Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
Porno Geschichten Schule Sex Geschichten

Neulich am Strand 2

Diese Situation, mit Katinka der drallen Blondine vom Strand, hier an der Bar zu sitzen und zu spüren wie sie meine Hand auf ihre linke Brust drückte, machte mich irre geil und wieder wurde es eng in meiner Hose obwohl ich gerade eben meine Frau im Hotelzimmer gevögelt habe. Hart spürte ich ihren Nippel durch den dünnen Stoff ihres Kleidchens und mit provozierendem Grinsen fragte sie mich: „na gefällt Dir was du da spürst?“ Jaaa sehr entgegnete ich, und ihren Lippen entfuhr ein leises Stöhnen. “ Aber nicht hier,“ sagte sie und lachte. “ gehen wir zu Dir?“ fragte ich sie, was sie verneinte, mit der Begründung; “ mein Mann ist oben mit meinem kleinen Sohn!“ Dabei sah sie mich fragend an. “ bei mir gehts auch nicht sagte ich mit enttäuschtem Ton weil ich schon befürchtete dass mir die Chance , mehr von der heissen Braut zu sehen und zu spüren, zu entgehen drohte. “ komm lass uns an den Strand gehen, jetzt wirds sicher nicht mehr soviele Leute haben und wir finden sicher ein ruhiges Plätzchen.“
Voller erregenden Gedanken und mit steifem Schwanz in der Hose, verliess ich , nachdem ich die Drinks bezahlt hatte, zusammen mit Katinka die Hotelbar.
Am Strand angekommen, legte sie sich sogleich in den feinen Sand und und dabei erhaschte ich einen kurzen Blick unter Ihr Kleidchen.
Hab ich da jetzt was nicht richtig gesehen oder trägt sie auch kein Höschen, denke ich mir und lass mich etwas von Ihr gegenüber ebenfalls in den Sand nieder. Ich sitze nun so dass ich, sobald sie die Beine etwas öffnen würde, besten Einblick auf Ihre, wie ich vorhin kurzgeglaubt habe zu sehen, dünn behaarte Muschi, zu bekommen.
„Warum so weit weg?“ Fragte sie mit einem verführerischen Grinsen; “ wenn Du näher kommst, kannnst sie auch anfassen und musst nicht heimlich unter mein Kleidchen starren!“
Errötend durch die Tatsache dass Sie mich durchschaut hatte, stotterte ich etwas herum…“ Ich dachte, äähhh …..also ich meine…“
“ los komm her und besorgs mir“ sagte sie mit heisserer Stimme also erhob ich mich um zu ihr rüber zu gehen, blickte ich mich aber noch nervös um ob denn auch sicher niemand da war der uns sehen könnte. Als mein Blick wieder auf Sie fiel, blieb mir der Atem stocken. Sie hatte sich in der Zeit wo ich mich umschaute, sich ihr Kleidchen ausgezogen und sass nun splitternackt vor mir, die Beine weit gespreizt und mit beiden Händen raufte sie sich ihre lange blinde Mähne. Dies ermöglichte es mir die ganze Pracht ihres Körpers zu betrachen.
Ihre herrlichen Titten mit den steifen Nippeln waren trotz der doch Anständigen Größe fest und in keiner Weise unförmig hängend. Ihr etwas hervorstehende Bäuchlein wirkte sehr erregend und ihre fotze war durch ein feines schön ausrasiertes Dreieck feucht glänzend sichtbar.

“ Zieh Deine shorts doch auch aus , bevor sie zerreissen,“ sagte sie lachend und starrte auf meine Beule.
Schnell entledigte ich mich meinem Shirt und der Bermuda und mein Kleiner war wirklich zu voller harter Grösse angeschwollen und ragte steil aufwärts.
“ Mmmmmmhhhh, lecker ,“ hauchte Kantinke und starrte auf meinen Steifen während sie sich sanft die Titten massierte.
Wie ich mich neben ihr niederlassen wollte, richtete sie sich hastig auf und sagte ich mir ich solle stehen bleiben.
Gekonnt nahm sie ihn in beide Hände und massierte ihn mitsammt den Eiern und knetete und massierte mal heftig fest und dann wieder zärtlich streichelnd. Dann beugte sie sich vor, zog mit der einen Hand die Vorhaut zurück und nahm die blanke pralle Eichel an Ihre Lippen.
Mit erregtem Stöhnen quittierte ich meine Lust darüber wie Sie sich meinen harten Schwanz immer tiefer in ihre Kehle rein zog, die Eier dabei wieder etwas kräftiger zu kneten.
Herrlich von oben zu sehen wie sie mich tief in Ihre Kehle aufnahm, dabei ihre Titten sehen konnte, wie die Nippel noch härter und noch mehr hervorstehen.

Dann liess Sie meinen harten Schwanz aus Ihrem Mund gleiten und leckte sich genüsslich die Lippen. “ mmmhhhhh schmeckt gut dein Prachtsstück, sag mal hast du vorhin noch gefickt, der riecht irgendwie nach ner Mischung von Sperma und Muschi!“ “ Sorry,“ sagte ich etwas beschämt, “ tut mir echt leid, ja hab vorhin meine frau noch gefickt weil ich war so rattenscharf nachdem ich Dich heute beobachtet habe, da musste ich einfach Druck ablassen.

“ Es braucht Dir nicht leid zu tun, ich mag Muschisaft genauso gerne wie Sperma“ sagte sie lüsternd. Los komm leck mich auch sagte sie, legte sich zurück auf den Rücken und spreizte ihre Beine weit dass ich schön in ihre rosa, feucht glänzende Fotze sehen konnte.
Hastig liess ich meinen Kopf zwischen Ihre Schenkel gleiten und gierig leckte ich mit meiner Zunge durch ihr Schlitzchen.

“ na, schmeckst du nun auch dass ich auch vor kurzem vollgespritzt wurde,“ fragte sie mich leicht stöhnend, meine Zunge in Ihrer Fotze spürend.
Tatsächlich, Ihre Fotze schmeckte nach Sperma gemaicht mit ihrem geilen Saft.
“ ich brachte vorhin auch nen Fick, war genauso angeturnt heute Nachmittag wie du offensichtlich auch,“ sagte sie zu mir“ und ich bruach es wieder, los komm fick mich mach mich zu Deiner Strandnutte….

……mehr davon beim nächaten mal




Zusammenhängende

Schülerin Sabine, Teil 2

sexgeschichten

Stward auf einem Kreuzfahrtschiff Teil 2

sexgeschichten

Ein ganz spezielles Hotel

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .