Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
Partnertausch Swinger Sex Geschichten Porno Geschichten

Nuttengriff

BeGRIFFsdefinitionen

Würde

„Die Würde des Menschen ist unantastbar“, heißt es im Grundgesetz.

Gleichberechtigung

Zweifellos eine große Errungenschaft im normalen Leben. Doch sollte sie nicht zu öder Gleichmacherei verkümmern, schließlich sind die sexuellen Bedürfnisse von Mann und Frau von Grund auf verschieden.

Vergewaltigung

Dieses verabscheuungswürdige Verbrechen ist dann gegeben, wenn das körperliche Eindringen GEGEN den weiblichen Willen erfolgt.

Selbstbestimmung

Natürlich steht es einer Frau gerade auch in Zeiten der „Gleichberechtigung“ zu, selbstbestimmt auf die Unantastbarkeit ihrer Würde zu verzichten.

Nut

Eine Nut ist eine längliche Vertiefung. Synonyme für diesen Begriff sind Fuge, Furche, Kerbe, Rille, Ritze, Scharte, Scheide, Schlitz und Spalte.

Nutte

Diese Bezeichnung ist im derb-vulgären Sprachgebrauch üblich und wird in geringschätzender Absicht benutzt. Sie leitet sich ab von der „Nut“ und bezeichnet Frauen, deren Denken und Handeln sich wesentlich auf ihre Unterleiber konzentriert.

Bückstück

Diese Bezeichnung wird für eine Frau verwendet, die bereit ist, auch sehr erniedrigende Positionen einzunehmen, um sich damit leichter zugänglich zu machen.

Stinkefinger

So bezeichnet man umgangssprachlich eine Geste, bei der eine mehr oder weniger geschlossene Hand mit ausgestrecktem Mittelfinger einer Person entgegengestreckt wird, um diese der Praktizierung von Analverkehr zu bezichtigen.

Die Unreine

Damit wird in archaischen Kulturkreisen die linke Hand bezeichnet, weil mit ihr die Säuberung nach dem Stuhlgang
durchgeführt wird, während die Rechte rein bleibt und zum respektvollen Handschlag und zur Nahrungsaufnahme verwendet wird.

Ergonomie

Ziel der Ergonomie ist es, die Bedingungen, den Ablauf und die Anordnung des zu ergreifenden Objekts optimal zu gestalten, damit das Ergebnis möglichst eindrucksvoll ausfällt, ohne den Operateur unnötig zu ermüden. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei der Benutzerfreundlichkeit der Mann-Frau-Schnittstelle.

Griff

Das ist das gezielte Erfassen von Objekten. Zugleich wird diese Bezeichnung im übertragenen Sinne auch für eine gewisse Überlegenheit verwendet. (Etwas, jemanden oder eine Situation „im Griff haben“)

Eingriff

Damit kann sowohl ein Verstoß gegen bürgerliche Grundrechte gemeint sein, als auch eine z.B. gynäkologische operative Behandlung.

Machtergreifung

Meist wird diese Bezeichnung lediglich im übertragenen Sinne verwendet, doch kann Macht auch ganz konkret handgreiflich erlangt werden.

Nuttengriff

Dieser Begriff sollte sich aufgrund seiner besseren Eingänglichkeit durchsetzen, da die eigentlich präzise Bezeichnung „Vaginal-analer Doppeleingriff“ doch etwas zu holprig klingt.

Wie aber sieht das Ganze nun in der täglichen Praxis aus?

Grundsätzlich nähert sich der „Operateur“ seiner Dame von hinten oder von oben. Bei der stehenden Variante stützt sich das Bückstück gegebenenfalls an einem Baum, einer Wand, auf den eigenen Knien oder auch auf dem Boden ab. So wird ein Doppeleingriff mit der Unreinen bequem ermöglicht. Eine andere Möglichkeit besteht darin, dass sich das Sexobjekt auf alle Viere niederlässt und der Kavalier sich daneben kniet. Eine weitere Steigerung der Machtausübung besteht darin, sich die Nutte übers Knie zu legen. So wird es ihr völlig unmöglich gemacht, sich dem penetranten Griff zu entziehen. Für den Herrn hingegen ist diese Konstellation besonders ergonomisch und wird bei ihm deshalb, wie man sich wohl leicht vorstellen kann, kaum zu Ermüdungserscheinungen führen.

deleted




Zusammenhängende

Geiler Hausfrauen-Sex nach Dildo-Party

sexgeschichten

Mamas Weihnachtsgeschenke

sexgeschichten

Überraschung

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .