Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
Gruppensex Geschichten Lesben Lesbish Sex Geschichten Sex Geschichten

Die nackte Fotosession

Harry und ich hatten uns im Internet auf einer Nacktseite kennengelernt, und dort festgestellt, dass wir ziemlich ähnliche Vorlieben haben. Z.B. sind wir beide gern nackt, vor allem auch draußen. Wo immer es geht zeigen wir unsere nackten Körper und würden uns auch gegenseitig fotografieren.
Wir hatten in unserem Mailverkehr schon eine Menge nackte und geile Vorstellungen zu einem gemeinsamen Treffen ausgetauscht, das Ausziehen sollte dabei bereits ein Erlebnis werden. So verabredeten wir uns eines schönen Sommertages auf einem Parkplatz an einer nicht allzu stark befahrenen Bundesstraße. Harry kam mit dem Motorrad und ich mit dem Auto.
So standen wir denn auf dem hinteren Teil eines nur wenig einsehbaren Parkplatz. Harry noch in vollständiger Motorradkleidung aber seinen Helm abgesetzt und die Jacke schon geöffnet und ich in einer ziemliche kurzen Sprinter-Laufhose und einem T-Shirt. Wir unterhielten uns eine Weile und finden uns sympathisch und schnell entsteht Vertrauen. Wir kennen ja auch bereits die Vorlieben und Wünsche des Anderen und brennen darauf loszulegen. Ziemlich bald fordere ich Harry auf „Zieh deine Motorradkleidung aus”. Damit hat er nicht gerechnet und schaut mich deshalb verwundert an. Er dreht sich mehrmals um, um zu schauen, ob jemand kommt. Ich sage dass niemand hier ist und er sich ruhig ausziehen kann. Harry fängt also ganz zögerlich an seine Jacke und die Hose und Strümpfe auszuziehen. Ich kann es gar nicht erwarten und schaue ihn gierig an. Weiter, sage ich, wobei ich Harry fordernd in die Augen schaue.
Harry zögert aber ich ermutige ihn und sage bestimmend „Alles!” Dann steht er nur noch in seiner Unterhose da, einem kleinen sexy Tangahöschen. Aber sexy Höschen hin oder her, die muss auch noch runter, ich will Alles sehen.
Harry schaut sich nochmals um und als er niemanden entdeckt, zieht er schön langsam seine knappe Hose über seinen Po und dann über seinen Schwanz bis er splitternackt dasteht. Ein herrlicher Anblick, wie er sich da so komplett nackt auf einem öffentlichen Parkplatz präsentiert. Ich schaue ihn ausgiebig von oben bis unten an und merke wie er meine Blicke auf seiner nackten Haut genießt. Ich sage ihm, wie geil ich es finde, dass er seinen Body komplett rasiert hat und er bewegt sich dabei schon ein bisschen provozierender. Er fühlt sich scheinbar sauwohl. Seine Zurückhaltung schwindet und sein Penis wird langsam steif. Um das Prickeln noch weiter zu erhöhen, nehme ich seine komplette Kleidung und lege sie in mein Auto. Jetzt ist er schutzlos den Blicken aller Parkplatzbesucher ausgeliefert. So schnell könnte er sich jetzt nicht mehr bedecken. Im Moment bin ich aber der Einzige, der ihn so sieht. Das geilt ihn richtig auf, wie man unschwer erkennen kann, und er sehnt sich danach, dass ich endlich anfange, ihn mit dem Fotoapparat abzuschießen. Ich nehme meinen Fotoapparat, er räkelt sich wollüstig auf seinem Motorrad, und ich halte drauf.
Harry läuft auf diesem einsameren Teil des Parkplatzes zu Hochform auf. Steht an seinem Motorrad und streckt mir seinen Unterkörper provozierend entgegen. Danach liegt er mit dem Bauch auf den Sattel sodass ich seinen knackigen Arsch schön vor die Linse bekomme und er genießt es als nacktes Modell von einem angezogenen Mann fotografiert zu werden. Er lebt seine Zeigegeilheit in vollen Zügen aus. Er ist ein wunderbarer Exhibitionist
Mich macht die ganze Situation mit all den geilen Posen auch ziemlich kribbelig. Gern wäre ich jetzt an seiner Stelle. In meiner Hose tut sich was. Harry hat das längst bemerkt und kommt mit lasziven Bewegungen auf mich zu und reißt mir in Windeseile meine Shorts runter. Bis zu den Knien. Mit dem Fuß tritt er dann die Hose runter bis auf den Boden. Ich brauch nur noch raus zu treten. So schnell war ich auch noch nicht untenrum nackt. Ein schneller Griff ans T-Shirt und ich stehe jetzt komplett nackt direkt vor ihm. Ein irres Gefühl so nah direkt vor ihm.
Jetzt stehen zwei splitternackte Exhibitionisten auf dem Parkplatz und schauen sich unternehmungslustig an und um.

Harry mustert mich von oben bis unten. Ihm scheint meine glatte Rasur am ganzen Körper auch zu gefallen und sein Blick verweilt einen Augenblick länger an meiner glatt rasierten Scham. Seine Mine sagt mir, dass auch ihm der Anblick gefällt. Ich trete einen Schritt zurück, dreh mich ein bisschen um dass er mich in Ruhe betrachten kann und greife wieder nach meiner Kamera, während er auch meine Kleidung ziemlich schlecht erreichbar in meinem Auto verstaut. Jetzt haben wir beide keine Chance mehr, uns schnell etwas anzuziehen, falls jemand kommt. Ein geiles Gefühl. Ich glaube wir beide genießen es sehr.
Das nackte Model und der nackte Fotograf setzen jetzt ihre Fotosession fort. Harry räkelt sich noch mal so richtig geil auf seinem Motorrad, streckt alle seine Gliedmaßen aus und fängt an, ein bisschen an sich zu spielen. Ich halte drauf, damit er die Bilder bekommt, die er sich vorstellt. Er wird von seiner exhibitionistischen Vorführung immer schärfer und zieht sich seine Vorhaut zurück und hält seine nackte, glänzende Eichel schön geil provozierend in die Kamera. An den kleinen Tröpfchen an seinem Schwanz ist nicht zu übersehen, wie er die Situation mit allen Sinnen genießt.
Viele Bilder sind schon geschossen, da setzt er sich auf sein Bike. Sein heißer Schwanz liegt auf dem Tank. Seine nackte Eichel glänzt mit dem Lack des Tanks um die Wette. Er startet seine Maschine, während ich weiter fotografiere. Dann zieht er sich seine Stiefel an und setzt sich wieder auf sein Bike. Harry schaut noch herausfordernder als vorher, die Situation regt ihn offensichtlich dermaßen an, dass sein Schwanz zum Platzen steil nach oben über dem Tank steht. Seine nackte Eichel bietet auf dem Tank ein wunderbares Motiv für Nahaufnahmen. Das Brummen der Maschine überträgt sich eindringlich auf seinen Hodensack und seine Poritze und steigert seine Lust noch weiter. Sein Herz schlägt offenbar bis zum Hals und er ist so geil, als wolle er mit seiner immer nasser werdenden Eichelspitze das Objektiv meiner Kamera küssen.
Ob er sich wohl zutraut, eine nackte Runde auf dem einsehbaren Teil des Parkplatzes zu drehen?
Und tatsächlich, er setzt sich aufs Motorrad und schaut sich nochmals um, ob niemand sonst noch da ist. Legt den ersten Gang ein und fährt nackt wie er ist aus der einsamen Ecke heraus auf den öffentlichen einsehbaren Teil des Parkplatz. Zuerst nur ein Stück und als er niemanden sieht, fährt er sogar noch viel weiter. Ich bin noch ein Stück hinterher gelaufen. Nackt wie ich war, um noch ein paar geile Fotos von diesem nackten Biker zu schießen. Der hat es mir angetan. Jetzt kann ich ihn fast gar nicht mehr sehen. Er fährt zum gegenüberliegenden Teil des Platzes. Eine verrückte Situation, schießt es mir durch den Kopf. Der ist wahnsinnig geil drauf denke ich mir und mache weiter Bilder aus der Ferne indem ich ihn ran zoome. Jetzt endlich kommt er zurück. Als er wieder bei mir stoppt, berichtet er von einem Pärchen, das ihn gesehen hat. Er ist aufgeregt und will sich schnell wieder anziehen. Ich aber versuche ihn zu beruhigen und sage, dass er seine Kleidung jetzt noch nicht zurückbekommt. Wir bleiben also beide nackt und das Pärchen kommt immer näher. Ich mache einfach weiter meine Bilder vom nackten Motorradfahrer auf seinem Bike. Harrys steifer Schwanz zeigt mir, dass auch er diese erotische Situation genießt. Es liegt ein Knistern in der Luft. Das ist deutlich zu spüren. Meine Kleidung liegt so wie seine im Auto. Einfach nur schuldbewusst zum Auto zu laufen, um sich wieder anzuziehen, ist ja auch etwas lächerlich. Und außerdem uns beiden Nackten den Blicken des Pärchens auszuliefern hat schon was. Wir entschließen uns so zu tun, als ob Nacktfotos die natürlichste Sache der Welt sind und gebe Harry auch mal die Kamera und posiere, damit er mich nackt neben und auf dem Motorrad abschießen kann. Das Pärchen scheint unser Tun gar nicht zu missbilligen. Ganz im Gegenteil, sie scheinen dem Erlebnis mehr als aufgeschlossen gegenüber zu stehen und wirken interessiert.
Als sie uns erreichen mustern sie uns von oben bis unten und wir tun nichts, um unsere Blöße zu verstecken. Wir versuchen halt ganz natürlich FKK-mäßig locker dazustehen und kommen mit dem Pärchen ins Gespräch. Sie fragen uns, ob wir sowas häufiger machen und ob wir auch noch andere Posen drauf haben. Ferner wollen sie wissen, ob wir keine Angst vor Schwierigkeiten haben, wenn wir so in der Öffentlichkeit nackt posieren.
Gerade die Frau zeigt großes Interesse. Als der Mann Anstalten macht, weiter zu gehen, hält sie ihn fest und sagt: Bleib doch noch. Er schaut verdutzt bleibt aber im Hintergrund stehen. Sie fragt uns, ob wir nicht beide gemeinsam auf ein Bild wollen. Sie würde dann die Bilder machen. Wir finden das eine gute Idee und geben ihr meine Kamera. Sie führt gleich Regie. Als ob sie nie was anderes als Fotoaufnahmen mit nackten Männern gemacht hat. Sie sagt uns welche Posen wir einnehmen sollen. Wir folgen willig ihren Anweisungen, besonders wenn sie etwas frivoler sind. Sie macht ein Foto nach dem Anderen. So vergeht einige Zeit. Ihr Freund steht schon etwas genervt im Hintergrund bis unsere Fotografin auf die Idee kommt ihn in unsere Fotoserie mit einzubeziehen. Nun wird er wieder wach und stottert etwas rum. Nach einem kurzen Gespräch ist er einverstanden.
Die Frau fordert ihren Mann auf, sich angezogen wie er ist, zwischen uns beiden Nackten zu Stellen und seine Arme um unsere Schultern zu legen. Sie schießt unermüdlich Bilder und gibt uns weitere Anweisungen. Wie wir beiden Nackten und ihr Begleiter für geile Bilder Modell stehen sollen. Dann fordert sie uns beiden Nackten auf, uns neben ihren Mann zu knien, jeder ein Bein des Mannes zu umfassen und dabei ihr unsere Schwänze weit entgegen zu strecken und mit der anderen Hand fest zu halten. Jetzt sollen wir unsere Vorhäute zurückziehen, sie will unsere nackten Eicheln sehen. Der Mann scheint langsam Spaß daran zu finden, wie seine Frau uns dreien anfeuert, alles zu geben.
Auweia, wie aus dem Nichts tauchen plötzlich 2 weitere Wanderer mit Rucksäcken auf und bleiben wenige Meter entfernt stehen. Sie scheinen zu überlegen, ob sie sich beschweren oder sich einfach das Spiel angucken sollen. Sie entscheiden sich für Letzteres und kommen noch etwas näher.
Ihnen scheint zu gefallen, was sie sehen. Die neugierigen Zuschauer stacheln unsere exhibitionistische Neigung weiter an. Die unverhohlenen Blicke der beiden Zuschauer machen uns an. Unsere Fotografin scheint die Situation auch zu genießen, denn sie legt die Kamera beiseite und reißt ihrem verdutzten Freund ohne ein Wort zu sagen aber mit geilem Blick einfach die Klamotten vom Leib. Im Nu steht er auch ohne Kleidung zwischen uns beiden Nackten. Danach greift sie schnell wieder zur Kamera und gibt uns wieder Anweisungen, wie wir unsere nackten Körper zur Schau stellen sollen. Allen wird langsam heißer zu Mute, als unsere Fotografin uns 3 Männer auffordert, sich auch mal enger aneinander zu stellen und gegenseitig zu berühren. Etwas zögerlich beginnen wir, zuerst hinten wobei wir gegenseitig unsere Hände auf die Pobacken des Nachbarn legen. Ein interessantes Gefühl den Po des Nachbarn anzufassen. Dann auch mal schräg von vorn. Wobei sich unsere Schwänze leicht berühren. Das war bestimmt kein Zufall, denke ich mir. Immer wieder werden Fotos gemacht. Die Situation wird immer erotischer. Ich glaube es geilt uns drei Männer auf, uns so zu berühren. Das merkt auch die Fotografin. Ein Knistern liegt in der Luft. Und als Nächstes sollen wir uns gegenseitig an die Schwänze greifen. Sie gibt scharfe Anweisungen und fordert uns immer wieder auf, doch mal richtig kräftig zuzugreifen. Ihre Anfeuerungen lassen uns drei Nackten so langsam unsere Hemmungen vergessen. Harry nimmt das erste Mal einen anderen Schwanz als seinen eigenen in die Hand. Das wollte er schon immer mal machen, hat er mir hinterher erzählt.
Den beiden Wanderern wird es zu viel und sie gehen, nicht ohne Auf Wiedersehen zu sagen, weiter. Schade eigentlich denken wir uns. Sie hätten gut ins Bild gepasst.
Ist aber irgendwie auch gut so, daß die Unbeteiligten weg sind, denn wir drei nackten Kerle werden richtig hemmungslos durch die gegenseitigen Berührungen und wer weiß, ob ihre Toleranz angehalten hätte.
Wir drei stehen uns jetzt in einer Art offenem Dreieck gegenüber, sodaß die Frau unser Treiben auch richtig fotografieren kann, fangen jetzt an, uns gegenseitig die Schwänze scharf und geil zu wichsen. Alles was sich bei unsere scharfen Fotosession angestaut hat, steigt langsam noch weiter hoch bis wir drei uns fast gleichzeitig mit lautem Stöhnen entladen. Unser Sperma vermischt sich auf dem Boden des Parkplatzes und wir drei sind total befriedigt von der geilen Fotosession.




Zusammenhängende

Anja Fremdbestimmt

sexgeschichten

Verschleppt, vergewaltigt und… Teil 4

sexgeschichten

EIN ERFREULICHERR BESUCH MIT BISEX-ÜBERRASCHU

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .