Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
BDSM Sex Geschichten Kostenlosen Sexgeschichten Porno Geschichten

Der Fickfreudn meiner Frau – Teil 2

Es war sehr lange her das wir ihn sahen oder auch nur von ihm hörten. Ich war morgens bei Planet online als ich eine seltsame Mail erhielt auf dem Paarprofil. „Hallo ihr zwei! Bin mal wieder in der Stadt und wollte fragen ob ihr Lust und Zeit habt auf ein Date mit mir. Meldet euch doch mal! LG”, das Profil hatte weder ein Bild noch beim ansehen irgendwelche Info´ s. Meine Antwort darauf war wie gewohnt bei solchen Mails: „Kennen wir uns? Zeig dich mal bitte…”Die Antwort kam prompt: „Oh! Habt ihr mich vergessen? Dabei hatten wir doch viel Spaß zusammen…. Kleiner Tipp: Ich habe Flügel “
Ich dachte ich falle vom Glauben ab! TIM! Mein Herz machte Freudensprünge. „Du bist es! Man du warst ja lange weg! Klar haben wir Lust auf dich! Wann suchst du denn? Hast du ein paar aktuelle Bilder von dir? Hier unsere” Es dauerte ein wenig bis die Antwort angezeigt wurde. „Wow, ihr seid immer noch so heiß wie früher! Ich bin auf Urlaub bei einem Kumpel. War gestern Abend vor eurer Türe aber den Namen weiß ich leider nicht mehr… Hier meine Pics, nur für euch hochgeladen “, ich sah mir die Bilder an und war überrascht. Er hatte sich verändert war älter geworden, aber er sah abgesehen davon, dass er keinen Bauchansatz mehr hatte noch genauso gut aus damals. „ wir sind letztes Jahr umgezogen. Wohnen jetzt in dem Eckhaus, wenn du die Straße hochgehst. Selbe Seite. Du musst in die Querstraße nach rechts einbiegen.. sehr sexy Pics von dir danke!” – „Kein Wunder das mir alle Namen so fremd vorkamen. Habt ihr eure alte Nummer nicht mehr? Habt ihr heute schon was vor?”- „Die ist nicht mehr aktiv… Nein nichts vor meinem Manne ist heute Nachmittag weg also erst wie früher abends…”- „Wann ist er denn wieder da? Habe echt Bock auf eine Nummer mit euch beiden ” – „Schwer zu sagen er muss seinem Bruder helfen…”- „Das ist schade…ich speichre euch mal hier.”, und weg war er. Ich war immer noch aufgeregt das Sessel wieder da ist. Zwar nur auf Urlaub, aber immerhin. Später erzählte ich dir davon.  Auch du warst außer dir vor Freude das er sich gemeldet hatte. „Hättest doch ein Date für heute Abend klarmachen können”- „Dazu kam ich ja nicht mehr!” Wir blieben online in der Hoffnung das er nochmal online kommt bis wir rüber mussten. Leider war es nicht so.
 
Mittlerweile war es draußen fast dunkel, ich zockte an der Wii U, da du noch bei Marc und Pia warst. Es klingelte zweimal. Ich machte die Konsole aus da ich dachte das nur Familie zweimal bimmelt. Doch plötzlich stand Tim vor mir und grinste wie gewohnt. „Du?”- „Nette Begrüßung”, meinte er und gab mir zum Hallo ein Küsschen auf die Wange als er sich an mir vorbei drückte um in die Wohnung zu gelangen. „Schick…”, nickte er während er sich seiner Jacke entledigte und etwas umsah.” Mein Mann ist noch nicht da. Willst du was trinken?”- „Macht nichts”, sagte er und setzte sich auf den Sessel, was mich zum Grinsen brachte. Immer wieder setzt er sich auf den Sessel, dachte ich mir. Ich kam mit einem Glas und einer Flasche Cola wieder, goss ihm ein und setzte mich ihm gegenüber auf die Couch. Er grinste noch immer wie ein Honigkuchenpferd. Er trank einen Schluck.” Wann kommt er denn?”- „Weiß nicht. Musst du wohl warten.” Wir machten eine ganze Zeit lang Smalltalk, doch immer wieder musste ich mich zusammenreißen, um ihn nicht anzuspringen.  Wir hatten solange und viel über ihn und die geile Zeit die wir mit ihm hatten gesprochen, für uns stand immer fest, dass wir nie wieder einen wie ihn finden würden. Mit ihm hatten wir richtig geile Dates. Spontan und heiß war es bei jedem Treffen. Der Gedanke an die vergangenen Tage und vor allem auch die unglaubliche Tatsache, dass er jetzt hier vor mir saß, ließ meine Perle zucken. Ich schaute über ihn hinweg auf die Uhr, mir war klar, dass du noch nicht kommen würdest. Ich überlegte kurz ob ich dich anschreiben sollte, doch ich hatte einen weitaus besseren Gedanken. Ich sah auf seinen Schritt und stellte fest das sein Teil hart war und zuckte. Ich ging, von meiner schon notgeilen Fotze gesteuert, zu ihm und setzte mich auf die Lehne. Ich griff direkt an seinen Schwanz und spürte ihn zucken. „Ich würde gerne schonmal anfangen.” Tim grinste mich an:” Wenn das okay ist, gerne. Ich hoffe, wenn dein Mann kommt flippt er nicht aus…” – „Ganz bestimmt nicht.”, sagte ich beim öffnen seines Gürtels. Er zog mich von der Lehne auf seinen Schoss, so dass ich seinen Schwanz, der nur noch von seinen Shorts bedeckt war, an meiner sehr heißen Fotze spüren konnte. Er zog mir mein Shirt aus und vergnügte sich mit meinen Titten, dabei drückte er seinen Schwanz immer wieder fester an meine Fotze. Seltsamerweise hatte ich keinerlei bedenken bei dem was geschah, ganz im Gegenteil. Ich hoffte das du kommen und alles mit ansehen würdest. „Lutsch ihn mir, aber langsam.” Sagte er bestimmend. Ich folgte nur zu gerne seinen Anweisungen Ich rutsche von ihm runter und zog seine Jeans von seinen knackigen Hintern, küsste dabei an seinem Teil obwohl er noch vom Short bedeckt war. Doch auch das musste schnell geändert werden. Wieder hob er seinen geilen Arsch damit ich ihn freimachen konnte. Ich küsste sein Teil, leckte daran. Ich war so geil das ich seinen harten Schwanz komplett ihn mir aufnahm und mit der Zunge am Schaft rumspielte. Er drückte mich weg und sagte” Nicht so heftig ich bin echt geil.”- „Sorry musste sein.” Ich stellte mich hin und präsentierte ihm meine frisch rasierte Fotze, die er auch direkt berührte. Er stand auf und platzierte mich an seinem Platz, legte meine Beine hoch und fing an mich mit einer Lust zu lecken die mich wahnsinnig machte. Immer kurz bevor ich kam, hörte er auf. Er fing an mich fingern während er mich leckte und an meiner Perle leicht saugte. Ich war unglaublich geil und es gefiel mir das er mich ein wenig zappeln ließ. Dieses Spiel ,die sanften Bisse in meine Schamlippen das saugen an der Perle und ficken mit seiner Zunge trieb er einige Minuten mit mir und ich konnte an der Art was er mit seiner Zunge an ihr machte deutlich spüren das er nur noch eins wollte. Er zog seine Finger raus und leckte an meinem nassen Loch, schmeckte wie verdammt geil ich war. Ich drückte seinen Kopf fester an meine Pussy damit er mir seine Zunge so tief er nur konnte reinschob. Ich wollte nur noch eins und das war kommen. „Fick mich endlich!”, forderte ich ihn auf während ich seinen Kopf von mir wegdrückte. Er richtete sich auf:” Erst du nochmal”, er hielt meinen sehr harten Schwanz vor mein Gesicht. Mein Blasen war wild und hungrig, mein Griff an seine Eier fest. Er packte mich an den Haaren und zeigte mir welchen Takt er wollte. Es wechselte von schnell bis langsam und tief. Seine Eier zogen sich immer mehr zusammen.” Gummi?”, sagte er kaum verstehbar. „Schlafzimmer”, ich sah ihn an, seine Augen sprachen Bände. Er wollte genauso wie ich hier nicht unterbrechen. Sein Blick war Richtung Essecke gerichtet und er grinste. „ Macht ruhig weiter.”, hörte ich dich sagen. Ich war überrascht da ich dich gar nicht gehört hatte wie du rein kamst. Deine Stimme war mit Geilheit gefüllt.” Kannst ja mitmachen”, meinte Tim.” Macht ihr mal”, ich hörte das du lächelst.” Nimm ihn dir Babe.” War dein Wort an mich gerichtet. Ich hoffte das du genau DAS meintest. Ich stand auf und drückte Tim langsam zur Große Couch bis er sich setzte. Ich sah nochmal zu dir, dein Blick war klar für mich. Du meintest wirklich dasselbe. Ich setzte mich auf seinen harten Schwanz der an seinem Bauch gedrückt war und rieb erst einmal meine Perle an seinen Mega Teil. Ich stand ganz dicht am Orgasmus,Tim spornte mich an, packte mich am Arsch und drückte mich fester an seinen Schwanz. Mein Orgasmus war heftig und sehr gut. Und noch bevor er vorbei war bewegte Tim seinen Unterleib so,dass sein Schwanz in meine Fotze rutschte. Ich stöhnte laut auf. Ich warf einen Blick über meine Schulter und sah dich an. Mit deiner Mimik machtest du mir klar, dass alles in Ordnung war und ich Tims Schwanz pur genießen durfte. Ich schloss meine Augen und bewegte mich langsam reitend auf seinem harten Schwanz. Ich wollte es solange genießen wie es ging, schließlich wusste ich ja, dass er genauso Druck hatte wie ich. Ich spürte eine Hand an meinem Kopf die sich in meine Haare grub, mir war klar, dass nur du sein konntest denn Tims Hände waren an meinem Arsch um mich ein wenig zu führen. Du zogst meinen Kopf an deinen steinharten Schwanz mit den Worten:” Du kleine Schlampe, fickst mit fremden Bare.” Ich nahm dein Teil, wichste und Lutschte ihn hart durch. Das machte mich immer wilder und geiler. Du standest genauso kurz davor wie ich, nahmst mir deinen Schwanz weg und positioniertest mich falschrum auf Tim. Deine Zunge fuhr über seine strammen Eier, an meiner Fotze hoch. Mit Absicht ließ ich seinen Schwanz aus meiner nassen Fotze rutschen damit du ihn ablecken und blasen konntest. Tim spielte mir dabei an meiner Perle.
Du drücktest seinen Schwanz wieder in mich rein, sahst erst einmal wieder zu wie ich einen anderen harten Schwanz genoss. Ich sah in deine Augen und wusste was du willst. Ich nickte leicht. „Lust auf was Neues?” wolltest du von Tim wissen. „Immer” Zusätzlich zu seinem Schwanz, schobst du mir zwei deiner Finger in die Fotze. Dabei saugtest und lecktest du mir die Fotze bis ich kam. Du zogst nochmal seinen Schwanz raus und lutschst seinen Schwanz ab.” Fickt mich zusammen” sagte ich leise. Das konntet ihr euch nicht zweimal sagen lassen. Du schobst seinen Schwanz wieder in mich, in meine Nasse geile Fotze, Tim rutschte mit mir zusammen etwas tiefer damit du ohne Probleme im Knien mitmachen konntest. Ich spürte wie dein Schwanz an mein Loch drückte. Es war ein unglaubliches Gefühl als er endlich reinrutschte.” Du Hure. Das ist was du brauchst was?” du sahst mich an und ich nickte: „Ja, fickt mich zusammen richtig hart durch.” Ich spürte wie Eure Schwänze anfingen zu zucken. Du warst so geil das du komplett loslassen konntest und tuen konntest was du schon lange wolltest. Du gabst mir eine Ohrfeige ins Gesicht, du ficktest mich noch wilder und härter. Mein Orgasmus donnerte förmlich durch meinen Körper, und auch Tim machte deutlich das es soweit war. „Darf ich?”- „Spritz die Hure voll” war deine Antwort. Er packte feste meine Brust und spielte mit der anderen Hand wieder feste an meiner Perle. Sein Schwanz zuckte und pumpte sein heißes Sperma tief in mich rein. Ich spürte wie sein Sperma sich in mir verteilte und auch du kamst sehr heftig und gabst mir deine Ladung. Nach deinem Orgasmus sahst du Tim an” Bleib noch drin” fordertest du ihn auf. “Okay.”, grinste er. Du zogst dein immer noch steinhartes Teil langsam raus, zogst mich nach vorne damit ich ihn dir ablutschen konnte. Du zucktest stark und hielst meinen Kopf fest, drücktest ihn mir tief in den Mund. Du löstest dich wieder und begabst dich wieder auf deine Knie. Du schobst deine Zunge an Tims ebenfalls noch sehr harten Schwanz entlang in meine Fotze. Tim fing wieder an sich zu bewegen, denn er wusste was du wolltest. Euer Sperma lief seine Eier runter. Langsam hob er mich an damit du mehr von eurem Saft bekommen konntest. Mit Sperma an der Zunge lecktest du mir wieder an der Perle. Tim lies mich wieder auf Teil Runtergleiten. Ich fand es so wahnsinnig geil das ich wieder kam, heftig. So wie die Male davor auch schon. „So, Schlampe. Geh dich waschen.” Sagtest du mit einen Klapps auf meine Fotze. Ich stieg von Tims Schwanz runter und lutschte euch beiden die Schwänze sauber bevor ich im Bad verschwand…




Zusammenhängende

Einfach nur Freude haben. Teil 3.

sexgeschichten

Jugenderinnerung

sexgeschichten

Die Anhalterin

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .