Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
Erotischen Geschichten Porno Geschichten Tabus Sex Geschichten

Mutter und Tochter , Teil 2, im Schwimmbad

Meine Tochter und ich fuhren nun als neue Freundinnen Richtung Schwimmbad. Während der Autofahrt hörten wir 1Live und unterhielten uns über Männer aus dem Kino/Fernsehen die wir attraktiv finden. Trixi fragte mich dann welche Frauen ich sexy finde. Ich antwortete „Die Schöneberger ist wirklich heiß und sexy, die ist zwar ein wenig pummelig, aber es passt gut zu Ihren Mega-Brüsten. Geile frauliche Figur !! Und dann wäre da noch Emma Watson, du weißt die Hermine bei Harry Potter. Es war total schön zu beobachten, wie Sie über die Jahre vom niedlichen Mädchen zu einem heißen Teenager wurde. Und jetzt ist Sie eine bildhübsche, sexy Frau, mit einer Traumfigur und schönen kleinen festen Titten.
„Mama sag mal, wie viele Männer hattest du schon?“ Ich musste überlegen, hatte früher mal penibel Buch geführt. Das fing bei mir schon an mit den Jungs als ich gerade 14 war. Frühreif, hübsch, unschuldig und neugierig. Ich kann Ihr doch nicht die wahre Anzahl an Männerschwänzen sagen!? Ich sagte: „Das müssen so 10 bis 12 gewesen sein“. „Aha“, kurze Pause. „Und sind die Typen immer gekommen?“ „Ja, eigentlich schon“ antwortete ich. „Ach Mama, ich habe schon Probleme mit meinem ersten Schwanz. Von meinem Freund Michael. Ich wollte letzte Woche meine Unschuld verlieren und es war auch erst total schön, mit schmusen und so. Sein Glied war auch groß geworden, ja recht steif. Aber als wir dann das Tütchen drüber machten war es vorbei. Er sank nieder und die Stimmung auch. Ich habe dann probiert Ihm einen runter zu holen. Aber selbst das klappte nicht so gut. Bin wohl zu doof dafür!“
Ein langer Seufzer kam von ihr. „Kannst du mir das mal zeigen, vielleicht mit einer Gurke?“ Ich musste lachen. „Mit einer Wassergurke mache ich andere Sachen“ „Was denn?“ fragte Sie. „Ja, kann ich mir schon denken…Du machst es dir mit so einer riesigen Gurke? Die würde bei mir niemals reinpassen“ – Ich antwortete: „Gibt ja die verschiedensten Größen und Formen. Für deine enge Pussy ist eine etwas Kleinere richtig. Für mich muss es eine normal Große sein. Meine Vötzchen ist ja schon gebraucht und durch die Schwangerschaften einfach weiter. Nun ja, funktioniert aber noch tadellos. Ich schäle die Gurke 2/3 leicht an. Dann kann ich sie gut führen und sie ist dann noch fest und gleichzeitig schön glitschig. Manchmal schnitze ich mir auch noch eine Eichel. Ahh, ja ist geil. Also, ich müsste dir das schon an einem richtigen Schwanz zeigen. Schwänze sind ja immer was unterschiedlich und auch wiederum nicht. Manche wollen es zärtlich andere mächtig. Manchmal muss man den ganzen Schwanz wixen, manchmal nimmt man nur die Haut und wixt. Außerdem kann man mit beiden Händen, oder aber Eine beschäftigt gleichzeitig sich mit den Eiern oder mit dem Poloch oder dazwischen. Da gibt es so viele Kombinationen. Kommt halt auf den Schwanz an. Was dem gefällt !! Da passe ich immer genau auf, wie Er reagiert und probiere etwas herum. Nach 1-2 mal ist es dann schon recht perfekt und dann kommt jeder Schwanz in meinen Händen.“ Meine Tochter überlegte eine Weile. „Geil, das möchte ich auch können“ sagte Sie freudig.“
Jetzt musste ich mal kurz überlegen und sagte dann: „Ja, aber wie ist es denn mit dem Schwanz von Michael. Das wäre doch das Objekt um das es geht!? Da kann ich dich trainieren“ – „Mama!!! Das ist doch MEIN Freund.“ „Ja, ich weiß und um Gottes Willen, ich will dir Ihn ja nicht wegnehmen. Ich will das du was lernst. Und du sagtest doch auch mal, dass du dir nicht so genau sicher bist, ob du Ihn so richtig liebst und das du schon ein Auge auf zwei andere Jungs geworfen hast. Da wäre doch ein Training genau das richtige und dein nächster Freund bekommt eine richtig geile Handjob-Freundin. …und gut blasen kann ich dir auch beibringen. Überlege es dir einfach. Und dein Freund muss ja auch einverstanden sein.“ „Ach, der ist das bestimmt. Er und seine Kumpels haben schon öfters gesagt, dass du eine heiße Mama bist. Ok, ich überlege es mir. Ist schon schräg, aber wenn ich dann meinen nächsten Freund was bieten kann, das wäre natürlich echt gut!!!
Am Schwimmbad angekommen dachte ich eigentlich nur noch an Sex, an Schwänze, an ficken. So heiß hatten mich die Gespräche gemacht. Ich zog direkt ein paar Bahnen um es mir dann auf meiner Liege bequem zu machen. Buch zur Hand, Beine angewinkelt und leicht gespreizt. Nach einer Weile schloss ich die Augen und Tagträumte. Hmmm, ja jetzt würde meine Muschi gerne gut gefickt werden… Dann kam mir die Idee, ja warum suche ich mir hier nicht jemanden für einen Quickie?! Ich schaute jetzt nur noch jedem Typen der vorbeikam auf den Schwanz und malte mir aus, wie Er wohl aussieht, wie groß und steif der werden kann und wie ich von Ihm gefickt werde. Hmmmm, ich wurde ganz läufig. Ich schaute mich um, misst es scheint aber auch kein Typ alleine hier zu sein….
Mittags überkam mich der Hunger und ich holte mir eine Pommes. Als ich mich von der Theke umdrehte lief ich direkt in jemanden hinein. Rumms, mein Teller schwappte auf meine Titten und die Majo beschmierte mir mein Dekollete. „Scheiße, wie sieht das denn jetzt aus?“ schimpfte ich.
Ich blickte den älteren Herrn etwas grimmig an. „Sexy, sieht das aus“ meinte er nur leicht grinsend.
Ja, und da mussten wir beide lachen. Er war um die 60, süßer Bauch und eine schöne natürliche Behaarung. Sein Lächeln war umwerfend. Ich hob meine Gabel auf und schaute ihm neugierig auf seine Schwimmhose. Sein Schwanz lag da quer drin und sah mächtig dick aus. Sofort bekam meine Muschi einen leichten Saftstoß. Der wäre geil jetzt! „Ich muss mich mal sauber machen. Wo, geht’s denn hier zu den Spinden“ fragte ich ihn etwas unglücklich naiv. „Ich zeige es Ihnen“. Wir gingen zu meinem Spind, ich holte ein Handtuch raus und dann standen wir vor einer Umkleidekabine. „Wollen Sie mit rein?“ fragte ich. „Ja, gerne“!! Uns war sofort bewusst was jetzt passierte. Ich schloss die Kabine und zog mir meinen Badeanzug aus, beugte mich und stützte mich auf der Bank ab. Hmmmm, „ja mach es mir, flüsterte ich“. Er stand hinter mir und prüfte kurz meine Feuchtigkeit mit der Hand. „WOW, du bist ja schon bereit“ sagte er geil. Er steckte mir seinen Schwanz langsam rein und ich merkte wie dick er war, geil dick, etwas kurz aber egal. Ich ließ mich ficken und musste mich zusammen reißen um nicht laut zu werden. „Fick mich, Fick mich, flüsterte ich. Er rammte Ihn jetzt schneller ganz rein und raus. Jaaaa, das war geil. Meine Titten wackelten um die Wette und ich merkte, dass er gleich kommen wird. „Du kannst ihn drin lassen, spritz in mich, bitte. Ich kann nicht schwanger werden“. Und so kam er jetzt auch, spritze 7-8 mal in mein nasses Vötzchen. Ahhhhhh, jaaaaaa. Das war eine gute Ladung. Ich dreht mich um. Wir küssten uns kurz, dann war Er auch schon wieder verschwunden und ich saß glücklich durchgevögelt erst mal 5 Minuten nur so da. Sein Sperma lief mir raus und tropfte auf den Boden. Geil !!!!
Auf der Rückfahrt war es sehr entspannend, wir hörten ein Hörspiel. „Ich muss pinkeln“, kam es plötzlich von meiner Tochter. „OK…sofort?“ „Jaaaaaaaa“. Ich hielt am Waldrand an. „Jetzt muss ich auch“. Wir stiegen aus, gingen ein paar Bäume rein und setzten uns dann nah beieinander gegenüber hin. Wir ließen unser Höschen runter und schauten uns grinsend beim pissen zu. Ich wischte mir meine Pissvotze mit einem Tempo sauber. „Hast du noch eins“ fragte Sie mich. „Nö“. Ich faltete das Tempo und wischte Ihr langsam ihre glatt rasierte Muschi trocken. Ich rieb ein paar mal hin und her und spürte Ihren recht großen und harten Kitzler. „Sauber“ meinte ich. „Danke“ Wir zogen uns wieder an und schauten uns vergnügt an. „Das war ein toller Tag mit dir, Mama“. Ja, herrlich, wir sollten öfters zusammen was unternehmen“ antwortete ich.
Ich setzt mich wieder ans Steuer. Ich kleine Schlampe, hatte meinen angepissten Slip im Wald gelassen und saß nun nur mit Minirock da. Ich schob ihn nach oben und war gespannt ob es mein Töchterchen sieht und wie sie reagiert…




Zusammenhängende

Spezialmassage von Christa

sexgeschichten

Isabells Versklavung

sexgeschichten

Sommer im Reihenhaus – Die geile Nachbarin III

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .