Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
Porno Geschichten Schule Sex Geschichten

Meister – T – Sissiausbildung – Die Kette

Meister – T –

Erziehungsplattform
Sissiausbildung – Die Kette

Sehen – Staunen und Erleben –
nur das bringt Sissi – wahren Segen!

Sissi trägt gern eine Kette –
wenn sie diese – doch schon hätte –
denkt sie schon – seit vielen Tagen –

doch sie traut sich – nicht zu fragen –
einen Mann –der es auch kann –
sie zu schnüren – nach Gebühren!

Wo finde ich nur – diesen Meister –
der sie kennt – die bösen Geister –
die in dir wohnen – tief –
und des Nachts – als ich einst schlief –
sah ich sie – so alle kommen –
morgens war – ich sehr benommen.

Der erste Geist – der sagt zu mir –
rasier den Schwanz – das sag ich dir!
denn eine wirklich – feine Stute –
rasiert sich diesen – immer Gute!

Auf die Frage – wie oft am Tage –
sagte er – so fein besonnen –
immer wenn – es dir gekommen –
nimm diese Zahl – und das mal drei –
teile noch – dann mal durch zwei –
addiere auch – die Wochentage –
teile es – durch dumme Frage –
und immer wenn – du tust dann pissen –
denk an mich – denn nicht vermissen –
sollst du – den Zwerg – „Natur“ –
der liebt den Schwanz – rasiert nur pur!

Kurz darauf – erschien der Zweite –
rief mir zu – von Weite –
ich werde dich – jetzt immer stören –
das so lange – bis werd hören – ich
das die Sissi – Stute –
stöhnt beim Wichsen – Fein und Gute!

Versaute Dinge – will ich hören –
stöhnend sollst du – mir dann schwören –
das ich bin – der beste Zwerge –
der da wohnt – im tiefen Berge –
und in jeder – Frauenbrust –
weckt so dann – des Teufels Lust.

Was soll die Sissi – nun jetzt tun –
denn ich liebte – es zu ruhn –
und so musste – ich es tun!
Sagte Worte – die sind Böse –
dachte nur – an meine Möse –
die so gerne – wollt jetzt spritzen –
doch der Zwerg – sagt mir im Sitzen:
„Niemals sollst du – wieder kommen –
Wenn nicht rufend – tief benommen –
„Mein kleiner Zwerg – bin jetzt gekommen!“

Sollte ich mich – nun doch noch wehren –
oder innerlich – verzehren –
denn dieser Wunsch – der ruht in mir –
wollte sein – jetzt wildes Tier –
rief zum Zwerg – ich will dir dienen –
versage ich – dann gibt mir „Striemen“ –
auf den nackten – Sissi Po –
Zwerg der ging – und sagte so –
es soll geschehen – will jetzt gehen –
benimm dich weiter – das so immer –
denn sonst noch kommt es – dir viel schlimmer!

Ist dies gar – ein Alpen Traum –
der dritte Zwerg – der sagte „Kaum“ –
er grub sich aus der Tiefe –
nun zu mir – da schön ich schliefe!

Ich liebe es – gar tief zu graben –
sagte er – und schöne Gaben –
will ich dir – nun gerne bringen –
diese werden – dich dann zwingen –
mir zu dienen – und zu singen –
denn viel besser – als die „Striemen“ –
ist ein harter – Sissi Riemen –
der wird kommen – wenn besonnen –
ich so tief – dann in dir grabe –
mit den Dingen – die ich habe!

Stoßen werd ich – sie sehr feste –
und noch geben – dir das Beste –
damit dein Po – ist immer froh!

Dieses findet – mein Gefallen –
und der Geist – ist liebst von allen –
dachte Sissi – tief im Schlafe –
doch der Zwerg – der ist nicht Brave –
dachte an das – „Tamponieren“ –

und so sagte – er auf vieren –
wirst du kriechen – und nicht ziemen –
mir so wahr und haft – zu dienen.

Was sollt ich – da immer tun –
und so sprach ich – dann auch nun –
„Ewig will ich – immer tragen –
diese Dinge – an den Tagen –
die zur wahren – Frau mich machen!“–
und der Zwerg – tat nur schön lachen –
„Fünf“ – die will ich immer sehen –
schön ist es – wenn du wirst gehen –
immer sollt du – an mich denken –
wenn ich dir so – tu Lust gar schenken!

Ich wachte auf – so richtig Geile –
Spielte mit dem Schwanz – ne Weile –
bis es kam – so raus geschossen –
heftig gar – und das ist wahr! –
Eine Kleinschwanz Sissi Stute –
kann auch spritzen – wahrhaft Gute!

Schlief schnell ein – so richtig fein –
merkte nur – es duftet pur –
nach wunderbaren – Frauenhaaren.
Der vierte Zwerg – trug diese –
saß auf einer – grünen Wiese –
sang mit wunderbarer Stimme –
wie ihm gut – es ginge.

Blonde Haare – wie die Sonne –
verschafft der Sissi – auch noch Wonne –
Ich spür – hart den Riemen –
unter Decke –
der Ständer stand – auch wieder nette –
wollte spüren – diese Harre –
die sehr lang – und wunderbare –
wurden von –dem Zwerg gebunden –
dieser hat sich – nicht geschunden –
mir zu zeigen – was ist – sein Eigen.

Er kitzelt mir – damit die Eier –
dachte nur – „Mensch au weier“ –
ist das schön – zu spüren –
ich will dir dienen – nach Gebühren.
„Kämme immer – deine Haare –
Wasche sie – ganz wunderbare –
tu dann noch – auf diese spritzen –
wenn du wirst – so vor mir sitzen!“

Zwerg der sprach: „So soll es sein –
Jetzt lade ich – dich immer ein –
mir zu dienen – mit deinem Riemen.
Sperma wird – weil aus Natur –
meine – feinste „Politur“ –
diese will ich – jeden Tag –
auf den Kopf – wie ich es sag!
Bio sollst du – nun jetzt leben –
damit die Haare – haben Segen!

Der Gedanke – war erregend –
und die Sache – auch noch segnend –
drum sagte ich – es soll so sein –
und immer – lade ich dich ein –
zu mir zu kommen – wenn spritzen will –
ich schön besonnen.
Mit wehend Haar – verschwand der Zwerge –
weit hinter – einem Berge.

Ich will nun – keine Geister sehen –
doch weiter – sollte es bald gehen
Der fünfte Zwerg – der war sehr harte –
fragte nicht – . und warte –
was ich dir – nun jetzt sage –
wirst nicht hören – all die Tage –
mit fester Hand – nahm meinen Schwanz –
zog nach hinten – ihn auch ganz –
um zu sehen –
was damit – auch muss geschehen.

Mit fester Stimme – sprach er nun –
„Ich sage dir – was ist zu tun!“ –
Beschnitten wird er – das ist wichtig –
weg das Bändchen – weil so richtig –

Po kannst stoßen – von den Stuten –
du nun richtig – und mit gutem –
schnellem Takte –
sehen diese – Art de Fakte.

Deine Gaben – will ich haben –
sprach ich dann –
was ist zu tun – im Nun?
Frag deinen Meister – der kenn die Geister –
sagte Zwerg im gehen –
dann so wird es _ auch geschehen!–
Dankend neigte ich mein Haupte –
denn sehr lange – noch ich glaubte –
warum tut das immer – weh beim pissen –
wenn dieses „Ding“ – ist eingerissen.

Nacht die war – schon ach so lange –
kommt es schlimmer – mir war Bange –
jetzt kam Zwerg – noch mit ner Zange –
der wollte – dass ich nun sein Eigen –
tum sollt werden –
und er zeigte – mir auf Erden –
was zu tun – und nicht zu lassen –
er gar dachte – und schon fassen –
meinen Po – mit Zacken –
spreizend dann – auch zwei – die Backen –
brennen wird es – nun sehr heftig –
lachend tat er – dabei heftig –

„Branding“ heißt das „Zauberwort“ –
damit er kenne – er sofort –
wem auch tust – du immer dienen –
das ist viel besser – als die Striemen.

Neu die Gier – die ließ es zu –
ich sagte ja – nun mach es „Du“! –
Geschwind – wie Wind.
Zischend brannte – jetzt das Eisen –
in meinen Po – zwei kleine Meisen –
die mich werden – immer zieren –
liebste mir – von allen Tieren.

Langsam wurd – die Nacht auch helle –
ein Poet – der war zu Stelle.
nieder schrieb – er dies Gedichte –
was auch ist – sowahr Geschichte –
der siebte Zwerg – der ist ein Dichter –
hat von innen – zwei Gesichter –
er spricht zu dir – nun zeige mir –
dass Frau – auch wohnt im Mann –
wissend was – die Sprache kann.

Mir auch kannst – du treue dienen –
willst am Arsch – noch gerne Striemen –
denn alle Zwerge wissen –
das tut sehr gut – und nicht vermissen –
will es die – devote Stute –
die auch wirklich – liebt die „Rute“!

Texte und Inhalte unterliegen dem Urheberrecht. © – Master – T – 08.2017




Zusammenhängende

Die Waschmaschine

sexgeschichten

Corralejo4

sexgeschichten

Wundervoller Fick mit meiner alten Tante Helga

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .