Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
BDSM Sex Geschichten Schule Sex Geschichten Schwul Sex Geschichten

Endlich zugestimmt

Endlich ist es soweit, wie lange habe ich auf diesen Moment gewartet.
Meine Frau hat ja gesagt, ach so Ihr wisst nicht zu was, Sie hat ja gesagt mit einem
Date und zwar mit einen zusätzlichen Mann.
Sie sagte ok, wenn Du dann endlich Ruhe gibst, dann probieren wir es einmal aus, aber such bitte einen attraktiven Mann aus.

Ich zeigt Ihr die Bilder und Sie entschied sich für einen.
Ich muss aber gestehen dass ich Ihr nicht gesagt habe dass
ich eine Anzeige gemacht habe und nach wirklichen Hengsten gesucht habe, ich zeigt Ihr nur die Gesichtfotos oder Bilder wo mann den Schwanz nicht sehen konnte.

Heute ist der Tag an dem dass Treffen stattfindet, ich
laufe schon seid ein paar Tagen neben mir herum, so gespannt bin ich.
Sie tut so als ob wir zum Pizzaessen gehen, eher gleichgültig.
Wir haben ein Hotelzimmer gebucht und ein Treffen um 20 Uhr im Hotelrestaurant vereinbart.
Wir reisen an, dass Hotel ist sehr schön,und ich frage Sie wahrscheinlich schon zum fünften mal, was Sie heute Abend anzieht, sie sagt wirst Du schon sehen. Es ist mittlerweilen 19 Uhr 30, Sie ist im Bad, ich male mir aus welches geile Kleid sie an hatt . Sie hat wirklich geile Kleider, auch ein Hauch von nichts. Es ist 5 vor 8 Uhr, Sie kommt aus dem Bad und trägt ein dunkelblaues Kostüm,na ja denke ich, besser als Jeans, wobei dass Kostüm Ihre schlanke Figur sehr zur Geltung bringt.
Es einen schönen tiefen Ausschnitt und ich kann sehen dass Sie keine Bluse darunter trägt. Der Rock ist nicht zu kurz, hört ca. 15 cm überm Knie auf, aber dafür hat er vorne 4 Knöpfe, wobei Sie einen offen hat.
Sind es halterlose Strümpfe die Du trägst? Sie grinst und sagt Du weißt, dass ich keine Halterlosen mag.
Schatz kannst Du vieleicht noch einen Knopf öffnen, Sie sagt nein es reicht vorerst.
Ich geb Ihr einen dicken Kuss und sage Ihr dass Sie toll aussieht, was ja auch stimmt, Sie ist eine Lady kein Zweifel. Wir verlassen dass Hotelzimmer und gehen zum Aufzug, wir betreten den Aufzug, im Spiegel an der Wand mustert Sie sich noch, ohne ein Wort zu sagen, macht dann doch noch 2 Knöpfe auf. Ich glaub ich Spinne. Sie hebt leicht ein Bein nach vorne und schon geht der Rock auseinander und zwar sehr hoch bis zu Ihren Schenkel.

Ich wollte was sagen und sie nimmt Ihren Zeigefinger und setzt ihn an meinen Mund, also nichts sagen .
Wir verlassen den Aufzug und gehen an der Reception vorbei, der Portier schaut Ihr durchdringend auf die Beine , eher Schenkel gesagt, mir wird ganz mulmig.
Wir kommen ins Restaurant der Kellner tut so als ob er nicht sieht wie der Rock auseinander geht, dafür lässt
Er seine Augen nicht davon und bringt uns zum Tisch.
Der Tisch ist klasse, etwas abgelegen und jeder Tisch ist mit einer spannischen Wand vom anderen getrennt.
Der Kellner zieht den Stuhl zurück und mein Schatz setzt sich, Ihr Rock fällt anscheinend sehr weit auseinander, da der Kellner die Augen nicht mehr von Ihren Schenkel wegbringt, ich kann es nur vermuten, da der Kellner
meinen Schatz verdeckt hat, so dass ich nicht mehr sehen konnte.
Endlich sitzen wir da und lesen die Weinkarte, mein Schatz sagt, findest Du es nicht billig wenn ich den Rock soweit offen habe, ich sage nein im Gegenteil es ist wahnsinnig geil. Soll ich vieleicht noch einen Knopf öffnen, dann kann der Kellner alles zwischen meinen Beinen sehen,
ich sage warum nicht Du hast ja eh eine Strumpfhose an,
Sie sagt stimmt und öffnet Ihren letzten Knopf, ich sage darf ich mal sehen, sie sagt noch nicht.
Der Kellner kommt wieder und bringt einen kleinen Snack mein Schatz will die Serviette nehmen und der Kellner sagt darf ich, sie sagt bitte. Er stellt sich seitlich vor Ihr, ich seh natürlich nicht hin,wie er Ihr die Serviette auf Ihrem Schoss ausbreitet.
Der Kellner geht, ich sage der ist doch eine Schlaftablette mein Schatz sagt ich glaube nicht, Er hat mir zwischen die Beine geschaut und mit seinen Daumen ist er genau zwischen meine Beine geglitten, Misthund denke ich.
Darf ich auch mal? Wieso sagt Sie Du magst doch keine Strumpfhosen, dass stimmt sage ich, aber ich möchte auch mal mit den Daumen darüber streifen. Ok wenn Du willst, ich lange mit einer Hand unter Ihrer Serviette hoch, Du Miststück, dass hast Du absichtlich gemacht. Stimmt sagt Sie. Sie hatte eine Strumpfhose an, aber eine die
nicht nur einen Schlitz hatte, sondern einen riesigen Ausschnitt und auf Ihr Hößchen hatte Sie auch verzichtet.
Jetzt ist mir klar warum der Kellner solange gebraucht hatte. Er ist mit seinen Daumen zwischen meinen Schamlippen hochgefahren.
Wobei ich ncoh erwähnen sollte dass mein Schatz sehr schön teilrasiert ist, ab den Kitzler abwärts ganz blank und darüber ein kleines Dreieck.

Wir sitzen also im Restaurant uns warten auf unser Treffen,nachdem ich jetzt weis, dass
mein Schatz ein sehr weit ausgeschnittene Strumpfhose unter Ihren weit geöffneten Rock trägt und kein Höschen
an hat, ist in meiner Hose kein Platz mehr, es bahnt sich also ein Dauerständer an.
Der Kellner kommt wieder und fragt ob wir schon gewählt hätten, wir sagen dass wir noch auf jemanden warten,
Er fragt ob er derweil die Serviette abnehmen soll und mein Schatz sagt sehr gerne. Als was macht der Mistkerl,
er nimmt ganz langsam die Serviette von den Schenkeln meiner Frau, ich denke toll jetzt sieht der
Kellner schon wieder mehr als ich, aber mein Schatz hat sehr geschickt die Beine geschlossen, so dass Er zwar Ihre
Schenkel sieht, sonst aber nichts. Der Kellner schaut etwas blöd, ich natürlich auch und mein Schatz hat ein leichtes,
aber siegessicheres Lächeln auf den Lippen.
Der Kellner geht, ich sage was war das und Sie sagt, ich zeige wann ich will und nicht wann du oder ein andere es gerne möchten, ok sage ich, habe sehr gut verstanden oder vielleicht auch nicht, aber ich tue so als ob es in Ordnung ist.
Hallo sagt plötzlich eine Stimme, bevor wir schauen konnten, steht ein Mann ca 183 groß vor uns.
Ihr müsst es sein. Was sind wir fragt meinSchatz.
Entschuldigung wenn ich Euch zu nahe trete aber ich habe ein Date mit einen Paar.
Dass sind wir sicher nicht sagt mein Schatz, mir läuft der Angstschweiss über denn Körper, wirft Sie jetzt dass Handtuch,ich glaub dass ich gleich durchdrehe.
Nein war nur ein Scherz, sagt Sie, setzen Sie sich zu uns. Er schein bei Ihr einen guten Eindruck gemacht zu haben,
dass er sehr vorsichtig gefragt hat. Sie sind also der Mann, mit dem Klaus,- wow ich bin auch im Gespräch denke ich-, so oft gemailt hat.
Ja sagt er, ich heisse Claudio und gibt meiner Frau einen Handkuss, Schleimbeutel denke ich aber nur so weiter ist
ja nicht schlecht. Ihr Mann hat schon sehr viel geschrieben von Ihnen und Ihre Bilder sind einsame Spitze.
Verdammt wass macht der Idiot, denke ich mein Schatz weiss nichts von Bildern, aber Sie gelassen
soso Bilder, ich hoffe Sie haben Ihnen gefallen.
Ja sagt Er, aber wenn ich sie so ansehe, ist dass kein vergleich mehr, sie sagt ich sehe dass
als Kompliment und er dass dürfen Sie auch. ich räuspere, mein Schatz sagt sorry zu mir und lächelt mich mit ihren
besonderen Blick an, den ich bis heute, nach 15 Jahren noch nicht einschätzen kann.
Wobei ich sagen muss, sagt Claudio, dass Ihre Bilder weniger zeigen als Sie jetzt momentan.
Wie soll ich dass verstehen, fragt Sie.Ganz einfach sagt Er, wie ich mich zu Ihnen setzte vielen
meine Augen ohne dass ich es wollte auf Ihre schönen Beine und Ihr Rock ist schon sehr gewagt offen, ich beneide ihren Mann dafür.
Danke sagt mein Shatz, der Kellner hat dass auch schon,
wieso sagt Er.Ich erzähle Ihn kurz die Geschichte und Er
lächelt und sagt : welch eine Frau. Hat ihnen Ihr Mann auch
was über mich erzählt, mein gesicht wird wieder etwas ernster.
wie meine Sie dass, fragt mein Schatz.
Wie ich aussehe und über meinen Körper, nein sagt mein Schatz,
was meinen Sie und Er schaut mich an. Ich unterbreche kurz
und sage zu meinen Schatz, Er ist ein bischen besser gebaut
als ich.
Kann ich nicht sej´hen sagt Sie, ich glaube Ihr habt die
gleich die Figur, beide Schlank, groß, also ungefähr gleich.
Ich sage ich meine zwischen den Beinen, achso sagt Sie kann
wohl nicht soviel um sein, doch sage ich.
Wie meinst Du dass, sagt Sie, Er ist untn sehr gut um nicht
zu sagen riesigt gebaut, aha sagt Sie, soll beim Essen nicht
stören oder und grinst.
Ich weiss nicht ob ich meine Frau wirklich kenne,
spíelt dass ganze so locker herunter, so als warum nicht
ist doch sein Problem.
Der Kellner kommt und fragt ob wir bestellen möchten und
Claudio flüstert meinen Schatz was ins Ohr, was soll dass
denke ich und Frage meinen Schatz, sie sagt erst der gast
dann du und am Schluss ich, ich sage warum Sie lächelt und
sagt nur bitte.
Also Claudio bestellt und dann komme ich und bestelle und
jetzt sieht Claudio meinen Schatz an und sagt jetzt sind
Sie dran.
Sie sagt zum Kellner, was ist Ihnen lieber, wenn ich Ihnen
vor der bestellung oder nach der bestellung meine feuchte
Muschi zeigem, der Kellner ganzu trocken, bitte erst die
Bestellung, danach kann ich nicht mehr schreiben.
Also mein Schatz bestellt und wie Sie fertig ist reicht
Sie den kellner die Karte und Er bleibt neugierig mit den
Blick auf Ihren Schenkeln, stehen.
Claudio sagt und ?? achso sagt sie und öffnet Ihre Schenkel
ser weit und der Kellner einschließlich mir und auch Claudio
schauen auf Ihre teilrasierte und schon glänzende Muschi,
ein Traum den mann sich nicht vorstellen kann und jetzt
geben Sie bitten den Zettel in der Küche ab, sagt mein Schatz,
sonst verhungern wir noch hier.
Ich habe die beste Frau der Welt denke ich.
Wir unterhalten uns über alles möglich, wobei
ich immer etwas Sex als Thema einfliesen lasse.
Plötzlich sagt mein schatz zu Claudio, wie gut sind Sie
eigentlich gebaut und er sagt zu mir sag Du es, ich sage 27
x6, 5, aha sagt mein Schatz.
Wie soll ich dass verstehen sagt sie, ich antworte, Du kennst
unser Pils zu Hause, sie sagt ja, die Flasche sind 0, 5 Liter,
sie sagt ja und auch ziemlich dich so ca. 6, 5 cm und ca 27
cm lang, Sie überlegt und sagt s´dass könnt Ihr einer anderen
erzählen.
Er sagt zu meinen Schatz, geben Sie mir mal Ihre Hand und
sie gibt sie Ihn, Er führt sie unterm Tisch und öffnet seine
Hose, ich bin sowieso schon voll drauf was solls sagt er.
Sie berührt seinen harten und sagt Wahnsinn, hätte ich
nie geglaubt.
Kommt nicht in Frage sagt sie, was meinst Du sage ich, was
meinen Sie sagt Er.
Dass ich mit Euch beiden einen , ja du weisst schon was ich
meine, was meint Sie sagt er, ich sage naja doppel in der
Muschi, uff macht Er.
Ok ich beruhige dass ganze und sage langsam Schatz, nur
fühlen, streichel, liebkosen und dann sehen wir weiter,
sie schaut mich an und sagt Essen wir erst einmal.

Fortsetzung folgt……..




Zusammenhängende

Felix zu Besuch…

sexgeschichten

Milana, 19 Jahre

sexgeschichten

ich überrede meine Frau fremd zu gehen! 3

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .