Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
Gay Schwule Sex Geschichten Schule Sex Geschichten Sexgeschichten auf Deutsch

Klappentour

Ich wache auf mit einem Megasteifen, geil wie Lumpi. Ab unter die Dusche, rasiert und die Zaehne geputzt, etwas Babyoel auf Arschloch und Eichel verteilt, rein in die Shorts und das Tshirt drueber und rauf aufs Rad, ab in den Park. Es ist kurz nach 6.00, die ersten Wichser sind bestimmt schon in der Klappe am Park, sich einen abschuetteln bevor der Dienst losgeht. Es ist warm draussen und zum Park sind es nur ein paar Minuten mit dem Rad. Richtig, da stehen schon 2 Raeder am Fahrradstaender, die Wichserei hat schon begonnen. Ich gehe in die Klappe und sehe 2 aeltere Semester nahe zusammen an der Pissrinne stehen, als ich reinkomme spritzen sie auseinander und tuen so, als ob sie pissen. Ich stelle mich dazu und zieh mir die Shorts runter, meine Latte steht steil ab. Die beiden Anderen schauen interesssiert rueber und fangen wieder an ihre Latten zu wichsen, ich wichse halbherzig mit, mir ist nach mehr. Der aeltere von den Beiden hat ein schoenes Kaliber vorzuweisen, der in meinem Arsch wuerde schon Spass machen. Der Juengere fangt an zu spritzen und schleudert sein Sperma an die Kacheln, der ist fertig und kann in die Firma. Er wischt sich seinen Pimmel an einem Tempo ab und grinst entschuldigend… er muss los. Ich stell mich neben den Aelteren und nehme Mass.
Nicht schlecht was ich da sehe. Ein dunkler Typ, ca 175 gross, ein nettes Baeuchlein und schwarz behaarte Haende, die einen dicken, beschnittenen Pimmel wichsen, so ca 65 Jahre alt… meine Kragenweite. Ich drehe mich zu ihm um, zeige ihm meine dicke Latte, die aus meinem dicken Busch Schamhaar steil rausragt. Mein Sack schaukelt in Takt meiner Wichsbewegungen. Men Nachbar streckt die Hand aus und beruehrt meine
Eichel sanft, er nimmt meine Vorhaut und wichst sie langsam vor und zurueck. “ Schoener Schwanz “ sagt er und seine Hand greift nach meinen Eiern, umfasst auch sie sanft. Nun dreht er sich zu mir, eine Hand massiert meinen Schwanz und die andere erforscht meine Arschregion, sie faehrt mir durch die Kimme und ein Finger streift mein Arschloch. “ Magst du das ?“ Er schaut mich fragend an. “ Und wie, mach weiter“ Ich bin schon ganz hibbelich und nun steckt er mir seinen Finger in den Arsch. Ich greife mir seinen dicken Staender und wichse ihn auch, er steht hart in meiner Hand. Mutig geworden oeffne ich seinen Guertel und knoepfe seine Hose auf, darunter traegt er eine weisse Unterhose. Auch die ziehe ich ihm runter und knie mich vor ihm hin. Sein Schamhaar ist drahtig und pechschwarz, seine Eier haengen in einem langen Sack zwischen seinen Beinen, sein beschnittener Pimmel ist dicker und laenger als meiner. Und das will was heissen, ich bin nicht grade klein unterrum. Nun nehme ich seine Eichel in den Mund, lecke mit der Zunge rundherum und greife ihm dabei zwischen die Beine. Als ich an sein Arschloch will, zieht er sich zurueck. “ Lass mal, da steh ich nicht so drauf“ Auch gut. Ich stehe wieder auf und dreh mich um, buecke mich, ziehe mit beiden Haenden meine Arschbacken auseinander und praesentiere ihm mein Arschloch. “ Geil “ sagt er und tritt hinter mich, seine Latte liegt genau vor meinem hinteren Eingang. Nun drueckt er mir seine dicke Eichel durch den Schliessmuskel, langsam und sinnig. Ich halte dagegen und dann ist er drin, er faengt an mich zu ficken.
Ein Neuer betritt die Klappe, sieht uns beim Ficken und stellt sich vor mich, sein Schwanz schnellt aus der Hose und ich fange sofort an ihn zu lutschen. Mein Ficker ist nun voll bei der Sache, sein dicker Sack klascht mir beim Ficken zwischen die Beine, er fickt nun immer schneller. Seine Haende halten meine Hueften fest umfangen und er faengt an zu stoehnen, er ist soweit. Auch mein Vordermann macht sich mit schwerem Atem bemerkbar, beide kommen etwa zur gleichen Zeit und ich bekomme 2 Ladungen, eine hinten und eine vorne rein, der Tag faengt gut an!
Der Spritzer benutzt ein Tempo und ist dann schnell verschwunden, mein Hintermann ist immer noch in meinem Arsch. “ Noch eine Runde? “ fragt er leise fluesternd in mein Ohr und ich nicke, er faengt wieder an zu pumpen und fickt mich ein 2tes Mal. Dieses mal viel beherrschter und mit langen Bewegungen zieht er seinen dicken Pimmel vor und zurueck, er benutzt die volle Laenge seines Schwanzes und fickt mich nach allen Regeln der Kunst. Wieder spuere ich seinen langen Sack, der mir an die Eier klatscht und sein Schamhaar, das, wenn er voll in mir ist, an meinem Arsch kitzelt. Jetzt faengt er wieder an zu stoehnen und sagt etwas in einer fremden Sprache, bevor er wieder in mir kommt, 2 Ladungen diesmal und davon nicht zu wenig. Er haelt inne und zittert vor Erregung, dann zieht er seinen Schwanz zurueck.
Ich drehe mich zu ihm um und sehe auf seinen tropfenden Pimmel, sein Sperma rinnt mir aus den Arschloch und die Beine runter. Wir benutzten wieder Papiertaschentuecher um uns zu saeubern und als wir fertig sind frage ich ihn : „Bist Du Tuerke?“ und er nickt. Mein erster Araber! Einmal ist immer das erste Mal….
Wir haben uns danach noch oft getroffen, Ali hat seinen Pimmel noch oefter bei mir entladen, auch bei mir zuhause. Aber das ist dann wieder eine andere Geschichte…




Zusammenhängende

Wenn man unverhofft Heim kommt Teil 1

sexgeschichten

Sandra beim FKK -Teil 2

sexgeschichten

Der Raum voller Anmut

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .