Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
Fick geschichten Gay Schwule Sex Geschichten Porno Geschichten

Online Sexdate

Diese Geschichte ist ausnahmsweise mal nicht auf meinem Mist gewachsen. Meine beste Freundin hat sie mir erzählt. Und ich glaube ihr, wenn sie sagt, das sie sich genau so zugetragen hat.

Online Sexdate
Seit kurzem bin ich wieder Single und habe verlernt, wie man einen tollen Mann kennenlernen kann. In der Diskothek ist das sehr schwer.
Eine Freundin erzählte mir von einer super Datingbörse im Internet, aber nicht so eine, um den Partner fürs Lebens kennenzulernen, sondern eher für unkomplizierte Treffen, so eine Casual Dating Seite.
Ich bin noch nicht so ganz davon überzeugt, im Internet auch wirklich jemanden zu finden, bei dem die Chemie für ein Sex Date passt. Mann lernt die Person ja nicht wirklich kennen. Trotzdem werde ich sie ausprobieren.

Also habe ich mich auf dieser Seite angemeldet. Erst nachdem ich ein Foto von mir hochgeladen hatte, passierte etwas. Ich hätte wirklich nicht damit gerechnet, dass überhaupt irgendwas passiert.
Ich war total erstaunt: bei mir melden sich Männer und zwar sehr viele Männer:
Ich bekam von echt netten Mails bis hin zu perversen und auch ziemlich blöden Mails, alles!
In den perversen Mails befanden sich meistens harte, steife Schwanzbilder. Die zum größten Teil echt nicht geil aussahen.
Die blödeste Mail die ich bekommen hatte, war: „FICKEN?“
Plump und ziemlich blöd. So findet man doch keine Frau für ein Sex Date.
Männer lernen es wohl nie. Man muss sich schon etwas Mühe geben, um eine Frau für sich zu gewinnen. Egal ob für eine Beziehung oder auch für einen Seitensprung.

Immerhin machte es wirklich Spaß.
Erst einmal holte ich eine Flasche Wein und setzte mich gemütlich vor meinen Rechner.
Ich hätte nie gedacht das es so spannend sein kann, ein Sex Date im Internet zu suchen.
Nachdem ich einige Mails gelesen hatte, bekam ich von Bernd eine echt interessante Email.
Er erzählte etwas von sich und seinem Leben, machte viele und tolle Komplimente und fragte mich, ob ich nicht Lust hätte, mit ihm zu chatten, um uns besser kennen zu lernen. Ich fand die Idee super und wir trafen uns im Chat der Datingbörse.
Wir unterhielten uns über ganz viele und unterschiedliche Dinge, die Zeit verflog wie im Schlaf.
Ich bemerkte überhaupt nicht, dass ich schon die gesamte Flasche Wein leer getrunken hatte. Wir beide waren total vertieft in das Schreiben und auch in den anderen. Wir flirteten was das Zeug hielt und konnten auch über nicht alltägliche Dinge wie Sex reden. Ich fand es echt schön.

Plötzlich fragte er mich ganz direkt, was ich gerade anhabe. Der Alkohol zeigte seine Wirkung und ich beschrieb ihm was ich gerade trug.
„Ich trage ein weißes T-Shirt und einen Tanga“ sagte ich ihm.
„Das finde ich toll“, erwiderte er, „ich sitze in Unterhose am Rechner“.
Irgendwie machte mich das an, musste ich wirklich zugeben.

„In meiner Hose rührt sich etwas.“
„Was meinst du damit?“ stellte ich mich blöd.
„Mein Schwanz wird hart.“
Ich stellte mir das vor und merkte, dass ich das ziemlich geil fand.
„Ich spiele an meinen Brüsten“, schrieb ich ihm.
„Ich spiel an meinem Schwanz“. „Ich muss mir einen runterholen“, sagte er.
„Ok, tu Dir keinen Zwang an, ich bin auch schon sehr geil. Meine Muschi ist ganz nass und ich spiele mit meinem Kitzler.“
Ich musste stöhnen und beschrieb ihm, wie mein Finger ganz langsam in meiner feuchten Muschi verschwand.
Plötzlich schreibt er: „STOP“. Ich bin total irritiert und frage mich, ob ich was falsch gemacht hatte.
„Ich muss dich sehen, Baby. Lass uns jetzt treffen! Bleib genauso….beweg dich nicht. Ich komm zu dir“.
Krass, dachte ich mir, soll ich das wirklich machen? Meine Geilheit siegt über meinen Verstand und ich gebe ihm meine Adresse.
Ich wollte ja ein Online Sex Date, nun hab ich eins.
Ich war super neugierig auf ihn und was mich bei meinem ersten Online Sex Date alles erwartet.

In den 20 Minuten, die er bis zu meiner Wohnung brauchte, stieg ich schnell unter die Dusche und machte mich ein wenig fertig, nicht zu viel, denn ich sollte mich ja nicht bewegen.
Ich bin echt nervös – Wie sieht er im wirklichen Leben aus? Ist er hässlich, ungepflegt oder sogar krank? Ich stellte mir die wirrsten Sachen vor und werde etwas ängstlich.
Hätte ich das besser nicht machen sollen?

Er musste jeden Moment vor meiner Tür stehen. Bin ich nervös.

Es klingelte…ich sprang aber nicht gleich von meinem Stuhl auf, sondern wartete, bis er das zweite Mal klingelte.
Ich öffnete die Tür, und da stand er.
Ein echt Netter, dachte ich im ersten Moment. Gut gebaut, schöne dunkle Haare, Dreitagebart und auch noch gut gekleidet.
Wir schauen uns an und müssen grinsen.
Ich bat ihn herein und öffnete eine neue Flasche Wein.

Wir setzten uns sehr verhalten auf die Couch und schauen uns nur an….ich würde zu gerne wissen, was er denkt.
Also frag ich ihn mutig.
„Ich hätte nie gedacht, dass ich heute bei Dir auf der Couch sitzen und Du auch wirklich so gut aussiehst wie Du Dich beschrieben hast. Fotos kann man ja einfach versenden.“
Ich lächle ihn an und sage ihm, das ich auch positiv überrascht bin, das er so ein netter Mann ist.
Wir leeren mehrere Flaschen Wein und werden von Minute zu Minute lockerer, so dass wir wieder das Gespräch aus dem Sex Chat weiterführen.

„Du hast mich total geil gemacht, mit deiner Aussage und der Beschreibung, wie Du es Dir selbst machst“, gesteht er mir.
„Und, bist Du jetzt auch noch immer geil auf mich?“
Er sagt „Klar, Du bist ja auch eine echt heiße Frau.“
Das Kompliment ging runter wie Öl und ich wollte ihm als Dank einen Kuss auf die Wange geben. Dieser Kuss verfehlte aber die Wange und landete, auf seinen Wunsch hin, direkt auf seinem Mund.
Im ersten Moment zog ich meinen Kopf leicht zurück, um ihn dann aber wieder zu küssen. Dieser Kuss ist ein leidenschaftlicher Zungenkuss.

Unsere Küsse wurden immer wilder und intensiver, und wir fallen übereinander her.
Wir rissen uns die Klamotten vom Leib und fummelten, was das Zeug hielt.
Sein Kopf verschwand zwischen meinen Beinen und er leckte meine Muschi zärtlich.
Er nahm seinen Finger mit zur Hilfe und leckte und fingerte mich.
Ich stöhnte immer lauter und bekam meinen ersten Orgasmus.

Jetzt ist er an der Reihe…..ich fing mit seinen Eiern an.
Ich lutschte, knabberte und leckte an ihnen. Anschließend widmete ich mich seinem Schwanz.
Die Eichel umkreiste ich mit der Zunge, bevor ich meinen Mund um seinen Schwanz schloß. Mein Kopf bewegte sich mal schnell und mal langsam auf und ab.
Unsere Geilheit ist der Hammer.
Bernd stöhnte laut auf. „Ich muß Dich ficken“. Nur zu gerne erfüllte ich ihm diesen Wunsch. Ich war inzwischen so geil, das ich jeden gefickt hätte, der greifbar wäre.
Ich legte mich auf den Rücken….ohne weitere Vorwarnung schob er mir seinen harten, pochenden Schwanz in meine nasse Muschi.
Er fickte mich erst von vorn, und dann von hinten. Wir hatten ständigen Stellungswechsel.
Wir schwitzten und stöhnten um die Wette.
Mein zweiter Orgasmus ließ nicht lange auf sich warten, jetzt ist er noch intensiver und geiler.
Ich schrie förmlich auf.
Er fickte mich immer härter und ich spürte, dass sein Schwanz in mir noch größer wurde.
Abrupt hörte er auf, zog seinen Schwanz aus meiner Muschi und spritzte mir sein heißes Sperma direkt auf die Titten.
Völlig erschöpft sanken wir Arm in Arm auf die Couch.
Was für ein geiles Online Sex Date.




Zusammenhängende

Meine ersten Muschi erfahrungen ^.^ Teil 1

sexgeschichten

[Netzfund] Im Kino

sexgeschichten

Russische Lady II

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .