Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
Erotischen Geschichten Kostenlosen Sexgeschichten Schwarz Porno Geschichten

Meine neue dralle Nachbarin

Ich zog 2007 in eine andere Stadt, hatte dort einen neuen Job angenommen. Als kölsche Frohnatur nun nach Bayern, da war ich schon gespannt, ob man mit den Bayern klar kommt. Meine Partnerin wollte nachkommen und sich hier einen Job suchen, sobald ich mich hier einglebt hatte, solange soll es erstmal eine Wochenend-Partnerschaft sein. Als ich ca. 4 Wochen in der neuen Wohnung in der Altstadt wohnte, fiel mir morgens eine Frau …. genau nach meinem Geschmack …. im Treppenhaus auf. Ich stehe auf die etwas dralleren Ladys und dieser Po, der vor mir di Treppe hinunterwackelte, war einfach perfekt. Als ich noch auf den Po starrte, drehte sie sich um „oh, mein neuer Nachbar, ich bin Lady Karin …. und Du?“ „Bin der paul“ antwortete ich kurz und bündig „…bin ja neu hier, wohnst Du schon länger hier, Karin?“ Sie schaute mich relativ ernst an „Habe ich Dir erlaubt, mich zu duzen, Männer dürfen mich nicht duzen … klar? Merk Dir dass und wir könnten gute Nachbarn werden.“ „Okay, Lady Karin.“ antworte ich wieder sehr kurz.

Dann trennen sich unsere Wege. Das war schon sehr forsch, wie sie reagierte. Aber irgendwie faszinierte mich diese Frau … und nicht nur ihr Po.

Abends zu Hause von der Arbeit hatte ich die Begegnung fast vergessen, da klingelte es an der Tür. *ich kenne doch niemand hier und Clara (meine Freundin) kommt erst am Wochenende, wer kann dies denn nur sein?*. Ich gehe zur Tür öffne und meine Nachbarin steht vor mir, nun kam mir die Szene von heut früh wieder in den Hinterkopf. Als ich noch überlege, was sie wohl will, reagiert sie schon „ich brauch einen Mann, der mal kurz was anpackt, komm mal mit!“. Ich schloß meine Tür und dackelte hinter ihr her, während ich überlegte *wieso lass ich mich kommandieren, sie hat nicht mal gefragt, ob ich Zeit habe?* Aber ich gehe ihr weiterhin hinterher, immer mal wieder den Blick auf ihren Po und da es nun die Treppe rauf geht, ist er genau in Sichtweite. 😉 Sie scheint meinen Blick zu spüren, dreht sich um „gefällt dir, was Du siehst? Meine Frau sagt immer ich hätte einen geilen Arsch“ „Deine Frau?“ Sie bleibt kurz stehen, schut mir ernst in die Augen „Ihre Frau …. und Du wirst Verena auch, wie mich siezen …. sie ist Lady Verena für dich, klar?“ „Entschuldigen Sie bitte. Ja, es ist klar!“ Nun dackel ich weiter hinter ihr her, oben angekommen, zeigt sie mit dem Finger in eine Richtung „dort ist das Wohnzimmer, mach es dir bequem, ich komme gleich. Magst einen Kaffee?“ „Gern, Lady Karin!“ „Aha, er lernt dazu“ „Lady Karin, darf ich kurz neugierig sein, sie sagten eben *meine Frau*, heißt es, dass Sie lesbisch sind?“ „Nein, ich bin bi, aber Verena ist lesbisch, ich darf mir aber ab und an einen Schwanz gönnen“ Sie redet sehr offen über Sex, dass gefällt mir. „Du hast mir eben auf den Arsch gestarrt, nun aber mal emanzipiert *dann zeig auch mal, was Du hast, will ja auch mal bei Dir gaffen“ Ich zögere ein wenig „… muß ich mich wiederholen, lass die Hose runter, zeig ihn mir“ Ich beginne dezent, den Gürtel zu öffnen, zieh die Hose aus ….. „Unterhose auch, aber schnell“ Ich gehorche, zieh sofort auch die Unterhose runter, was sie sofort kommentiert „gehorchen kannst Du ja, gefällt mir, aber dein Schwänzchen ist echt niedlich“ und lacht laut. Nun merke ich, es ist noch jemand in der Wohnung, ich höre Schritte. Dann steht eine schlanke Frau in der Tür „das ist Lady Verena …. Verena, dass ist unser neuer Nachbar paul“ Verena lacht lauthals „Du meinst wohl Nachbarin, bei dem Schwänzlein?“ und lacht ebenfalls laut. Ich werd knallrot, Verena hakt noch ein „er weiß es auch, wird schon knallrot und schämt sich“ ich versuche zu kontern „Bisher hat sich noch keine beschwert“. Sie greift zum Telefon „ich rufe John mal an, mein Schatz“ und schaut dabei fragend zu Karin. „Oh, gute Idee, dann wird er sehen, was ein Schwanz ist“ Ich versuche aus der Nummer raus zu kommen „Sie sagten doch, sie brauchen jemand, der was anpackt?“ „Ja, aber warum nicht ein wenig Spaß vorweg?“ antwortet sie. *Spaß ….. ja, auf meine Kosten* denke ich nur, dann höre ich Verena telefonieren, sie telefoniert so laut, dass ich es mit bekam „John, wir haben eine Freundin *dabei lacht sie laut* zu Besuch, magst nicht vorbeikommen?“ … dann höre ich noch ein „Ok, bis gleich“ Karin schaut zu ihr „kommt er nun?“ „Klar Schatz, weißt doch, ich gönn Dir gern einen Schwanz und pauls ist ja sogut wie keiner“ Beide lachen laut, Karin reicht mir den Kaffee „Hier dein Kaffee … paul“ *wieso laufe ich nicht weg* schießt es mir durch den Kopf. Aber irgendwie gefällt mir auch die dominante Art der beiden, ich war schon immer geil, wenn ich was von dom-dev Spielchen mit bekam. Nun klingelte es an der Tür „paul geh mach auf“ „Moment ich zieh mich grad an“ „Nix anzeiehen, mach direkt auf“ ich dackel zur Tür … öffne, ein Typ, fast zwei Meter groß steht vor mir, schaut mir auf den Schwanz, faßt ihn kurz an „Du bist also ihre neue Freundin?“ „Ich bin paul“ antworte ich und aus dem Hintergrund ruft Karin „paula“. John lacht, schubst mich leicht zur Seite und geht hinein, umarmt Verena und geht dann innnig auf Karin zu, packt ihr an den Arsch „der ist einfach der Hit, freu mich auf dich Karin“ „Hast schon mal paula angeschaut?“ „Klar, ist aber echt niedlich der Kleine“ „paul komm mal her, ich zeig Dir mal einen Schwanz, nimm in meinem Sessel Platz“ Dann zu John gewendet „komm stell dich neben den Sessel, damit paula direkt deinen Schwanz in Augenhöhe hat“ Ich sitze im Sessel, john stellt sich daneben, Karin öffnet seine Hose, zieht sie ihm aus, dann die Unterhose und zum Vorschein kommt ein Schwanz der mindestens 20 cm im schlaffen Zustand hat. Ich schaue wohl erstaunt, denn Kain kommentiert „paul, du schaust so erstaunt, siehst Du zum ersten Mal einen richtigen Schwanz?“ in dem Moment kommt Verena mit einer Kamera ums Eck „dass muss ich einfach dokumentieren“ Karin nimmt meine Hand und legt Johns Schwanz hinein „spiel ein wenig mit ihm“ Ich wichs ihn ein wenig und er bekommt schnell einen Steifen, was Verena nun kommentiert „er ist bi“ und zu John „… und wie es scheint hat paula keine Erfahrung mit Schwänzen“ „Geil“ kommentiert John „…. darf ich ihn einführen?“ „Klar“ antwortet Karin. „Moment ….“ antworte ich „nix Moment, Du hast einen kleinen, aber seitdem Du Johns Schwanz in der Hand hälst, wird auch der Kleine steif …… also gefällt es dir ….. nimm Johns Schwanz in den Mund und blas ihm einen, wie es Dir auch gefallen würde …. eigentlich muß doch jeder Mann super blasen können, weil er ja weiß, wie es ihm gefällt … oder liege ich falsch?“ „Weiß ich nicht, hatte noch nie einen Schwanz ….“ „SUPER“ ruft Karin „…. einer Entjungferung beiwohnen, nun aber in deinen Mund und blasen, paula“ Auch wenn ich weder bi noch schwul bin, tue ich es aus Demut ……




Zusammenhängende

Der Kunde 4

sexgeschichten

Berichte einer Polizistin

sexgeschichten

Malika, geile Fettsau (2)

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .