Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
Lesben Lesbish Sex Geschichten Porno Geschichten

Laura Teil 14 – Spiele VI

Lieber Niklas,
es freut mich, das du dich der nächsten Aufgabe
stellen möchtest. Neben guten Nerven, brauchst
du jetzt jede Menge Selbstbeherrschung.

Stufe 3
-Setze dich entspannt in die Kreismitte!
Deine drei Mitspielerinnen stellen sich nun direkt vor
dich und werden 2 Minuten für dich mit ihren runden
Ärschen wackeln und ihre Hüften kreisen lassen.
Anschließend knien sie sich nebeneinander auf allen Vieren.

Knie dich nun hinter die erste Mitspielerin und zieh mit
beiden Händen ihre Arschbacken auseinander! Lecke
einmal mit deiner Zunge langsam über ihre Spalte!
Schiebe anschließend deinen Schwanz vollständig in ihre
Fotze und ficke sie mit 10 tiefen festen Stößen von hinten!
Wiederhole dies auch bei den anderen zwei Mitspielerinnen!

Endlich! denke ich aufgeregt und freue mich innerlich wie eine sechsjährige auf die vorweihnachtliche Bescherung. Niklas schaut überrascht und scheint von den umfangreichen Anforderungen der Aufgabe ein wenig überfordert zu sein. Viel Zeit zum Nachdenken lassen wir ihm jedoch nicht und stellen uns dicht vor ihn, so dass unsere 6 prallen Arschbacken sein Blickfeld vollständig einnehmen. Mit großen Augen schaut er auf unsere drei sonnengebräunten Knackärsche, die mit Beginn des Countdowns zum Leben erwachen. Endlich macht sich mein Salsakurs vom letzten Jahr bezahlt, denke ich und versuche mir ein paar Bewegungen und Schritte in Erinnerung zu rufen. Während die Hüften von Jenny und Natalie bereits wild kreisen und ihre Hinterteile wie entfesselt wackeln, finde ich langsam meinem eigenen Rhythmus und twerke was das Zeug hält.

Niklas sitzt mit ausgestreckten und leicht gespreizten Beinen auf dem Teppichboden und stützt sich mit beiden Armen hinten ab. Seinen Kopf im Nacken, schaut er hoch und bewundert mit offenem Mund die unwillkürlichen Bewegungsabläufe unserer rotierenden Pobacken. Sein vor Kurzem noch von Jenny liebevoll verwöhnter Schwanz markiert in beachtlicher Größe seine Körpermitte und wippt wie eine abstrakte Kunstfigur im Takt unserer erotischen Bewegungen. Sehr zur Freude von Tim und Jonas beugen wir uns nach einer knappen Minute so weit vor, dass unsere Oberweiten nun ebenfalls wild schaukelnd ihren eigenen Tanz aufführen. Unsere Niklas zugewandten wild zuckenden und schwingenden Ärsche führen ihm seine nächsten Herausforderungen deutlich vor Augen. Wie gebannt starrt er auf unsere bebenden Pobacken, zwischen denen unsere Mösen in froher Erwartung seines Schwanzes feuchtglänzend schimmern. Das Signal ertönt, zwei Minuten sind vorbei. Mit erhitzten Körpern knien wir uns hin und präsentieren Niklas nun auf allen Vieren sein weiteres Arbeitsfeld. Es herrscht eine Atmosphäre voller Erwartung und knisternder Spannung. Ich spüre ein warmes angenehmes Kribbeln zunehmender Geilheit und diese anhaltende Gier nach einem Schwanz in meinem Unterleib. Die Nymphomanin in mir folgt ihrem Instinkt, ist hellwach und zeigt ihr triebhaftes Gesicht.

Niklas erhebt sich mit rotglühenden Wangen und kniet sich zuerst hinter Natalies traumhaft geformte Arschbacken die in ähnlicher Farbe leicht verschwitzt leuchten. Während seine Hände ihre Gesäßhälften in der Mitte leicht auseinanderziehen und mit festem Griff halten, bewegt sich sein erhitztes Gesicht langsam auf dieses wunderschöne anatomische Kunstwerk zu. Langsam und genussvoll gleitet seine Zunge über ihre nassen und leicht geschwollenen Schamlippen, die sich unter dem leichten Druck seiner Zungenspitze bereitwillig öffnen. Mit einem schmatzenden Geräusch löst Niklas schließlich seine Zunge, während Natalie wie ein Kätzchen weiterschnurrt. Ungeduldig drückt sie ihr Gesicht und den Oberkörper fest auf den weichen Teppichboden und drückt ihm so Arsch und Fotze bereitwillig und fordernd entgegen. Langsam richtet Niklas seinen muskulösen Oberkörper auf und drückt seine großen Hände noch fester in die großen prallen Arschbacken. Mit seiner dicken roten Eichel gleitet er gezielt über Natalies schleimige Schamlippen, die nach und nach seinen gesamten Schwanz befeuchten. „Los geht’s!“ murmelt Niklas kurze Zeit später und signalisiert uns so, die ersten 10 Stöße mitzuzählen. Mit lustverzerrtem Gesicht und einem langgezogenem kreischenden Stöhnen, das durch den Teppich etwas gedämpft wird, spiegelt Natalie das quälend langsame Eindringen des großen prallen Schwanzes wider, der sich Stück für Stück in ihre nasse Spalte vorarbeitet. Als er bis zum Anschlag in ihrer engen Fotze steckt, verharrt Niklas, um diesen intensiven Moment auszukosten. Fest drückt er seine prallen Hoden eng an ihre zitternden Arschbacken und spürt ihre erregende Hitze die auf seinen Unterleib abstrahlt. „Du sollst sie mit 10 Stößen ficken und nicht in ihr einschlafen!“ schimpft Jonas, der genau wie Tim hinter uns steht, um das korrekte Einhalten der Regeln besser im Auge zu haben. „Ist ja gut Jonas, beruhige dich! Ich fick deine Freundin ja schon!“, erwidert Niklas und kommt der etwas absurden Aufforderung umgehend nach. Mit weit ausholenden Hüftbewegungen rammt Niklas seinen prächtigen Schwanz immer wieder klatschend in Natalies tropfnasse Fotze. Ihren fantastischen Hintern bockt er sich mit beiden Händen fest gegen seinen zustoßenden Fickriemen, um die tiefen Stöße noch intensiver zu spüren.

Ohne viel Zeit zu verlieren zieht er nach zehnmaligem Eindringen seinen schleimverschmierten Schwanz keuchend aus Natalies Fotze. Im Wirbel der über ihr zusammenbrechenden Lustwellen rollt sie ihren Körper auf dem Teppich ab und bleibt schnellatmend und leise stöhnend liegen. Voller Mitleid betrachtet Jonas seine unfertig gevögelte Freundin, während die mögliche Lösung des Problems groß und schwer in seiner wichsenden Hand liegt. Es scheint ihm schwer zu fallen diesem starken Drang nicht nachzugeben. Das zu Ende zu führen, was Niklas begonnen hat. Sich einfach auf sie zu stürzen, in sie einzudringen und weiterzuficken, um den knapp verpassten Orgasmus wieder einzuholen. So kuschelt er sich fest an sie und hält sie beruhigend im Arm, während sein Penis wortwörtlich hart mit sich kämpft.

Mit einem langgezogenem lauten „Aaaaaah!“ lasse ich meinen Gefühlen freien Lauf, als Niklas mit der ganzen Breite seiner Zunge zwischen meine gespreizten Arschbacken, meine schwanzhungrige Möse leckt. Ich spüre wie seine Zunge langsam von meiner pulsierenden Knospe über meine lechzenden Schamlippen hinauf bis zu meinem engen Anus gleitet. Lächelnd erinnere ich mich zurück, an sein überraschendes triebhaftes Eindringen in meinen Arsch und das anschließende Abspritzen auf meinen erregten Körper. „Ich bin so was von bereit!“ flüstere ich Niklas zu.

Widerstandslos gleitet Niklas Penis vollständig in meine Fotze und vertreibt endlich das unbefriedigende Gefühl vaginaler Leere. Stöhnend verharrt er tief in mir. Ich fühle mich glücklich, ausgefüllt und spüre den langen dicken Schaft seines Schwanzes, dessen Pulsieren sich mit den melkenden Bewegungen meiner Scheidenmuskeln schnell synchronisiert. Diesmal ist es Tim der mit hocherhobenem Schwanz und Zeigefinger vor mir steht und Niklas streng auffordert seine Aufgabe fortzuführen. Unsere Blicke treffen sich und ich lese den sehnlichen Wunsch in seinen Augen, den Platz von Niklas einnehmen zu wollen. Neidisch aber auch erregt schaut er auf meine schwanzgefüllte Fotze. Versöhnlich küsse ich ihn kurz auf seine Schwanzspitze und werfe einen Blick über meine Schulter zu Niklas, der mich völlig abwesend und wie in Trance anstarrt.

„Los Niklas, fick mich! Fick endlich meine Fotze!“ Niklas löst sich aus seiner Starre und drückt seine großen kräftigen Hände fester in meine festen Gesäßmuskeln und gibt mir so keine Möglichkeit auf seine nun folgenden Stöße Einfluss zu nehmen. Der erste kräftige Stoß trifft mich unerwartet wie ein Blitz. Jaaa! Beim zweiten stöhne ich laut und unartikuliert auf. Aaaah! Der dritte tiefe Stoß wird erst durch das heftige Anschlagen seiner harten Hoden gebremst. Klatsch! Während der vierte Stoß meine zitternde Fotze dehnt, spüre ich wie mir mein Saft über die Oberschenkel rinnt und auf den Teppich tropft, dessen Fasern ihn sofort aufsaugen. „Ja, fick mich durch Niklas! Ich brauch deinen geilen dicken Schwanz ganz tief in mir drin!“ feuere ich ihn an. Völlig von Sinnen warte ich auf den fünften Stoß, der sich schmatzend seinen Weg in das Innere meiner Fotze bahnt. Jenny kniet neben mir und schüttelt ungläubig jedoch schmunzelnd ihren Kopf. Meine vulgäre Sprache ihrem Freund gegenüber scheint sie zu überraschen. Ich fühle mich jedoch frei und glücklich und greife hinter mich, um Niklas Unterleib bei dem nächsten Stoß noch fester an mich zu pressen. Aber es kommt alles ganz anders.

Niklas zieht seinen durchnässten Riemen geräuschvoll aus meiner Fickspalte und kniet sich völlig unerwartet hinter seine Freundin Jenny. In aller Seelenruhe beginnt er schmatzend ihre Möse zu lecken. Fassungslos und laut protestierend strecke ich ihm mit Nachdruck meinen Arsch entgegen, um das einzufordern was mit noch zusteht. „Niklas du Lurch! Du hast dich verzählt! 5 Stöße fehlen mir noch!“ Niklas feuchtes und verschmiertes Gesicht löst sich kurz grinsend von Jennys klatschnasser Fotze: „G.duld Lau..a!“ murmelt er undeutlich, während seine Zunge ihre Arbeit zwischen den Schamlippen wieder aufnimmt. Völlig frustriert aber auf ein gutes Ende hoffend verharre ich in der Position und winke Tim zu mir, um mich vorübergehend mit dem Geschmack seines Schwanzes abzulenken. Weit öffne ich meinen Mund. Dankbar legt Tim seinen erregten Schwanz auf meiner weit ausgestreckten Zunge ab, bevor ich meine Lippen fest um ihn schließe. Während ich voller Hingabe seinen Penis blase, sehe ich aus dem Augenwinkel wie Niklas seinen Schwanz routiniert in die Fotze seiner Freundin Jenny schiebt. Jennys große Arschbacken bewegen sich wellenförmig bei jedem seiner harten Stöße hin und her. Jonas, immer noch an Natalie gekuschelt, zählt mit roten Ohren und erregter Stimme laut mit. Ich lasse derweil den angenehmen Geschmack von Tims Schwanz auf mich wirken, der mir mit kleinen stoßenden Bewegungen in den Mund fickt.

Durch das wohltuende Blasen bin ich so abgelenkt, das ich nicht bemerke wie sich Niklas nach seinen 10 Stößen in Jennys Fotze, breitbeinig hinter mich stellt. Seinen kräftigen Oberkörper legt er geschmeidig auf meinen Rücken, ohne ihn unnötig zu belasten. Er umfasst meine Oberweite mit seinen kräftigen Armen und nimmt meine großen Brüste wie zwei reife Früchte in beide Hände. Ich bekomme eine Gänsehaut und meine verhärteten aufgerichteten Brustwarzen jagen kleine Stromschläge durch meinen Körper. Meinen Arsch hat er fest zwischen seine Knie geklemmt, geht nun langsam in die Hocke und bringt seinen pulsierenden und geladenen Schwanz in Position. Wie ein Deckhengst seine rossige Stute, besteigt er mich von hinten. Mit einer fließenden Bewegung rammt er mir von oben, zielsicher seinen Penis tief in meine Spalte und löst seine verbliebenen Fickschulden ein. Aus Sicherheitsgründen muß ich Tims Schwanz aus meinem Mund freigeben.

Laut schreie ich meine angestaute Geilheit hinaus. „Jaaa, bums mich hart und fest du geiler Hengst! Lass mich deine läufige Fickstute sein und deck mich! Nimm mich richtig durch und fick schön tief rein in meine kleine Fotze! Jaaa Nik, komm und mach mich glücklich mit deinem Schwanz!“ feuere ich ihn an, ohne mir meiner triebhaften Wortwahl im geringsten bewusst zu sein. Schon nach den ersten Stößen spüre ich das verräterische Zucken seines Kolbens und das pulsierende Pumpen seiner krampfenden Hoden. Ich spüre wie sich sein Schwanz in wenigen Sekunden wie der Kern einer Supernova aufbläht und seine Ficksahne explosionsartig in meine Fotze schießt. Und während der Flächenbrand meiner ausufernden Lust mit der Urgewalt einer riesigen Ozeanwelle gelöscht wird, schreie ich meinen lang ersehnten Orgasmus befreit und überglücklich durch das Wohnzimmer. Niklas Schwanz hämmert unvermindert in meine Fickspalte und füllt sie spritzend mit seinem Samen.

Aus den fehlenden 5 Stößen werden Dutzende. Niemand kann uns aufhalten, niemand uns stoppen. Kleine klebrige weiße Bäche rinnen über meinen Arsch und setzen ihren Weg auf meinen Oberschenkeln fort, von wo sie stetig auf den Teppich tropfen, wo sie in den Fasern verschwinden, als hätte sie es nie gegeben. Das auf mir lastende Körpergewicht des erschöpften Niklas zwingt mich erschöpft zu Boden. Sein kräftiger verschwitzter Körper begräbt mich unter sich. Und während sein Schwanz befriedigt in meiner gefüllten Spalte verharrt und allmählich zur Ruhe kommt, …klingelt es zweimal an der Haustür.




Zusammenhängende

Abiturfeier 2

sexgeschichten

Die Geliebte I

sexgeschichten

Unterwegs mit Brigitte Teil 2

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .