Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
Gay Schwule Sex Geschichten Heiße Geschichten

Sommerferien als Sklaven Teil 5

Am Nächsten Morgen benachrichtigten wir unsere Cousine. Wir schrieben ihr das sie bis zum Ende der Ferien bei uns bleiben könne und wir viel spaß haben werden, von der Sache mit dem Sklaven darsein haben wir ihr nichts gesagt.

Anna rief uns ins Wohnzimmer.

,,Wie sieht es aus wer kommt zu uns?“ Fragte sie.

,,Unsere Cousine.“

,,Sehr schön dann dürft ihr jetzt Duschen gehen.“

,,Danke Anna.“ Gaben wir gleichzeitig als Antwort.

Wir gingen Zusammen ins Badezimmer um zu Duschen.

,,Du Natty? Hättest du lust auf eine kleines Duell?“

,,Schieß los.“

,,Also wir könnten Anna fragen ob sie uns eine Sexmaschine besorgen kann und dann lässt sich einer von uns das Arschloch penetrieren und dabei wird die Zeit gestopt und wer zuerst kommt hat verloren. Der Verlierer bekommt eine Strafe.“

,,Klingt echt geil aber bevor ich von einer Maschine gefickt werde will ich einen echten Schwanz in meiner Fotze.“

Das ließ sich Chris nicht zweimal sagen und versenkte seinen Prügel in ihrer Lustgrotte.

,,Mmmhh dein Schwanz ist so Geil ohhh.“

Plötzlich ging die Tür zum Badezimmer auf und Anna kam herein.

,,Na Natascha kannst du nicht einen Tag ohne einen Schwanz in der Fotze?“

Da ich sie weiterhin fickte Antwortete sie nicht. Anna verließ das Bad und kam mit Zwei Vibratoren Zurück. Sie zog mich aus der Dusche.

,,So du Schlampe was fällt dir ein mir nicht zu Antworten?“ Fragte Anna

,,Es tut mir leid Anna.“

Natascha schaute auf den Boden und wurde ganz leise.

,,Wie war das ich habe dich nicht verstanden.“

,,Es tut mir leid.“ Sagte sie erneut nur in einem sehr lauten Ton.

,,Jetzt schreist du kleine Hurenschlampe mich auchnoch an ?“

Meine Schwester sagte nichts.

,,Wenn du es so willst.“

Anna schaltete die Vibratoren ein und versenkte sie in Nattys Fotze und Arsch.

,,Die bleiben bis Heute Abend drin und wenn du sie nur einmal herausnimmst wünscht du dir nie hergekommen zu sein verstanden?“

,,Verstanden Anna.“

,,Chris mähe doch bitte den rasen draußen deine Schwester macht das Unkraut weg.“

,,Ja mache ich sofort.“

,,Braver Junge wann trifft eure Cousine ein?“

,,Heute Nachmittag.“

,,Gut ich bereite alles vor.“

Anna verließ das Bad. Natascha stöhnte derweil ihren ersten Orgasmus heraus. Dabei musste ich lachen was ihr aber garnicht gefiel.

,,Lachst du mich gerade aus weil ich den Ganzen Tag Vibratoren in meinen Löchern haben werde?“

,,Also lustig finde ich es schon.“

,,Warts ab du Wichser.“

Die verließ wütend das Bad um sich dem Unkraut zu widmen. Auch ich machte mich auf den Weg meine Aufgabe zu erfüllen. Da es nicht viel Rasen auf dem Grundstück gab war die Arbeit schnell getan. Nachdem ich den Mäher verstaut hatte wollte ich Natascha helfen.

,,Naa kannst du hilfe gebrauchen?“

,,Ja bitte.“ Flehte sie mich an.

20 min Später war auch das Unkraut entfernt und wir gingen Zurück ins Haus.

,,Ich habe unser neuen Mitbewohnerin im Keller ein schönes Zimmer eingerichtet.“

,,Vielen Dank Anna.“

,,Hört auf euch zu bedanken, mir wäre es lieber ihr saugt ein wenig an meinen Titten.“

Die beiden Nickten und nahmen sie jeweils eine Titte vor.

,,mmmhh sehr gut macht ihr das.“

Sie griff an Natascha Arsch und Fotze,zog dabei die Vibratoren heraus und hielt sie ihr vors Gesicht.

,,Sauber lecken.“

Sie begann einen Dildo nach dem anderen schön sauber zu lutschen.

,,Ding Dong.“ Es klingelte an der Türe und uns war klar das es Hannah sein würde.

,,Anna sollen wir uns was Anziehen?“

,,Nein sie wird sich schon daran gewöhnen uns Nackt zj sehen.“

,,Okay“

Mein Herz schlug immer schneller, ich war so Aufgeregt wie noch nie zuvor in meinem Leben. Denn wenn das schief geht weiß die ganze Familie das wir freiwillig als Sklaven herumlaufen.

Anna nahm uns an die Hand und ging richtung Tür. Langsam öffnete sie sie und Hannah standt vor drei Nackten personen.

,,So du bist wohl die Cousine der beiden hier?“

,,Ähhm… äh…“

,,Schon gut komm erstmal herein dann werden wir dir alles erklären.“

Hannah musterte immernoch unsere Körper, von meinem Schwanz, über Annas Prachttitten, zu Nattys Fotze. Gleichzeitig folgte sie uns ins Wohnzimmer.

Wir drei setzten uns auf Sofa und sie blieb davor stehen.

,,Auch wenn es Jetzt sehr komisch klingt aber Chris und Ich sind die Sklaven von Anna genauso wie du liebes.“ Sagte Natascha.

Ich fuhr fort. ,,Es gibt Regeln im Haus an die solltest du dich besser halten, ansonsten wirst du sehr hart bestraft. Verstanden?“

,,Ja ich habe verstanden.“

,,Erstens: Kleidung ist Verboten also zieh dich bitte aus. Ich warte solange.“

Ich konnte es kaum erwarten Hannah endlich Nackt zu sehen. Sie trug eine Schwarze Leggins wodurch ihr Bubble But gut zum Vorschein kam. Obenherum hatte sie ein Weißes Top mit Schwarzen Bh darunter an.

,,Soll ich mich wirklich vor euch Ausziehen?“

,,Wenn du es nicht selber machen willst meine Sklaven tuen es auch.“

,,Okay ich mach es.“

Sie steifte sich das Top über den Kopf, sodass nurnoch der Bh ihre Kleinen aber süßen Titten verdeckt. Danach zog sie die Leggins aus wodurch ihr Schwarzer Slip zum Vorschein kam.

,,Eine Sexy Sklavin habt ihr mir hier besorgt.“

Da wir uns ja nichtmehr Normal bedanken durften fingen wir an an ihre Nippel hart zu lutschen. Ich schaute ab und zu rüber zu Hannah die hätte ihren Bh und Slip bereits entfernt. Somit konnte ich ihre rasierte enge Lustgrotte betrachten.

Ich nahm den Nippel aus dem Mund und erklärte die Nächste Regel.

,,Zweitens: Hier fickt jeder mit jedem und wenn dich jemand ficken will musst du es zulassen. Verstanden.“

,,Ja“ Sagte sie.

,,Drittens: das Klo ist nur für das Große Geschäft da. Falls du Pissen musst gehst du zu einem Von uns und pisst einfach in unser Maul. Wir schlucken dann einfach alles herunter. Aber du musst auch unsere Pisse trinken. Kapiert.“

Sie wurde schon so Geil das an ihrem Bein der Aaft runterlief. Das bemerkte auch Anna.

,,Hannah willst du meine Treue Sklavin sein und dich mal so richtig durchficken lassen?“

,,Ja ich will deine Sklavin sein und ordentlich durchgefickt werden.“

,,Sehr schön Chris und Natascha zeigen dir dein Zimmer.“ Sagte Anna

Da Wir es selber noch nicht gesehen hatten waren wir drei alle gespannt wie es Aussieht. Wir gingen die Treppen herunter, bogen rechts in einen Gang wo Zwei Türen zusehen waren. Wir gingen zur ersten Tür und öffneten sie.

Es war ein Großer Raum mit viele  Spielzeugen. Unteranderem zwei Sexmaschinen.

,,Wow ein wahres Sexparadies.“ Flüsterte Natty

,,Hier können wir das Duell ausführen.“ Sagte ich

,,Was für ein Duell denn?“ Fragte Hannah

,,Wir wollen uns von einer Sexmaschine das Arschloch penetrieren lassen und wer zuerst kommt verliert.“

,,Stehst du darauf in den Arsch gefickt zu werden?“

,,Ja und auf noch viel mehr Perverse Sachen aber das wirst du noch merken.“

Wir schlossen die Tür und gingen zur Nächsten dies war die Tür zu Hannahs Schlafraum.

,,Es ist dein Reich geh zuerst herein.“ Sagte ich mit einem Grinsen.

,,Aber nur weil du ihren Geilen Arsch bewundern willst.“ Sagte Natty und lachte wein wenig.

,,Ey Leute ich wäre gerne allein denn das ganze macht mich schon ein wenig Geil.“ Sagte unsere Cousine.

,,Es sich hier selbst zu besorgen ist wie in der Kirche jemanden zu Töten, entweder nimmst du meinen Schwanz oder garnicht.“ Sagte ich.

,,Wie du willst“ sagte sie mit einem Versauten Blick.

Hannah kam auf mich zu kniete sich hin und bließ meinen Schwanz, sie hat richtige Blaslippen. Natascha drückte ihren kopf weiter nach vorne,sodass sie würgen musste.

,,Oohhh fuck ich brauche deinen Schwanz jetzt.“

Sie kniete sich aufs Bett, damit ich sie von hinten ficken konnte.

,,Wollt ihr mich jetzt einfach ausschließen?“ Fragte Natascha traurig

,,Lass dir von hanni die Muschi auslecken.“

,.Gute idee.“

Natascha legte sich vor Hannah, diese fing sofort an ihre Zunge in kreisen über die Fotze ihrer Cousine zu schwingen. Währenddessen platzierte ich meinen Schwanz an ihrer Lustgrotte. Langsam drückte ich mit meinen Schwanz ihre  Schamlippen auseinander und drang in sie ein.

,,Ohhh fuck ist der Groß.“

Natascha und Hannah stöhnten um die Wette. Meine Eier klatschten gegen ihre klitt, um es ihr richtig gut zu besorgen steckte ich ihr 2 Finger in den Arsch.

,,Mhmmh jaaa leck meine Fotze.“ Stöhnte Natty

Ich merkte langsam wie meine Eier Anfiengen zu kochen,ich zog meine Finger aus ihrem Arsch und tauschte sie mit meine Prügel aus. Hannah schrie kurz auf.

,,Jaaa fick mich in den Arsch, ich will das du mir alles rein spritzt.“

Das dauerte auch nicht lange fast gleichzeitig hatten wir alle den Höhepunkt erreicht. Jeder stöhnte seinen Orgasmus heraus. Danach fielen ich und Hannah erschöpft aufs Bett.

,,Wow das war geil.“

,,Wir haben ja genug Zeit es zu wiederholen.“ Sagte Natty in einem freudigen Ton.

,,Aber jetzt möchte ich mich erstmal ausruhen und Schlafen.“

,,Ja das werden wir jetzt auch tun. Morgen wird dein erster Tag im Fickparadies.“

Natascha und ich gingen wieder hoch in unser Zimmer und schliefen schnell ein.




Zusammenhängende

Eine neue Mail an meine Wichsfreundin

sexgeschichten

Fremdgefickt vom Masseur

sexgeschichten

Die Eltern Beim Sex Beobachtet

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .