewünscht ist! Alles klar Jungs, habt Ihr noch Fragen an mich, oder können wir anfangen?” beendete Sandra Ihre Erklärung.

Alle 3nickten, scheinbar war alles angekommen.

„Ach so Jungs, mein Mann wird später nochmal anrufen! Der soll natürlich nichts mitbekommen ist das klar? Also wenn es gerade in dem Moment heiß her geht, bitte trotzdem absolute Ruhe, Ihr könnt mich gern weiter ficken wenn ich mit Ihm spreche, aber bitte vorsichtig und leise!” bat meine Süße die Lehrlinge noch.

„Sie können sich auf uns verlassen Sandra!” antwortete Sami stellvertretend für alle.

Sandra lächelte dankbar, stellte Ihr Glas ab und öffnete Ihren Bademantel und lies ihn von den Schultern gleiten….

Staunend sahen die 3 meine Frau an, Tommy klappte der Unterkiefer runter als er meine Frau in Ihrem tollen Outfit sah. Erik verschluckte sich beinahe am Sekt an dem er gerade wieder nippte….

„Und gefällt Euch was Ihr seht?” fragte meine Süße die Jungs.

„Oh Gott ich glaub es nicht, fantastisch, Sie sehen so toll aus Sandra!” sprach Sami überwältigt.

Meine Frau krabbelte langsam aufs Bett, so konnten die Jünglinge auch Ihre geile Rückseite mal bewundern, und setzte sich an das Kopfende.

„Jetzt seid Ihr dran Jungs, los runter mit den Klamotten, ich möchte sehen, was Ihr zu bieten habt!!!” befahl Sandra den Dreien.

Schweigend begannen sich Tommy und Sami zu entkleiden, Erik zögerte noch! Als die Jeans auf dem Boden lagen, konnte Sandra schon die Beulen in den Hosen der beiden sehen und freute sich. Tommy war zuerst fertig und meine Süße betrachtete den jugendlichen aber ziemlich muskulösen Körper von Ihm, sein Schwanz reckte sich schon keck nach vorn, die Schenkel waren kräftig, am Bauch war kein Gramm Fett zu erkennen.

Sandra lief schon das Wasser im Mund zusammen und erst recht in Ihrer juckenden Spalte, Sie öffnete etwas die Schenkel und rieb sich mit 2 Fingern über den dünnen Stoff der Ihre Fotze noch bedeckte!

Auch Sami war nun nackt, da wusste ja Sandra was sie erwartete, denn die Zwei hatten ja schon miteinander gefickt!
„Ich würde vorschlagen Jungs, Tommy darf als erster ran, mit Sami hab ich ja schon gefickt und Erik ist ja leider noch immer im Beobachtungsstatus! Ist das so ok. für Euch?” schlug meine Frau vor.

Alle 3 nickten zustimmend und Tommy strahlte übers ganze Gesicht!

Sandra öffnete, für die Jungs gut sichtbar, Ihre Schenkel etwas weiter, schob den kleinen Slip zur Seite, so dass Ihre glänzende Spalte schön zu sehen war.

Das Licht im Zimmer war hell genug, dass alle Einzelheiten gut zu erkennen waren. Tommy stieg aufs Bett und legte sich mit aufrecht stehenden Schwanz neben meine Süße, Sie zog ihn zu sich heran, nahm seinen Kopf und küsste Tommy, er fing währenddessen an Ihren Körper zu erkunden. Seine rechte Hand wanderte über Ihre Schenkel, den Bauch bis zu Ihren festen Brüsten. Ziemlich grob begann er sie sofort abwechselnd zu kneten….

„He Tommy, bitte mit etwas mehr Gefühl, dass sind sensible Brüste, du knetest doch keinen Brotteig!” ermahnte Sandra den Lehrling, der sich sofort mehr Mühe gab.

Auf der anderen Seite nahm inzwischen Sami Platz und begann sich ebenfalls mit dem Körper meiner Frau zu beschäftigen. Sandra ließ Sami gewähren, widmete sich aber mehr Tommy, denn er sollte ja der Glückliche sein, der zuerst seinen Schwanz in Sie stecken durfte!

Sandra hatte sich auch schon seinen Riemen gegriffen und bearbeitete diesen mit Ihren geschickten kleinen Händen, ließ sich noch ein wenig die Brüste kneten und Sami spielte mit einer Hand zwischen Ihren Beinen herum, dies alles hatte zur Folge, dass Sie immer geiler wurde und Ihre Fotze vor Feuchtigkeit nur so triefte!

„Darf ich Sie jetzt ficken Sandra?” fragte Tommy ungeduldig als Sandra mal von ihm abließ.

„Ja gern Tommy, ich bin bereit für Dich!” antwortete meine Frau.

Tommy legte sich auf meine Frau drauf, versuchte seinen Schwanz in meine Frau einzuführen, schaffte es aber nicht, zappelte auf Ihr herum, traf die Spalte aber nicht gleich, immer wieder drückte er gegen den Unterkörper meiner Frau, aber der Schwanz wollte einfach nicht in Sie eindringen! Ungeduldig wurde er immer hektischer und stocherte ziellos herum….

Sandra verdrehte schon die Augen als es nicht vorwärts ging, entweder Tommy war zu weit oben, dann wieder rechts oder links daneben, er packte es einfach nicht das richtige Loch zu finden!!!

„Tommy, so wird das doch nichts, nimm Dir Zeit, ich renne doch nicht weg, soll ich Dir helfen?” fragte Sandra den jungen Mann der auf Ihr lag und vergeblich versuchte sein Glied in Sie einzuführen.

Ohne die Antwort abzuwarten, griff meine Frau, Tommy zwischen die Beine, nahm seinen Schwanz, setzte ihn dort an wo er hingehörte, die Eichel spaltete Ihre Schamlippen und drang dann problemlos in Sandra ein!

„Na siehste, geht doch Tommy und jetzt ist er drin, spürst Du es?” sah meine Frau den Jungen an und lächelte.

„Jaaaaa, es ist so schön warm, eng und feucht, es fühlt sich toll an!” freute sich Tommy.
Und er legte gleich los wie die Feuerwehr, rammelte rum, wie ein Karnickel, immer rein, raus, rein, raus und das ohne Pause….

Sandra war entsetzt, das mag Sie überhaupt nicht, so ein gefühlloses Rumrammeln!!!

Tommy keuchte, sein Gesicht glühte, er zitterte und fickte meine Süße ohne Rücksicht!

„He, he, he, Du Stier, mach mal langsam, wir haben die ganze Nacht Zeit zum ficken, das ist nicht gerade schön was Du machst Tommy!” beschwerte sich meine Süße bei Ihrem Stecher.

Erschrocken hielt er inne „Entschuldigen sie Sandra, ich dachte Ihnen gefällt es so!”

„Nein Tommy bitte nimm dir Zeit, variiere mal das Tempo, bleib mal in mir drin und küsse mich dabei, streichle meinen Körper, dass gefällt mir und Du wirst auch zum Ziel kommen, versprochen! So versuche es mal, ficke mich weiter, aber bitte denke auch an mich, ich möchte doch auch dabei Spaß haben und es genießen! Wir Frauen machen doch nicht nur für Euch Männer die Beine breit damit Ihr Euren spaß habt, wir ficken doch mit Euch, weil wir auch Spaß haben wollen!” erklärte meine Süße Tommy und streichelte dabei zärtlich seinen Rücken.

Dann begann er, aber diesmal gefühlvoller, meine Frau weiter zu ficken! Er stützte sich neben meiner Kleinen ab und genoss es Sie anzusehen, während sein harter Riemen immer wieder in sie eindrang! Verharrte mal tief in meiner Frau, küsste sie und fickte dann etwas heftiger weiter….

„Ja Tommy so ist es gut, stöhnte meine Süße, mache weiter so, Dein Schwanz ist so hart und fühlt sich gut in mir an!!!” war Sandra jetzt sehr zufrieden und genoss Tommys Stöße.

Sami hatte inzwischen die Titten meiner Frau aus dem BH ausgepackt und leckte an Ihren Brustwarzen, dabei wichste er sich seinen Schwanz und hoffte bald Tommys Stelle einnehmen zu dürfen!

Nach einer Weile bat Sandra Tommy mal die Stellung zu wechseln. Da Sie sich sehr gern von hinten ficken ließ, kniete sich meine Frau auf das große Bett und hielt Tommy Ihren knackigen Hintern vor den Schwanz, vor Ihr platzierte sich Sami und hielt Ihr seinen Schwanz vors Gesicht. Sandra wusste was zu tun war und nahm Samis Schwanz in den Mund, genau im gleichen Moment drang der Schwanz von Tommy wieder in Sie ein, Sie wurde am Hintern gepackt und Tommy fickte meine Frau schön doggy! Sandra wurde von den 2 Jungs hin und her geschoben, hinten fuhr Tommys Schanz in Ihre schmatzende Fotze und vorn Samis Schwanz in Ihre schmatzende Maulfotze! Alle 3 hatten viel Spaß und fanden ein gutes Tempo, die Sekretärin zwischen den beiden Lehrlingen stöhnte vor Lust und bekam Ihre Löcher gestopft!

Die Jungs hatten jetzt das Kommando übernommen und bedienten sich am fantastischen Körper meiner geliebten Frau. Dann wechselten die Beiden Ihre Positionen, jetzt endlich durfte Sami seinen Riemen in die schöne Frau einführen und Tommy bekam seinen schleimigen Schwanz von meiner Frau geblasen. Sami fickte meine Frau gerade schön durch als das Handy von Ihr klingelte….

Sandra angelte sich das Teil vom Nachttisch und sah dass ich anrief!

„Jungs das ist er, mein Mann! Ich bitte Euch macht ganz leise, er darf wirklich nichts mitbekommen!” ermahnte meine Süße die fickenden Jünglinge noch ein letztes Mal.

Dann ging Sie ran „Hallo Liebling, schön dass Du anrufst, ich hatte es vorhin schon mal bei Dir probiert, Dich aber nicht erreicht!” sagte Sandra.

„Hallo mein Schatz, schön Deine Stimme zu hören, geht es Dir gut, bist Du schon im Bett?” fragte ich Sie.

„Oh ja Liebling mir geht es gerade richtig gut und ja ich bin schon im Bett, wie es sich für eine liebe Ehefrau gehört.” Lachte Sandra und bekam gerade wieder Samis Schwanz in sich hinein geschoben und musste ein Stöhnen unterdrücken!

Während Sandra die Eier von Tommy kraulte, fragte ich Sie wie Ihr Tag war.

„Ziemlich anstrengend Liebling, wir mussten die neuen Lehrlinge ja schulen und bis die alles begriffen haben dauert es, aber danach waren wir alle noch im Wellnessbereich, das war toll, den unser Chef hat uns alles eine Massage spendiert! Nur danach war es etwas unangenehm, denn als ich mit Romy noch in die Sauna wollte und wir dort nackt reinspaziert sind, saßen alle männlichen Kollegen zufällig drin und auch die neuen Lehrlinge, naja das war blöd kennst mich ja!” erzählte mir meine Süße.

„Oh, das war ja für die Kollegen eine schöne Überraschung oder?” fragte mein Mann neugierig.

„Naja für die Kollegen war das ja nichts neues, auf diversen Dienstreisen war ich ja auch schon mit denen in der Sauna, aber die neuen Lehrlinge, den sind bald die Augen rausgefallen und der Eine, den ich schon lange kenne, bekam gleiche einen steifen Schwanz als er mich splitternackt sah!” sprach Sandra weiter und genau der Lehrling fickte Sie in genau diesem Moment auch gerade, was ich natürlich nicht wissen konnte.

„Welchen Lehrling kennst Du schon so lange?” fragte ich Sie neugierig.

„Na den Sami, aus unserem Dönerladen, der ist jetzt bei uns Lehrling und den kenne ich schon als er noch ein kleiner Junge war und mich immer so angeglotzt hat als ich dort war!” erklärte Sandra mir.

Sami der mitbekam, dass es um ihn ging, fickte Sandra meine Frau gleich mit noch mehr Lust und leider schmatzte es in dem Moment gerade etwas mehr, als er seinen Riemen wieder in Sandra hinein schob…..

„Was war denn dass Liebling, es war eben so ein komisches Geräusch im Hintergrund?” fragte ich meine Frau.

„Hab nur noch schnell was getrunken Schatz und mir den Mund abgewischt!” erklärte ich meinem Mann.

„Und wie hat Sami auf Dich reagiert mein Liebling?” fragte mein Mann weiter.

„Naja in der Sauna, bekam er gleichen einen Steifen, das war Ihm sichtlich unangenehm, denn er versuchte immer die Hände drüber zu halten. Als ich dann später unter die Dusche ging, kam er auch hinterher, wahrscheinlich um mich noch einmal genauer in Augenschein zu nehmen, ich hatte nichts dagegen und zeigte mich ihm von allen Seiten, ließ mir viel Zeit und auch da dauerte es nicht lang und sein Schwanz zeigte mir, dass ihm gefiel was er sah! Im Übrigen ist sein Schwanz größer als Deiner mein Schatz und komplett rasiert!” berichtete Sandra.

„Na super, da wird ja bald der ganze Dönerladen von Sami erfahren, das er Dich nackt gesehen hat und was Du für eine tolle Figur hast!” sagte mein Mann.

„Schatz, das ist nun mal so, sei lieber stolz, dass Du so eine attraktive Frau hast, am FKK Strand oder bei uns in der Stadt in der Sauna hätte er mich auch nackt sehen können, das ist nichts anderes!” versuchte meine Frau mich zu beruhigen.

„Ok Sandra, dann Schlaf Dich schön aus, ich freue mich auf Dich, wenn Du morgen wieder zu Hause bist, ich hab Dich lieb Schatz!” verabschiedete sich mein Mann.

„Ich Dich auch Schatz, bestimmt träume ich von Dir und freue mich wie verrückt auf Dich!” flötete Sandra zurück, während Sami Sie immer noch vorsichtig fickte und Tommy seinen Schwanz von Ihr gewichst bekam.

Dann legte Sandra auf und endlich konnten die beiden Jungs Sie wieder ordentlich durchficken, was sie auch sofort taten.

„Oh ja Jungs, fickte mich schön, soooo ist es gut, jaaaa weiter so. Bitte nicht aufhören…..!” bettelte jetzt meine Süße.

Sami und Tommy gaben sich viel Mühe um die anspruchsvolle hübsche Frau zwischen sich zu befriedigen. Erik hatte sin unterdessen auch seiner Sachen entledigt und saß wichsen mit steifen Schwanz auf dem Stuhl und dachte drüber nach jetzt doch mit zu machen.

„Ich möchte jetzt Tommy reiten!” legte Sandra fest, als Sie mal nicht den Mund voll hatte.

Tommy legte sich sofort hin und meine Frau stieg über ihn, ließ sich auf seinem Riemen nieder und begann den Jungen sofort schön abzureiten! Sami hatte eine kurze Pause und sah sich die Beiden in Ruhe an.

Erik inzwischen auch auf dem Bett gelandet, versuchte vorsichtig eine Ihrer großen, zappelnden Brüste zu greifen. Als es ihm gelang, streichelte es sie vorsichtig…..

Sandra dachte es seien Samis Finger und war erstaunt als Sie Erik neben sich erblickte!
„Na, da hat sich der Erik doch noch entschlossen mit zu machen! Schön mein Kleiner, komm mal etwas näher ran, damit ich Dir auch etwas behilflich sein kann!” forderte meine Frau Erik auf.

Er rutschte heran, Sandra griff sich seinen steifen etwas kleineren Schwanz und begann ihn gefühlvoll zu wichsen, während Sie weiter auf Tommys Schwanz herum hopste. Auch Sami rückte wieder etwas näher, so dass Sandra auch seinen Schwanz zu greifen bekam und bediente so alle 3 Lehrlinge!

Die Jünglinge hielten erstaunlicher Weise sehr lange durch ohne gleich abzuspritzen, was meiner Frau sehr gefiel. 3 harte jugendliche Schwänze, so hatte sich das Sandra vorgestellt!

Sami nahm dann hinter meinem Liebling Platz und versuchte seinen türkischen Riemen in Ihren Hintereingang zu drücken. Sandra half ihm, als Sie erkannte was er vorhatte, hielt still, nahm etwas Spucke und schmierte so Ihr Arschloch etwas ein und drückte Ihren Hintern gegen seinen Schwanz! Erik sah das und staunte, das hatte er noch nie live gesehen! Langsam verschwand die rote Eichel von Samis Schwanz in meiner Süßen, Sie stöhnte kurz auf und dann glitt der Riemen komplett in Sie hinein! Erik stellte sich vor Sandra und hielt Ihr seinen Kleinen vors Gesicht und Sandra stülpte willig Ihre Lippen über den Schwanz und blies ihn behutsam. Genau so behutsam begannen die beiden Schwänze sich in Ihr zu bewegen! Es war ein eindrucksvolles Bild, die erfahrene Sekretärin und die neuen Lehrling so in Einklang ficken zu sehen. Sandra versuchte das Tempo zu bestimmen und bewegte sich hin und her, als von Ihren Dienstreisen erfahrene 3 Lochstute, fiel es Ihr auch nicht schwer sich so zu bewegen, dass kein Schwanz unerwartet aus Ihr heraus glitt!

Als Erstes hielt es Erik nicht mehr aus und spritzte mit viel Freude und Druck sein Sperma in Sandras Mund, gierig nahm Sie alles in sich auf, blies den zuckenden Schwanz weiter als er spuckte, kraulte die wirklich kleinen Eierchen und sah Erik dabei direkt in die Augen! Erik hatte ein sehr zufriedenes Lächeln auf dem Gesicht und streichelte meiner Frau über Ihr blondes Haar. Sandra holte den letzten Tropfen des köstlichen Saftes aus dem jungen Schwanz heraus und schluckte die ganze Sahne herunter!

Auch Tommy und Sami waren dann soweit, erhöhten vorsichtig das Tempo, Sandra quietschte vor Lust und stöhnte laut und eine Welle der Lust ließ Ihren Körper hin und her zucken als erst Tommy und kurz danach auch Sami meine Frau mit ihrem Sperma abfüllten, tief spritzen sie den herrlichen Saft in meine Süße hinein! Samis Schwanz flutschte schnell aus meiner Frau heraus, während Tommy noch ein paar Mal kräftig in die völlig vollgeschleimte Fotze meiner Süßen hineinstieß!!! Dann verließ auch dieser Schwanz die vollgerotzte Spalte meiner Frau, sofort ergoss sich ein Schwall klebriges Sperma aus Ihrer Spalte auf den unter Ihr liegenden Tommy und auf dem Bettlaken bildete sich schnell ein großer nasser Fleck!

Meine Frau rollte sich von Tommy herunter, legte sich auf die Seite, kuschelte sich unter die weiche Bettdecke und war augenblicklich eingeschlafen!

Erik, Tommy und Sami schnappten sich die Sektflasche und nahmen alle einen tiefen Schluck, grinsten sich zufrieden an, leerten die Flasche und klatschten sich ab.

„Schaut mal unser Stute scheint schon zu schlafen, lasst Sie uns noch mal betrachten!” sagte Tommy und zog die Bettdecke von meiner Frau. Sie schlief schon tief und fest, die großen Brüste hingen zur Seite herunter, zwischen Ihren Schenkeln lief noch immer Sperma aus Ihrer Fotze….

„Eine tolle Frau unsere Sekretärin, ich könnte Sie täglich ficken!” war Sami begeistert.

Alle 3 holten Ihre Handys raus, machten ein paar Fotos von meiner frisch gefickten Frau, drehten Sie auf den Rücken, was Sie knurrend geschehen ließ und machten noch ein paar weitere Erinnerungsfotos von Ihr!

Dann krabbelten alle 3 zu Ihr aufs Bett und legten sich zu Ihr, Sami kuschelte sich rechts und Tommy links an Ihr an, nur für Erik gab es keinen Platz direkt neben Ihr und er gab sich mit dem Rand des Bettes zufrieden!
Bald waren alle 4 glücklich eingeschlafen.

Am Morgen wachte Erik als erster auf, blinzelte verschlafen in die durchs Fenster scheinende Morgensonne, ein Arm von Sandra lag auf seiner Brust, er streichelte die zarte Haut und Sandra wurde auch langsam munter, während der Rest noch schlief!

„Guten Morgen Erik, na gut geschlafen?” fragte meine Süße leise.

„Guten Morgen, ja ich habe sehr gut geschlafen!” antwortete Erik ebenfalls leise.

Sandras Hand arbeitete sich langsam von seiner Brust in die tiefer gelegenen Regionen bei Erik vor und ertastete bald seine kleine aber harte Morgenlatte!

„Oh was habe ich denn da gefunden? Das fühlt sich sehr verlockend an, möchtest Du den kleinen Kerl mal eben bei mir reinstecken? Ich hätte große Lust drauf Erik!” fragte Sandra Ihren Bettnachbarn.

„Ich weiß nicht, ist vielleicht keine schlechte Idee, aber irgendwie muss das Ding ja klein gemacht werden oder?” fragte Erik meine schon wieder geile Frau.

„Komm her Erik, aber mach leise, damit wir Sami und Tommy nicht gleich aufwecken!” forderte Sandra den Jungen auf.

Erik rutschte direkt an Sandra heran, die in der Nacht irgendwann Ihre ganzen Dessous ausgezogen hatte und jetzt splitternackt im Bett lag. Sandra half ihm sich vorsichtig auf Sie drauf zu legen, spreizte Ihre langen Beine unter der Decke und sein kleiner Schwanz drang mit einem Ruck in meine Frau ein, Ihre Fotze war immer noch schleimig feucht, so dass Erik keinerlei Probleme beim Einführen hatte. Sandra bewegte sich vorsichtig und leise unter Erik hin und her, auch er bewegte sich auf meiner Frau und so fickten die Beiden sich munter! Sandra zog Erik fest auf sich küsste den jungen Mann gierig und genoss den schönen Tagesanfang.

Erik begann schon nach ein paar Minuten zu keuchen und zu zappeln und Sandra wusste, gleich bekommt Sie seine Ladung. Und nach 3 oder 4 weiteren Stößen war es dann auch schon so weit, Erik stöhnte plötzlich laut und schoss seinen Samen tief in meine Frau, sackte auf Ihr völlig fertig zusammen, zuckte noch kurz herum und schob sich wieder von Ihr herunter!

Durch die Unruhe und Eriks Gestöhne sind Tommy und Sami auch mit munter geworden. Bevor Sandra etwas sagen konnte lag schon Sami auf Ihr und steckte seine Morgenlatte in Ihr frisch geficktes Loch und fickte Sandra weiter!
„Guten Morgen Frau Chefsekretärin, ich hoffe Sie haben auch so gut geschlafen wie ich und es ist in Ordnung, das ich Sie schnell noch mal ficke?” begrüßte Sami die unter ihm liegende Frau.

„Guten Morgen Sami, das ist ja ein besonders schöner Morgen, mit Deinem Schwanz in meiner Möse, so eine prachtvolle Morgenlatte soll seinen gebührenden Platz haben! Es wäre ja schade diese Ressourcen zu verschwenden!” sprach Sandra und zog den 2. Jungen fest an sich heran und bedeckten sein Gesicht mit vielen Küssen.

Sami war so begeistert von meiner Frau und stopfte seinen Schwanz kräftig immer wieder in Sie hinein und genoss es Sie ein weiteres Mal zu ficken. Aber auch Sami hielt es in der engen Fotze meiner Süßen nicht lange aus und verspritzte sein Sperma nach wenigen heftigen Stößen, zog aber seinen Riemen schnell aus Ihr heraus, hockte sich über meine Frau, sie öffnete Ihren Mund, streckte die Zunge heraus und Sami schoss das klebrige Zeug direkt in Ihren Rachen! Tommy nutzen den Augenblick und nah sofort Samis Stelle ein und versenkte sein Rohr in der Spalte meiner Maus. Während Sandra brav das Sperma von Sami schluckte und den Schwanz als Zugabe noch genüsslich ableckte, wurde Sie von dem 3. Jungen gefickt!

Für die kurzen Ficks, die nur dazu da waren das die Jungs ihre Morgenlatten mit viel Spaß beseitigen konnten, brauchte meine Frau keine Erholung und ließ sich auch von Tommy benutzen. Er gab sich auch viel Mühe, fickte meine Süße schön durch und rotzte ohne viel Federlesens auch seinen Samen an diesem herrlichen Morgen in meine Frau hinein. Dankbar nahm Sie auch diese Ladung entgegen, drückte Tommy und küsste den Ficker gierig!

3 ordentliche Ladungen in so kurzer Zeit, Sandra war auch ohne Orgasmus zufrieden und auf Ihre Kosten gekommen!

Die 4 kuschelten noch eine Weile miteinander, Sandra spielte noch mit den schlappen Schwänzen etwas herum, ließ die 3 an sich herum spielen und ließen so den schönen Morgen zusammen langsam ausklingen.

Gemeinsam gingen die 4 dann unter die große Dusche in Sandras Badezimmer, wuschen sich gegenseitig die Spuren der Nacht von den Körpern und auch dabei hatten die 4 viel Spaß miteinander….

Später gingen alle gut gelaunt zum Frühstück und labten sich am herrlichen Buffet um die verbrauchten Kalorien wieder aufzufüllen!

Gegen 11 Uhr war dann für alle Abreise und nach einem erlebnisreichen und intensiven Wochenende ging es für alle Beteiligten zu Ihren Familien, Freunden oder Freundinnen nach Hause.

Im Übrigen haben alle 6 Lehrlinge Ihre Verträge bekommen, was heißt, das alle mit den angebotenen Leistungen der Firma und der Lehrlinge zufrieden waren!

Ich freute mich, dass meine Frau am Nachmittag wieder zu Hause war, wir sprachen noch über das Wochenende und über Sami den neuen Lehrling…..

Was meine Frau in der Dönerbude bei Samis Vater und deren Angestellten demnächst erlebt würde Euch vielleicht auch Interessieren, oder????

Bis bald und ich würde mich wie immer, über Eure zahlreichen Meinungen freuen!!!
Euer PS82




Zusammenhängende

Geiler Bi-Dreier

sexgeschichten

Der Zuschauer

sexgeschichten

MEINE ERSTEN ERFAHRUNGEN MIT BISEX

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .