Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
Porno Geschichten Schule Sex Geschichten

Meister – T – Sissiausbildung – Die Kette

Meister – T –

Erziehungsplattform
Sissiausbildung – Die Kette

Sehen – Staunen und Erleben –
nur das bringt Sissi – wahren Segen!

Sissi trägt gern eine Kette –
wenn sie diese – doch schon hätte –
denkt sie schon – seit vielen Tagen –

doch sie traut sich – nicht zu fragen –
einen Mann –der es auch kann –
sie zu schnüren – nach Gebühren!

Wo finde ich nur – diesen Meister –
der sie kennt – die bösen Geister –
die in dir wohnen – tief –
und des Nachts – als ich einst schlief –
sah ich sie – so alle kommen –
morgens war – ich sehr benommen.

Der erste Geist – der sagt zu mir –
rasier den Schwanz – das sag ich dir!
denn eine wirklich – feine Stute –
rasiert sich diesen – immer Gute!

Auf die Frage – wie oft am Tage –
sagte er – so fein besonnen –
immer wenn – es dir gekommen –
nimm diese Zahl – und das mal drei –
teile noch – dann mal durch zwei –
addiere auch – die Wochentage –
teile es – durch dumme Frage –
und immer wenn – du tust dann pissen –
denk an mich – denn nicht vermissen –
sollst du – den Zwerg – „Natur“ –
der liebt den Schwanz – rasiert nur pur!

Kurz darauf – erschien der Zweite –
rief mir zu – von Weite –
ich werde dich – jetzt immer stören –
das so lange – bis werd hören – ich
das die Sissi – Stute –
stöhnt beim Wichsen – Fein und Gute!

Versaute Dinge – will ich hören –
stöhnend sollst du – mir dann schwören –
das ich bin – der beste Zwerge –
der da wohnt – im tiefen Berge –
und in jeder – Frauenbrust –
weckt so dann – des Teufels Lust.

Was soll die Sissi – nun jetzt tun –
denn ich liebte – es zu ruhn –
und so musste – ich es tun!
Sagte Worte – die sind Böse –
dachte nur – an meine Möse –
die so gerne – wollt jetzt spritzen –
doch der Zwerg – sagt mir im Sitzen:
„Niemals sollst du – wieder kommen –
Wenn nicht rufend – tief benommen –
„Mein kleiner Zwerg – bin jetzt gekommen!“

Sollte ich mich – nun doch noch wehren –
oder innerlich – verzehren –
denn dieser Wunsch – der ruht in mir –
wollte sein – jetzt wildes Tier –
rief zum Zwerg – ich will dir dienen –
versage ich – dann gibt mir „Striemen“ –
auf den nackten – Sissi Po –
Zwerg der ging – und sagte so –
es soll geschehen – will jetzt gehen –
benimm dich weiter – das so immer –
denn sonst noch kommt es – dir viel schlimmer!

Ist dies gar – ein Alpen Traum –
der dritte Zwerg – der sagte „Kaum“ –
er grub sich aus der Tiefe –
nun zu mir – da schön ich schliefe!

Ich liebe es – gar tief zu graben –
sagte er – und schöne Gaben –
will ich dir – nun gerne bringen –
diese werden – dich dann zwingen –
mir zu dienen – und zu singen –
denn viel besser – als die „Striemen“ –
ist ein harter – Sissi Riemen –
der wird kommen – wenn besonnen –
ich so tief – dann in dir grabe –
mit den Dingen – die ich habe!

Stoßen werd ich – sie sehr feste –
und noch geben – dir das Beste –
damit dein Po – ist immer froh!

Dieses findet – mein Gefallen –
und der Geist – ist liebst von allen –
dachte Sissi – tief im Schlafe –
doch der Zwerg – der ist nicht Brave –
dachte an das – „Tamponieren“ –

und so sagte – er auf vieren –
wirst du kriechen – und nicht ziemen –
mir so wahr und haft – zu dienen.

Was sollt ich – da immer tun –
und so sprach ich – dann auch nun –
„Ewig will ich – immer tragen –
diese Dinge – an den Tagen –
die zur wahren – Frau mich machen!“–
und der Zwerg – tat nur schön lachen –
„Fünf“ – die will ich immer sehen –
schön ist es – wenn du wirst gehen –
immer sollt du – an mich denken –
wenn ich dir so – tu Lust gar schenken!

Ich wachte auf – so richtig Geile –
Spielte mit dem Schwanz – ne Weile –
bis es kam – so raus geschossen –
heftig gar – und das ist wahr! –
Eine Kleinschwanz Sissi Stute –
kann auch spritzen – wahrhaft Gute!

Schlief schnell ein – so richtig fein –
merkte nur – es duftet pur –
nach wunderbaren – Frauenhaaren.
Der vierte Zwerg – trug diese –
saß auf einer – grünen Wiese –
sang mit wunderbarer Stimme –
wie ihm gut – es ginge.

Blonde Haare – wie die Sonne –
verschafft der Sissi – auch noch Wonne –
Ich spür – hart den Riemen –
unter Decke –
der Ständer stand – auch wieder nette –
wollte spüren – diese Harre –
die sehr lang – und wunderbare –
wurden von –dem Zwerg gebunden –
dieser hat sich – nicht geschunden –
mir zu zeigen – was ist – sein Eigen.

Er kitzelt mir – damit die Eier –
dachte nur – „Mensch au weier“ –
ist das schön – zu spüren –
ich will dir dienen – nach Gebühren.
„Kämme immer – deine Haare –
Wasche sie – ganz wunderbare –
tu dann noch – auf diese spritzen –
wenn du wirst – so vor mir sitzen!“

Zwerg der sprach: „So soll es sein –
Jetzt lade ich – dich immer ein –
mir zu dienen – mit deinem Riemen.
Sperma wird – weil aus Natur –
meine – feinste „Politur“ –
diese will ich – jeden Tag –
auf den Kopf – wie ich es sag!
Bio sollst du – nun jetzt leben –
damit die Haare – haben Segen!

Der Gedanke – war erregend –
und die Sache – auch noch segnend –
drum sagte ich – es soll so sein –
und immer – lade ich dich ein –
zu mir zu kommen – wenn spritzen will –
ich schön besonnen.
Mit wehend Haar – verschwand der Zwerge –
weit hinter – einem Berge.

Ich will nun – keine Geister sehen –
doch weiter – sollte es bald gehen
Der fünfte Zwerg – der war sehr harte –
fragte nicht – . und warte –
was ich dir – nun jetzt sage –
wirst nicht hören – all die Tage –
mit fester Hand – nahm meinen Schwanz –
zog nach hinten – ihn auch ganz –
um zu sehen –
was damit – auch muss geschehen.

Mit fester Stimme – sprach er nun –
„Ich sage dir – was ist zu tun!“ –
Beschnitten wird er – das ist wichtig –
weg das Bändchen – weil so richtig –

Po kannst stoßen – von den Stuten –
du nun richtig – und mit gutem –
schnellem Takte –
sehen diese – Art de Fakte.

Deine Gaben – will ich haben –
sprach ich dann –
was ist zu tun – im Nun?
Frag deinen Meister – der kenn die Geister –
sagte Zwerg im gehen –
dann so wird es _ auch geschehen!–
Dankend neigte ich mein Haupte –
denn sehr lange – noch ich glaubte –
warum tut das immer – weh beim pissen –
wenn dieses „Ding“ – ist eingerissen.

Nacht die war – schon ach so lange –
kommt es schlimmer – mir war Bange –
jetzt kam Zwerg – noch mit ner Zange –
der wollte – dass ich nun sein Eigen –
tum sollt werden –
und er zeigte – mir auf Erden –
was zu tun – und nicht zu lassen –
er gar dachte – und schon fassen –
meinen Po – mit Zacken –
spreizend dann – auch zwei – die Backen –
brennen wird es – nun sehr heftig –
lachend tat er – dabei heftig –

„Branding“ heißt das „Zauberwort“ –
damit er kenne – er sofort –
wem auch tust – du immer dienen –
das ist viel besser – als die Striemen.

Neu die Gier – die ließ es zu –
ich sagte ja – nun mach es „Du“! –
Geschwind – wie Wind.
Zischend brannte – jetzt das Eisen –
in meinen Po – zwei kleine Meisen –
die mich werden – immer zieren –
liebste mir – von allen Tieren.

Langsam wurd – die Nacht auch helle –
ein Poet – der war zu Stelle.
nieder schrieb – er dies Gedichte –
was auch ist – sowahr Geschichte –
der siebte Zwerg – der ist ein Dichter –
hat von innen – zwei Gesichter –
er spricht zu dir – nun zeige mir –
dass Frau – auch wohnt im Mann –
wissend was – die Sprache kann.

Mir auch kannst – du treue dienen –
willst am Arsch – noch gerne Striemen –
denn alle Zwerge wissen –
das tut sehr gut – und nicht vermissen –
will es die – devote Stute –
die auch wirklich – liebt die „Rute“!

Texte und Inhalte unterliegen dem Urheberrecht. © – Master – T – 08.2017




Zusammenhängende

Im Fitnessstudio

sexgeschichten

Hamster ist eine geile Kontaktbörse

sexgeschichten

Womensworld Teil 1 2

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .