Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
Kostenlosen Sexgeschichten Lesben Lesbish Sex Geschichten

meine Freundin Kati

Kati will endlich den Schritt wagen. Sie will sich befriedigen. Ganz allein. Andere Leute um Rat zu fragen wie sie es sich machen soll möchte sie nicht (zu peinlich). Deshalb fragt sie das Internet. Sie geht auf viele verschiedene Seiten und liest mehrmals den Tipp sie solle es sich in der Dusche so richtig besorgen. Doch Kati merkt sie sollte wenn dann jetzt schnell unter die Dusche, denn sie ist von den ganzen Ratschlägen schon ziemlich aufgegeilt. Ihre kleine Muschi die schon einen ordentlichen Bewuchs hat sehnt sich nach einen Finger der sie verwöhnt. Unter die Dusche? Keine Zeit mehr!Sie brauch es sofort! Heute Abend kann sie ja nochmal der Dusche einen kurzen Besuch abstatten…

Nur noch schnell die Tür abschließen falls die Eltern doch früher wiederkommen. Sie legt sich auf ihr großes Bett, welches einen Großen Spiegel neben sich stehen hat. Perfekt um sich selbst zu beobachten und los geht es!

Ihre Hose hat sie schon lange gegen einen süßen rosa Slipper eingetauscht. Ihren Pulli konnte sie natürlich auch nicht anlassen, den hat sie gegen ein zum Slipper passenden Spitzen-Oberteil getauscht. Sie spreizt ihre langen Beine winkelt sie ein bisschen an. Das Gefühl der Geilheit wird immer stärker und die Vorfreude auf das Kommende ebenfalls. Ihre Hand streicht über ihren kurvigen und schlanken Körper. Die hand fängt bei ihren für ihr Alter ziemlich großen Brüsten an fährt über ihren bauch und holt sich die zweite Hand dazu mit ihnen streicht sie sich über die Oberschenkel. Ihr Körper kribbelt vor Erregung, sodass ihr ein kleiner Seufzer entfährt. Doch das Streicheln ihres sexy Körpers reicht ihr nicht. Mit den Blick auf den Spiegel nimmt sie ihre Finger in den Mund. Ihre junge Muschi sehnt sich jetzt noch mehr nach den Finger. Und Kati lässt es auch zu. Der Finger streift den Slipper beiseite, sodass freier Zugang zur schon feuchten Muschi ist. Ihr rechter Zeigefinger ist als erstes dran. Er ist auf der Suche nach den Kitzler. Und schon hat er ihn gefunden! Noch ein Seufzer kommt aus ihren Mund. Der Finger rubbelt leicht und zärtlich den Kitzler. Kati bewegt ihr Becken leicht auf und ab. Ihre Fotze ist schon sehr nass und Kati kann der Versuchung etwas davon zu kosten nicht widerstehen. Ihr Finger taucht einmal kurz in die Himmelsflüssigkeit ein und führt sie zum Mund. Katis Zunge schleckt es genussvoll vom Finger. Und steckt sich dann den Finger ganz rein. Oh Gott ist sie erregt. Ihre Titten sehnen sich auch nach Berührung welche Kati ihnen gleich gibt. Sie reibt mit ihren Handballen kräftig auf den Brustwarzen. Sie werden schon ganz hart. Ein bisschen Spucke lässt Kati auf die Brust fließen und verreibt sie auf die Titten. Kati überlegt. Ihr fällt auf das viele Männer so dringend sich einen runterholen wollen und viele dafür Bilder von nackten Frauen brauchen. Sie beschließt Bilder von ihrer kleinen Sauerei zu machen. Natürlich nirgends ihr Gesicht erkennbar. Schnell hat sie ihre Kamera geholt macht ein paar ultrasexy Fotos und stellt die Kamera in eine Position von wo aus sie gut das ganze Bett im Bild hat und filmt all das was sie ab sofort noch macht. Durch die kurze Pause hat sich ihr Körper ein wenig erholt. Wieder einmal legt sie sich aufs Bett und spreizt ihre Beine (natürlich in Kamerarichtung;)) doch diesmal will sie nicht mehr nur den Kitzler verwöhnen. Sie streicht und klopft leicht gegen den Kitzler damit sie wieder feucht wird und führt einen Finger in ihre Muschi. Der Finger ertastet alles innerhalb ihrer Fotze. Kati weiß ganz genau was sie jetzt tun muss! Sie bewegt den Finger auf und ab. Auf und ab, auf und ab….langsam immer schneller werdend. Ihr Becken passt sich den Bewegungen an. Aber Kati merkt ein Finger reicht nicht. Ihre geile Fotze brauch mehr! Sie führt noch einen Finger ein. Zu zweit treiben die Finger wieder das selbe Spiel. Auf und ab, auf und ab…Ihre Muschi ist schon so nass das es schon aus ihr raustropft. Kati stöhnt und stöhnt. Sie will mehr! Drei Finger? Nein, sie brauch was festeres. Sie brauch einen Dildo!Doch der steht ihr nicht zur Verfügung. Aber Kati hat eine Bürste. Und die Bürste hat einen Griff. Einen langen und dicken Griff. Diesen Griff führt sie nur noch kurz ein Kondom über. (Aus Vaters Nachttisch genommen;)) Der Griff ist schnell eingeführt und schon geht es los. Wiedermal auf und ab. Aber diesmal ist sie ganz besonders erregt. Ihr ganzer Körper will mitmachen. Die Hand die sie nicht für den Griff benötigt hat viel zu tun. Die Hand versorgt die Titten mit Streicheleinheiten und festen Reiben. Das Spitzen-Oberteil hat sie schon lange nicht mehr an. Und ihr stöhnen muss in der ganzen Nachbarschaft hörbar sein. Sie spürt sie ist kurz vorm Höhepunkt. Sie kann kaum selber glauben. Beim ersten mal schon ein Orgasmus. Sie will ihn! Und sie bekommt ihn! Schreie über schreie. Schmerz. Aber sie will ihn. Und wie sie will. Es tut weh aber tut gleichzeitig auch gut. Ihre Bewegungen werden immer schneller. Und sie kommt immer näher an den Orgasmus. Ihre Seufzer Stöhner und Schreie hören nicht auf. Sie werden immer lauter. Kati fühlt sich gut. Sehr gut. Das Verlangen ihrer Muschi ist bald gestillt denn es fehlen nur noch wenig „Auf und abs“ bis zum Höhepunkt. Katis Blick wird entspannter. Er ist da. Dieses unbeschreibliche Gefühl sie hat’s geschafft. Ihr Körper ist schlaff und durchschwitzt. Das Bett ist feucht und Kati glücklich. Sie freut sich schon auf die Dusche…




Zusammenhängende

Marion in Geldnot Teil 2-ENDE-

sexgeschichten

[Netzfund] Ich brauche eine Hure

sexgeschichten

Der Bauer und seine Rache

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .