Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
Fetisch Sex Geschichten Porno Geschichten Sexgeschichte bei der Arbeit

Camchat mit einer (Un-)Bekannten

Es war noch recht früh am Abend, als sich meine Frau bereits ins Bett verabschiedet hatte, da sie am nächsten Tag früh raus musste. Ich war noch lange nicht müde und vertrieb mir die Zeit am Laptop, da die Glotze auch nicht das wahre Programm hatte. Nach etwas mehr als einer Stunde vergewisserte ich mich, dass meine Frau wirklich eingeschlafen war. Oh ja, sie schlief tief und fest. So schnell könne man nicht wecken. Das war der Moment, auf den ich die ganze Zeit gewartet hatte.
Ich öffnete eine Seite, auf welcher man mit zufällig ausgewählten Leuten per Camchat Kontakt hat. Vor einiger Zeit hatte ich bereits ein paar mal das Glück gehabt, dass Mädels von recht jung bis ganz schön alt, ihre Muschis präsentiert haben. Vielleicht klappt es heute Abend ja auch wieder.
Untenrum war ich schon nackt, mein Schwanz war leicht geschwollen in der freudigen Erwartung. Ich hatte noch ein T-Shirt an, damit man nicht gleich negativ auffiel. In der Ecke stand eine Zahl, die anzeigte, dass mehr als 950.000 Leute online seien. Okay, dann gab es ja Hoffnung. Denn mal los:
– Alter Sack, WEITER
– Werbung für Potenzmittel. WEITER
– Person mit Alienmaske, aber definitiv männlich, WEITER
– Oh, zur Abwechslung mal wieder ein steifer Penis, WEITER
– junges Mädel im BH, WEITER

VERDAMMTER MIST!!! Da habe ich in Trance und in Erwartung einer weiteren Erektion zu schnell auf weiter gedrückt. Auch die Sicherheitsfrage, ob ich wirklich abbrechen möchte, hinderte mich nicht daran, diesen Fehler zu machen. Tja, das war die Chance.
Ich gab mir noch 10 Minuten, bevor ich mir wieder auf normale Weise einen runterhole. Kurz vor dem Ende des selbst gesetzten Limits erscheint im Fenster ein weiblicher Körper, der Kopf war nicht sehen. Die runden Titten waren in einem schwarzen BH verpackt, dessen C-Cups die Brüste wunderbar zur Geltung brachten. Die Frau trug einen dazu passenden schwarzen Slip mit Spitze. Vorne war dieser leicht durchsichtig und ließ erahnen, dass die Frau einen kleinen Haarstrich an ihrer Muschi hatte. Auch die Strümpfe und der Strapsenhalter gehörten eindeutig zu diesem Set hinzu. Ihr kurviger Körper verriet, dass sie etwas älter sein musste. Ich schätzte sie auf ca. 45 – 50 Jahre. Mein Schwanz geriet in Wallung bei diesem heißen Anblick. Die Deutschlandfahne unter dem Fenster gab den Hinweis, dass wir in gleicher Sprache schreiben konnten.
Jetzt zählte der erste Moment. Ich winkte und lächelte freundlich. Die Frau winkte zurück und drückte nicht auf weiter. Wow, endlich mal wieder, dass man vielleicht auch ein paar Worte schreiben kann.

Hallo
Hallo
schöner Ausblick 😉
danke, du siehst aber auch nicht schlecht aus
dankeschön

Die Frau spielte ein wenig an ihren Brüsten. Der Anblick war klasse. Nachdem das erste Eis gebrochen war, konnten man schon ein wenig direkter schreiben.

du hast schöne Brüste
🙂
da möchte mann doch glatt mehr sehen…
erst wenn du mir auch mehr zeigst…

Oha, da hatten wir wieder einen kritischen Punkt erreicht. Ich hielt mich selbst nicht gerade für den Gewinner eines Schönheitswettbewerbes. Aber in der zumindest halbwegs Anonymität konnte man sich ja etwas trauen und so zog ich mein T-Shirt aus.

mmm, eine Brust zum Ankuscheln
mit deinen Titten würde ich auch gerne kuscheln
hehe

Die Frau griff nach hinten, öffnete den BH und ließ langsam die Sicht auf ihre Titten frei. Geile Dinger waren das

geil
gefallen sie dir?
Und wie
wie sehr denn?

Ich stand auf und präsentierte der Unbekannten meinen vollends steifen Schwanz.

mmm, ein geilen Schwanz hast du

Ich wichste ihn ein bißchen. Die Frau zog sich den Slip aus und strich über ihre Muschi. Oh ja, war das ein geiler Anblick.

geil, deine Muschi ist der Hammer

Die Frau nahm ihr Handy und machte tatsächlich ein Selfie wie sich die Muschi fingerte.Ich wichste meinen Schwanz immer schneller. Der Anblick einer älteren Frau, die es sich nur für mich selbst macht.

Auf einmal schreckte ich auf. Mein Handy vibrierte. Ich schaute auf das Display und sah, dass ich zwei WhatsApp-Nachrichten von unserer Nachbarin Silvia bekommen habe. Was will die denn jetzt? Ich öffnete den Verlauf und sah, dass sie ein Bild geschickt hatte. Das verschwommene Vorschaubild konnte ich nicht wirklich erkennen, sodass ich es runterlud. Mir fiel die Kinnlade runter. Es war ein Bild von ihr, auf dem sie zwei Finger in ihrer Muschi hatte. Mir fielen die Strapse mit der Spitze auf. Moment mal, kann es sein, dass…? Ich schaute panisch aber auch aufgeregt auf den Bildschirm meines Laptops. Die Frau hatte ihre Webcam neu ausgerichtet, sodass jetzt das Gesicht zu sehen war. Lachend winkte mir tatsächlich unsere Nachbarin Silvia zu. Fast eine Million Leute hier unterwegs. Und dann treffe ich ausgerechnet meine heiße Nachbarin… Ich fühlte mich ertappt, da Silvia und meine Frau sich sehr gut verstanden. Mein Schwanz wurde schlagartig klein.

oh schade. Dein Schwanz ist doch so geil
keine Sorge, der wird schon wieder steif bei so einer geilen Schnecke
wehe wenn nicht . Oder brauchst du Nachbarschaftshilfe? 🙂

Wenn Silvia wüsste, wie gerne ich die hätte. Wie oft hatte ich im Sommer schon durch die Hecke zwischen unseren Gärten geschaut in der Hoffnung sehen zu können, wie sie leicht bekleidet durch den Garten huscht. Mit ihren 57 Jahren war sie zwar beinahe doppelt so alt wie ich. Aber egal, dieser geile Body machte mich so extrem heiß.

in echt ist es bestimmt noch geiler
oh ja, würde gerne mal deinen Schwanz real erleben
das bekommen wir hin 😉
jetzt bleibt uns nichts anderes übrig, als zu wichsen

Silvia öffnete weit die Beine und setzte sich nah an die Webcam heran. Sie umspielte ihren Kitzler, führte zwei Finger ein und besorgte es sich heftig. Silvias Bewegungen wurden immer schneller. Sie knetete ihre Titten immer stärker. Sie zuckte und wandte sich unter ihren eigenen Berührungen. Sie kam heftig. Gott sei Dank hatte ich den Ton ausgestellt. Wahrscheinlich hätte das meine Frau dann doch geweckt. Ich wichste meinen Schwanz immer schneller. Silvia hielt ihr Gesicht nahe an ihren Bildschirm. Es sah so aus, als wolle sie mich mit der Zunge berühren. Auch meine Bewegungen wurden schneller. Mein Atem wurde schwer und ich spritzte ab. Das war der heftigste Erguss, den ich jemals vor der Webcam hatte.

Silvia und ich verabschiedeten uns und freuten uns schon auf eine mögliche Fortsetzung. Ich ging ins Badezimmer und warf einen letzten Blick auf mein Handy. Zwei besondere Gute-Nacht-Wünsche waren darauf zu sehen. Mein Schwanz wurde schon wieder hart. Ich machte auch ein Foto und schrieb darunter „Schlaf schön und träum was geiles“…




Zusammenhängende

Zwang versus Überzeugung

sexgeschichten

Mein erster Gang Bang

sexgeschichten

[Netzfund] Die Lehrerin

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .