Online plattform zum teilen von gratis sex geschichten
Image default
Heiße Geschichten Schwul Sex Geschichten

Im Pornokino

Ein spritziger Abend im Pornokino

Es ist Samstagabend und ich verspühre Lust ins Kino zu gehen.
Brigitte ist gerade mit dem Abwasch in der Küche fertig geworden und kommt zu mir in das Wohnzimmer.
Ich sage Ihr, das Sie sich etwas aufreizend anziehen soll,
etwas,was Männer verrückt macht.

Brigitte geht ins Schlafzimmer und zieht sich erst ganz aus.
Ich komme herein.
Sie steht nackt und geil vor dem Spiegel.Ich trete hinter Sie und greife Ihr zwischen Ihre Beine.
Sie ist trief nass.Kurz entschlossen gehe ich in die Küche und nehme eine dicke Gurke, die ich Ihr bringe.
„Mach es Dir damit, ich will dich abspritzen sehen“ !
Da Brigitte eine gehorsame Ehesau ist, legt Sie sich aufs Bett und beginnt sich selbst zu befriedigen.
Sie lutscht zuerst ganz sinnlich an der Gurke und genießt es,
das ich meinen, schon ganz harten Schwanz dabei heraushole.
Dann schieb Sie den grünen Prügel langsam in Richtung Möse.An Ihrem rassierten Schlitz angekommen,
gleitet das dicke Ding langsam in meine Schlampe.
Es schmatzt ,
wenn Sie die Gurke rein und raus schiebt. Es ist ein geiler Anblick.
Brigitte beginnt zu stöhnen und Ihre Handlungen werden immer heftiger.
Sie reibt Ihre harten Brustwarzen und fickt sich mit der dicken Gurke.
Es dauert auch nicht mehrlange und meine kleine Sau wird von einem Orgasmus durchgeschüttelt.
Nach dem Sie Ihren Fotzensaft von der Gurke abgeleckt hat,
nimmt Sie einen weißen Buddy aus dem Schrank,
ein ganz kurzen Leder Minni und eine paar hochhackige Schuhe.
Sie zieht alles an und schickt sich.Sie sieht aus wie eine billige Bordsteinschwalbe.
Ich fahre nun mit meiner Ehehure direkt in ein Pornokino,
in dem wir schon bekannt sind und es an geilen Schwänzen nicht mangeld.
Nach dem ich die Karten gelöst haben, suche ich ein ziehmlich volles Kino aus.
Wir setzen uns in die letzte Reihe Mitte, vor uns dehen sich massrenhaft Köpfe um.
alle schauen auf meine kleine Nutte.
Auf der Leinwand geht es richtig zur Sache, was Brigitte geil macht.
auch die Männerblick erregen meine kleine Stute.
Ich fasse Brigitte zwischen die Beine und öffne sanft aber bestimmt Ihre Schenkel.
Die Sau ist schon wieder ganz nass.Meine Finger knöpfen Ihren Buddy auf und schieben Ihn hoch,
so das Brigitte mit weit geöffneten Schenkeln und
offener Möse, von jedem Mann im Kino einsichtig neben mir sitzt.
Ich nehme Ihre Hand und schiebe diese in meine offene Hose.
langsam zieht Sie meinen Schwanz heraus.
„Blas Ihn mir“ !befehle ich meiner Schlampe.
Brigitte beugte sich zu mir und beginnt damit, meine Eichel mit Ihrer Zunge zu verwöhnen.
Der Kerl direkt neben Ihr nutzte diese Situation aus, schiebt seine Hand unter Sie und steckte einen Finger in Ihr nasses Loch.
Ich merkte wie Brigitte zuerst zuckte und es dann genießt, einen fremden Finger in Ihrer Fotze zu haben.
„Sei höflich und bediene Den Herrn neben Dir“! befehle ich der Hure.
„Mit Vergnügen“ sagte Sie und greift dem etwas überraschten Mann in seine Hose, um einen dicken harten Schwanz heraus zu nehmen.
Ohne zu zögern beginnt Sie Ihn zu blasen.

Da nun alle im Kino mitbekommen haben, das eine Nutte im Kiono sitzt,
kommt es zu einem Männerauflauf um Brigitte herum.
Brigitte sitzt inzwischen nackt und in jedem Loch und in jeder Hand einen Schwanz.Um die Hure herum
stehen ca 15 weitere Schwänze bereit von Ihr versorgt zu werden.

Ich nehme eine kleine Videokammera heraus und beginne meine Stute zu filmen,
wie Sie es genießt einen Schwanz nach dem anderen zum spritzen zu bringen.
Der Saft läuft aus allen Löchern meiner Schlampe und Ihr ganzer Körper glänzt vom Sperma.
Nach dem alle Ihren Saft auf und in meine Frau gepumpt haben, nehme ich von jedem 10,-€ Brigitte könnte zwar mehr von jedem Mann bekommen, Sie soll allerdings spüren, das Sie nur meine kleine billigeNutte ist,
die ich für ein paar Euro an jden Mann verkaufen kann.
Brigitte zieht Ihren Buddy über Ihren vollgespritzten Körper und wir fahren nach Hause.
Bevor Sie sich reinigen darf, lege ich den Film ein und zeige Ihr, was für eine billige Nutte Sie ist,
dabei nehme Ich meinen Schwanz heraus und beginne über Ihrem Gesicht zuWichsen und spritzer meinen Saft auf Ihre nach meinem Sperma lächzenden,Zunge,die den Saft genüsslich herunter schluckt.
Nachdem Sie meinen Schwanz sauber geleckt hat,

darf Sie sich waschen und wir lassen den Abend bei einem Glas Wein gemütlich auslaufen.




Zusammenhängende

Gäste

sexgeschichten

Das erste mal in Damenwäsche 2

sexgeschichten

Das würde ich gerne mal erleben! Die FKK-Party

sexgeschichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren .