Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
Partnertausch Swinger Sex Geschichten Schule Sex Geschichten

Johanna bei den Lindlers Teil 3

Fortsetzung:

Maria steckt Johanna ihre Zunge tief in den Mund. Es dauert einen Moment bis Ihre Freundin den Kuss leidenschaftlich erwidert.
Als sich ihre Lippen wieder voneinander lösen, gibt Maria auch die Brüste wieder frei!
Johanna dreht sich um.
Bevor sie auch nur einen Ton rausbringen kann greift Maria ihren Kopf und küsst Sie erneut.
Beide haben die Augen geschlossen. Ihre Zungen spielen erst ganz zärtlich miteinander. Da Maria einen guten Kopf größer ist hat Sie die Beine etwas gebeugt. Als sich die Brüste der beiden Frauen berühren wird der Kuss intensiver. Ihre Zungen tragen jetzt förmlich einen Kampf aus.
Nach dem Kuss schnappt Johanna etwas nach Luft.
„Mir ist ganz schwindelig! Was machst Du nur mit mir?“

Maria lächelt sie an:
„Ich hoffe ich mach Dich geil!“

Sie greift Johanna zwischen die Beine. Fast überrascht wie glitschig Ihre Freundin ist beginnt Sie das Fötzchen zu Fingern. Johanna schließt ihre Augen und stellt die Beine etwas weiter auseinander.
Maria umkreist den Kitzler, sehr zart!
Johanna atmet laut und heftig!
Sie beginnt zu zittern und verkrampft kurz darauf mehrfach nacheinander!
Es hat nichtmal zwei Minuten gedauert bis Sie gekommen ist!
Johannas Gesicht ist ganz rot und Sie blickt sehr verlegen zu Boden.
Maria nimmt eine Hand ihrer Freundin und führt Sie sich zwischen die Beine.
Johanna spürt deutlich das Maria ebenfalls sehr feucht ist!

„Es ist schon spät. Ich muss mich jetzt fertig machen und zu meiner Gruppe!“

Noch einmal Küsst Sie Ihre Freundin. Diesmal aber nur kurz!
Maria huscht aus dem Bad.
Johanna setzt sich wieder in die Wanne. Sie ist immer noch ganz benommen, hat aber ein Lächeln auf den Lippen!
Kurze Zeit später hört Sie Maria rufen:
„Bis heute Abend!“
Die Tür fällt ins Schloss!
Johanna atmet tief durch und legt den Kopf auf den Badewannenrand.
Was war da gerade passiert? Nie zuvor hatte Sie eine Frau so berührt! Und nie zuvor hätte Sie gedacht das sowas jemals geschehen würde.
Es hatte Sie unglaublich erregt. Besonders als Maria ihre Brüste so fest gedrückt hat!
Bei dem Gedanken daran kribbelt es ihr schon wieder zwischen den Beinen!
Nach einer weiteren halben Stunde steigt Sie aus der Wanne und trocknet sich ab.
Sie geht nach oben in ihr Zimmer und nimmt die Decke von dem großen Spiegel den Sie damit verdeckt hatte.
Sie lässt das Handtuch fallen und betrachtet sich nackt im Spiegel.
Als Sie nach ihren hängenden Brüsten greift und diese fest zusammendrückt lächelt Sie sich selber an!
Sie schlüpft in ein Höschen und will gerade einen BH anziehen als Sie wieder in den Spiegel sieht.
Sie lächelt wieder, wirft den BH aufs Bett, streift Jogginghose und T-Shirt über, und geht geht runter in die Küche.
Nachdem der Inhalt des Kühlschranks und des Vorratsraums abgecheckt sind überlegt Sie die Beiden, die heute erst spät heimkommen, mit Krustenbraten und Knödeln zu überraschen.
Immerzu muss Sie an die Zeit mit Maria im Badezimmer denken, und wie geil das war.
Gleichzeitig plagt Sie Ihr schlechtes Gewissen Tom gegenüber!
Tom kommt früher als erwartet im Nachmittag zurück!
„Hey Johanna, machst Du Essen? Das ist ja toll! Riecht ganz wunderbar!“

„Ja, habe Euch aber nicht vor sieben erwartet!“

„Maria kommt auch so um den dreh. Bei mir ging es heute schneller als erwartet. Will aber gleich noch in die Werkstatt!“

Johanna setzt Wasser auf um einen Kaffee aufzubrühen!

„Magst Du noch einen Kaffee mit mir trinken bevor Du in die Werkstatt gehst?“

Tom antwortet:
„Sehr gern, dafür war heute bisher keine Zeit!“

Johanna steht auf und macht den Kaffee!
Tom folgt ihr mit seinen Blicken.
Ihr breiter, extrem runder Hintern spannt die Jogginghose.
Die Jazzpants zeichnet sich deutlich ab!
Auch zahlreiche Dellen an Oberschenkel und Po sind trotz des relativ dicken Stoffes gut zu erkennen!
Das ihre Brüste sichtbar frei unterm Shirt baumeln erregt ihn zusätzlich!
Johanna kommt mit der Kanne und zwei Tassen zurück, setzt sich, und gießt den Kaffee ein.

„Wir wollen am Wochenende rauf in den Wald! Ich hab dort eine kleine Hütte aus dem Jahr 1890 gekauft.
Die steht unter Denkmalschutz und war ziemlich baufällig!
Mit der Auflage die fachmännisch zu renovieren war die sehr günstig.
Die ist seit 2 Monaten fertig!“

Ja klar! Sehr cool, freu mich drauf!“

„Hast Du vernünftige Schuhe mit?
Da führt kein befahrbarer weg hin. Sind gute 45 min über Stock und Stein!“

„Wanderschuhe habe ich immer dabei mit wenn ich hier bin!

„Super!“

Tom trinkt den Kaffee aus und verabschiedet sich in die Werkstatt!
Johanna hat seine Blicke auf ihren Brüsten natürlich gespürt.
Der Gedanke das er Hängetitten toll findet fühlt sich ungewöhnlich aber geil an!

Als Maria ein paar Stunden später heim kommt, sitzt Tom bereits frisch geduscht auf der Eckbank in der Küche!
Johanna steht noch am Herd!

„Hey ihr Süßen! Was ist hier denn los?“

Sie geht zu Tom und begrüßt ihn wie immer!
Dann geht Sie zu Johanna und gibt ihr ebenfalls einen Kuss auf den Mund!
Ihre Freundin schaut genauso überrascht wie Tom!

„Johanna hat Krustenbraten mit Knödeln für uns gemacht!“

Von Johanna kommt:
„In 5 Minuten können wir essen!“

„Das ist ja toll, ich freu mich und hab mächtig Hunger!“

Maria bringt ihre Jacke in den Flur. Tom deckt den Tisch!

Nach dem Essen räumen alle gemeinsam ab und setzen sich wieder in der Küche an den Tisch!
Tom schenkt noch ein Glas Wein für jeden nach.

„Das war super lecker!“
Sagt Maria.
Ihr Mann bestätigt das auch.

„Das freut mich! Ist nach einem alten Rezept meiner Oma gemacht!

„Wie war dein Tag mein Schatz?“
Fragt Tom.

„Er fing geil an!“
Maria schaut zu Johanna und lächelt Sie an!
Die senkt verlegen ihren Blick!
„Sonst lief alles wie erwartet!
Ich geh jetzt mal schnell duschen und schlüpf in bequeme Klamotten!“
Maria geht ins Bad.
Tom steht auf und sagt das er was vergessen hat und gleich wieder zurück ist.
Johanna stürmt sofort ins Badezimmer:
„Bist Du verrückt mich vor Tom zu küssen und diese Anspielung auf heute Morgen mit Blick zu mir, was soll das?
Habe eh schon ein schlechtes Gewissen!
Was wenn er das raus kriegt?
Ich will nicht der Grund für Beziehungsprobleme sein!“

„Mein Gott! Jetzt beruhige Dich erstmal und atme tief durch! Alles ist gut!
Wenn ich Tom das erzähle wird es ihn vermutlich nur sehr erregen!

„Du willst es ihm doch wohl nicht sagen?“

„Natürlich werde ich ihm das sagen!“

„Maria…..ich bitte Dich! Das war eine einmalige Sache, das musst Du nicht sagen!“

„Tom hat damit garantiert kein Problem damit! Und ich will nicht das es eine einmalige Sache war!“
Maria grinst und steigt in die Dusche!
Johanna ist völlig überfordert und kriegt kaum ein Wort raus:
„Wie?……..Was?…….ich bin doch nicht lesbisch!“

„Das sagt ja auch niemand!
Es hat Dir doch aber gefallen heute Vormittag, oder etwa nicht?
Nachdem ich deine Hänger gequetscht hab, warst Du klitschnass. Ich brauchte nur ein paarmal über deinen Kitzler streichen und Du bist direkt heftig gekommen!
Erzähl mir bloß nicht das Du es nicht geil fandest!“

„Das war das Geilste was mir die letzten 15 Jahre passiert ist!
Aber…………“

„Das war für Dich das erste Mal das Dich eine Frau intim berührt hat! Und es fühlt sich für Dich nicht richtig, bzw. komisch an, oder?

„Außer meiner Frauenärztin nicht! Sonst trifft es das auf den Punkt!“

„Und das erregt Dich vermutlich nicht!“

„Ist mir etwas peinlich das zu sagen aber Besuche bei meiner Gynäkologin lassen mich fast immer feucht werden!
Das liegt aber nicht an ihr!
Ich finde das breitbeinig liegen, und das Gefühl ausgeliefert zu sein extrem erregend!
Konnte aber nach dem Vorfall, den ich Dir erzählt habe, nicht mehr zu einem Mann gehen, und habe darum eine Ärztin!“

Maria grinst Ihre Freundin an:
„Komm her!“

Johanna geht zur Dusche! Maria küsst Sie wieder auf den Mund.
Die Lippen der beiden öffnen sich und ihre Zungen berühren sich zärtlich!
Als Sie wieder voneinander ablassen verbindet Sie noch ein Faden Speichel der kurz darauf abreißt!

Johanna geht in ihr Zimmer hoch.
Als Sie die Jogginghose auszieht, sieht Sie im Spiegel das ihr hellblaues Höschen sich im Schritt dunkelblau verfärbt hat!
Sie zieht es aus und putzt sich so gut es geht damit trocken.
Das T-Shirt fliegt in die Ecke und Sie streift ein dünnes hellrosa Nachthemd über das bis zur Hälfte vom Oberschenkel reicht!
Jetzt fasst Sie alles an Mut was Sie hat und geht die Treppe runter!
Tom und Maria sitzen bereits auf dem Sofa!
Tom traut seinen Augen nicht!
Durch das helle und relativ enge Nachthemd zeichnen sich die großen dunklen Warzenhöfe der „kleinen“ Hängetitten gut sichtbar ab! Bei jedem Schritt pendeln Sie von Seite zu Seite!
Durch ihre breiten Hüften ist der Stoff so gespannt, das die Behaarung ihres Intimbereichs gut zu sehen ist!
Maria sieht genau wie ihr Mann Ihre Freundin mustert!
Johanna setzt sich auf die freie Seite des breiten Ecksofas.
Maria wandert mit ihrer Hand zum Penis ihres Gatten! Für Johanna nicht zu sehen da beide unter einer Decke sitzen!
Nach kurzer Zeit ist sein Schwanz hart!

„Johanna? Bist Du so lieb und holst uns was zu trinken aus der Küche?“
Fragt Maria.

Etwas zögerlich steht Sie auf, zieht ihr Nachthemd nach unten und bewegt sich Richtung Küche!
Toms Augen kleben sofort an ihrem großen Po!
Maria zieht seine Boxershorts weg, greift sein hartes Schwänzchen und zieht die Vorhaut zurück!
Tom atmet tief ein während er auf die gigantischen Arschbacken von Johanna starrt, die nur von dem dünnen Nachthemd bedeckt waren!
Sie sind wirklich recht fest, wackeln aber trotzdem beim gehen heftig hin und her!
Tom nimmt die Hand von Maria weg, kurz bevor Johanna zurückkommt.
Johanna schenkt allen ein, legt sich mit Blick zum Fernseher aufs Sofa und zieht sich ebenfalls eine Decke über die Beine.
Johanna fragt Tom:
„Was hattest Du eigentlich vergessen als Du gerade aus der Küche gestürmt bist?“

„Ach, ich habe heute noch vom Elektriker eine Sicherung für unseren Stuhl im Keller geholt, und wollte das noch kurz ausprobieren!

„Und?“

„Funktioniert einwandfrei!“

Maria lächelt:
„Wie geil, freu mich schon auf meinen nächsten Termin!“

Johanna schaut die beiden fragend an!

Wieder lächelt Maria:
„Das zeigen wir Dir noch!
Unser Keller ist anders als der der meisten Leute!“

Johanna lacht:
„Das wundert mich nicht! Ihr seit ja auch anders als alle die ich kenne!“

Tom unterbricht das Thema:
„Wollen wir einen Film schauen?“

„Können wir!“
Antwortet seine Frau.

„Für mich ist glaub ich gleich Feierabend!
Ich bin müde und meine Füße tun weh!“

„Schatz! Massiere doch bitte Johanna die Füße!
Tom kann das wirklich gut!
Das ist sehr entspannend!“

„Das muss wirklich nicht sein!
Du sollst nicht in deinem wohlverdienten Feierabend noch arbeiten müssen!“

Tom geht zum Fußende des Sofateils wo Johanna liegt:
„Quatsch……ich mach das gern!“

Johanna zieht die Decke bis zu den Knien hoch!
Tom zieht ihr die Socken aus!
Ihre Füße sind sehr gepflegt. Genau wie die von Maria nur ein paar Nummern kleiner.

„Du hast sehr schöne Füße!“

Johanna lächelt:
„Das ist so ziemlich das Einzige das ich an mir mag!“

Tom steht auf, holt ein Handtuch aus dem Bad und Massageöl aus dem Schrank!
Er hebt die Beine von Johanna an, legt eine Nackenrolle auf die Sitzfläche und legt das Handtuch darauf!
Als er ihre Beine wieder ablegt ist die Decke bis zur Hälfte ihrer Oberschenkel hochgerutscht!
Tom gibt etwas von dem Öl in seine Hände und massiert es von den Achillessehnen über die Fersen, die Füße bis in jeden einzelnen Zeh ein!
Johannas Augen sind geschlossen. Sie atmet ganz ruhig und genießt die entspannenden Berührungen von Tom!
Maria sieht auf die Beule in Toms Boxershort! Sie weiß genau wie erotisch er schöne Füße findet!

„Und? Hab ich zuviel versprochen?
Das macht er toll oder?“

„Fühlt sich super an! Ich könnte schnurren wie ein Kätzchen!“

Tom beschäftigt sich jetzt intensiver um den Achillessehnen-Fersenansatz!
Johanna merkt wie es ihr warm wird und es in ihrer Muschi kribbelt!
Tom kennt die Fussreflexzonen sehr genau. Es ist sogar möglich bei Schwangeren Wehen damit einzuleiten!
Tom bezieht jetzt die Unterschenkel mit ein und massiert die Schienbeine bis zum Knie mit rauf!

Johanna haucht:
„Oh ja! Das ist super!“

Tom winkelt ein Bein etwas an und stellt ihren Fuß auf das Handtuch!
So kann er auch Johannas Wade bis in die Kniekehle massieren!
Johanna stöhnt jetzt leise und spürt deutlich das Sie feucht geworden ist!
Durch das anwinkeln vom Bein sind Decke und Nachthemd noch etwas hochgerutscht!
Tom kann jetzt teilweise die dichten dunklen Schamhaare sehen!
Er sieht Maria an!
Sie lächelt nur und hebt die Decke an unter der Sie sitzt!
Ihre Beine sind weit gespreizt. Ihre feuchten Schamlippen glänzen!
Sie lässt die Decke wieder runter!
Tom massiert beide Unterschenkel ausgiebig!
Er nimmt nun die Nackenrolle unter dem Handtuch weg und legt ihre Beine wieder flach hin!
Maria zieht Johanna die Decke langsam weg, dabei Rutsch ihr Nachthemd noch ein kleines Stückchen hoch!

„Ist Dir nicht warm? Dein Gesicht ist ganz rot!“
Flüstert Maria ihrer Freundin zu.

„Doch mir ist ganz heiß!“

Tom blickt auf ihren Intimbereich der nun fast ganz zu sehen ist!
Ihre massiven Oberschenkel verdecken all das was ihm gerade noch seine Frau gezeigt hat!
Ein dicht behaartes fast schwarzes breites Dreieck präsentiert sich ihm!
Eine so haarige Frau hatte er zuletzt vor 25 Jahren mal gesehen!
Obwohl er es haarfrei liebt erregt ihn der Busch!

Tom gibt ein paar Tropfen des Öls auf jeden Oberschenkel und beginnt diese zu massieren.
Vom Knie aufwärts bis einige Zentimeter vor den dichten Busch!
Johanna atmet jetzt tief und relativ laut:
„Du hast magische Hände! Unglaublich wie schön sich das anfühlt!

Maria rutscht ein Stück zu ihr rüber, beugt sich über Johannas Gesicht und gibt ihr einen Kuss.
Johanna öffnet sofort ihren Mund und spielt mit Ihrer Zunge an Marias Lippen, bis die ebenfalls ihre Zunge ins Spiel bringt!
Tom sieht sich das genau an. Sein Penis ist direkt auf die volle Größe gewachsen!

Maria wandert küssend zu ihrem Ohr, und flüstert:
„Dreh Dich mal auf den Bauch!“

Johanna folgt dem Sofort.

Sie liegt vor Tom. Ihr Nachthemd bedeckt noch so gerade die Pobacken!
Tom massiert direkt etwas Öl in die Rückseiten ihrer Oberschenkel.
Bis kurz vors Nachthemd, dann wieder zurück bis in die Kniekehlen!
Maria küsst ihrer Freundin in den Nacken, zieht ihr das Nachthemd hoch und grinst ihren Mann an!
Johannas Hintern komplett entblößt, in voller Größe und übersäht mit Cellulite!
Er wandert jetzt beim massieren der Oberschenkel aufwärts ganz nach außen und hoch bis über ihr extrem breites Becken.
Dann über den unteren Rücken auf ihre Pobacken.
Unglaublich wie fest dieser riesige Hintern ist.
Er ist jetzt hochgerutscht und sitzt auf Johannas Waden!
Er massiert die Backen dieses riesigen Prachtarsches nacheinander durch!
Sein Penis steht steif nach oben, die Boxershorts hat er bereits ausgezogen!
Johanna hat ihren Kopf zu Maria gedreht!
Ihre Freundin sitzt mit gespreizten Beinen dort und fingert sich selber!

Tom ist sichtlich erregt! Sein Penis ist hart und von seiner Eichel hängen mittlerweile schleimige Fäden die auf Johannas Oberschenkel enden!

„Ja mein Schatz, zeig mir deine gierige Fotze! Halt Sie auf das ich mehr sehen kann!“

Maria nimmt ihre inneren Schamlippen zwischen Daumen und Zeigefinger und zieht Sie nach außen!

Johanna sieht überrascht zu wie Maria ihre Schamlippen langzieht!
Ihre Öffnung sieht groß aus! Sie kann richtig reinsehen in die fleischige nasse Muschi!

„Ja…..genau so! Zieh sie richtig lang deine Lappen! Mach schon………Fester!“

Nachdem Tom das gesagt hatte zerrt Maria noch heftiger dran!
Johanna hat sowas noch nie gesehen! Das muss doch weh tun! Unglaublich wie lang die sind!
Tom massiert ihren Arsch kräftig!
Noch nie hat sich jemand so mit ihrem Hinter beschäftigt!

„Oh ja….knete mir den fetten Arsch richtig durch!“

Ein weiterer schwall Geilheit läuft aus Toms Schwanzspitze!
Dieser Riesenpo mit der Orangenhaut macht ihn fertig!
Sein Pimmel ist so steif das es schon fast weh tut!

„Hab ich gesagt Du sollst Dich fingern?
Sieh zu das Du deine Lappen langziehst!

Sofort griff Maria wieder nach den inneren Lippen und stretchte Sie wieder fest zu den Seiten!
Johanna war überrascht wie Tom das sagte, und wie bestimmend sein Ton war!
Aber es erregte Sie sehr!

„Dreh dich zu Johanna und zeig ihr dein unersättliches Loch!“

Sie sitzt jetzt mit weit gespreizten Beinen und Schamlippen da!
Tom greift mit beiden Händen ans Becken und zieht Johanna hoch auf die Knie und ein Stück nach hinten!
Maria setzt sich mit dem Rücken ans Sofa gelehnt vor Johanna und rutscht mit dem Po in ihre Richtung!
Johanna schaut direkt auf die weit aufgerissene Fotze!
Marias Hängtitten liegen platt auf ihrem Bauch!
Johanna fasst mit einer Hand an einen der Nippel von Maria, mit der Anderen stütz Sie sich auf dem Sofa ab!
Sofort schwillt die Brustwarze an und Maria stöhnt auf!
Tom kniet hinter Johanna, ihr Arsch wirkt jetzt noch ein Stück breiter!
Er drückt ihren Kopf zwischen die Beine seiner Frau!
Johanna spürt dabei seinen steifen Penis an ihrer Pobacke.
Tom rutscht ein Stück zurück, drückt mit beiden Händen ihre Backen auseinander und senkt den Kopf!
Er ist mit seinem Gesicht jetzt unmittelbar vor ihrem Arschloch. Die Rosette ist vom Durchmesser recht groß, etwas dunkler und sehr runzelig!
Er küsste ihre Arschbacken rund ums Loch!
Dann drückt er seine Lippen zart auf Johannas Poloch! Mit sehr weicher Zunge umspielt er nun ihr geiles Arschloch und leckt die faltige Rosette!
Johanna stöhnt laut auf als Tom das erste mal direkt an ihrem Loch lutscht und mit fester Zunge gegen ihr Arschloch drückt!

Fortsetzung folgt…..




Zusammenhängende

Bonnie und ich

sexgeschichten

Lauras Nebenberuf – Teil 1

sexgeschichten

Lehrerin unter Kontrolle 3

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .