Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
BDSM Sex Geschichten Gruppensex Geschichten Schule Sex Geschichten

Mann wichst Mann

Treffe mich öfters mit einem Freund zum DVD-Abend und Bier trinken. Meistens wird auch noch Whisky-Cola in größeren Mengen daraus. Am letzten Samstagabend haben wir uns zuerst eine der alten Indiana Jones Folgen angeschaut. Viel Bier, viel Whisky-Cola getrunken. Irgendwann kam mein Freund auf die Idee, dass man sich ja auch ein paar Weiber anschauen könnte, was zur Folge hatte, dass ein Porno eingelegt wurde.

Geiler Film, eine junge Fotze wurde von mehreren Männern gefickt, hat auch noch welche gewichst dabei. Mein Schwanz war richtig schön steif in der Hose, der von meinem Freund natürlich auch. Irgendwann sagte ich: „Die alte ist so geil, da wird man richtig wichsgeil“. Das konnte er nur bestätigen. Wir wurden immer geiler durch die Schwänze und die Drecksau in dem Film. Irgendwann habe ich ohne nachzudenken an meinem Schwanz rumgeknetet, der in der Hose richtig wenig Platz hatte. Ich schaute nach rechts zu meinem Freund und sehe, dass er das gleiche macht. Im gleichen Moment schaut er auch zu mir. Wir müssen beide richtig lachen. Er sagt: „Ist ja eigentlich albern was wir da machen, ich weiß ja wie dein Schwanz aussieht“. Wusste er wirklich, waren oft zusammen Schwimmen, danach natürlich auch Duschen. Ich antwortete: „Stimmt eigentlich“. „Mir macht es nichts wenn du ihn raus holst“, sagte er. Ich meinte: “ Mir auch nicht, wenn du es auch machst“. Wir haben beide genickt und unsere Hosen geöffnet, ich konnte sehen wie sein großer, harter Schwanz raussprang. Rasiert, schöne Adern, hart wie ein Stock.Wichste mich dabei und schaute hin. Er auch zu mir, direkt auf meinen Schwanz, den ich zum Glück morgens auch frisch blank rasiert hatte, grinst und wichst sich auch.

Da saßen wir, nebeneinander auf der Couch, Hose auf, die Schwänze draußen, auf den Film starrend und wild wichsend. Ich fühlte mich richtig geil, verdorben, exrem erregt. Da der Reißverschluss meiner Hose an meinen Sack drückte habe ich irgendwann die Hose einfach runter gezogen damit es bequemer wird. Er tat das selbe, war irgendwie so, als wäre noch eine letzte Schamschwelle gefallen. Ich zog die Hose komplett aus, streifte auch die Strümpfe dabei ab und hatte nur noch das Shirt an. Er tat das gleiche. Wir grinsten uns an, wichsten wie irre und schauten zu, wie die Nutte im Film richtig derb abgefickt wurde.

Ich sagte: „Mit deinem geilen Schwanz hättest du auch in dem Film mitmachen können. Kleiner wie die ist der auch nicht“. Er antwortete: „Findest du ihn geil?“ Ich nickte. „Deiner ist aber auch nicht kleiner“, antwortete er. Ich sagte ihm, dass ich glaube, dass seiner doch etwas größer wäre. Die Eichel würde bei wichsen oben weiter rausschauen aus der Hand. Nach einigem Hin und Her kam er zum Schluss, dass ich anders anfassen würde. Er sagte: „Ich zeig´s dir“ und fasste in Richtung meines harten Schwanzes. Ich ließ unwillkürlich los. Er umfasste meinen Schaft und sagte: „Siehst du?“. Ich musste stöhnen. Es war so geil, so irre, eine fremde Hand an meinem steifen, harten Fickkolben. Ich flüsterte: „Oh Gott wie geil“. Er drückte zu, ich stönte auf und flüsterte: „Wichs mich“. Er tat es. Ich saß da, breitbeinig auf der Couch, vor mir der Porno, neben mir mein Freund, seine Hand an meinem harten Kolben und wichsend. Ich musste stöhnen. Suchte mit meiner Hand seinen Schwanz, umklammerte ihn und wichse auch. Feste, rammte seine Vorhaut hart zurück, seine Eichel lag bei jeder Wichbewegung schön frei und glänzte. Er wichste auch fester und fragte mich: „Noch Fester?“. Ich sagte: „So feste wie du kannst, mag das, bin da unempfindlich.“ Er antwortete: „Ich auch“.

Die Grenzen waren gefallen. Wir saßen da, schauten den Porno und wichsten uns gegenseitig wie die Irren. Er hämmerte die Vorhaut meines Schwanzes zurück wie bekloppt. Es machte mich irre. Ich wichste seinen Schwanz so feste ich konnte. Es war geiler, als es je eine Frau gemacht hatte, härter, versauter, fester. Mit der freien Hand zog ich mein Shirt aus, er seines auch. Ich sagte ihm, dass ich sehen will wie er sich vollspritzt. Er stöhnte direkt auf und fast im gleichen Moment spritzte sein Samen. Bestimmt 4 oder 5 richtig fette Schübe, bis zu seinem Hals hoch auf seinen Oberkörper. Es war irre das zu sehen. An meiner Hand wurde es warm. Das geile mich so auf, dass ich fast gleichzeitig auch spritzen musste. Mein schwanz pumpte und pumpte. Ich hörte ihn noch: „Los alles raus“. Das machte mich noch mehr an. Es war soooooo geil. Geiler als mancher Sex mit einer Frau. Ich hatte irre Mengen an Sperma auf mich gespritzt.

Wir schauten uns an und grinsten. Wir einigten uns darauf, dass man das öfters machen könnte. Zuhause habe ich mich noch etliche male gewichst und daran zurückgedacht. Habe mir fest vorgenommen es zu wiederholen und auch irgendwie zu steigern… …meiner Frau habe ich natürlich nichts davon erzählt…

…vielleicht möchtet Ihr ein paar geile Kommentare hinterlassen (gerne auch von Männern). Würde mich erregen sie zu lesen…




Zusammenhängende

Der Beginn des neuen Jahres

sexgeschichten

Meine verführerische Stiefmutter II

sexgeschichten

BILLYS BESTRAFUNG

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .