Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
Lesben Lesbish Sex Geschichten Porno Geschichten

Endlich durchgefickt.

Wir beide haben uns zum gemeinsamen Kochen verabredet. Ich komme mit den Einkäufen zu dir und klingele an der Tür und du machst mir auf.
Ich laufe das Treppenhaus rauf und sehe wie du mir die Tür auf machst.
Zu meinem verwundern hast du nur eine Kochschürze an und sonst nichts. Ich bin sprachlos wie du vor mir stehst, deine Brüste passen kaum unter die Schürze und dein Süßes Lächeln macht deine Erscheinung Perfekt.
Du begrüßt mich als wäre alles wie immer. Und bittest mich herein zu kommen. Als du dich umdrehst sehe ich deinen Prachtarsch und wie er bei jedem schritt hin und her wackelt. Ich trete in deine Wohnung, schließe die Tür hinter mir und laufe in die Küche. Ich lege die Einkäufe auf die Arbeitsplatte der Küche und du schnappst dir sofort das Gemüse und beginnst es unter dem Wasserhahn abzuwaschen.
Die Gurke wäscht du so als würdest du einen dicken Schwanz wichsen.
Dabei komme ich nicht aus dem staunen raus dir dabei auf den Arsch zu starren. Du schnappst dir das Messer und schneidest die Zutaten klein. Bei jeden Schnitt wackeln deine perfekten Brüste und fallen fast aus der schürze. Mein Schwanz wird immer größer und härter in meiner Hose, das fast die Nähte der Hose platzen.
Als du fertig bist schaust du mich an und bemerkst den enormen Ständer in meiner Hose.
Ohne ein Wort zu sagen kniest du vor mir. Knöpfst meine Hose auf. Ziehst den Reißverschluss runter und beginnst meinen Ständer zärtlich zu streicheln. Ich fange schon an zu stöhnen vor Geilheit und genieße den Blick von oben wie du meinen Schwanz streichelst.
Ich greife in meine Boxershorts und hole mein Schwanz raus. Vor lauter entzücken fängst du an meinen prallen Riemen zu küssen und mit der Zunge abzulecken.
Ich packe dich an den Haare und stecke dir mein Schwanz in dein kleines Maul. Du beginnst genüsslich meinen Schwanz zu lutschen. Erst langsam dann immer schneller. Ich muss mich an dem Küchentisch festhalten weil du so stark an meinem Schwanz saugst.
Als ich genug von deiner kleinen Maulfotze habe, lasse ich dich aufstehen ziehe dir deine Schürze aus. Deine vollen Brüste fallen mir entgegen und ich fange an sie zu massieren und an den Nippeln zu lecken und zu saugen.
Ich beuge dich auf den Küchentisch streiche mit den Händen über deinen Rücken und versetze dir einen Klaps auf den Arsch. Du schreist auf vor Geilheit.
Ich knie hinter dir drücke deine Arschbacken auseinander und beginne dich zu Lecken. Mit der Zungenspitze verwöhne ich deine kleine, enge Lustspalte. Sie wird immer Feuchter, du fängst an zu stöhnen vor Geilheit und bettelst darum meinen prallen Riemen in deine kleine Fotze zu stoßen. Ich stehe auf, nehme meinen Schwanz in die Hand und fahre mit meiner Eichel an deiner Fotze entlang. Dann stecke ich ihn dir endlich in deine kleine enge Fotze und beginne erst langsam und dann immer schneller dich zu Ficken. Je Schneller ich werde desto lauter wird dein Stöhnen. Zwischendurch schlage ich dir mit meiner Hand auf dein Perfekt geformten Arsch. Mit der anderen Hand halte ich dich an den Haaren während ich es dir ordentlich besorge. Wir werden immer schneller und lauter du schreist bei jedem Orgasmus, bis ich meine Heiße Ficksahne in deine Spalte pumpe. Wir brechen beide fast zusammen vor Erschöpfung. Ich ziehe mein Schwanz aus deiner Spalte und der Saft tropft aus deiner Fotze.
Du lässt dich auf den Küchen Boden sacken. Und ich setze mich auf einen Stuhl. Beide vollkommen fertig schauen wir uns an und merken beide, das es nicht das letzte mal sein wird.




Zusammenhängende

Die Strumpfhosen-Freundin meiner Schwester

sexgeschichten

Erzwungene Lust

sexgeschichten

Käfigsex mal anders

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .